• Ich wäre gerne beschnitten

    Hi Ich bin 15 Jahre alt und würde mich gerne Beschneiden lassen Komplet bis aufs Vorhautbändchen. Einziges Problem ich habe keinen Medizinischen Grund dafür. Und ich kann ja nicht zu meinen Elter gehen und sagen ich möchte mich Beschneiden lassen. Bei uns ist das eher schwierig da wir nicht offen über Sex reden. Kann mir vielleicht jemand Tipps geben…
  • 348 Antworten
    Zitat

    aber was interessiert mich der Oenis im schlaffen Zustand

    Mich schon, mein Freund kann ja nicht den ganzen Tag mit einer Dauererrektion rumrennen.

    Zitat

    Die Optik einer nackten Eichel sieht meiner Meinung nach besser aus als wenn ein "Rüssel" sie verdeckt

    Selbst das wäre noch kein Grund zur Entfernung des Frenulums (Vorhautbändchen), wie es bei den meisten Beschneidungen gemacht wird.


    Außerdem würd ich da ganz klar zwischen Optik und Funktion unterscheiden. Die Eichel verliert doch ohne Vorhaut an Sensibilität.


    Ich glaube, selbst bei einer medizinisch indizierten OP schneiden die meisten Ärzte zuviel weg. :|N

    Jaja, die Risiken werden von den Ärzten zumeist verschwiegen, und die Beschneidung lapidar befürwortet. Denen passiert ja nix.


    Danach trifft man sich in passenden Foren, und heult sich aus.


    Unser Gesetz lässt es zu, dass Alles was mit Sex und Arterhaltung zu tun hat unterdrückt wird, und Krieg ein Weltthema ist.


    Und die grossen Religionen halten da voll mit.


    Beschneidung, Kreuzritter, Zölibat, Fastenzeit, Ramadan, Bat Mitzwa, etc. - die Religionen sagen ja.


    Sexualität - die Religionen unterdrücken sie. Fragt mal den Benedikt.


    Ich esse um zu leben. Ich bumse um zu überleben. Beides sind Grundbedürfnisse des Menschen und werden unterdrückt, oder ganz verboten.


    Von der menschlich heilen Welt sind wir noch weit entfernt, auch dank unserer Politiker.

    Also ich sag jetzt mal so, ich als Frau kann da nicht direkt mitreden und es mag Männer geben, die damit schlechte Erfahrungen haben, außerdem denk ich dass optik und Hygiene kein Grund sind eine Beschneidung durchzuführen, aber, denn ich hab mal nachgefragt, mein Freund sagt, er würde es immer wieder machen, weils für ihn einfach besser ist. Für andere Männer kann ich nicht reden.

    Das mag für deinen Freund ok sein, und ist es ja auch.


    Aber: Das Risiko für "Fehlschnitte" liegt bei etwa 10%. Das sind 10% zuviel. Diese leiden ihr Leben lang, und kein Arzt ist bereit gute Abhilfe zu leisten. Es gibt keinen anderen Arbeitszweig, in dem so ein Risiko bewusst eingegangen wird.


    Ich weis auch nicht, warum dein Freund beschnitten ist. Er hat Glück gehabt, dass es gut gegangen ist.

    Ich hab noch was vergessen.


    Wurde dein Freund vor der Pupertät beschnitten?


    Ist er religiöser Moslem oder Jude?


    Beim Ersten weis er vielleicht gar nicht, wie wertvoll eine Vorhaut ist, und kann gar nicht vergleichen,


    beim Zweiten "darf" er es nicht wissen.

    Hmm ja stimmt schon 10 % ist extrem hoch, wobei ich schonmal gehört hab, dass je jünger ein Mann beschnitten wird desto kleiner das Risiko, aber darauf würde ich nicht wetten. Mein Freund hatte eine Vorhautverengung und hat sich deswegen bewusst dafür entschieden, sich die Vorhaut nehmen zu lassen, bei meinem Bruder war das auch so.

    Ich bin auch eine Frau und äußere mich nun auch mal dazu.


    Mein Mann hat sich vor 2 Jahren (33 J. war er) beschneiden lassen. Seit dem ist an Geschlechtsverkehr nicht mal zu denken. Anfassen darf ich ihn nur ab und an mal, ansonsten flossen weg. Er scheint ziemliche schmerzen zu haben. Wie ich mir als Frau da vor komme, brauch ich nicht zu erwähnen, aber ich seh wie es ihn mit nimmt. Das tut verdammt weh.


    Und wenn man dann hier teilweise liest, aus Spaß bzw. Gruppenzwang........ na dann mal gute Nacht. Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein.

    Fanny23


    Nicht schön, dass es bei deinem Mann wehtut, kann man da nichts tun, gibt es keine Korrekturmöglichkeiten. Tut mir leid, dass ich so doof frage, möchte es einfach gerne wissen, und würde mich auch sehr interessieren was genau falsch gemacht wurde, dass es jetzt so wehtut. Kann mir gut vorstellen, dass das auch für dich eine schwierige Position ist.

    Fanny


    Es kann sein das die Eichel zu empfindlich geworden ist nach dem Eingriff. Dein Mann kann versuchen die Eichel zu desensibiliesieren. Mit der Zeit und regelmäßiger Anwendung könnte das helfen!


    um die eichel zu desensibilisieren:


    - die eichel ab und zu mit einem weichen lappen berühren. dabei mit dem lappen die eichel betupfen, streicheln, kreisen, massieren. zuerst leicht so wie es für dich am angenehmsten ist.


    später wenn du das gut vertragen kannst, den druck entwas erhöhen, also mit mehr druck kreisen, massieren, tupfen.


    - du kannst die eichel auch mit anderen gegenständen massieren z.b. einer zahnbürste, rauhen und weichen marterialien, warm und kalt anwendungen.


    - die eichel auch mal mit den händen kneten, massieren. im schmerzfreien berich so wie du es haben kannst.


    - die eichel öfters mal frei tragen, also zuhause, in der unterhose. durch das freie tragen gewöhnt sie sich an die äußeren reize.


    mit der zeit wir die eichel dann etwas unempfindlicher. aber dein mann muss geduldig sein :-)


    gruss


    und weiterhin viel erfolg

    Du fragst nicht doof. Ich weiß es nicht. Er weigert sich zum Arzt zu gehen.


    Komme seit dem kaum noch an ihn ran. Ich merke nur, dass es seit dem noch komplizierter als vorher geworden ist.


    Hmm er hat ja auch das Problem, dass sein bestes Stück nicht so steht wie er möchte. Das war schon vorher so. Da haben die Ärzte das auf die Vorhautverengung geschoben. Aber seit dem ist es noch schlimmer geworden. Ich kann nicht sagen, ob es an den schmerzen liegt oder nicht. Ich weiß mir da ehrlich gesagt auch keinen Rat und ihm ist das alles super peinlich.


    Ich wollte eigentlich auch mal Kinder haben, leide schon ziemlich unter den Kinderwusch.

    Danke Hyperion für deinen Beitrag.


    Werde ich ihm mal ausrichten. Ich hoffe das gibt sich dann mal irgendwann, zumindest das mit den schmerzen.