4 wochen dauernde Schmierblutung: Wechseljahre?

    Hallo ich bin fast 43 und habe im letzten Jahr ein Myom gehabt was ich dann im September bei einer Ausschabung zwecks starker Blutungen selber ausgestossen habe.


    Danach gings mir wieder gut.


    ich bekomme meine Tage eigentlich noch sehr regelmässig.


    Nur fällt mir jetzt auf dass ich seit 4 Wochen eine sehr leichte Blutung habe(hab immer nur was am Toilettenpapier) manchmal ist es sogar so dass ich einen oder einen halben tag keine Blutung habe.


    Ich habe keinerlei Schmerzen.ich verhüte schon seit 16 Jahren nur noch mit Kondomen.


    Nun fällt mir auch vermehrt auf dass ich manchmal Hitzewallungen habe.


    Nur kurz aber immerhin.


    nun wollt ich fragen bevor ich zum Arzt gehe und den hinweis bekomme:Gebärmutter raus(was sie ja immer gleich sagen)


    Ob man die Blutungen anderweitig in Griff bekommen kann


    Ob es sein kann dass es eine Vorstufe der Wechseljahre ist(haben dass andere frauen auch?)


    Wie seht Ihr dass was sind Eure Erfahrungen?


    Vielen Dank


    Übrigens hab ich 2 Kinder 18 und 14 beide mit kaiserschnitt geboren

  • 12 Antworten

    Zunächst mal zu der "Blutung": Bist du sicher, dass das Blut aus der Scheide kommt? Hämorrhoiden bluten nämlich auch manchmal, ohne dass sie anderweitig Probleme verursachen.


    Ich (fast 41) hatte im letzten Zyklus auch rund um die Periode 2 Wochen lang leichte Schmierblutungen, allerdings waren die auf der Slipeinlage sichtbar. Zudem ist mein Jahrzehnte lang wie ein Uhrwerk funktionierender Zyklus inzwischen etwas unregelmäßig, Hitzewallungen habe ich allerdings bislang nur nachts.

    Ich denke schon, dass es mit den Ausläufern der WJ zu tun haben KANN..muss aber nicht zwingend sein...4 Wochen Schmierblutungen, auch wenn du sonst keine Beschwerden hast, gehören gynäkologisch abgeklärt.....unabhägnig davon, kannst es einmal mit Mönchspfeffer (Agnucaston) versuchen, er reguliert unregelmässige Blutungen ziemlich gut.


    Alles Gute....*:)

    hallo strubelmerlin,


    bei 4 wochen Blutungen, auch wenn sie leicht sind. Würde ich dir raten zum FA zu gehen und eine US-Kontrolle machen zu lassen. Wann fingen den die SB an? Zyklusgerecht?.


    Habe dieses auch schon gehabt. Habe dann ein Gestagen für 6 Tage 2x1 Tabl. nehmen müssen. Danach konnte die Schleimhaut richtig abbluten. In den Wechseljahren ist es oft so, dass die Eierstöcke immer weniger Progesteron bilden. Dieses braucht die Schleimhaut um richtig auszureifen und dann abzubluten. Wenn allerdings ein Mangel besteht und noch genügend Östrogen gebildet wird. Baut sich die Schleimhaut ständig auf. Irgendwann ist das Fass voll und es fängt mal hier mal dort an abzubluten. Der Körper versucht es dann wieder zu reparieren, was auf das zeitweise aufhören der Blutung hindeutet. So hat es mir jedenfalls mein FA. erklärt. Bei mir schlug er allderings zuerst eine Ausschabung vor, welches ich aber erstmal ablehnte. Hätte ich nur gemacht wenn die Gabe von Hormonen nichts gebracht hätte. Aber da sollte jeder selbst auf sein Gewissen hören.


    Danach hatte ich wieder einen normalen Zyklus. Dann hatte ich 2,5 Monate gar keine Blutung und auch keinen Eisprung. Vor fast 2 Wochen bekam ich deine beschriebenen leichten SB. Seit Samstag sind sie etwas stärker. 3x täglich 1/2 Tampon Mini nur voll. Ich werde jetzt noch bis nach Ostern abwarten. Wenn die Blutung dann nicht weg ist, denke ich über die vorgeschlagene Ausschabung nach um bösartiges ausschließen zu können. Dann bin ich beruhigter.


    Übrigens ich bin jetzt 45 Jahre alt und habe , auch schon von Frauen Anfang 40 gehört, dass sie solche Probleme haben. Wir sind also nicht allein damit.


    LG


    Ravini

    Zitat

    Ob man die Blutungen anderweitig in Griff bekommen kann


    Ob es sein kann dass es eine Vorstufe der Wechseljahre ist(haben dass andere frauen auch?)

    Ich bin 37 und hatte fast ein Jahr Schmierblutungen. Habe es mit verschiedenen Pillen versucht, die mir die Gyn verschrieb. Allerdings war ich davon nicht begeistert auf die Dauer. Ich habe mich für eine Endometriumablation entschieden und habe seit dem Ruhe. Ursache? Ungeklärt, bei der OP wurde eine Ausschabung gemacht und ein Geschwür entfernt, ob dieses allerdings der Auslöser war?

    Geht man sooo mit sich um?


    Ab zum Arzt. Selbst ausgestoßenes Myom = es erfolgte zur Sicherung der Äußerung sicherlich die feinmikroskopische Untersuchung auf dem Küchentisch, oder?


    Man kann kein Myom ausstoßen, das ist medizinisch nicht möglich. :|N


    Es kann ein Myom sein (was harmlos ist), es kann Krebs sein (was Käse wäre).


    Auf alle Fälle ist es in jedem Fall nutzlos, wenn man hier die Leute im Forum in die Glaskugel sehen läßt.


    So etwas gehört untersucht. Und zwar schnell.

    Hi schwarzes Blut,


    hat die Pille bei dir nicht geholfen?


    Wenn ja, war es eine normale Ausschabung oder hast du dir die Schleimhaut richtig veröden lassen?Was war es denn für ein Geschwür? Myom?. Hat dich denn den FA. nicht über das histologische Ergebnis aufgeklärt?


    Wurde bei dir mal ein Hormonstatus gemacht?


    Tschludigung, dass ich so viel Frage.


    Ich bin mit einer Auschabung auch nicht so voreilig, die Ärzte aber schon. Bringt wohl Geld in die Kassen. Sofort natürlich bei Auffälligkeiten beim US. Das ist doch klar. Ansonsten würde ich immer erstmal die hormonelle Methode versuchen, obwohl ich eigentlich dieses sehr ungern nehme.


    LG

    Die 4. Pille hat die Blutungen erstmal gestoppt. Ich wollte aber nicht dauerhaft die Pille nehmen, da diese zu Migräne führte. Ich habe die Schleimhaut richtig veröden lassen, mit der Goldnetz Methode. OP-Verlauf: Ausschabung, Geschwür entfernt, Schleimhaut verödet. War mit eine der besten Entscheidungen, die ich getroffen habe. Nur noch eine ganz minimale Monatsblutung und diese auch noch schmerzfrei. Hormonstatus wurde geprüft, alles im grünen Bereich. Was das für ein Geschwür war, weiss ich nicht. Meine Gyn hat mich über den histologischen Befund nicht informiert, weil ich seit der OP nicht mehr dort war, also mir auch die Nachsorge gespart habe. Mein Motto, keine Probleme = kein Arzt notwendig.Wäre es etwas bösartiges gewesen, gehe ich davon aus, dass sie mich informiert hätte.

    @ Jundalia

    Diesen Post verstehe ich nicht. Hier hat doch keiner in die Glaskugel geschaut???

    @ schwarzes Blut,

    war sicher eine Tortour für dich, erst 4 Pillen ausprobieren zu müssen. Wenn nichts richtig hilft und die auf die Dauer die Pille nicht die Lösung war, hast du sicher richtig entschieden.


    Für die Wechseljahre wie es bei mir und wahrscheinlich bei der Threaderöffnerin strubelmerling der Fall ist, ist es bei dir auch noch etwas zu früh.


    mmm....wäre ich die Patientin gewesen, hätte mich der Befund schon sehr interessiert. Aber das musst du selbst mit dir ausmachen.

    Zitat

    Zitat


    Ob es sein kann dass es eine Vorstufe der Wechseljahre ist(haben dass andere frauen auch?)


    Wie seht Ihr dass was sind Eure Erfahrungen?

    und:

    Zitat

    Zitat:


    Diesen Post verstehe ich nicht. Hier hat doch keiner in die Glaskugel geschaut

    Aber man wird doch dazu aufgefordert, hier für die Antwort in die Glaskugel zu schauen....


    Angenommen, selbst wenn ich als Erfahrung 3 Jahre Schmierblutung hätte, was würde Dir das nützen??? Ich hatte nie eine Schmierblutung, das ist die Realität. Nützt Dir das denn etwas?


    Beantworten kann das doch schließlich nur der Arzt, was mit Dir ist. Niemand sonst...

    Zitat

    Aber man wird doch dazu aufgefordert, hier für die Antwort in die Glaskugel zu schauen....


    Angenommen, selbst wenn ich als Erfahrung 3 Jahre Schmierblutung hätte, was würde Dir das nützen ??? Ich hatte nie eine Schmierblutung, das ist die Realität. Nützt Dir das denn etwas?


    Beantworten kann das doch schließlich nur der Arzt, was mit Dir ist. Niemand sonst...

    Find ich jetzt nicht. Sie hat um Erfahrungen gebeten und ich habe ihr meine Erfahrung erzählt. Ich habe nicht dass Gefühl, dass die TE, Erfahrungen anderer, für sich selbst als Maßstab ansieht. Und die TE hat nicht nach einer Diagnose gefragt, denn diese kann nur ein Arzt stellen und ich habe dahingehend keinen Zweifel, dass das der TE nicht klar ist.


    Und dieses Forum lebt von Erfahrungen, Tipps und Umgangsmöglichkeiten, die eigene Problematik (in welche Richtung auch immer) zumindest zu durchleuchten und Gleichgesinnte zu finden.