Fäden nach Beschneidung lösen sich nach 4 Wochen nicht auf

    Ich wurde am 3. Juli radikal beschnitten, also vor 4 Wochen. Es ist alles recht gut verheilt, nur mache ich mir über die Fäden Sorgen, da sich diese immer noch nicht aufgelöst haben, obwohl der Doktor mir gesagt hat, dass es selbstauflösende Fäden sind.


    Ich muss am 6. August in die USA fliegen, deshalb müsste ich möglichst schnell wissen, ob ich noch mal einen Termin beim Doc ausmachen muss, um die Fäden ziehen zu lassen oder einfach warten soll. Ich will nämlich nicht zu einem Arzt in den USA, der dann wieder komplett neu wär usw.


    Kann mir jemand einen Rat geben? Vielen Dank!!!

  • 11 Antworten

    Ich wurde

    auch Beschnitten (02.07.07) und bei mir sind auch noch nen paar fäden drin.


    Naja...Ehr reste.


    Obwohl an einer stelle ein kompletter faden immer noch drin is, und die stelle nen bissel schmerzt.


    Denke mal das der faden die abheilung stört!? Oder?


    Sind bei dir noch alle fäden drin?


    Oder nur reste?


    Gruß! H 2 O

    Bei mir sind glaub ich schon ein, zwei Fäden raus, aber der Großteil ist noch drin.


    Was würde denn passieren, wenn sie sich theoretisch gar nicht mehr auflösen würden und drin bleiben würden?

    Die Fäden selbst machen nix (und irgendwann lösen die sich schon auf) aber man muss aufpassen, dass kein Dreck mit reinkommt. Sonst kann sich das entzünden.

    also ich wurde am freitag, den 13. juli beschnitten und habe bissher ca 1/3 der fähden verloren.


    nach der op wurde mir extra nochmal gesagt wie lange ca kein sex wie lange nicht richtig baden sondern nur n paar minuten etc.


    er meinte für 4 wochen nicht baden damit sich die fäden nicht zu früh auflösen und die neu wachsnende haut nicht wieder zuw eich wird und "ab geht".


    deine beschneidung ist ja nun schon ein monat her also würde ich einfach mal ausgiebig für 15 minuten oder gar etwas länger baden und für n paar tage noch zusätzlich ab und zu alles mit bepanthen o.ä. einschmieren.


    die fäden lösen sich ja hauptsächlich wegen feuchtigkeit auf und das ist beim langen baden und eincremen ja der fall. ich denke mal das "löst" das problem :-D


    ziehen lassen kann man sie, habe hier schon gelesen das jemand sich die fäden nach 3 wochen hat ziehen lassen.....und der meinte das das der schmerzhafteste part der ganzen beschneidung war :(v


    musst du also wissen ob du schmerzen freiwillig haben möchtest, denn nötig ist es eigentlich nicht wie ich und andere meinen(sofern keine entzündung o.a.)


    viel spaß in den staaten :-)


    mfg chris

    wurde am 20. beschnitten, am 30. war ich wieder beim arzt, also monatg dieser woche.


    mein urolhe fing an die fäden zu ziehen, damit es noch besser heilt, weil die fäden wohl stören.


    nach 3 fäden musste er aufhören, weil s mir sehr weh tat und die fäden noch sehr fest waren.


    seitdem bade ich jeden tag insgesamt 2 stunden in warmen kamillosanwasser.


    seit dem haben sich einige gelöst und die stellen heilen sehr schnell und sind schon kaum noch empfindlich.


    ich dachte erst, dass es nach 1,5 wochen zu frph wäre, aber bei mir scheint es von vorteil zu sein.


    also: viel baden hilft!

    Ich habe bei mir damals nach etwa 14 Tagen einfach die wenigen Fäden, die dann noch drin waren, mit der Pinzette gezogen.

    ich wurde im Mai beschnitten und es hat schon einige Zeit gedauert bis sich die Fäden aufgelöst haben. Zum Schluss waren immer noch Reste zu sehen, aber jetzt sind alle verschwunden! Also wenn es selbstauflösende sind, keine Panik wenn es etwas länger dauert! :)^

    ich wurde am freitag den 13.7 beschnitten wie schon geschrieben.....nun ist es also genau 4 wochen her und ich hab nur noch einen faden.


    hatte vor kurzem noch 4 fäden doch die hat meine freundin beim blasen vorgestern auf einmal im mund gehabt....der letzte faden wird von tag zu tag länger, sprich er wächst raus.


    wie siehts bei dir mitlerweile aus?

    Der Pfleger gibt euch mal Aufschluss

    So, wenn ihr nach euren Beschneidungen sog. "selbstauflösende Fäden" als Nahtmaterial bekommen habt und diese selbst nach Wochen noch in der Narbe sind, ist das nicht weiter schlimm.


    Selbstauflösende Fäden bestehen aus speziellem Material, nicht so wie das normale "Katgutt" .


    Eine Wunde braucht i.d.R. 7 - 12 Tage bis die gröbste Wundheilung abgeschlossen ist. Nach dieser Zeit und wenn es keine Wundheilungsstörungen gibt, könntet Ihr euch die Fäden selbst ziehen.


    Keine Sorgen wenn die Fäden nach Wochen noch drin sind, die verwachsen nicht, das harte Bindegewebe welches die "Narbe" bildet und gewisse enzymatische Faktoren sorgen lediglich dafür, das die haut, welche von innen nach außen zuwächst den Faden "rausschieben"..