Welche Medis können die Wirkung der Pille beeinflussen?

    Hi zusammen..


    Also ich hab ein Poblem. Man könnte sagen es ist groß, aber man könnte auch sagen es ist riesengroß.


    Ich nehme seid neustem die Pille "Belara". Weil ich mit der Letzten ein paar Probleme hatte habe ich die bekommen.


    Nebenbei habe ich ja noch das Kopfschmerzproblem. Und habe deshalb vom Arzt "Mirtazapin-ratiopharm" bekommen. Davon soll ich jeden Tag eine halbe Tablette nehmen. Ja, okay mach ich wie er es gesagt hat. Der Hausarzt weiß aber, dass ich die Pille nehme. Hat aber nicht gafrgt was für eine. Weil manche Medikamente adere ja auser Kraft setzen können.


    Ja, also und seid etwa 10 Tagen haben ich großen Hunger Bauch oder besser gesagt Unterleibskrämpfe. Die Krämpfe oder Schmerzen habe ich so seid etwa 4 Tagen. Ich wollte jetzt aber nicht gleich zum Arzt rennen. Sondern noch etwas warten, weil ich solche Kämpfe schon mal hatte. Es war dann wieder für eine sehr lange Zeit gut.


    Ich würde jetzt gerne wissen ob jmd die Erfahrung mit der Belara gemacht hat, dass die Wirkung durch eine andere Tablete auser Kraft gesetzt wurde.


    Vielen Dank euch allen...


    Bussi @all

  • 30 Antworten

    Mirtazapin wegen Kopfschmerzen? Das ist ja ein ganz schöner hammer.


    Das ist ein Antidepressivum mit ziemlichen Nebenwirkungen.


    Die Pille beeinträchtigt es nicht.


    Was hast Du denn bisher wegen der Kopfschmerzen versucht?

    Hat Dir der Hausarzt Mirtazapin gegeben?


    Halte ich für absolut nicht richtig. Kopfschmerzen sollten neurologisch abgeklärt und klassifiziert werden.


    Ich halte sowieso nichts davon, wenn Hausärzte Antidepressiva verschreiben. Das sind Dinge, die in die Hände des Facharztes gehören.


    Laß Dich zum Neurologen überweisen.


    Beschreibe mal Deine Kopfschmerzen und was Du schon versucht hast. Mirtazapin kann einen ganz schön am gesamten Tag beeinträchtigen.

    Hi ihr!

    @Kadda20

    Ja, stand nichts.. Aber ich hab da halt irgendwe trotzdem Angst.

    @Danyca

    Ja, hab ich bekommen. Auch weil ich ab und zu oder vllt sogar öfters depressicv bin.


    Ähm.. ich hab schon Akupunktur ausprobiert aber war nichts. Und ja ich hab schon gemerkt dass das ein ganz schöner Hammer is. Ja und dass es ein Antideppresiva is weiß ich auch seid ich es hab.

    @Jaimegirl

    Und was z.B.?? Ich hab da ja nich wirklich Ahnung von!

    @Danyca

    Ja, der Hausarzt hat mir das gegeben. Oder besser verschrieben. Es sollte eigtl nur für die Prüfung sein. Also von meiner Seite aus, dass er mir halt was verschriebt dass ich die Prüfung schaffe ohne mega Migräne.


    Ich hatte letztes Jahr ja schon so Probleme mit Kopfschmerzen. Ne Vorletztes. Und da war ich auch bei Neurologen und der hat nichts gefunden. Halt Schulstress. Eigtl hatte icha uch einen Termin gemacht. Aber die waren total schlappig und hatten ihn sich gar nicht notiert. Weild er Hausarzt wollte mir nihts verschreiben bis nicht der Befund vom Neurologen gekommen ist. Aber eben da die ja geschlammpt hatten hat er es eben doch gemacht wegen den Prüfungen.


    Das merke ich schon. Ich könnte jetzt schon einchlafen. ich denke ich nehme sie jetzt eben nicht mehr. Wollte ich schon machen, aber dann hatte ich wieder solche Kopfschmerzen.


    Meine Kopfschmerzen sind, einfach nicht zu ertragen. Ich kann nicht schlafen nichts. Und bin deshlab denke ich jedenfalls auch depressiv. Und so soll man zur Schule. Gut die Prüfungen sind ja jetzt zu Ende. Naja jetzt zu den Kopfschmerzen. Sie sind, drücken vorne hinten. Aber mehr vorne. Und eigtl egalw as ich mache. Naja, wenn ich jetzt ganz entspannt bin und weiß, dass ich keine Stress habe wegen Schule, dann geht es mir eigtl gut. Ich muss vllt dazu sagen, ich hab eine Fahrtweg von 2-3 Stunden (Hin und her) des ist schon der Hammer für mich. Aber ich kann ja nicht einfach zum Arzt gehen und sagen ich möchte dass er mich für die zwei oder drei Wochen die wir jetzt noch haben krank schreibt. das geht wohl nicht, oder? Ich bin halt auch schon Stammkunde beim Arzt. Weil ich ohne Bescheinigung nicht einfach zu Hause bleiben kann. Weil ich eben schon so oft gefehlt habe.


    Vielen Dank euch!


    Bussi @All

    Also, geh nochmal zum Neurologen und laß dir von dem etwas verschreiben. Zum einen kann man Kopfschmerzen auch anders behandeln, je nachdem, ob es Migräne oder Spannungskopfschmerzen sind. Abh. von Intensität und Häufigkeit.


    Außerdem hat der Neurologe mehr Ahnung von Antidepressiva.


    Mirtazapin hat ne extrem starke sedierende Komponente, macht also sehr müde. Schon von daher finde ich das ja erstaunlich, das der Arzt das in einer Prüfungsphase beginnt.


    Ich habe selbst Mirtazapin genommen und komme zudem aus der Pharmazie. Ich finde das Zeug den absoluten Hammer und kann nicht nachvollziehen das Allgemeinmediziner die Einstellung auf Psychopharmaka nicht den neurologen oder Psychiater überlassen.


    Gegen Kopfschmerzen kann man prophylaktisch auch Betablocker nehmen, die auch leicht positiv sich gegen Stress auswirken, außerdem gibt es auch noch andere spezielle Migränemittel.


    Positiv in Dauerbehandlung ist Petadolex, ein pflanzliches MIttel. Soll sehr effektiv die Häufigkeit und Intensität der Attacken reduzieren.


    Ibuprofen hast Du wahrscheinlich schon genommen. Wenn es ganz heftig ist, kann man auch 600mg oder 800mg auf einmal nehmen. Natürlich nicht auf Dauer.


    Laß Dich von einem Neurologen beraten, mehr kann ich dazu nicht sagen.


    Die Pille wird nicht gehemmt.

    Hm.. okay.. Also zum Neurologen. Ich such mir einen anderen. Nicht wieder so einer der schlammt. Ja, ich hab mit dem Mittel schon vor den prüfungen angefangen. Meinst du ich sollte dann morgen mal zum Hausarzt gehen und das klären? Weil einen Termin wegen dem Mittel habe ich erst wieder am Freitag.


    Ach ich dreh noch durch, die Kopfschmerzen werden immer shclimmer.. ich habe gestern keine tablette genommen.


    Was denkst du woher kommen die Schwindel und Magenkrämpfe??


    Bussi


    M

    Also unter Mirtazapin war mir auch schwindelig.


    Das Absetzen von Antidepressiva ohne ärztlichen Rat finde ich aber auch nicht so gut. Die brauchen Ihre zeit bis sie wirken. Auch Mirta. . Lediglich die sedierende Wirkung kommt sofort bei dem widerlichen Zeug. Außerdem sollte man sowas ausschleichen.


    Geh zum Neuro.


    Hast Du Ibuprofen probiert? Auch in hoher Dosis?

    Weiß ich nicht. Der wird von der Kritik an seiner Medikation nicht begeistert sein.


    Hast Du noch keine Schmerzmittel genommen gegen Kopfschmerzen?


    Ibuprofen bekommt man rezeptfrei in der Apotheke bis 400mg pro Tablette. ich würde es erst einmal mit einer probieren. Geh nicht über 4 Tabletten pro Tag. Wenn die 400mg nicht reichen kannst Du noch mal ne halbe nach nehmen. Aber ne Stunde brauchen die schon bis sie wirken.


    Es gibt echt mildere Antidepressiva.


    Mirtazapin wird vorwiegend bei Depressionen mit massiven Schlafstörungen verschrieben.

    Ich bekam Mirtazapin nachdem ich wochenlang gar nicht geschlafen habe und mich hat eine Tablette so umgehauen, das ich direkt 18 Stunden durchgeschlafen habe.


    Und vorher hatte ich schon einiges an verschreibungspflichtigem ausprobiert, was mich nicht im geringsten zum SChlafen gebracht hat.


    Mhh, daher halte ich es für einen Hammer. Ich bin die erste Woche auch total benebelt durch die gegend gewankt.


    Es kann ja sein, das Mirta schon richtig für Dich ist. Jedoch sollte meiner Meinung nach dies ein Facharzt beurteilen. Außerdem solltest Du etwas bekommen, womit Du die Kopfschmerzen in den Griff bekommst.


    Ibuprofen ist natürlich auch keine Dauerlösung, aber vll hilft es Dir.


    Bemühe Dich auf jeden Fall um einen Termin beim Neurologen.

    Ja, ich muss ja immer nur eine halbe Tab nehmen...


    Hm.. also zu welchem Arzt muss ich wegen dem Medikament? Zum Neurologen oder auch zu jmd anderm?


    Ich hab kein Plan.


    Nur letztes Jahr waren die Kopfschermzen wieder weg als wir in Urlaub gegangen sind. Also brauch ich einfach Urlaub jetzt..


    Is ja eh nichts mehr ind er Schule. Prüfungen sind vorbei..

    @ Princess:

    Es gibt überall gute Heilpraktiker und auch wenn viele dagegen sind, so bin ich eher gegen Schulmedizin. Mein Hp hat mir zb aus der bulimie geholfen und als einziger einen candida vor einigen jahren gefunden (nachdem mein arzt auf allergie behandelt hat und es mir immer schlechter ging)