(Un)Empfindlichkeit der Eichel nach Beschneidung

    hey leute hab mich grade mal hier angemeldet, finde die seite echt super. :)=


    ich hoff ich schreib jetzt hier in den richtigen thred, falls nicht, bitte nicht übel nehmen, hab mich grade erst angemeldet.


    und zwar hab ich folgendes "Problem":


    wurde am 05.05.2010 radikal beschnitten, wegen starker vorhautverengung.(schon seit längerer zeit,hab mich aber jetzt erst mit 20jahren getraut zum urologen zu gehn weil ich immer angst vor einer beschneidung hatte)


    mein gutes stück ist leider nach 4tagen immer noch...ich würde nicht sagen stark, aber gut geschwollen,und das schlimmste, ich kann immer noch keine unterhosen anziehen weil es wehtut wenn diese an die eichel kommt.


    ich renne zu hause den ganzen tag "unten ohne" rum und schlafe nachts fast ohne decke weil die kleinste berührung der eichel schmerzt und solangsam macht mir das ganze :°( angst.


    ist das normal?


    wird die eichel noch unempfindlicher?


    hoffe auf paar antworten, da ich sowieso schon voll die panik schiebe wenn ich mein ding anschaue-.-

  • 22 Antworten
    Zitat

    wurde am 05.05.2010 radikal beschnitten.mein gutes stück ist leider nach 4tagen immer noch...ich würde nicht sagen stark, aber gut geschwollen,

    Du weißt aber schon, dass die postoperative Schwellung Wochen bis Monate anhalten kann?


    Hat dir dein Arzt das nicht gesagt?


    So schnell schwillt das Gewebe nicht ab und schon gar nicht innerhalb von 4 Tagen. Das wäre dann ja eine Wunderheilung.


    Das dauert noch sehr lange.

    Zitat

    ich renne zu hause den ganzen tag "unten ohne" rum und schlafe nachts fast ohne decke weil die kleinste berührung der eichel schmerzt und solangsam macht mir das ganze :°( angst.

    Gleiche Frage:


    Hat dein Arzt dir denn nichts gesagt, keine Aufklärung und keine Infos?


    Hast du überhaupt einen Termin zur Nachkontrolle bekommen?

    Zitat

    ist das normal?

    Zu Anfang und v.a, postoperatiov die ersten Zeit ist die Eichel immer Reizempfindlicher gegenüber allen berührungen. Die freien Nervenendigungen der Eichel sowie der Nervus dorsalis penis sind noch überempfindlich bzw reagieren nach der Op mit einer erhöhren Überempfindlichkeit. Diese Überempfindlichkeit kann 1-2 jahre anhalten, was bei jedem verschieden ist.

    Zitat

    wird die eichel noch unempfindlicher?

    Mit der Zeit wird die Eichel durch häufige Reibung und Austrocknung immer unsensibler ( Verhornung durch Zunahme des Plattenepithels) und auch die sich bildende Kreatinschicht sorgt für eine weitere Desenibilisierung, was u.U. auch einen starken Reiz und Gefühlsverlust bedeuten kann.


    Es kann natürlich sein, dass dies bei dir nicht der Fall ist, aber es kann über die Jahre hinweg zu einer voranschreitenden Desensibilisierung kommen.


    Bei einigen Männern ist das so extrem, dass sie kaum noch etwas an der Eichel spühren und sehr unglücklich werden.

    Zitat

    da ich sowieso schon voll die panik schiebe wenn ich mein ding anschaue-.-

    Nach 4 Tagen kannst du keine Wunderheilung erwarten und bis wirklich alles richtug verheilt ist, dauert es Wochen und Monate.


    Gruss

    Zitat

    Du weißt aber schon, dass die postoperative Schwellung Wochen bis Monate anhalten kann?


    Hat dir dein Arzt das nicht gesagt?

    Also die im Krankenhaus meinten, dass es nach 3-4 tagen abgeschwollen wäre

    Zitat

    Gleiche Frage:


    Hat dein Arzt dir denn nichts gesagt, keine Aufklärung und keine Infos?


    Hast du überhaupt einen Termin zur Nachkontrolle bekommen?

    naja wenn ich ehrlich bin, hat er mir vor der op nicht wirklich viele infos gegeben.


    ja ich hatte sogar 2nachkontrollen, er meinte nur ich solle weite boxershorts tragen, was ja aber aufgrund der empfindlichen eichel nicht geht.

    Zitat

    Diese Überempfindlichkeit kann 1-2 jahre anhalten, was bei jedem verschieden ist.

    1-2 jahre

    :-o

    Zitat

    Bei einigen Männern ist das so extrem, dass sie kaum noch etwas an der Eichel spühren und sehr unglücklich werden.

    naja ich wäre froh ich könnte mal wieder ne unterhose und ne jeans anziehen :°(

    Ich habe Deinen Thread hier grad in dem Kästchen der "Aktuellen Diskussionen" gefunden. Ich kann mich erinnern, dass hier vor längerer Zeit mal jemand zu dieser Thematik schrieb, dass man die Eichel mit Frischhaltefolie schützen könne, wenn man sich diese um die Eichel wickelt. Womit man unter Umständen auch die Sensibilität wieder herstellen könne, wenn die Eichel durch die Beschneidung relativ unempfindlich geworden ist.


    Ob das Umwickeln mit Frischhaltefolie jetzt auch bei der Wundheilung empfohlen werden kann, da bin ich mir nicht sicher, weil so dann ja relativ wenig Luft an die Wunde kommt ":/ Da fehlt mir dann doch das entsprechende Fachwissen. Wenn Du Dir so aber ein wenig die Schmerzen nehmen kannst, spricht da sicher nichts gegen, wenn man die Folie viell. nur locker um die Eichel legt, ggf. dann auch nur zeitweise, um den Schmerz zu verringern. Hier gibt es viell. jemanden, der das besser beurteilen kann oder Du fragst Deinen Arzt. Ich wollte dies zumindest als Hinweis hier kurz einwerfen, viell. wäre das für Dich eine Möglichkeit! Ich wünsche Dir gute Besserung :)*

    jaa mit dem gedanken hab ich auch schon gespielt,funktioniert aber nich, da ich ja noch die fäden drin habe.


    sobald ich da irgend etwas drumwickeln will und an die fäden stoße,tut das höllisch weh.


    ich mein, dass der ganze penis schmerzt, ist nicht das große problem, da die schmerzen auszuhalten sind.


    ich mache mir nur sorgen um die eichel, da diese total empfindlich gegenüber jeder berührung ist.


    ich kann sie nicht mit den fingern berühren, keine boxershort drüberziehn, noch mit einem verbandumwickeln oder sonstiges...


    trotzdem vielen dank für deine antwort. :)

    Das ist ja blöd, das tut mir leid :-/ Sonst ruf doch morgen Deinen Arzt an und frage, ob es da nicht irgendetwas gibt, was diese Überempfindlichkeit ein wenig abmildert, viell. eine desensibilisierende Creme oder Ähnliches. Und wenn dieser Arzt irgendwie keine wirkliche Auskunft gibt, such Dir einen anderen, der seine Patienten etwas besser informiert :-):)*

    Zitat

    ich mache mir nur sorgen um die eichel, da diese total empfindlich gegenüber jeder berührung ist.


    ich kann sie nicht mit den fingern berühren, keine boxershort drüberziehn, noch mit einem verbandumwickeln oder sonstiges...

    Wie gesagt, dass ist normal und läßt mit der Zeit nach.


    Du musst Geduld haben und in ca 6-8 Wochen sieht es schon anders aus und auch die Überempfindlichkeit ist nicht mehr so extrem.

    :-( man das is eine verdammt lange zeit-.-


    ich bin eigentlich keine heulsuse oder so....


    aber es hilft auch kein "auf die zähne beißen" wenn ich das ding in die unterhose stecke.


    1 berührung und ich zucke sofort zusammen-.-


    man sowas kostet echt kraft :°(

    Zitat

    man sowas kostet echt kraft :°(

    Das kann ich mir lebhaft vorstellen :°_ Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir schnell(er) geht und in dieser Zeit wird die Empfindlichkeit sicher von Tag zu Tag immer ein Stück geringer, das wünsche ich Dir jedenfalls :)z :)*

    Zitat

    Also die im Krankenhaus meinten, dass es nach 3-4 tagen abgeschwollen wäre

    Unsinn


    Du bist ja schon der zweite dem man so einen Unsinn im Krankenhaus erzählt. Wer hat dir das denn gesagt?


    Die Krankenschwester?


    Nun, es ist so:


    Schwellung nach Beschneidung


    Es ist oft so, dass einem nicht gesagt wird, dass eine postoperative Schwellung Wochen bis Monate anhalten kann. Es kann sein, dass es 4-6 Monate dauert, bis die Schwellung nachläßt. Das ist bei jedem etwas verschieden. Aber in so kurzer Zeit wie man dir es im KH gesagt hat kann das Gewebe nicht abschwellen.


    Warum ist das so:


    Du musst abwarten und Geduld haben. Es dauert bis die postoperative Schwellung abkling bzw bis das Gewebe oder Ödem wieder entstaut ist. Kleine Lymphbahnen wurden durch die Op zerstört ( bleibt ja nicht aus wenn man was durch und wegschneidet) und die anderen verbliebenen Lymphbahnen sind nach der Op einfach überlastet und können die viele Gewebsflüßigkeit nicht sofort abtransportieren. Man spricht dann auch von einen traumatischem Ödem, also ein Ödem welches nach einem Unfall oder nach einer Op entsteht.


    Das musst du dir wie auf einer 4 spuhrigen Autobahn vorstellen. Plötzlich kommt eine Baustelle ( Op) dazwischen und es ist nur noch eine Fahrbahn frei, so staut sich der Verkehr an der Baustelle. Bis alle Autos die Baustelle passiert haben, ist ein riesen Stau entstanden.


    So ist es auch nach einer Op wo die nicht zerstörten Lymphbahnen völlig überlastet sind.


    Was ist zu tun:


    Du kannst den Penis 2-3x am tag für 10 min Kühlen. Zum Kühlen ein kalten Lappen umlegen oder eine Eispackung. Wenn du eine Eispackung benutzt, dann unbedingt ein Tuch unterlegen, sonst wird es zu kalt.


    Weiterhin musst du Geduld haben. Es kann dauern, bis die Schwellung bzw die Flüßigkeit abtranportiert wurde. So schnell geht das nicht und schon mal gar nicht nach 4 Tagen.


    Eine weitere Möglichkiet wäre die Manuelle Lymphdrainage um das Gewebe zu entstauen. Das kannst du auch gut selbst machen, indem du sanft mit beiden Händen oder Fingern von der Penisspitze über den Schaft in Richtung Leisten streichst. Das mehrmals wiederholen.


    Das Lymphsystem wird somit angeregt und die Schwellung kann besser abfließen in Richtung der nä Lymphknotengruppe ( Leiste)


    Mehr kannst du sonst nicht machen außer kühlen, MLD und abwarten.

    Zitat

    naja wenn ich ehrlich bin, hat er mir vor der op nicht wirklich viele infos gegeben.

    Absolut unverständlich und mangelhaft.


    Es ist fast immer so, die Leute werden Beschnitten und bekommen kaum bis gar keine Infos über Komplikationen, Nachteile, Risiken, Schwellungsdauer und keine Infos bzgl Nachbehandlung usw.....Typisch Krankenhaus :|N

    Ich vermute mal, durch die jahrzehntelang anhaltende Verengung ist die Eichel einfach 'nichts gewöhnt'. Sie ist also zunächst einmal schon per se überempfindlich. Hinzu kommen Nervenirritationen durch die OP (viele Nerven wurden dabei durchtrennt), was einem zusätzliche Mißempfindungen beschert, die kratzig oder elektrisierend sein können. Und zuletzt können auch die Nähte für lokale Reizungen sorgen.


    All das ist den Umständen entsprechend erstmal als normal anzusehen.


    Die Schwellung ist durch die OP-Narbe bedingt. Das Gewebe ist geschädigt und organisiert sich neu, während dieser Phase wird auch vermehrt Wasser im Gewebe eingelagert. Daher ist auch eine Schwellung als normal anzusehen.


    Was den weiteren Verlauf angeht - der ist individuell sehr unterschiedlich. 3-4 Tage halte ich auch für eine sehr kühne Prognose, da wirst du höchstwahrscheinlich etwas mehr Geduld aufbringen müssen. Generell halte ich es aber für sinnvoll, daß du mit einer Veränderung, die dir suspekt vorkommt, bei einem Arzt vorstellig werden solltest.


    Die Schwellung geht i.d.R. von alleine zurück, du kannst begünstigend darauf einwirken, indem du den Penis hochlagerst, was auch heißt, daß du möglichst viel liegen solltest. Außerdem kannst du die Abheilung durch Kamillebäder beschleunigen, was sich ebenfalls positiv auf die Schwellung auswirkt. Mehr Ideen hätte ich erstmal auch nicht. Daß das Gewebe so ein bischen aufgetrieben aussieht und der Urinstrahl nicht sauber ist, braucht dich erstmal nicht weiter zu bekümmern, Warnsignale wären eher eine zunehmende Rötung, anschwellende Schmerzen, Gewebeschäden o.ä. ODer auch, wenn die Schwellung so stark zunimmt, daß die Wundränder nicht mehr abschliessen.


    Meist weist einem da aber schon die Intuition schon den richtigen Weg, was normal ist und was bedenklich, man sollte sich nun nicht verrückt machen.


    Die Desensibilisierung der Eichel erfordert in der Regel eine noch wesentlich mehr Geduld. Da deine OP noch nicht lange zurückliegt, würde ich dir empfehlen, noch Schonung in den Vordergrund zu stellen, damit du nicht allmählich bekloppt wirst, weil du keinen Schritt schmerzfrei setzen kannst.


    Hier halte ich Salbenverbände für eine gute Idee, weil du damit gleichzeitig schon eine gute Narbenpflege anstößt. Einfach großzügig eine Wund- oder Fettsalbe (Bepanthen, Nivea o.ä.) auftragen, von der du weißt, daß du sie gut verträgst, und dann mit Mullbinden, Tupfern o.ä. (etwas, das nicht 'fusselt') abdecken. Das hat einen angenehmen Effekt und weil die Auflage dann weitgehend unverschieblich auf der Eichel haftet, ohne daran zu reiben, kann man dann gut enge Unterhosen darüber tragen und sich schmerzfrei bewegen. Unangenehm ist nur das Auflegen und Abziehen. Daß man dabei sauber arbeiten sollte, versteht sich von selbst, denke ich (also nicht mit dem ungewaschenen Finder in Papa's Hämorrhoidensalbe tunken und auf die Eichel schmieren *g*).


    Weite Short halte ich für eine schlechte Empfehlung, auch in den nächsten Wochen wärst du, denke ich, besser damit beraten, enge Slips oder Retro-Shorts zu tragen. Damit bleibt der Penis besser fixiert (> weniger Reibung > weniger Schmerzen) und du kannst ihn hochlagern, damit er weiter abschwillt.


    Es wird dir nicht erspart bleiben, deine Eichel im Alltag zu provozieren. Leider bleibt da eine unangenehme Übergangsphase nicht aus. Und weil die Schmerzen und Mißempfindungen Wochen anhalten können (im Extremfall sogar Monate), ist das mitunter entmutigend, aber es stellen sich auch immer wieder Fortschritte ein. Nach zwei Wochen etwa haben sich alle Fäden gelöst, nimm das vielleicht als ersten Anlaß für einen Zwischenstand. Bis dahin kann sich viel tun.


    Erstmal gute Besserung.

    mhm das hoffe ich auch:-(


    danke jedenfalls für deine ermunternden worte.


    vllt ist alles halb so wild wie ich vllt denke....


    hoffentlich.