Vorhaut mittlerweile vernarbt – Beschneidung ja nein?

    Hallo Community,


    Ich schreibe hier jetzt mal rein, da ich einfach mehr Meinungen als meine eigene brauche.


    Früher hatte ich eigentlich keine Probleme mit meiner Vorhaut ( Auch wenn es bei der Geburt hieß, dass ich eine evtl zu enge Vorhaut habe ). Irgendwann als es dann mit der Pubertät los ging und ich dann (wie eigtl jeder Junge) das Mastubieren entdeckt habe und der Penis größer wurde ging es dann los. Irgendwann hatte ich dann mal Schmerzen am Vorhautbändchen und hab dann bemerkt dass sie leicht eingerissen war. Ich habe das damals nicht weiter beachtet auch wenn die Vorhaut nie über die Eichel ging. Ich kannte das nicht anders und mich hat es nicht gestört da ich ganz normal meinen Spaß hatte. Bis vor 2 Jahren ungefähr ging sie dann manchmal und öfters gar nicht über Eichel. Auch wenn ich keine Erektion hatte. Ich war dann damals beim Urologen und der riet mir zu einer Frenulumplastik die ich aber wegen Schule nicht machen konnte ( -.-!!!). Inzwischen ist der obere Teil meiner Vorhaut (Innenseite) total vernarbt und an den Narben teilweise Narben. Es gibt aber auch Tage an denen das Narbengewebe aber sehr weich is ( aber trotzdem halt weißrosa ). Hygiene ist langsam ein Problem, da es auch letztens einmal ein wenig eingerissen ist als ich Nachts ne Erektion hatte.


    Ich hätte jetzt die Schule fertig und könnte das endlich vornehmen lassen, weil ich mich deswegen total schäme und kein Sexualleben führe. Aber die Frage ist halt ob ich nicht doch noch eine Frenulumplastik machen lasse und evtl den Arzt bitte kleine Narben zu "glätten" damit das Gewebe nicht so hart ist. Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen und weiß ob die Narben nach einiger Zeit unauffälliger werden und weicher? Oder ob es irgendwelche kleinen Eingriffe zur "Verschönerung" gibt.


    Ich fürchte mich ehrlich gesagt vor einer Beschneidung, da ich mal gesehen habe wie es bei jemanden aussah der das erst sehr spät hatte machen lassen ( lange breite helle Narbe entlang der Schnittfläche ) und das mein Partner das abstoßend finden könnte. Außerdem ist meine Eichel jetzt schon nicht besonders empfindlich und ich will sie nicht weiter desensibilisieren. Dazu kommt noch dass ich nie "feucht" werde. Also sowas wie Vorsaft kenne ich bei mir gar nicht. Ich hab Angst dass meine Eichel dann total austrocknen könnte und ich in Zukunft tonnenweise Spucke oder Gleitgel brauche.


    Bitte helft mir bei der Entscheidung

  • 6 Antworten

    Naja eine Narbe wird nie mehr so werden wie es vorher war.


    Ja mit etwas Pfege werden Narben weicher mit der Zeit aber auch nicht so das man sie groß Dehnen bzw. strecken kann.


    So wie du es beschreibst würde ich mal behaupten das du keine andere Wahl haben wirst als eine Beschneidung.


    Vernarbtes Gewebe lässt sich nicht bzw. nur wenig dehnen.


    Und da bei dir scheinbar ja doch nen deutlich ausgeprägte Phimose vorliegt würde das dehnen wahrscheinlich Jahre dauern bis man ein Ergebnis erreicht womit man vielleicht klar kommen könnte (was aber alles andere als Perfekt wäre).


    Auch muss ich dazu sagen das bei einer Frenulum OP auch weiter das Gewebe vernarben kann und es alles noch viel viel schlimmer macht.

    Zitat

    Ich bin immer sehr traurig wenn ich französische Bulldoggen oder Mopssssse (Möpse ???) sehe.

    Ich glaube das dieses "süß sein" zwar ein Grund ist aber auch andere Sachen mitspielen.


    Die meisten kleinen Hunde sind quirlig (Terrier, Pinscher, Chihuahua).


    Also ich kenne wirklich nur Mops und die fra. Bulldogge die klein sind und auch relativ ruhig vom Wesen her.


    Viele Menschen wollen einen ruhigeren Hund aber er soll auch kein halbes Kalb also wird ein Mops oder ne Bulli genommen – zumindest war es bei Bekannten so und sind jetzt mit ihrer Bullidogge absolut glücklich.

    Upps was war denn das lach,


    Ich würde dir auch zur beschneidung raten, es muss ja keine radikale beschneidung sein eventuell reicht ja nur ein gewisser teil der vorhaut, so dass du einen teil der vorhaut noch hast, bespreche das mal mit deinem Urologen.


    Denn so wie du das schilderst wirst du keinen spass beim sex haben können, und die hygiene leidet auch darunter und wenn die leidet können sich darunter auch enzündungen entwickeln, also ab zum urologen

    Mein Mann war 32 Jahre alt als sich bei ihm eine Vorhautverengung eitwickelte. Wie bei Dir riss die Vorhaut ein, blutete, schmerzte und vernarbte. Und da Narbengewebe nicht dehnbar ist, wurde die Vorhaut mit jeder Narbe noch enger und riss somit noch schneller ein. Ein Täufelskreis.


    Er hat dann, als der Leidensdruck groß genug war, den Rat des Arztes befolgt und die Beschneidung vornehmen lassen. Cremes, Dehnen und alle konservativen Möglichkeiten waren ausgeschöpft und frustrierend!

    Zitat

    Ich fürchte mich ehrlich gesagt vor einer Beschneidung, da ich mal gesehen habe wie es bei jemanden aussah der das erst sehr spät hatte machen lassen ( lange breite helle Narbe entlang der Schnittfläche ) und das mein Partner das abstoßend finden könnte.

    Ein Partner, der Dich wegen einer Narbe im Gesicht, am Bauch oder am Penis "abstoßend" findet sollte eh überdacht werden!

    Medizinisch kann man dir von einer Beschneidung nur abraten.


    Das Problem bei einer Beschneidung sind die vielen Nachteile, die man in Kauf nehmen muss – die Vorhaut enthält zahlreiche Nerven, die durch eine Beschneidung unwiderbringlich entfernt werden, was die Qualität des Sexuallebens stark beeinträchtigt:

    Zitat

    Die nach der Beschneidung noch verbleibende Sensitivität, liegt vorwiegend in der Eichel. Diese restliche Sensitivität wird, infolge der Entfernung der schützenden Vorhaut und der damit verbundenden Keratinisierung der Eicheloberfläche, weiter reduziert. Diese Desensibilisierung des Penis infolge des Verlustes an erogenem Gewebe einerseits und des zusätzlichen Empfindlichkeitsverlustes des noch verbliebenen erogenen Gewebes aufgrund der Keratinisierung der Glans andererseits zeigt sich auch in einer nachweisbaren Verminderung des sexuellen Vergnügens. [50][11]

    http://flexikon.doccheck.com/de/Beschneidung#Sexuelle_Auswirkungen


    Ich würde dir zu einer Salbentherapie raten, als allererstes.


    Eine Kortisonsalbe lockert einerseits deine Vorhaut, andererseits sorgt sie auch dafür, dass die Narben – die du dir schon zugezogen hast – wieder "weicher" gemacht werden und sich nicht stark verhärten.


    Was ganz interessant für dich ist: Es ist völlig natürlich, dass jeder Junge, der auf die Welt kommt, eine Vorhautverengung hat – daher ist das auch kein Problem, dass du das bei der Geburt hattest. :)


    Wenn die Salbe nicht richtig wirkt, dann würde ich zu einer Vorhauterweiterung (operativ) raten.


    Hier wird nichts abgetrennt (was ja die Nachteile hätte), sondern mit dem vorhandenen Gewebe "gearbeitet" und durch gezielte Schnitt- und Nahtführung dafür gesorgt, dass die Vorhaut weit genug ist, um sie richtig zurückzuziehen.


    Informationen dazu findest du bspw, wenn du nach "Triple-Inzision" googelst. :)


    Lg