Hallo, hab auch eine Frage:


    kann eine Beschneidung dazu führen dass der Penis später im errigierten Zusatnd etwas gekümmt ist??


    wenn ja, wie stellt man fest ob die krümmung wegen der beschneidung ist oder angeboren??


    Danke

    Zitat

    Der Mann, der die Schwangerschaft mit einem beschnittenen Penis verursacht, hat evtl. einen qualitativ weniger guten O, aber was ist die Folge für die Frau, wenn sie sich auf eine Schwangerschaft verursacht durch den beschnittenen Penis des geschundenen Mannes einläßt?


    Du sagst es SIE lässt sich dann darauf ein, es ist IHRE FREIE ENTSCHEIDUNG (i.d.R.)!

    na, Du doch auch.


    Du mußt Dir einfach klar machen:


    ich wollte das so.


    ich habe das so entschieden


    ich bin ein erwachsener Mann und stehe zu meiner Entscheidung


    ich mache das beste daraus


    ich suche mir jetzt eine frau und DANN erst sehe ich, wie sichdas ganze auswirkt.


    und die SB laß halt einfach mal ne Weile.

    @ xShadoWolfx

    Noch ein kleiner Nachtrag zum "Luxusproblem" (bin in der Nacht zu der späten Stunden nicht mehr dazu gekommen zzz ):


    So, wie ich In-Kog Nito verstanden habe, bezieht sich dieses Luxusproblem was du angeblich hast, nicht auf die Beschneidung selbst, sondern auf das angeblich negative Gefühl, was du nach der Beschneidung verspürst. Also, dass du länger zum Orgasmus brauchst oder mal keine bekommst usw. Was aber meiner Meinung nach auch kein wirkliches Problem ist, wie ich ja bereits geschrieben habe. Das ist wie, wenn ich jetzt als nicht-Gallenblasen-Besitzerin sagen würde: "Toll, jetzt kann ich keine fettigen Sachen und Kohl mehr essen, weil ich sonst Bauchschmerzen bekomme. Hätte ich mir doch nur nicht die Gallenblase raus operieren lassen!" Gut, ich habe jetzt das "Problem" in diesem Ausmaße zwar nicht. Aber es würde mich auch nicht sonderlich einschränken, wenn ich ein paar wenige Dinge nicht mehr essen könnte. Auswirkungen auf die Gesundheit hätte das ebenfalls nicht. Mein Beispiel taugt zwar jetzt auch nicht sonderlich als Vergleich, aber es geht ja eher um den Kern der Aussage.

    Zitat

    Im Grunde ist euer Hauptproblem doch nicht der beschnittene Penis sondern euer Kopf!

    Genau.


    Das Sexualempfinden ist eben ein wenig eingeschränkt, aber ein gesunder Mensch definiert sich nicht ausschließlich über seine Sexualität.

    Zitat

    Gerade was den Prostatakrebs betrifft, war im Februar oder März erst was darüber Arztezeitung zu lesen. Quelle kann ich dir nennen, aber ich denke mal, du kannst Google selber bedienen.

    Das vor kurzem versucht wurde, den alten Beschneidung-beugt-Prostatakrebs-vor-Mythos wiederz ubeleben ist mir bekannt, ich hätte aber nicht gedacht, dass das so weite Wellen schlägt.


    http://www.circumstitions.com/cancer-pros.html

    Zitat

    The prostate is 20cm upstream from the foreskin, as the sperm swim. The notion that circumcision has any effect on prostate cancer seemed so outlandish that for 10 years, these pages have consigned it to the circumsitions, with the annotation "Dr Abraham Ravich". But in March 2012, it too was spread all over the media with headlines like "The rabbi was right: prostate cancer prevention from birth".


    As usual, the case was much weaker than the hype, to the point of non-existence.


    http://www.circumstitions.com/cancer-pros.html

    Diese Studie (1) steht im Gegensatz zu allen bisherigen Studien über den Zusammenhang zwischen Prostatakrebs und Zirkumzision, (2) weist methodologische Fehler auf, und ist (3) zudem noch sehr ungenau beschrieben.

    Zitat

    Auswirkungen auf die Gesundheit hätte das ebenfalls nicht. Mein Beispiel taugt zwar jetzt auch nicht sonderlich als Vergleich, aber es geht ja eher um den Kern der Aussage.

    Kommt drauf an, wie man Gesundheit definiert.

    Zitat

    Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation "ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen."[1]

    Selbst wenn man außer Acht lässt oder bestreitet, dass die fehlende Vorhaut ein Gebrechen ist, so ist sein körperliches und geistiges und soziales Wohlergehen durch die Beschneidung erheblich eingeschränkt worden, und seine Gesundheit damit geschädigt.


    Wenn man enger gefasste Definitionen wie jene von Nietsche heranzieht,

    Zitat

    "Gesundheit ist dasjenige Maß an Krankheit, das es mir noch erlaubt, meinen wesentlichen Beschäftigungen nachzugehen."

    Dann hat auch die schwerste Form der Beschneidung weiblicher Genitalien, sofern das Opfer diesen Eingriff überlebt, keine gesundheitlichen Auswirkungen,

    Was die Studien betrifft, so ist es sinnlos jetzt darüber zu diskutieren. Du hast deinen ich meinen Standpunkt. Außerdem war es jetzt auch nicht mein Ziel mit dir eine wissenschaftliche Debatte vom Zaun zu brechen – auch nicht darüber, wie jetzt genau Gesundheit definiert wird. Das zeigt auch, dass du absolut nicht verstanden hast worauf ich eigentlich mit meinen Ausagen hinaus wollte. Es ist schade, aber man kann nicht vernünftig mit dir diskutieren, da du einfach zu verbohrt und frustriert, oder kurz gefasst mit negativen Gefühlen verseucht bist, so, dass es nicht möglich für dich ist mal einen einzigen positiven Gedanken zuzulassen, geschweige denn, dir von anderen helfen zu lassen.

    @ In-Kog Nito

    Als erstes bin ich NICHT der TE, zweitens woher willst du wissen das es meine Entscheidung war?


    Es war davon abgesehen NICHT meine Entscheidung, damit hast du ja auch schon Bekanntschaft gemacht:

    Zitat

    Also von der Scheide bis zum After unter der Geburt aufgeschnitten worden, bin aber nicht gefragt worden, das wurde so gemacht, weil es halt so üblich ist.

    Daher solltest gerade du dafür am meisten Verständnis aufbringen können.

    @ _Parvati_

    Zitat

    Noch ein kleiner Nachtrag zum "Luxusproblem" (bin in der Nacht zu der späten Stunden nicht mehr dazu gekommen zzz So, wie ich In-Kog Nito verstanden habe, bezieht sich dieses Luxusproblem was du angeblich hast, nicht auf die Beschneidung selbst, sondern auf das angeblich negative Gefühl, was du nach der Beschneidung verspürst. Also, dass du länger zum Orgasmus brauchst oder mal keine bekommst usw. Was aber meiner Meinung nach auch kein wirkliches Problem ist, wie ich ja bereits geschrieben habe. Das ist wie, wenn ich jetzt als nicht-Gallenblasen-Besitzerin sagen würde: "Toll, jetzt kann ich keine fettigen Sachen und Kohl mehr essen, weil ich sonst Bauchschmerzen bekomme. Hätte ich mir doch nur nicht die Gallenblase raus operieren lassen!" Gut, ich habe jetzt das "Problem" in diesem Ausmaße zwar nicht. Aber es würde mich auch nicht sonderlich einschränken, wenn ich ein paar wenige Dinge nicht mehr essen könnte. Auswirkungen auf die Gesundheit hätte das ebenfalls nicht. Mein Beispiel taugt zwar jetzt auch nicht sonderlich als Vergleich, aber es geht ja eher um den Kern der Aussage.

    Auch für dich noch mal, ich bin NICHT der TE! ;-D


    Zum anderen muss ich dir jetzt deinen eigenen Spruch rein würgen:

    Zitat

    Nein, der Vergleich hinkt trotzdem, da es sich nun mal um grundsätzlich verschiedene Körperteile bzw. -regionen handelt.

    Ich bezog mich auch auf den Kern meiner Aussage, wie oben schon erwähnt, aber da wurde ja auch drüber weg gegangen.

    @ HomoAnimalEst und _Parvati_

    Zitat
    Zitat

    Im Grunde ist euer Hauptproblem doch nicht der beschnittene Penis sondern euer Kopf!

    Genau.


    Das Sexualempfinden ist eben ein wenig eingeschränkt, aber ein gesunder Mensch definiert sich nicht ausschließlich über seine Sexualität.

    Mir geht es nicht hauptsächlich um das Sexualempfinden, das habe ich nirgends geschrieben, das ist eine Annahme von euch.


    Trotzdem sollte es eine Aufklärung dessen beim Arzt geben. Selbst auf Zigaretten steht drauf, dass es u.U. potenzschädlich sein kann. Da sollte man bei einer OP dann doch bitte zehn mal darauf hingewiesen werden, dass der empfindungsreichste Teil weggeschnitten wird. Da geht es ums Prinzip. Meine Meinung, aber gut anderes Thema.


    Studien lasse ich jetzt mal außen vor, die eine sagt dies die nächste das. :|N :|N :|N


    Aber Fakt ist, dass es in keiner neueren medizinischen Abhandlung irgendeinen Nachweis oder Beleg dafür gibt, der eine Beschneidung als vorbeugenden Schritt bei Kindern relativieren würde.


    Wenn alles andere erfolglos versucht wurde, dann hat man keine Wahl, aber das ist leider nicht die Praxis der meisten Ärzte. :(v


    Da fragt man sich, wie konnte die Menschheit ohne Beschneidung nur so lange bestand haben, bis man diese endlich durchführen konnte?!? :-o :-o :-o

    Zitat

    Also von der Scheide bis zum After unter der Geburt aufgeschnitten worden, bin aber nicht gefragt worden, das wurde so gemacht, weil es halt so üblich ist.


    Daher solltest gerade du dafür am meisten Verständnis aufbringen können.

    Das mache ich ja auch.


    Habe ich ja auch geschrieben, dass ich dieses Gefühl der Ohnmacht sehr gut nachvollziehen kann,


    kein Thema!!


    Was ich nicht nachvollziehen kann ist eben das KÖRPERLICHE.


    Hat er denn wirkliche echte Einschränkungen?


    Die hat er m.A. nach nicht, er hat nur weniger Lustempfinden.


    Ist das ein körperliches Gebrechen mit Folgen im Vergleich zu einem aufgezwungenen Dammschnitt oder sonstigen chirurgischen Verstümmelungen?

    ....mal ganz abstrakt bezüglich Menschheit.


    Der TE hat beschrieben, dass er keinen normalen GV durchführen konnte.


    Vater werden wäre ihm wohl schwer gefallen.


    ich sehe bei der angeheirateten Familie, dass das mit der Phimose eindeutig vererbt wird.


    Insofern ist Phimose vielleicht ein Teil der natürlichen Auslese?


    WEIL diese Männer erschwert Vater werden....


    deshalb bezüglich Überleben der Menschheit:


    DIESE Menschen hätten/haben nicht dazu beigetragen, mal drastisch formuliert.

    @ xShadoWolfx

    Zitat

    Auch für dich noch mal, ich bin NICHT der TE! ;-D

    Das weiß ich. Aber da hier jeder Beschnittene jeden Beschnitten zustimmt, bin ich davon ausgegangen du und die anderen in etwa so fühlen wie der TE. Vielleicht hätte ich meinen Beitrag auch etwas allgemeiner formulieren sollen, da er sich auch nicht nur auf dich beziehen sollte. Ach egal... man sieht hier langsam eh nicht mehr durch ":/

    Zitat

    Zum anderen muss ich dir jetzt deinen eigenen Spruch rein würgen:


    Ich bezog mich auch auf den Kern meiner Aussage, wie oben schon erwähnt, aber da wurde ja auch drüber weg gegangen.

    Soll das jetzt die ganze Zeit hin und her gehen? Ich sagte doch selbst, dass mein Vergleich nicht viel taugt. Nur habe ich es, im Gegensatz zu dir, genauer erklärt. Vielleicht erklärst du deinen "Vergleich" mal besser, damit wir verstehen, was genau du eigentlich sagen willst ;-)

    Ich habe das Gefühl, dass wir hier aneinander vorbei reden. Ich dachte, es wäre langsam mal geklärt, dass Beschneidung im Kindesalter nur durchgeführt werden sollte, wenn es nicht mehr geht und alle Alternativen ausgeschöpft wurden. Und, dass Ärzte auch besser über Beschneidung aufklären sollten usw.


    Aber mir ging es in den letzten Beiträgen darum, wie IHR damit jetzt umgehen könnt. Ihr seid jetzt nun mal beschnitten und euch hilft es nun mal auch nicht weiter, jetzt einen Schuldigen zu suchen.

    hallo leute


    erstmal @ xshadowolfx: Du hat völlig recht, der Arzt muss darauf hinweisen das bei einer Beschneidung viele Nerven zerstört werden, die bittere Wahrheit ist aber das Ärzte das nicht tun oder sagen, das stimmt nicht. Was mich am meisten aufregt ist, das im Medizinstudium ausführlich über den Aufbau des Penis geredet wird, da kommt dann acuh das innere VH-Blatt und das Frenulum mit vor, ich habe mal Medizinstudenten dazu befragt. Was ich jetzt überhaupt nicht verstehe ist der Punkt, das die Medizin genau weiß was da weggeschnitten wird und es trotzdem erlaubt wird. Hier spielt das Gesundheitsministerium einfach mit den Gefühlen der Männer(im Wahrsten Sinne des Wortes). Wie kann man so etwas zulassen bzw wenn der Arzt zu einer Beschneidung rät was sooooo oft vorkommt, warum sagt er denn dann nicht was da alles zerstört wird und das man dann viele Gefühle verliert


    Anmerken wollte ich noch das es mir besser geht, SB geht fast genausoschnell wie vorher. Ich meine ich muss damit leben und sooo schlimm ist es jetzt auch net, ich meine ich hätte lieber eine Vorhaut aber jetzt hab ich keine und da lohnt es sich nicht die ganze Zeit alte Wunden aufzukratzen. Ich werde aber dazu beitragen das die Beschneidung über neue Gesetzesreformen definiert bzw erneuert wird weil was hier bei uns in Deutschland abgeht , das ist echt nicht mehr normal!!!!!! Weibliche BEschneidung wird auch nicht einfach in Deutschland praktiziert!

    Zitat

    Weibliche BEschneidung wird auch nicht einfach in Deutschland praktiziert!

    Wenn es medizinisch notwendig ist, durchaus. Problem ist halt, wenn ein Junge eine Phimose und eventuell gar noch Probleme dadurch hat, ist nun mal auch eine medizinische Indikation zur Beschneidung gegeben. Die Ärzte sollten jedoch dazu angehalten werden, dass sie Alternativen ausschöpfen und nicht voreilig operieren.