Verlängerung des Frenulum - Fragen

    Hallo zusammen,


    Ich bin neu hier und habe mich extra für diese Frage hier angemeldet und hoffe ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen, da ich ein wenig ratlos bin :/


    Ich hatte gestern eine OP zur Verlängerung des Frenulum.


    Hat alles super geklappt, hatte zwar ein wenig Nachblutungen aber sonst ist alles gut verlaufen.


    So, jetzt meinte mein Arzt, dass ich heute beim duschen die Stelle, die vernäht wurde waschen und danach mit etwas Bepanthen-Salbe eincremen soll. Als ich dies vorhin machen wollte, ist mir aufgefallen, dass an der Naht kleine weiße "Klumpen" sind (nicht groß, höchstens ein paar Milimeter). Dazu ein etwas größerer Klumpen direkt unter der Harnöffnung (es sieht auch so aus, als ob ein Faden dort verläuft).


    Jetzt ist mein Arzt nur leider bis Donnerstag nicht mehr erreichbar (Feiertag heute und morgen ist die Praxis geschlossen). Am Donnerstag schaffe ich es arbeitsmäßig und aufgrund eines wichtigen, an meinen Feierabend angrenzenden Termin (kann ich leider nicht verschieben) leider auch nicht zu ihm, sodass ich frühestens am Freitag dorthin kann.


    Ich mache mir nun allerdings ziemliche sorgen, dass es sich bei den "Klumpen" um Eiter handelt und sich da jetzt irgendetwas entzündet hat...


    Vielleicht hat ja hier im Forum jemand ein bisschen Erfahrung damit und weiß, was es mit diesem "Klumpen" auf sich hat. Könnte es eventuell vielleicht auch einfach nur der Faden sein, mit dem genäht wurde?


    Ich hoffe, jemand kann mir irgendeine Antwort hierauf geben, mache mir schon ein wenig Sorgen :-/


    Vielen Dank schon einmal! :-)

  • 3 Antworten

    Hey ;-) also falls es Eiter ist, merkst du es sofort daran dass es sehr streng riecht. Ist dass der fall? Dann würde ich dringend einen Arzt aufsuchen. Hast du noch schmerzen oder so?


    Nach meiner Beschneidung hatte ich auch so weiße Reste an der naht dabei handelte es sich aber um das sogenannte Fibrin dass die Wunde selber bildete und zur guten heilung beiträgt. Es sieht nämlich eiter zum verwechseln ähnlich.

    Hallo Chefbeck,


    Vielen Dank für deine Antwort!


    Habe mittlerweile durch einen Bekannten herausgefunden, dass es eine so genannte "Schweißnaht" oder so ist, die durch das Nähen und verschweißen (so hat er es auf jeden Fall genannt ??? ) entsteht. Ist wohl, so wie die OP bei mir durchgeführt wurde, ganz normal, da durch die "feuchte Gegend" keine Kruste entstehen kann, kommt da wohl so etwas bei raus :-)


    Jetzt habe ich aber leider noch eine andere Frage... wollte heute morgen nach dem duschen die Stelle wieder mit Bepanthen eincremen, da ich allerdings nur sehr wenig Zeit hatte und ich wahrscheinlich ein wenig zu viel Salbe genommen habe, konnte diese, so glaube ich, nicht wirklich einziehen. Als ich dann vorhin von der Arbeit nach Hause gekommen bin, habe ich gesehen, dass sich an der Naht entlang ein weisser Streifen gebildet hat, samt kleinen Klümpchen, die sich aber schnell wieder abwaschen ließen. Dieser weisse "Streifen" allerdings ist immer noch ein wenig zu sehen.


    Nun glaube ich zwar, dass das nur entstand, weil ich zu viel Bepanthen genommen habe, was nicht richtig einwirken konnte und dies nun das Ergebnis davon ist, allerdings habe ich nun wieder ein wenig Sorge, dass es sich doch um Eiter handeln könnte...


    Es riecht jedoch nicht streng und wirkliche Schmerzen habe ich auch nicht, nur mal ein Zwicken, was aber glaube ich auch einfach nur noch von der Operation kommt.


    Kann ich ausschließen, dass es sich um Eiter handelt, wenn es nicht streng riecht und auch nicht schmerzt? Oder könnte sich das auch anders ausdrücken.


    Tut mir leid, dass ich so viele Fragen stelle und ein wenig ängstlich erscheine. Ich bin halt noch ziemlich jung und da es sich um meinen ersten Eingriff an meinem "besten Stück" handelt bin ich da doch schon etwas besorgt und lieber ein wenig übervorsichtig :-|


    Vielen Dank schonmal wieder im Voraus!