ab und zu stechen in der brust, oberarm leicht geschwollen

    hallo,


    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin: habe seit 1 jahr beim heben meines linken armes immer wieder ziemlich schmerzen in der schulter. bekomme nun seit ca 6 monaten so alle 6 wochen cortison gespritzt direkt in die schulter, da es laut orthopäde eine schleimbeutelentzündung ist. seit ca 2 wochen habe ich ab und zu stechende schmerzen in der linken brust und der oberarm ist leicht geschwollen. schmerzen habe ich nicht wirklich.


    beim gynäkologen war ich vor 3 wochen da ich angst wegen brustkrebs hatte, aber der tastbefund hat nichts ergeben. der gynäkologe meinte auch - da ich 50 jahre alt ähm jung bin - dass dieses stechen in der brust auch mit den hormonen bzw wechseljahre zu tun haben kann. (ich habe seit 1 jahr die mirena-spirale).


    hm irgendwie mache ich mir schon sorgen, hat hier jemand eine ahnung, was das sein könnte? soll ich nun zur mammographie gehen? mammographie kontrolle hätte ich erst im herbst wieder. war im oktober erst zum ultraschall der brust.


    wäre toll, wenn jemand eine idee hätte. danke :)

  • 7 Antworten

    hallo devil!


    nein mrt von der schulter hat der orthopäde noch keines gewollt. nur ultraschall und da war eben der befund einer bursitis, also schleimbeutelentzündung.


    ich habe auch nicht viel freue mit dem cortison, wäre wohl besser nach einer alternative zu suchen. hast du hier erfahrungen? und das stechen in der brust strahlt dann wohl vom oberarm aus oder?

    Das Stechen in der Brust kann von der Schulter/Arm Muskulatur herkommen. Da Du ja immernoch Schulterbeschwerden hast sollte auf jeden FAll ein MRT gemacht werden. Die Beseitigung der Schleimbeutelentzündung ist ja immernoch nicht die Beseitigung des Auslösers der Entzündung. Häufig ist ein Impingementsyndrom der Schulter der Auslöser einer Bursitis. Vorallem wenns ne Bursitis subacromialis ist. Also wenn der Schleimbeutl unterhalb des knöchernen Schulterdaches betroffen ist. Und dafür benötigt es lange und intensive Krankengymnastik. Das hätte alles schon längst geschehen können. Wundert mich, dass der Orthopäde das nicht schon längst angeleiert hat.

    Ich will ja keine Angst machen - aber hast du schon mal ans Herz gedacht? "Stechende Schmerzen in der linken Brust" lassen mir da aber die Alarmglocken klingeln!


    Meine Mutter wurde 2 Jahre orthopädisch behandelt - weil alle Beschwerden in Brust, Arm und Schulter von irgendwelchen Halswirbeln oder Muskelverspannungen kommen sollten. Letztendlich hatte sie dann einen Herzinfarkt und es stellte sich heraus, dass ihre vorherigen Beschwerden alle damit zusammenhingen.