Hallo Stolpersteinchen,


    ja, das ist gut möglich. Weil es ein harmonisierendes Hormon ist. Darum sind schwangerne Frauen auch meistens ab der Hälfte der Zeit so gut drauf.


    Weil dann ihr Progesteronspiegel 300x so hoch ist wie normal.


    Progesteron wird nur durch den Eisprung gebildet- fällt er aus- kein Progesteron.


    Man könnte es feststellen, wenn man die Temperatur misst und diese ab dem 12-14 Tag nach oben geht.


    Manche Frauen merken auch, wann ihr Eisprung ist. Aber generell kann man sagen, dass ab 40 Jahren im Jahr nur noch 3-4 Eisprünge stattfinden. (Ausnahmen bestätigen die Regel).


    Unregelmäßige Zyklen sind meistens auch schon Zeichen von Progesteronmangel.


    LG


    Emiliana

    sehr interessant emilia was du da schreibst.


    aaaaaaaaalso meine erfahrungen in bezug auf die hormone sind diese , wobei


    ich hinzufügen möchte, dass mir ein experte diesbezüglich einiges geschrieben hat


    in dem lifeline wechseljahresforum, also nicht hier:


    ich habe mich letztes jahr entschlossen eine hormontherapie zu machen.


    damals bekam ich von meinem FA das medikament Cylcoöstrogynal verschrieben.


    es sind tabletten die eingenommen werden wie die pille.


    dieser experte schrieb mir, dass es sich bei diesem medikament um künstliche hormone


    handelt. durch die einnahme werden diese anders aufgenommen als andere medis.


    sie passieren ja die leber.


    nun habe ich den FA gewechselt und diesem gesagt, dass ich gern andere präparate


    haben möchte die ich NICHT einnehmen muss sondern nur äusserlich anwende.


    die FA verschrieb mir Gynokadin und Utrogest. Gynokadin in Form eines Gels, welches


    ich auf die Haut auftrage. es ist ein Östrogen. Utrogest in Form von Kugeln, die ich vaginal


    anwende. Es ist ein Gestagen.


    Der Experte schrieb mir, dass es sich bei diesen beiden Medis um naturidentische Hormone


    und nicht um künstliche Hormone handelt. so wie ich ihn verstanden habe, werde sie wesentlich besser vertragen als künstliche Hormone und ausserdem passieren sie die Leber nicht.


    Wie diese naturidentischen Hormone hergestellt werden, weiss ich nicht. Irgendwo hab ich mal gehört, dass diese Hormone aus Pipi von Stuten hergestellt werden? Ich will hier aber nix falsches sagen, von daher weiss ich nicht, ob ich da richtig liege.


    Jedenfalls ist es zwar ein bissel komplizierter mit diesen beiden Medis, weil man zählen muss. ab dem 12 Zyklustag nehme ich das Utrogest hinzu für 12 Tage, damit eine Blutung ausgelöst wird. Unkomplizierter ist die Einnahme von Pillen, worauf ich aber verzichte, weil ich die Anwendung des Gels und der Kugeln für besser halte.


    Eine HET ist ja bei einigen Frauen verpöhnt. Jede sollte selbst wissen, ob sie so durch die WJ geht. Manche Frauen merken ja auch so gut wie nix vom Wechsel.


    Aber es war gut noch einmal zu lesen, dass Hormone nicht nur schlecht sind für Frau in den WJ sondern auch eine schützende Wirkung haben.

    Hallo,


    Bei der natürlichen Hormontherapie kommen naturidentische Hormone, statt synthetischer zum Einsatz. Der Grund für den Einsatz natürlicher Hormone ist, dass synthetische Hormone, deren Struktur absichtlich biochemisch verändert wurde, zum Teil erhebliche Nebenwirkungen haben. Naturidentische Hormone passen dagegen wie ein Schlüssel zum Schloss auf die körpereigenen Rezeptoren.


    Der menschliche Körper synthetisiert aus dem Cholesterin über das Hormon Pregnenolon in der nächsten Stufe das Progesteron. Aus


    In der wilden Yamswurzel findet man das Diosgenin, welches dann im Labor zu Progesteron "verwandelt" wird- oder letztendlich auch zu Östradiol. Eimal im Labor hergestellt, unterscheiden sich diese "halbsynthetischen" Hormone nicht mehr vom Original im menschlichen Organismus. Der Rohstoff Diosgenin wäre in genügender Menge in Yamsplantagen für alle Frauen und Männer zu gewinnen.


    Es sind die selben Hormone die unser Körper bildet und auch wieder erkennt.


    Presomen ist ein natürliches Hormon (So sagen es die Frauenärzte) aus Stutenurin. Dabei werden trächtige Stuten unter schlimmsten Bedingungen gehalten um den Urin aufzufangen. Das Hormon mag natürlich sein- für Pferde- aber nicht für Frauen.


    Cylcoöstrogynal- ist kein naturid. Hormon. Es besteht aus Östradiolvalerat (künstlich) + Östriol (natürlich- aber hat nur Wirkung auf die Schleimhäute) und aus Levornogestrel (künstliches Progesteron- also Progestagen)


    Gerade das künstliche Gestagen hat diese Risiken – das weiss man aus versch. Studien.


    Gynokadin + Utrogest ist ein naturid. Hormon . Es gibt noch mehr z.b. Estreva Gel, Utrogestan, Crinone,


    usw.


    Ein renommierter Frauenarzt empfiehlt sogar nicht nur die zyklische Anwendung, sondern Gynokadin + Utrogest gleichzeitig für 25 Tage- dann 5 Tage Pause.


    Als Schutz- weil Progesteron ein Schutzhormon ist und vor Gebärmutter- und Brustkrebs schützen kann.


    Vorhin habe ich wieder ein Buch gelesen (in der Badewanne) – das die äußeren Symptome wie Hitzewallungen sozusagen eine Warnung des Körpers ist, dass irgendwas nicht mehr passt.


    Je mehr Jahre vergehen- umso mehr werden dann auch andere Körperfunktionen davon betroffen sein (Herz, Kreislauf, Blutdruck, Gehirn, Haut) und man führt sich eigentlich nur das wieder zu, das der Körper auch braucht.


    Nicht mehr in so hohen Dosierungen wie zu fruchtbaren Zeiten, aber ausreichend.


    Wenn Frauen meinen, mir gehts super gut ich merke nichts, dann unterliegen sie hier einem fatalen Fehlgedanken.


    Denn auch sie haben diesen Mangel- und diese degenerativen Folgeerscheinungen die sich früher oder später einstellen.


    Auch wenn die äußeren Sympome irgendwann einmal nachlassen-(das liegt daran, dass der Körper es aufgibt ständig "Warnungen" auszugeben- weil es nichts bringt- Hormone sind dann einfach weg) fehlt Östrogen und Progesteron.


    Schilddrüsenhormon und Insulin führt man auch zu- aber hier wird so getan, als ob man in die Natur eingreifen würde.


    Der Hormonabfall führt zu degenerativen Erkrankungen.


    Nach etwa zwei Jahren altert die Haut, nach weiteren sieben Jahren setzt die Osteoporose ein, dann die Arteriosklerose und so weiter. Dagegen protestiert der Körper. Wir können nun die Latenzzeit, also die Zeit von der Menopause bis zum Einsetzen der Folgekrankheiten, zur Prävention nutzen. Das bedeutet, dass wir die fehlenden Hormone substituieren.


    Und das Brustkrebsrisiko?


    Die vielerorts übliche Hormonsubstitution mit Tabletten stellt tatsächlich ein erhöhtes Risiko dar. Die Gründe liegen auf der Hand: Tabletten müssen Verdauungstrakt und Leber passieren, wo ein großer Prozentsatz der Wirkstoffe herausgefiltert wird. Sie müssen also "oben" sehr hoch dosieren, damit Sie "unten" noch eine Wirkung erhalten. Noch dazu bleiben die herausgefilterten Hormone im Körper und werden in unkontrollierter Form wirksam. Wir haben es daher mit keiner Hormon-"ersatz"-therapie zu tun, sondern mit einer massiven Überdosierung – inklusive all ihrer dramatischen Konsequenzen.


    Orale Östrogene und synthetische Progestagene erhöhten das relative Risiko für ein


    Mammaca. um etwa 1,5, was für solche mittleren Zeiträume bekannt ist. Dagegen war bei


    transdermaler Östrogen-Applikation in Kombination mit natürlichem Progesteron das


    Krebsrisiko nicht erhöht – ein Lichtblick für die Zukunft der HRT


    Dies war ein Interwiew mit einem bekannten Arzt.


    Liebe Grüße


    Emilia

    :)^ :)^ :)^ :)^


    sehr schöner Beitrag. hätte von dem Experten selbst sein können.


    Und eben darum wende ich das Gynokadin und das Utrogest an. Ist zwar


    was aufwendiger als ne Pille zu schlucken, aber das ist mir egal.


    Ich rauche nicht. Daher ist meine Angst, an Krebs zu erkranken nicht so


    überschwenglich.


    Aber ich weiss, das es jede Menge Frauen gibt, die eine HET aus diesem Grund


    ablehnen (sich aber jeden Tag ne Schachtel Zigis reinziehen - im wahrsten Sinne


    des Wortes). Dafür fehlt mir dann das Verständnis.


    Aber gut, jeder muss für sich seinen Weg gehen und Entscheidungen treffen.


    Aber du bist super informiert Emilia. Hut ab ! :)^ :)^ *:) @:)

    Hallo Trulla Rulla,


    vielen Dank für dein Lob.


    Wenn du bedenkst , dass du in jungen Jahren viel höhere Östrogenspiegel hast- und trotzdem gibt es weniger Brustkrebserkankungen- dann kannst du dir mit deinen niedrigen Dosen von Gynokadin + Utrogest nicht schaden.


    Das negative Bild der Östrogene haben wir den Wissenschaftlern zu verdanken, die durch die Veränderung der Struktur der naturid. Hormone diese Kunsthormone erschaffen haben.


    Und da diese Kunstdinger laut Studien auch Krebs begünstigen können , sind seither Hormone "böse" und schädlich.


    Obwohl man mittlerweile auch weiss, dass das Krebsrisiko durch das künstliche Gestagen erst gestiegen ist.


    Unsere Eierstöcke werden kaum etwas produzieren- und zwar 30 Jahre lang- was uns schaden soll.


    und bei naturid. Hormonen handelt es sich um nichts anderes in Struktur und Wirkung wie bei unserern Hormonen.


    Nur: unser Körper hat die Regelung eigenständig gemacht- wir müssen nun versuchen, die für uns optimale Dosis zu finden.


    Es ist immer einfacher solche Kunsthormone zu schlucken- aber mir wäre nicht wohl dabei.


    LG


    Emilia

    hi meine lieben......sagt mal ist das normal,dass meine regel jetzt schon 8 tage dauert??? ich merke schon,dass sie fast abgeklungen ist,aber dennoch noch nicht ganz weg.... ":/ ":/


    *umärmeleuchmalganzlieb* :)_

    Es kann schon mal vor kommen das es während der WJ dazukommmen kann das die regel wesentlich länger dauern kann als früher.


    Bei mir kam es mit unter auch vor das sie so 2-3 Wochen gedauert hat.


    Nach der Ausschabung wurde mir dann gesagt das sich die Gebärmutterschleimhaut sehr unterschiedlich aufgebaut hat und dadurch der schon starkaufgebaute Teil abgeblutet ist und der andere Teil erst später . Dadurch kommt es zu diesen langen Zeiten der Regel.

    Hallo Stolpersteinchen,


    alles ist möglich- jede Art von Blutungsstörung.


    Es kann auch sein, dass die Eizellenreifung momentan zu wünschen übrig lässt- dann keine Östrogenbildung.


    Ich denke, für vieles muss man einfach so hinnehmen- ob man will oder nicht.


    Solange die Blutung nicht so stark ist?


    Bei mir war es letzten August mal 3 Wochen am Stück- und zwar "extrem" – halbstündliches Tamponwechseln.


    LG


    Emilia

    ich wünsche allen WJ*lerinnen die hier mitschreiben : schöne Ostern *:) @:) :)D


    lasst es euch guuuuut gehen ....


    .... versucht schon seid Tagen diesem gelben Bütenstaub Herr zu werden .... vergeblich....


    auch egal ;-)

    Zitat

    versucht schon seid Tagen diesem gelben Bütenstaub Herr zu werden .... vergeblich

    Das mache ich erst wenn der ganze gelbe und weisse "Regen" vorbei ist. Da ich eh gleich Schwitzanfälle kriege, habe ich immer eine gute Ausrede was Hausarbeit anbelangt :=o


    Schöne Ostern euch allen!

    hallo meine lieben...na wie geht es euch denn so??? also ich bin wiedermal mit meiner mens beschäftigt.....pünktlich bekommen....ABER....migräne,schlaflosigkeit und nachtschweiss,dass es eine freude ist......und soooooooooo müde.....naja ab und wieder durch......umärmel euch ganz lieb :)_