Hallo zusammen,


    ich habe mit 45 mein letztes Kind bekommen. Danach hatte ich eine Koni und von da an nur noch unregelmäßig mal 'ne Blutung. Die letzte war Weihnachten vor dreieinhalb Jahren.


    Große Probleme hatte ich eigentlich nicht, eine Zeitlang heftige Hitzewallungen, das ist aber ziemlich vorbei, auf mein Gewicht muss ich nun allerdings auch etwas achten und dann kamen noch Schlafstörungen dazu. Die sind aber auch schon ziemlich behoben.


    Depressionen waren das einzige wirkliche Problem. Diese haben nach und nach zu einem Burn-Out geführt, das wiederum hat mich sehr krank gemacht und mich fast das Leben gekostet. Seit einem dreiviertel Jahr nehme ich nun Anti-Depressiva und die helfen gut. Ich fühle mich zwar immer noch oft sehr müde, aber alles in allem gehts mir doch wieder gut.


    Hormone oder sowas nehme ich nicht und ich habe das auch nicht vor. Alles in allem bin ich froh, dass ich das leidige Thema Menstruation und Verhütung hinter mir habe. Meine Mutter hatte noch mit über fünfzig ihre Regel, sie hatte aber auch kaum Probleme mit den Wechseljahren, außer ein bisschen Hitzewallungen war da nichts. Erst mit ungefähr sechzig kam dann bei ihr eine massive Gewichtszunahme, gegen die sie auch nichts machen konnte.

    Hallo zusammen,


    ich denk bei mir sind die Wj voll in Gange.Werde im Februar 48 Jahre alt und fühle mich zu Zeit richtig mies.


    Habe hin und wieder Schwankschwindel,leichte Übelkeit bin manchmal sehr weinerlich ..kurzum wird mir alles zu viel.Schlafstörungen sind an der Tagesordnung,kriege nichts richtiges aus den Händen und muß mich zu alles aufraffen .


    Habe vor 3 Jahren mit Nordic Walking angefangen hat mir sehr viel Spaß gemacht (konnte ohne meine geliebten Stöcke nicht leben)aber wenn ich mich heute so betrachte ist mir mein Sport oft egal.Ich hab manchmal keine richtige Kraft mehr .


    Manchmal leide ich auch unter Angstzustände womit ich auch schon in ärztlicher Behandlung war...nach ein paar Wochen wurde die Medikamenteneinnahme wieder abgesetzt weil es mir danach wieder besser ging aber zur Zeit machen sie sich wieder bemerkbar.Vom Hausarzt wurde mir Valocordin verschrieben und ich sollte sie bei Bedarf nehmen,sollte keine Besserung auftreten muß ich wohl wieder einen Neurologen aufsuchen.Aber wenn man hier im Forum liest bin ich richtig froh das es soviele andere Menschen genauso ergeht und das man nicht alleine mit seinen Problemen ist und das macht Hoffnung das es irgendwann wieder bergauf geht.


    Nun wünsche ich Allen Lesern einen schönen Tag:-)


    und liebe Grüße


    Bis bald*:)

    Auch Hallo bin 49 J. und habe den Eindruck als ob seit Mai 08 bei mir auch den WJ angefangen haben. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen total regelmäßigen Zyklus und auch die Regelblutung war fast immer gleich.


    Nun ist es so, dass ich teileweise einen doppelt so langen Zyklus (ca.8 Wochen) und dann wieder genau 4 Wochen habe. Auch die Intensität der Blutung wechselt, mal muß ich alle 2 Std. den Tampon (o.b.extra) wecheln dann brauche ich nur eine Slipeinlage weil so gut wie garnichts kommt. Es nervt weil man nie weiss wann eine Regelblutung beginnt und man muß immer Tampons oder Slipeinlagen parat haben.


    Stimmungsschwankungen habe ich keine nur ab und zu leichte Hitzewallungen.


    Ich hoffe es ist bald vorbei, auf die Regelblutungen kann ich nämlich verzichten speziell beim Sport :)z.

    Ich habe einen guten Tipp für Euch


    http://www.hormonselbsthilfe.de/ Achtung hier gehts nicht um synthetische Hormone, sondern um ein natürliches: Progesteron


    Das Buch ist auch sehr zu empfehlen


    http://www.hormonselbsthilfe.de/Inhalt_buch1.html

    Ich glaube, dass diese Tests in Deutschland nur auf eigene Rechnung gehen. Sie sind besser als die Bluttests, aber die Kasse zahlt sie nicht, dabei könnte man meinen, dass der Aufwand geringer ist..

    Hallo, Ihr*:)


    Ich bin auf der Suche nach vielen Informationen über die Wechseljahre, Hormonersatztherapie und allem, was dazu gehört! Tja, so hab ich Euch gefunden :-)


    Heute habe ich von meinen Frauenarzt die Ergebnisse des Bluttest bekommen! Ich bin in den Wechseljahren, mit 39!!!! Unfaßbar und halt viel zu früh ;-)


    Beschwerden habe ich eine Menge: Hitzewellen, Schlafstörungen, ausbleibende Periode( ;-D ), leichte Depries...


    Der Doc hat mir sofort eine Packung Hormone in die Hand gedrückt, mit denen ich mich so gar nicht anfreunden kann. Wie gesagt jetzt suche ich Info´s, weil die Hormone ja nicht unumstritten sind.


    Ach ja, meine Mutter war mit 42 Jahren komplett fertig damit :-o


    Gruß julemama

    Zitat

    Ich bin in den Wechseljahren, mit 39!!!!

    Bin ehrlich gesagt neidisch ;-D

    Zitat

    ausbleibende Periode(

    bei meiner Bekannten blieb die Periode über 1 Jahr aus, trotzdem fingen die Blutungen dann nochmal an - und schwanger werden wäre auch noch im Rahmen des Möglichen gewesen, und das mit über 50 ..... *schauder* wäre froh, wenn ich das mal bald über die Bühne bekäme - schade, dass man das nicht irgendwie vordrehen kann;-D

    Bei mir hörten die Blutungen mit 50 Jahren auf einen Schlag auf.


    Ich hatte nie Beschwerden vorher, nie Anzeichen. Es war eines Tages einfach vorbei.


    Meine Mutter hat sehr unter Wechseljahrsbeschwerden gelitten, und meine Schwester auch. Ich kenne sie - seit sie 40 Jahre alt waren - nur mit hochrotem - fleckigen Kopf und Hals.