Weisse Flecken/ Lichen Sclerosus

    Hallo


    Ich habe seit längerem auf der Vorhaut (rundherum) und an der Eichel (dort, wo die Vorhaut befestigt ist) weisse flecken und komische Haut (wie vernarbt).


    Jetzt wurde vom Urologen Lichen Sclerosus diagnostiziert.


    Er hat mir gesagt, da kann man an sich nichts machen, ausser, wenns schlimm wird, operieren und die Vorhaut entfernen (an der Eichel sei nix zu machen).


    Jetzt frage ich euch:


    Hat jemand Erfahrungen mit dieser Krankheit?


    Gibt es alternativen? Gibt es eventuell natürliche Heilverfahren, um das wieder in den Griff zu kriegen?


    Einfach nichts zu machen und warten bis es so schlimm ist, dass man Operieren muss möcht ich schon nicht.


    Ich habe bis jetzt gelesen, dass es vermutlich eine Autoimmun Erkrankung ist und auf Schulmedizinischem Wege nur die Symptome etwas gelinder werden können.


    Wäre sehr dankbar umd Erfahrungsberichte und Tipps...


    Grüsse


    Samwise....

  • 30 Antworten

    Vor einigen Jahren wurde bei mir dieselbe Krankheit diagnostiziert.Ich habe mich daraufhin beschneiden lassen.Andere erfolgversprechende Behandlungsmöglichkeiten gibt es wohl nicht.

    Und seither keine Probleme?

    Hallo wer412


    Vielen Dank für Deine Antwort?


    Ich bin mir das auch am überlegen, obwohl ich eigentlich nicht gerne an mir "schnipseln" lasse.


    Hast Du seither keine Probleme mehr?


    Hattest Du denn nur auf der Vorhaupt solche Hautveränderungen?


    Bei mir sind eben auch auf der Eichel selber, weisse Flecken vorhanden, und die kann man wohl kaum einfach wegschneiden.


    Bin jedenfalls froh, wenn ich Erfahrungen mit Leuten austauschen kann, die diese Krankheit auch haben.


    Danke und Gruss


    Samwise

    Bei mir waren diese Veränderungen nur auf der Innenseite der Vorhaut.Dadurch wurde diese langsam immer unelastischer und enger.Eineinhalb Jahre nach dem mir die ersten weissen Punkte aufgefallen waren,habe ich mich beschneiden lassen.Es wurde die ganze Vorhaut entfernt .Für mich war das die richtige Entscheidung, denn seitdem habe ich keine Probleme mehr mit meinem Penis.

    hm

    bei der lichen (exanthem) sclerosus (verhärtung eines organs) ist es leider so das die vorhaut sich langsam verengt, schrumpft und verhärtet.


    um dieser langsam zunehmenden verhärtung zu entgehen bleibt wirklich nur die beschneidung als die therapie der wahl.


    inwieweit medikamente diesen vorgang hinauszögern können muss dir dein arzt beantworten.


    vieleicht, mal so rumgedacht, könnte man auch durch regelmäßiges massieren der vorhaut das krankheitsbild und hinauszögern.


    gruss

    Ich danke euch für eure Beiträge.


    Wenigstens scheint es so, dass sich die Krankheit bei euch nach der Beschneidung nicht doch weiter ausgebreitet hat.


    Bei mir ist es halt so, dass ich diese weissen Flecken nicht nur auf der Vorhaut, sondern auch auf der Eichel selber habe (dort, wo das Bändchen befestigt ist). Dort kann man ja wohl nicht auch wegschneiden, oder sehe ich das falls?


    Und wie siehts mit den Empfindungen aus, nach der Beschneidung? Habe hier schon recht rege Diskussion gelesen, dass man nach der Beschneidung nicht mehr so ein gutes Gefühl beim GV hat? Habt ihr da andere Erfahrungen?


    Ich frag mich halt auch, da der Lichen Sclerosus anscheinend eine Auto-Immun-Erkankung ist, ob man da nicht auch durch Verbesserung des Immunsystems was erreichen könnte. Mir ist schon klar, das ist ne schwierige Sache und auf Schulmedizinischem Wege gibts da glaubs nicht wirklich Erfolgsversprechende wege dazu. Aber aus Naturheilkundlicher Sicht scheint es durchaus möglich, das Immunsystem wieder in eine bessere Richtung zu bringen. Wie seht ihr das?


    Grüsse


    Samwise

    warum nicht

    ich bin der meinung man sollte immer alles ausprobieren, egal ob alternativ oder sonstwas bevor man sich einer op unterzieht.


    ein versuch ist es wert!


    gruss

    Werds auf jeden Fall versuchen

    Hi Hyperion


    Ich werd auf jeden Fall versuchen, das auch wieder hinzukriegen.


    Es gibt so viele Diagnosen, wo die klassische Schulmedizin schnell man sagt... "nichts zu machen". Aber ich lass mich jetzt vorläufig mal nicht abschrecken und versuch das auf Naturheilkundlichem Weg wieder hinzukriegen, auch wenns mir im Moment alles andere als einfach erscheint...


    Aber wie heisst so schön... Es gibt immer zwei Wege im Leben...


    einen einfachen und einen schwierigen... und der schwierige, ist immer der richtige ;-)


    In diesem Sinne...


    Gruss


    Samwise

    BindegewebsSchwäche

    .... wurde bei mir diagnostiziert!


    Meine Veränderungen an der Eichel bekannen vor ca. 10 Jahren; zuerst nur ein kleiner weißer Fleck, der öfters juckte aber nicht weiter störte. Später wurde dieser und andere Flecken größer und es begann sich die Haut zu schuppen. Wenn ich so eine Schuppe mit der Pinzette ablöste, dann blutete es nicht selten. Jedoch war diese Wunde nach einigen Tagen verheilt.


    Das ganze Gebiet schaute recht vernarbt aus, nicht unähnlich den narben nach Verbrennungen.


    Ich ließ mich von einem urologen und zwei Hautärzten untersuchen >>> jedes Mal die selbe Diagnose: Bindegewebsschwäche.


    Da könne man nichts unternehmen, außer Hauttransplation (diese aber erst im äußersten Notfall).


    Mittlerweile ist meine halbe Eichel und auch ein Teil der Vorhaut (innwändig) befallen. Manchmal ist der Juckreiz groß, manchmal überhaupt nicht zu spüren.


    Eine Verhärtung der Vorhaut bzw. eine eingeschränkte Dehnbarkeit konnte ich bis dato nicht feststellen.


    Bei einer Beschneidung würde sich höchstens das Problem (unter) der Vorhaut lösen, die Eichel wäre dann weithin sichtbar und ich wäre mit Sicherheit aus jeder öffentlichen Sauna verbannt.


    So kennt nur meine Frau mein Problem - und damit will ich es bewenden lassen.

    ihr könt froh sein, dass ihr männer seid, bei euch kann man da was wegschnibbeln und wenn ihr glück habt, ist es weg, ich bin ne frau und da schnibbet keiner was weg, muss leider damit leben:°(

    @ samwise

    lichen sklerosus wurde bei mir ebenfalls diagnostiziert. Nachdem ich fast 10 Jahre dran rumgedocktert habe, weil ich lange nicht wusste was es genau ist, wurde das Problem vor einigen Wochen durch eine radikale Beschneidung gelöst. Ich gebe noch mal kurz den Verlauf wieder, dann kannst du selbst entscheiden, ob du dir nicht einiges ersparen willst.


    Vor 10 Jahren der erste Besuch beim Hautarzt: Da könne man nicht viel machen, mal beobachten, sei eine Autoimmunerkrankung, am besten Beschneiden ; es gab noch eine Salbe mit. Ich war geschockt , da ich mit sowas nicht gerechnet hatte und eine Beschneidung ganz furchtbar erschien, und wie peinlich!


    Es folgten Jahre, wo die Vorhaut zunehmends vernarbte und Erektionen manchmal schmerzhaft waren, die Haut wurde weißlich und schuppig, blutete manchmal, weil sich die Schuppen nicht lösten oder die Haut aufgrund der Spannung einriss. Irgendwann dehnte sich der Bereich über das Bändchen bis auf die Eichel aus.


    Zwischendrinn gab es aber immer wieder Phasen, wo ich bis auf die Optik beschwerdefrei lebte und hoffte, das Problem habe sich gelöst.


    Da ich die ganze Zeit in einer Partnerschaft lebte, war alles nur peinlich und ich schämte mich, mich nackt zu zeigen. Der seelische Druck wurde auch als größer. Im Frühjahr 2006 musste ich wegen einer wegen einer anderen Sache zum Hautarzt. Ich habe mir einen neuen gesucht, der einen guten Ruf hat und mir ein Herz gefasst und das Problem nochmal geschildert. Es folgte eine Biopsie.


    Eine Woche später die Diagnose: ich hörte zum ersten mal Lichen Sklerosus. Mir wurde erklärt, das es eine Autoimmunerkrankung ist, die sich Schubweise entwickelt und bis dato unheilbar ist. Mir wurde eine CortisonCreme mitgegeben, die währen der Schübe die Beschwerden lindert und den Verlauf bremst, aber keine Heilung erreichen kann. Außerdem wird die Haut bei dauerhafter Anwendung dünner, was die Sache auch nicht einfacher macht. Dann würde gesagt, ich solle doch mal überlegen, ob nicht eine Beschneidung infrage komme, die die Beschwerden enorm lindert.


    Ich habe angefangen, mich zu informieren: hier im Forum und


    http://www.lichensclerosus.de/Hautpflege.htm !!!!


    Im Sommer war ich dann beim Urologen und im Spätsommer folgte die Beschneidung. Hätte ich gewusst, wie das alles so abläuft, wäre ich schon viel viel früher unterm Messer gewesen. Die ersten 2 Wochen waren nicht so der Knaller, aber auch ohne große Probleme. Jetzt sind 10 Wochen rum und alles ist soweit gut verheilt. Bei der OP ( eher low u. tight) wurden mit der Vorhaut alle betroffenen Bereiche entfernt, von dem befallenen Bändchen ist ebenfalls bis auf 5mm nichts mehr da.


    Die weißen Flecken auf der Eichel sind zumindest farblich jetzt wieder rosa ( wahrscheinlich da jetzt trocken und nicht mehr feucht) und kaum mehr zu erkennen - auch nicht beim Baden.


    SB und Sextechniken haben sich sehr verändert, aber auf alle Fälle genauso gut wie vorher, eher besser.


    Und das wichtigste, meiner Seele gehts auch wieder gut: Sauna, Schwimmbad und nackt der Partnerin zeigen ohne sich zu schämen-die ist übrigens auch mit dem Ergebnis superzufrieden.


    Und hexefee hat recht: wir sind Männer und mit einer Beschneidung kann man viel erreichen- Frauen müssen damit leben.


    Die Entscheidung ob OP oder nicht musst Du treffen, aber ich ärgere mich, so lange gewartet zu haben.

    Hallo,


    in der Tat, bei Lichen Sclerosus auf der Vorhaut gibt es als einzig wirksame Beseitigung nur eine vollständige Beschneidung (das ist auch so ziemlich das einzige, wo ich uneingeschränkt dazu rate).


    Jetzt kommt aber das große ABER:


    Da du diese Hautveränderung auch auf der Eichel hast, bringt es dir nichts, dich beschneiden zu lassen. Die Erkrankung ist auf die Eichel übergegangen bzw. u. U. sogar von dort gekommen, also werden deine Beschwerden dadurch nicht wirklich gelindert.


    Du wirst dich also auf Dauer an den Gedanken gewöhnen müssen, dass deine Vorhaut sich zusammenzieht und unelastisch wird, was dazu führt, dass sie deine Eichel immer mehr dauerhaft verdeckt.


    Dem entgegenwirken kannst du - wie Hyperion schon ausgeführt hat - durch regelmäßige Massage (Dehntraining) deiner Vorhaut, verbunden am besten mit einer Kortisonsalbe, diese aber nicht jedes Mal dabei anwenden. Auch milde Hautpflegeprodukte wie z. B. Weleda-Öl, Mandelöl etc. helfen hierbei sehr gut und können dem Zusammenziehen u. U. sogar ganz entgegen wirken.


    Eine Beschneidung ist zwar für dich denkbar, stellt dich aber vor das Problem, was MannHattan schon beschrieben hat: Deiner Eichel sähe man das trotzdem stark an, du hättest nichtmal mehr eine Vorhaut zum verdecken.


    Sex kann man auch mit enger, die Eichel ständig bedeckender Vorhaut haben - da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass du zum Zwangsabstinenzler werden musst.


    Und mit ein klein bisschen "Übung" ist der Sex auch genauso gut wie mit zurückgezogener Vorhaut.

    Würde diese Beschreibung

    auch darauf passen?


    Ich hatte immer eine ziemlich straff sitzende Vorhaut, aber ich konnte sie ganz nach hinten ziehen. So bis ich Mitte 30 war. Seit dem wird die Vorhaut immer enger, verbunden mit einer Entpgmentierung der Vorhautspitze. (Ich bin immer von Vitiligo ausgegangen.) Zudem wirkt Haut dort sehr trocken und entzündet sich leicht.


    War vor vielleicht 5 Jahren mal bei einem Urologen. Der hat aber nichts diagnostiziert. Nur gesagt, wenn ich Beschwerden beim Sex hätte, dann beschneiden. Ansonsten hat er mir die Entscheidung überlassen. Da es immer noch irgendwie ging (Sex sowieso, mit Kondom erst recht), auch die Reinigung mit Wasserstrahl oder Warrestäbchen, hab ichs vor mir hergeschoben. Bis ich vor ein paar Wochen wieder einen Schub hatte, nachdem ich spürte, daß das urin nicht mehr ganz "frei" abläuft.


    Kann man auch nicht so radikal beschneiden, nur ein Schnitt vielleicht, sodaß sich der Rest der Haut zurückklappen läßt?

    Ja, natürlich kann man auch so beschneiden.


    Es gibt die Techniken der "normalen" und gängigen Teilbeschneidung, hierbei wird nur der verengte bzw. entzündete/vernarbte Teil der Vorahut entfernt.


    Es gibt außerdem die Technik der sog. Triple Inzision, hierbei werden zwei schräge Längsschnitte in der Vorhaut gemacht, diese werden dann etwas auseinander gezogen und wieder vernäht. Ergebnis ist eine vollständig zurückziehbare Vorhaut, an der aber nichts entfernt wurde.


    Allerdings keimt mir bei dir da ein anderer Verdacht auf:


    Deine Beschreibung (insbesondere das "entzündet sich leicht") lässt mich drüber nachdenken, ob bei dir evtl. Diabetes vorliegt.


    Eine der häufigsten Begleiterscheinungen bei Diabetes mellitus ist das häufige Entzünden versch. Hautteile, insbesondere der männlichen Vorhaut.


    Daher rate ich dir, lasse dies mal abchecken.

    Diagnose lichen sclerosis

    Hallo zusammen, bin neu hier. Ich habe vor einigen die Diagnose erfahren: Lichen sclerosis. Nach ausführlicher Recherche bin ich total schockiert. Werde ich das echt nicht mehr los? Habe ich noch ne Chance auf schmerzfreien Sex? Was ist mit Krebs? Da sind so viele Fragen..... Ich wollte gerne mal mit Betroffenen sprechen. Derzeit mache ich eine Kortisontherapie über 3 Monate. Aber wie geht es weiter? Ich habe einfach nur Angst.


    Liebe Grüße Kirax