Frenulumplastik - Erfahrungsbericht

    Hallo liebe Community,

    das ist mein erster Beitrag hier im Forum. Dieser soll dazu dienen, euch meine Erfahrungen der Frenulumplastik zu vermitteln und euch die Angst davor zu nehmen, falls euch diese kleine OP bevorsteht!


    Erstmal zu mir, ich bin 22 Jahre alt.

    Im April 2018 ist mir, wie ich im Nachhinein erst rausgefunden habe das Vorhautbändchen beim Sex mit meiner Freundin eingerissen. Ich habe es ca. 2 Wochen verheilen lassen, weil ich dachte, na gut, kann ja mal passieren. Es ging eine ganze Zeit lang gut, bis es Ende Juni erneut eingerissen ist. Erst nach dem 2. Riss bin ich dann nun endlich zum Urologen. Bzw. wurde ich zu einer Urologin weiter verwiesen, weil sie sich sehr gut auskennen würde etc. pp.

    Ich stellte mich in ihrer Praxis vor, ein kurzer geschulter Blick von ihr auf mein bestes Stück, Diagnose: Frenulum Breve. Kurzer Hand einen OP-Termin (5. Juli) ausgemacht. Ich bekam schon in der darauffolgenden Woche einen OP-Termin. Ich hatte natürlich einen heiden Schiss vor der OP und naja, alles ein bisschen deprimierend.


    Am Tag der OP war ich fest entschlossen. Ich wurde freundlich begrüßt von der netten Arzthelferin und in ein Behandlungszimmer geführt. Dann kam die Urologin und verabreichte mir 2 Betäubungsspritzen in mein bestes Stück. Die 2. Spritze in das Vorhautbändchen war sehr fies, aber erträglich! Lasst euch nicht verunsichern durch die Massenbeiträge im Netz mit Horrorgeschichten! Es waren sehr, sehr kleine und dünne Spritzen. Nun gut. Ich wurde in einen Vorraum des OP's geführt und die Spritzen mussten wirken, so ca. 15min. Unten rum wurde es warm und taub, aber nicht unangenehm.

    Dann endlich wurde ich in den OP geführt. Ich legte mich auf den OP-Tisch und die Arzthelferin desinfizierte mein bestes Stück ordentlich mit Jod. Dann kam die Ärztin und fing sogleich an. Ich schaute kein einziges Mal während der OP hin. Beide lenkten mich ab, mit Fragen über mein Studium etc. Dann war der Spuk nach ca 20min auch schon vorbei. Die Wunde wurde verödet teilweise und genäht, sowie desinfiziert. Dann durfte ich auch schon wieder nach Hause.


    Meine Vorhaut blieb zurückgezogen und wurde in einen Verband eingewickelt.

    Ich nahm Ibuprofen gegen die minimalen Schmerzen, die ich später hatte.

    Die erste Nacht verlief ohne Probleme, es blutete minimal (ist aber normal!).

    Die nächtliche Latte stellte auch kein Problem da, kein Faden riss oder sonstiges.


    Schon am 2. Tag konnte ich meinen Penis ganz vorsichtig unter der Dusche säubern und das Werk betrachten. 3 Fäden konnte ich erkennen und mein Penis war ein wenig geschwollen und die Vorhaut war blau. Ich hatte jedoch keine Schmerzen. Abends nahm ich regelmäßig Kamillebäder und schmierte meinen Penis 3mal am Tag mit Bepanthen ein.


    So viel dazu. Sie sagte mir, ich dürfte meinen Penis 10-14 Tage mechanisch nicht belasten. Bereits nach wenigen Tagen (ich glaube 3-4) löste sich schon der erste Faden. Freudig auf den 10. Tag wartend folgte ich auch strikt dem Rat der Urologin und belastete ihn nicht. Am 10. Tag konnte ich dann endlich wieder masturbieren, wenn auch vorsichtig, aber es ging.

    Nach ca. 21 Tagen waren dann nun endlich alle Fäden draußen und ich versuchte nun mit meiner Freundin den ersten "neuen" Sex. Zunächst jedoch mit Kondom, da untenrum alles noch ein bisschen empfindlich ist und es Zeit braucht. Das ging auch alles gut.


    Mittlerweile ist die OP gute 8 Wochen her. Ich und meine Freundin haben wieder ganz normal Sex (mit Gleitgel, funktioniert im Moment noch besser). Ich taste mich so langsam wieder heran und teste alles mögliche aus. Man muss sich selbst erstmal wieder kennenlernen. Ich habe, wie viele im Internet beschreiben keine Empfindungsstörungen, ich würde behaupten der Sex und das Masturbieren ist noch viel intensiver und angenehmer als davor!

    Abschließend kann ich noch sagen, falls es euch passieren sollte, geht direkt zum Urologen und zögert nicht. Ich ärgere mich, dass ich nicht schon früher hingegangen bin. Es ist ein Routineeingriff! Die Sex/Masturbationspause ist natürlich ein wenig hart, aber man überlebt es. Und hängt euch keines Falls an der Zeitangabe der Ärzte auf, es dauert defintiv mehr als 14 Tage, bis euer bestes Stück wieder voll Einsatzbereit ist. Je nach Patient ist es auch nochmal unterschiedlich denke ich.

    Falls ihr Fragen habt, stellt sie. Ich versuche sie euch so gut wie möglich zu beantworten!8-)


    Gruß.

  • 17 Antworten

    Hi,

    danke für den Beitrag.

    Genau den selben Eingriff muss ich auch noch machen lassen.

    Wahrscheinlich im Dezember, wenn ich November zum Arzt gehe.


    Ist dein Bändchen nun sehr viel länger als Vorher?

    hallo erdbeerplantage,


    warum musst du das bei dir auch machen lassen?


    ich bin mit meiner op leider nicht ganz zufrieden...

    wie äussert sich das bei dir, was verstehst du unter 'zu kurz' ?


    meins war wohl auch etwas kurz, sonst wäre es ja nicht gerissen...

    aber es machte vorher nie probleme

    Meins wurde mit mit 16 damals auch verlängert. Ja, die SB ging nur mit der Stimulation der Eichel. Sex erst nach über 14 Tagen und ohne Bedenken so ca 4-5 Wochen. Ich bin überhaupt nicht unempfindlicher oder sowas. Kann es nur empfehlen.

    Hab die OP vor 5 Monaten durchführen lassen und es lief ähnlich wie bei UM ab... bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und bedauere es, dass ich mich nicht schon früher dafür entschieden habe... falls ihr probleme mit dem Bändchen habt, geht zum Urologen und lasst es gegebenenfalls machen... LG

    Ich werde meins wahrscheinlich im Dezember verlängern oder entfernen lassen da es echt sehr kurz ist.


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es sooo viel länger wird.


    Rein Technisch gesehen, kann es doch nur kürzer werden??


    Ich weiß nicht, wie man da mehr länge bekommt.

    also bei mir sieht man noch die beiden enden wo es durchtrennt wurde und die sind jetzt ca. 6-7 cm auseinander wenn ich die vorhaut zurück ziehe...

    Wie meinst du das?

    Aber zusammengenäht, oder?

    ja quer durchtrennt und dann längs vernäht... es spannt nicht mehr und vom bändchen ist nicht mehr viel zu sehen... ist so schwer vorstellbar bzw. erklärbar 😅 ein bild machts einfacher...