Wie wurde früher

    eigentlich eine Abtreibung durchgeführt ?


    Im Fernsehen bei Filmen wird gezeigt, dass Mann oder Frau irgendetwas in der Frau macht, wobei später das Kind abgetrieben wird. Oder wird es da schon rausgeholt ? Weiterhin hatte ich mal was von Stricknadeln gesehen, ja wie funktioniert sowas ?

  • 20 Antworten

    Mutterkorn

    http://www.bernd-leitenberger.de/giftige-nahrungsmittel.html


    Runterscrollen bis zum Unterpunkt "Mutterkorn". Das ist meines Wissens schon relativ lang bekannt.


    Wie die das mit den Stricknadeln genau machen, will ich gar nicht wissen%-|, wahrscheinlich mehr oder minder blind herumstochern & hoffen, dass man dadurch was kaputt macht. Damit dann 'ne Riesenblutung auslösen & der Frau 'ne Fetzeninfektion zufügen, an der sie später jämmerlich verstirbt. Keine gute Idee:-/.

    Hallo zusammen,


    also, das mit den Stricknadeln habe ich auch gehört.


    Früher wurde "irgendwas" genommen, um das Kind abzutreiben, so wie Chamäleon sich das vorstellt.


    Ich erspare Details.


    Weil viele Frauen aus Angst zu einem Kurpfuscher gegangen sind, sind viele verblutet oder an einer Infektion gestorben.


    Ein Ammenmärchen ist aber, dass es funktionieren soll, wenn man sich in die heiße Badewanne setzt nachdem man eine Flasche Rotwein getrunken hat... ???


    Fragt mich nicht, wo ich den Käse her hab, hab ich mal irgendwo aufgeschnappt.


    Aber so genau will ich´s auch nicht wissen..... :-/


    lg an alle *:)

    habe vor ungefähr zwei wochen am mittwoch abend auf kabel eins einen film namens :das haus der stummen schreie ..gesehen


    da hat sich die frau aus verzweifelung selbst eine stricknadel einegführt..sie hatte tierische schmerzen ..später kam dann ein arzt bzw. mann der ohne narkose oder gar oberflächen anasthesie das kind abtrieb...


    er meinte nur sie bekäme krämpfe und es könnte bluten..das nächste bild war eine blut verschmierte küche und ein telefonanruf wo man nur den namen des krankenhaus hörte aber sie dann doch nichts sagte...


    dies spielte zur zeit der 50iger...wo abtreibung noch richtiger mord war und so...


    Mutterkorn?


    kann man da sheute immernoch nehmen?kriegt man das noch irgendwo?...


    ich meine ja nur letztens war ein thread am start von wegen abtreibung in holland...


    kann man dann nicht einfach diesen Mutterkorn zu sich nehmen?..


    es gibt ja auch tabletten zur abtreibung,ist das wohl dieser mutterkorn??

    meine oma hat mir auch mal von einer barbarischen methode erzählt, die natürlich reiner aberglaube war..


    die frau stellte ihre füße in einen behälter und die wurden dann mit kochendem wasser begossen. man dachte, durch die schmerzen würde der körper sich von dem kind befreien.


    das ganze wurde gemacht bis das wasser weit über die knöchel ging, ab da sagte man, das kind sei zu willensstark.


    was mit den füßen nachher war, kann man sich ja in etwa vorstellen. %-|

    Also wenn bekannt war, dass die Frau meistens auch gestorben ist dabei.. wieso haben die Frauen das dann gemacht? War eine Geburt noch gefährlicher?


    Oder ging es dabei um die Frauen, die von den Männern verlassen wurden? Diese Frauen ohne Mann aber mit Kind hatten ja keine Chance.

    1960 kam erst die pille...


    bis 1972 oder so war es verboten abzutreiben in den usa...


    und viel geld hatte man schliesslich auch nie...nicht für das kind sondern für eine gute abtreibung..somit musste man es von irgendwelchen "ärzten" oder menschen machen lassen die es konnten und zu dem noch viel geld namen...


    schlimme zeiten waren das meiner meinung nach...man ist schwanger und man kann nicht mal zum nächsten gyn oder pro familia und sich beraten lassen...furchtbar...

    Zitat

    Also wenn bekannt war, dass die Frau meistens auch gestorben ist dabei.. wieso haben die Frauen das dann gemacht?

    na sooo bekannt war es nie. es hat ja "niemand" gemacht. war ja streng illegal, strafbar, da hat keiner mit geprallt. und wenn man es wusste, dann war da halt die hoffnung "ich nicht, bei mir wirds gut gehen".. hoffnung ist das beste, aber auch das schlimmste, was menschen haben..


    lg

    genauso sieht´s aus striptease..gewusst haben sie es..vielleicht...aber die verzweifelung,evtl. ein uneheliches kind zu welt zu bringen ...oder vom eigenen vater ein kind zur welt zu bringen obwohl man vergewaltigt wurde von ihm...


    damals war man echt verzweifelt...


    ich sag ja ,tauschen will ich nicht!

    meine Oma

    erzaehlte von stricknadeln (de mussten wohl irgendwie in den Muttermund eingefuehrt werden, nicht bloss in die vagina) dirch die die fruchtblase zerstoert wurde, und die andere war mit kuenstlichem fieber erzeugen, also extrem heisses bad und dann och hohe dosen aspirin und rotwein um das blut zu verduennen und die durchblutung anzuheizen so dass dann eine blutung ausgeloest wude die das kind quasi eleminiert hat.


    Meine Oma musst letzteres wohl mit machen als sie unehelich schwanger war :-o