• Erfahrungen mit vorhautbeschneidung?

    hallo zusammen. ich werde kommende woche wegen einer phimose, die ich nun seit 2 jahren mit mir herumschleppe, beschnitten. ich habe mich mit meinem arzt auf einen eigriff unter örtlicher betäubung geeinigt. die vorhaut wird komplett weggeschnitten und das frenulum soll erhalten bleiben, wegen der empfindsamkeit. soweit, so gut. jetzt ein paar fragen: …
  • 28 Antworten

    @marnie

    Zitat

    hast du's schon hinter dir und wenn ja wie wars denn nun

    ich bin nicht beschnitten, marnie;-)


    dazu gibt es auch keinerlei indikation da alles in ordnung ist8-)´

    @hyperion

    Hallo Hyperion!


    Ich meinte doch gar nicht Dich, ich meinte derVerfall, der am 15.8. schrieb, er sei nächste Woche dran...und dann müßte er es ja schon hinter sich haben.


    Falls ich mich so blöde ausgedrückt habe, sorry, war noch etwas müde heute morgen. Ja, und Du kannst ja schön grinsen, wenn bei Dir keine Indikation vorliegt umso besser.


    have a nice day


    Marnie

    achso

    hatte mich gewundert weil meine name vor der frage steht!


    naja, wer sich verschreibet muss einen ausgeben;-D

    hallo zusammen

    @ marnie:

    ich glaube, du hast unsere namen völlig durcheinander gewürfelt ;-d! naja, ich habe die beschneidung am 24.08. hinter mich gebracht und muss sagen, dass es wirklich nicht schlimm war. bin um 10 uhr zur ambulanz gefahren. dort angekommen, erwartete mich schon eine op-schwester in voller montur und meinte: "na, dann kanns ja losgehen". erst gingen wir in den vorbereitungsraum. dort musste ich alle klamotten abschmeißen und bekam dann ein op-hemd und ein schickes hygiene-häubchen. danach sollte es in den op gehen. die schwester meinte, ich solle mich auf das bett da legen. ich fragte sie, ob ich nicht die paar schritte rüberlaufen könnte, aber sie meinte, das geht nicht und somit schob sie mich über den flur in den op. der op an sich sah wohl aus, wie man einen op kennt. in der mitte ein tisch mit einer großen lampe darüber. dann sollte ich mich einmal vom bette rüberrollen. kam mir vor, wie ein alter sack, der sich nicht bewegen könnte ^^. dann lag ich da und sie krempelte das hemd unten herum hoch. sie schaute nach, ob ich mich genügend rasiert hätte, was aber überflüssig war, da ich das sowieso immer schon regelmäßig gemacht habe. anschließend gabs ne ladung desinfektionsmittel auf mein bestes stück und auch über das stück eichel, was man freilegen konnte. 5 minuten lag ich da alleine und dann kam auch schon der doc. er fragte mich, ob alles klar sei und bejahte es. dann fragte er mich, ob ich denn zusehen möchte, was ich dankend ablehnte ;-). somit wurde von der schwester ein sichtschutz aufgebaut und ich starrte somit nur auf ein türkis-farbenes tuch. ich sah, dass der doc eine spritze vorbereitet und dann sagte er mir, dass es jetzt ein wenig pieksen würde. ich hielt echt die luft an und dachte, gleich würde es megamäßig weh tun. aber die spritze war echt nicht schlimmer, als eine in den arm. dann bekam ich an der selben stelle nochmals 3 stück verpasst und anschließend sagte mir der doc, wir müssten ein paar minuten warten. schließlich piekste er mir wohl ein wenig in die vorhaut und fragte, ob ich noch was spüren würde. das tat ich aber nicht und es konnte losgehen. er fing an, mit irgendwelchen instrumenten herumzuhantieren und unterhielt sich mit mir über politiker und fußball ;-D. nach circa 5 minuten sagte er: "so, jetzt müssen wir nähen". erstaunlich, dachte ich. ich hatte absolut nichts gemerkt und meine vorhaut war schon weg. das nähen dauerte circa 15 minuten und am ende merkte ich schon wieder minimal das pieksen der nadel. anschließend wurde nochmal ordentlich desinfiziert und ein verband bis unter den eichelrand angelegt. ich durfte natürlich nicht alleine aufstehen und wurde wieder mit dem bett in einen anderen raum geschoben, in dem ein paar menschen noch von der narkose schliefen. in diesem op-zentrum werden wohl noch eine menge anderer eingriffe gemacht.


    ich lag da und starrte an die decke. langsam ließ die betäubung etwas nach und es stellte sich unten rum ein gefühl wie von einem sonnenbrand ein. nach 20 minuten kam die schwester und meinte, ich könne jetzt aufstehen und mit ihr kommen. zu meinem erstaunen ging es in einen sehr freundlichen aufenthaltsraum, in dem ich einen kaffee und ein belegtes brötchen bekam. ich hatte einen bären-hunger und stürzte mich darüber^^. als ich fertig war, sollte ich nochmal mit zum doc kommen. dieser entnahm den verband und wickelte einen neuen mit salbe drum. anschließend gab er mir noch eine tube bepanthen mit und meinte, ich könne nach hause gehen. das war alles! ich zog mich vorsichtig an und machte mich vom acker.


    zuhause war es dann schon ein bisschen unangenehmer in der hose. es tut nicht wirklich weh, aber es zieht halt so ein bisschen, wie wenn man nen blauen fleck hat. es war aber sehr gut auszuhalten. ich legte mich auf das bett und zog mir hose und unterhose aus. dann begutachtete ich mein bestes stück und es sah furchtbar aus. hab auch nichts anderes erwartet. den restlichen tag verbrachte ich gemütlich vor dem fernseher, bei schwachsinnigen sendungen, die kein mensch braucht ;-). abends kam meine freundin heim und sie bekam natürlich auch einen schreck, als sie IHN sah. er war halt ein bissl blau angelaufen und gut verpackt. nachts wachte ich zweimal auf, weil ich eine mega latte hatte ;-D. das zieht schon ein wenig, weil es an den nahtstellen spannt. aber auch das hält man aus und wenn ER sich wieder einzieht, hat man wieder ruhe. am nächsten tag bin ich dann nochmal beim doc gewesen. er kontrollierte sein werk und nahm mir den verband ab. er legte auch keinen neuen an und meinte, ich solle soviel luft wie möglich dran lassen und kamillenbäder zweimal täglich machen. das tat ich die folgenden tage auch bis gestern. mittlerweile sieht ER auch wieder relativ "gut" aus. die eichel ist mittlerweile sehr schön hell und die ersten fäden lösen sich bereits. in der hose beim laufen reibt es schon ein wenig, aber man gewöhnt sich schnell dran, finde ich. ich finde es auch interessant, wie großzügig der doc geschnitten hatte. die narbe sitzt bestimmt 3 cm von der eichel entfernt und die eichel liegt permanent frei, in jedem zustand. das frenulum hat er übrigens nur eingeschnitten, aber nicht entfernt, wegen der empfindsamkeit. find ich auch gut so. wobei an sex kann ich irgendwie noch nicht denken. da lass ich mir lieber noch ein paar tage zeit ;-). übrigens: geduscht habe ich ab dem zweiten tag nach der op wieder und montag bin ich gleich wieder arbeiten gegangen. alles absolut kein problem! nächste woche muss ich nochmal zur kontrolle gehen und dann ist die sache erledigt. das nahtmaterial sollte sich bis ende september aufgelöst haben, aber so wie es aussieht, sind die fäden schon in ein paar tagen weg.


    also ich habe es bisher nicht bereut, meine freundin sagte, dass es ihr "irgendwie gefallen" würde und ich bin einfach nur heilfroh, dass diese sch*** phimose endlich weg ist!


    lg,


    der-verfall

    @der verfall

    Du bist klasse!


    Vielen Dank für die detaillierte Antwort, habe meinem Freund grade Dein Posting vorgelesen, es hat ihm ein wenig Mut gemacht, weil er genauso ängstlich und skeptisch der Sache gegenüber steht wie Du vorher. Naja und Schiss hat er immer noch (aber er kann das jetzt grad nicht lesen, was ich schreibe, da er hinter dem Bildschirm sitzt)


    also nochmal vielen lieben Dank, ich werde Dir berichten wie es war. Am 13.9. haben wir erstmal einen Vorbesprechungstermin.


    Aber keiner da aus Hamburg, der weiß, ob AKA ne gute Idee, oder Elim besser??? Aber vermutlich jetzt eh zu spät.


    cu later


    marnie*:)

    hallo marnie

    also ich kann deinen freund schon sehr gut verstehen. wer lässt sich gerne schon einfach was abschneiden?


    ich muss natürlich sagen, dass bei mir die beschneidung eh sein musste, aber ich spreche mich ansonsten wehement gegen diesen eingriff aus. wenn ich so internetseiten durchstöbere, wo ich immer wieder lesen kann, wie viele junge muttis ihre söhne einfach so beschneiden lassen ohne grund, weil es ihnen wahrscheinlich besser gefällt, bekomme ich das nackte grauen! zu solchen personen kann ich immer wieder nur sagen, dass man ihnen auch was abschneiden sollte und zwar den kopf!


    naja, gehört jetzt nicht hierher, aber ist halt meine meinung.


    so, dann lasst euch mal beim urologen beraten und verrate mir doch, wie es weiter geht.


    lg,


    der-verfall

    @der Verfall

    Ja, genau das hat eine unserer Medizinerinnen auch gesagt und vor allem im Islam wird das ja bei den Säuglingen ohne Betäubung gemacht....grauenhaft, ganz Deiner Meinung. Nur bei meinem Freund liegt auch eine notwendige Indikation vor und er hampelt schon viel zu lange damit rum.


    Halte Dich auf dem Laufenden


    bye


    marnie

    Vorhautbeschneidung

    Es ist geschehen, die Vorhaut ist ab.


    Kann das krankenhaus Altona aber nicht unbedingt empfehlen, die Wartezeiten aufgrund von Unterbesetzung sind einfach zu lange. Er hatte eine kurze Vollnarkose, also ohne Intubationsbesteck u. dergl. sondern der ganze Eingriff hat vielleicht 15 Min. gedauert. Schmerzen hatte er danach auch keine und als Blutdruck und Puls normal waren, aus dem Urin kein Blut kam, durften wir nochmal, nicht ohne Anschiss einer Krankenschwester, 2 Std. auf den Urologen warten wegen der Papiere. 7 Std. hat der ganze Zirkus gedauert und die Probleme fangen jetzt erst an. Nun ist nämlich der Verband abgefallen, der Penis scheuert an der Hose, er ist ihm fremd Zitat:" sieht gar nicht mehr aus wie meiner....", traut sich kaum Bepanthen raufzuschmieren und Wasser rüber laufen zu lassen. Bete jetzt nur, dass sich nicht noch ne Entzündung bildet und der Mist dann richtig abgeht.


    LG


    Marnie

    Also den Verband hats bei mir auch schon nach wenigen Stunden geschmissen, war aber kein Problem. Da hat es bei mir auch gereicht, auf Kompressen zurückzugreifen, damit da nichts scheuert oder so.


    Dass der nicht so aussieht wie vorher, sondern geschwollen ist, ist völlig normal und geht auch wieder weg. Also sehe ich bei deiner Beschreibung kein Problem. Aber Kompressen sollten es natürlich schon sein.

    hi

    1. kann man die spritzen in das gute stück gut verkraften, oder tun sie höllisch weh?


    -hatte leider vollnakose


    2. hattet ihr starke schmerzen nach der op und wenn ja, wie lange haben sie gedauert?


    -ja so ein ziepen an der naht und leicht berührungsängste


    3. ab wann konntet ihr euch duschen?


    -5.tag


    4. wie lange muss ich nen verband anlegen?


    -2 wochen (bei mir )


    5. wie waren eure tage danach? schmerzhaft, oder gings?


    -ging nur die "morgenlatte" tat sehr weh


    6. habt ihr nen tipp, wie ich die heilung beschleunigen oder zumindest fördern kann?


    -ne


    7. wann hattet ihr das erste mal danach sex?


    5 wochen

    nix kamillenbäder


    nix neuer verband oder kompressen


    nur bepanthen


    duschen einen tag danach, allerdings ohne seife - logisch!


    nach angeblich 8 tagen lösen sich die fäden von alleine auf


    krankschreibung vom tag der O.P. 20.9.-27.9. Urologin meinte eine Woche sei völlig ausreichend....


    klar, sie ist ja auch noch nie beschnitten worden


    und Sex....was das denn?


    Marnie

    Islam

    Also soweit ich weiß, ist in den meisten islamischen Ländern heutzutage eine Betäubung bei der Beschneidung vorgeschrieben, die auch durch einen Arzt oder einen staatlich geprüften Beschneider stattzufinden hat. Traditionsverbundene jüdische Beschneider hingegen benutzen heute in der Regel immer noch keine Betäubungsmittel, modernere hingegen schon. Während die meisten islamischen Gelehrten der Meinung sind, daß eine Betäubung zulässig oder sogar geboten ist, streiten sich die jüdischen Oberrabbiner noch, ob man betäuben darf oder nicht, liberale und orthodoxe Juden stehen sich da oft unversöhnlich gegenüber.

    hallo lord caramac

    also zu den islamisten:


    bei den "modernen" unter ihnen wird die beschneidung heute natürlich auch mit einer lokalen betäubung vorgenommen. die meisten jungs im islam werden erst mit 10 jahren und aufwärts beschnitten, damit sie was von ihrer feier mitbekommen. haste sicherlich schonmal gesehen. die werden angezogen wie ein könig und mit geld überschüttet usw. alles ganz nett und mit lokaler betäubung auch irgendwo vertretbar. sicherlich gibt es da auch punkte, über die man streiten könnnte, aber aus respekt vor anderen religionen schenke ich mir diese.


    das heißt aber nicht, dass im islam die beschneidung IMMER mit betäubung gemacht wird. in der türkei oder ähnlich weit entwickelten ländern macht man das so. ich kenne selber ein paar türken und die hatten alle ne betäubung. in radikal islamistischen, unterentwickelten staaten wie afghanistan, pakistan, kosovo usw, sieht die welt aber noch anders aus. da wird das "ding" abgeschnitten ohne wenn und aber und ne spritze kommt nicht in frage. es gab da mal vor circa 2 jahren einen film bei NTV glaub ich. da hat man die "nackte wahrheit" sehen können. das war nicht schön und es ist heute dort noch gang und gebe.


    ähnlich ist es in afrika. dort werden ja nicht nur muslimische kinder, sondern auch in der regel die christlichen beschnitten wegen hygiene usw. da macht man das mal eben so "hinterm busch", am besten noch mit ner rostigen klinge und genäht wird auch nicht. hauptsache vorhaut ab und daran sterben nicht wenige kinder. bis die mal so weit sind, dass die auch standardmäßig eine spritze verwenden, da vergehen noch jahrzehnte, oder es passiert nie! kann man ja gut mit der weiblichen beschneidung vergleichen, welche noch viel perverser abläuft! aber das ist ein anderes thema!


    bei den juden verwenden sie tatsächlich meist gar keine betäubung. in der regel bekommt der acht tage alte säugling einen schluck rotwein (!) und die vorhaut wird weggeschnitten. sicher, ein säugling schreit ja öfter und kann sich nicht wehren und nicht mitteilen, dass ihm was weh tut. da kann man sich auch drüber streiten, ob das vertretbar ist, oder nicht, aber auch hier sei es mein respekt vor anderen religionen, sodass ich mich nicht dazu äußern werde. schließlich bin ich selbst gläubiger christ und will nicht, dass jemand über meine religion etwas schlechtes sagt!


    eines kann ich mir jedoch nicht verkneifen und das ist ein wort zu unseren ach so tollen amerikanischen nachbarn über den teich:


    auch bei ihnen wird routinemäßig jeder zweite männliche säugling beschnitten. meist geschieht dies unmittelbar nach der geburt. bei denen gibts auch keine betäubung! von wegen: die haben ein spezielle vorrichtung in krankenhäusern, wo der säugling gefesselt wird, sodass er sich nicht mehr rühren kann und dort wird er dann beschnitten ohne jegliche anästhesie. so nach der art: "das jämmerliche ding kann sich eh an nichts mehr erinnern und schreien tun sie sowieso permanent...". da könnte ich einfach kotzen! die tollen amis, die immer und überall die größten sein wollen, leben im prinzip traditionen aus der steinzeit aus! google doch mal unter bildersuche nach "circumcision chair". da kannste dir das tolle ami-patent angucken auf dem jährlich zehntausende neugeborene die sog. "regular infant circ" über sich ergehen lassen müssen. ich sage es auch immer wieder: jegliche beschneidung, die abgesehen von religiösen und/oder medizinischen gründen erfolgt, ist absolut überflüssig und sie sollte meiner meinung nach verboten werden! die beschneidung mag ihre vorteile haben, aber sie ist immer noch eine operation und jede operation hat ihre risiken. und diesen seine eigenen kinder auszusetzen ohne jegliche reue ist meiner meinung nach das allerletzte! über die dämlichen jungen mütter, die solche absichten verfolgen, habe ich mich schon einmal geäußert!


    lg,


    der-verfall

    @Der-Verfall

    Die Narbe ist 3cm von der Eichel entfernt? War das problemlos möglich, da ja eigentlich die enge Stelle entfernt werden muss?