@MaKa5

    Hi, ich wohne in NRW und Du? Hoffentlich hat sich der Stress mit Deiner Tochter gegeben. Wie läufts mit dem Job, hast Du ihn wieder angenommen??? Bei mir ist im Moment alles unbeschreiblich furchtbar!


    Die anfallenden Rechnungen steigen und mein Mann bekommt keine Aufträge. Weiß wirklich nicht mehr wie es weitergehen soll!!!! Solche Sorgen wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht!


    Warst Du schon beim Fa? Wenn ja, was meint er so zu Deinen Beschwerden? Ich leide in den letzten Tagen unter tierischen Kopfschmerzen und von meiner anliegenden Periode ist auch nichts zu bemerken.


    Lieben Gruß M.

    @struwwel

    Schön, von dir zu hören. Die Ähnlichkeit bei uns finde ich wahnsinnig. Auch ich wohne in NRW. Mein Mann sitzt auch schon den ganzen Winter zu Hause, hat absolut keine Arbeit, das heißt Einkommen gleich 0. Für 2 Monate hatten wir vorgesorgt, aber das ist alles schon weg. Wir wissen auch nicht, wie es weitergeht. Was macht denn dein Mann? Zum Frauenarzt gehe ich am 2.3. Solange werde ich jetzt versuchen, die Probleme zu bewältigen.


    Mit meiner Tochter, das löst sich sicher nicht so schnell.


    Übrigens, Kopfschmerzen habe ich auch häufig, aber ich weiß genau, das das Stress ist. Mit machen die unregelmäßigen Blututngen totalen Psychostress.


    Schreib mir doch auch mal, was du beruflich machst. Vielleicht kann man sich gegenseitig helfen, wenn man merkt, das Andere auch Probleme haben.


    Ich grüß dich


    Martina

    Ich selbst bin noch nicht in den Wechseljahren, aber ich frage mich auch manchmal, ob ich das Glück habe, wie meine Mutter oder grosse Schwester erst spät reinzukommen.


    Beide haben erst jenseits der 50 damit angefangen und es schien wohl nicht allzu beschwerlich zu sein bzw. gewesen zu sein.


    Meine Mutter berichtete, dass sie nur etwas Hitzewallungen hatte, sich aber sonst nicht besonders unwohl fühlte.


    Ich werde nun in 3 Monaten 43 Jahre alt und bin mit meinem Wunschkind (Mädel) im 6. Monat schwanger :-D


    Ich hoffe, mir bleibt noch Zeit, um meinem jetzigen Mann noch ein zweites Kind zu schenken, aber es könnte verdammt knapp werden.


    Mit meinem ersten Mann habe ich schon einen Sohn von jetzt fast 15 Jahren :-D


    Zwei Gyn's, unabhängig voneinander, meinten zu mir, ich sehe noch relativ jung aus und hätte noch viiiiiiiiiiiiiiiiel Zeit.


    Allerdings weiss ich auch nicht, wie sie darauf kommen :-/ Ich hoffe, sie werden Recht behalten %-|


    Ich habe mal gelesen, dass Frauen in den Industriestaaten nur deshalb so viel Probleme mit den Wechseljahren haben (können), weil sie zuviel Stress um die Ohren haben und ständig unter dem Druck leiden, jugendlich aussehen zu müssen (Jugendwahn) und sie diesen Vorgang der Wechseljahren nicht als natürlichen Abschnitt im Leben sehen. Sich also seelisch kirre machen.


    Bei Naturvölkern sollen beispielsweise die Frauen so gut wie keine Beschwerden haben, da sie ganz natürlich damit umgehen und sich keinen Stress machen (seelisch, familiär, ...) und angeblich läge es auch daran, dass diese Frauen meistens viel und lange gestillt haben.


    Mmmmhhh ... ich wüsste zugerne, wie es den Frauen in Europa vor mehr als hundert Jahren erging. Ob ihnen es wohl ebenfalls so erging, wie unseren heutigen Generationen ???


    LG


    Sternenreisende *:)

    Ich werde in zwei Wochen 50 und habe immer noch meine Periode..allerdings seit einigen Monaten etwas unregelmässiger. ( so 2 Wochen versetzt)Hitzewallungen hatte ich mal kurz für 2-3 Monate sind aber schon seit Monaten nicht mehr aufgetaucht....


    ich fühle mich momentan wohler als vor 10 Jahren.


    Ich frage mich die ganze Zeit wann es bei mir losgeht ??


    Ausserdem frage ich mich, ob man dann immer noch Lust am Sex hat ??

    Ich frage mich auch, wann sowas losgeht und vorallem, wie es mir dann geht.


    Meine Mutter hat seit Ewigkeiten Hitzewallungen, irgendwie nimmt das nicht wirklich ein Ende. Probiert hat sie schon einiges, geholfen hat nichts.


    Meine Kolleginnen (knapp über 40) scheinen alle sehr deppressiv zu sein, manche erkennt man nicht wieder.


    Das sind alles Dinge die mir ein wenig Angst machen. Versuche aber trotzdem erstmal alles möglichst locker zu sehen und zu erwarten (kann ja noch dauern hoffe ich mal).


    Was sind erste Anzeichen? Das die Regel unregelmäßig kommt?

    ... ich glaube, dass ist echt sehr unterschiedlich, ich war 40 und ich hatte erst ne fette scheideninfektion über mehrere wochen und dann ne eierstockentzündung, als es vorbei war dauerhaft Schmierblutungen und Zwischenblutungen, Dauergast bei der FÄ, jetzt hat sichs etwas eingespielt.

    Ich bin 51, hab in den letzten 2 Jahren 3 x meine Periode gehabt, davon zum letzten Mal vor 10 Monaten.


    Ich denke, das Thema ist durch :-)


    Außer Hitzewallungen, die ich aber mit einem Naturheilmittel, "Zwiebel-Look-Klamotten" und einer Klimaanlage im Büro gut im Griff habe, geht es mir blendend.


    Bei meiner Mutter war es fast genau so. Sie hatte mit 50 noch einmal eine ziemlich starke Periode, hier und da ein paar Hitzewallungen u. das wars.


    Vielleicht ist auch die Einstellung entscheidend. Ich hab keine Angst vorm Älterwerden, weil man mir die 51 überhaupt nicht ansieht - u. wenn eines Tages doch, ist es mir auch egal.


    Ich richte mein Augenmerk inzwischen nicht mehr nur auf Äußerlichkeiten, sondern auf meine Lebenserfahrung, die mir in vielen Situationen hilft u. auf meine erworbenen Fähigkeiten, von denen ich früher noch nicht mal geträumt hätte.


    Ich bin heilfroh, dass ich Tampons und Konsorten ENDLICH verschenken kann! @:)

    @Lissy

    Ja, denke die Einstellung macht schon auch viel aus. Mir macht es eben nur Angst, wenn ich meine Kolleginnen, durch irgendwelche Medikamente ruhig gestellt, durch den Gang schleichen sehe. :-/ Das sind völlig andere Menschen. Ich muss nochmal meine Mutter befragen, aber soweit ich mich erinnern kann, war sie nie deppressiv, nur etwas empfindlich.

    ... Depris

    ... bei mir leider ja,depriphasen und heultage kenne ich jetzt ganz gut, aber es kommen auch wieder die guten tage:)^ und dann bin ichecht voller enegie und könnte die ganze welt umkrempeln

    hallo .........


    Ich bin 47 Jahre und leide sehr unter den Wechseljahren,Schwindel,Übelkeit Herzjagen Hitzewallungen ect.


    Macht keinen Spaß das Ganze,schön zu lesen das manchen es auch nicht gut geht dabei


    liebe Grüße

    Hallo alle zusammen,


    ich möcht auf die anfangs gestellte Frage antworten:


    Bei mir fing es ganz sachte mit 41 an. Meine Zyklen wurden bis zu 40 Tage lang und meine FÄ meinte, es könnte sein, dass da auch schon mal Eisprünge ausfielen. Es wurde aber wieder, dank Femicur = Agnus castus, was Pflanzliches. Dann gesellten sich pms- Brustbeschwerden dazu, das kriegte ich mit Progesteron- Salbe halbwegs in den Griff.


    Diesen Oktober werde ich 48 und seit ein paar Wochen hab ich öfter mal innere Unruhe, Herzflattern und Schmierblutungen, die sich durch den ganzen (wenn auch nun wieder 28- Tage-)Zyklus ziehen.


    Mit pms- fiesen Stimmungsabstürzen und Depressionen hab ich auch zu tun, hatte auch schon mal ne Therapie und bin sozusagen vorbelastet.


    Im Winter nehme ich sehr viel Johanniskraut gegen die mentale Winterflaute, damit hat es bislang (seit einigen Jahren) ganz gut geklappt. Werde im September wieder damit anfangen, damit ich gut übern Winter komme.


    Auch schwitze ich inzwischen öfter und wenn, dann stärker und sehr oft nachts wache ich auf, indem mir der Schweiss nur so runterläuft.


    Manchmal hat es was von einer Wallung, aber so klatschnass wie andere werd ich davon (noch?) nicht.


    Meine Ma hat sich mit Mitte 40 nach meiner und der Geburt meiner beiden Geschwister die Eileiter durchtrennen lassen.


    Sie hatte die WJ Anfang 50 und hat gemeint, sie hätte etwa ein Vierteljahr ein paar Zipperlein dadurch gehabt, dann wars vorbei.


    Ach, zu beneiden ist das, ich hatte schon in der Pubertät Probleme mit dem Zyklus- theater und wäre froh, auch mal meine Ruhe zu haben.


    Auf mich hat sich das Glück leider nicht übertragen.


    Dafür aber auf meine Schwester. Diese ist grade 50 geworden und meint, sie hat rein nichts. Ich drücke ihr die Daumen.


    Was soll's! Ich nehme Remifemin gegen Depri und Wallungen und Nachtkerzenöl gegen die Brustbeschwerden, weil ich diese Salbenschmiererei eklig finde. Des weiteren gibts Femicur, um die letzten paar verdammten Zyklen halbwegs 'rumzukriegen.


    Somit hab ich schon ein paar Pillenschachteln 'rumstehen! :=o


    Auch ich hab gelesen, dass die Wechseljahre 7 Jahre vor der letzten Menses und 7 Jahre danach sein könnten. Hm, vielleicht hab ich die Zyklen damit bald hinter? *:)


    Wann frau aber nun die letzte Mens hat, ist die interessanteste Frage!:-|


    Beim weiblichen Säugetier und beim Menschenweibchen ist die Zahl der Eizellen schon bei der Geburt angelegt, im Laufe des Lebens werden sie nacheinander und hübsch der Reihe nach einzeln "abgefeuert". Ist die letzte verschossen, hört die Menses auf. Warum das so abläuft, weiss keiner.


    Also ich könnte bestens ohne den ganzen Schmonzes leben!!!!:p>


    LG