@ Mirsanmir:

    Ach du Schande, das hört sich ja auch übel an bei dir! :°_ :°_ :°_ :°_ Ja, mit der Psyche sind die Ärzte dann immer schnell bei der Sache, wenn sie nichts finden.


    Bei mir sagt auch jeder was anderes: Gastro ist sich sicher, dass meine Beschwerden von Verwachsungen kommen. Chirurg sagt, ich habe ja schon einiges durch (hatte ja auch noch ne Fundoplicatio) u. das käme von den vielen Kurven im Darm, weil da immer was hängen bleiben würde. (kann seit meinen Bauch-OP' s komischerweise recht schlecht auf die Toi) HA (auch mein alter HA sagte das schon) tippt auf Reizdarm. Mir tut es ja meistens links weh, manchmal habe ich da richtige Krämpfe, hin u. wieder aber auch rechts. Wundern würde es mich wirklich nicht, was ich bei meinen OP' s schon alles so erlebt habe. Ich weiß auch gar nicht so genau, ob die Titanklammern sich wirklich auflösen, mit mir hat ja keiner darüber geredet. Die haben mir ja bei der Sigmaresektion meine linke Pobacke verbrannt. (8 x 10 cm) Da war die eigentliche OP dann gar nicht mehr so wichtig. Aber ich bekam dann Chefarztbehandlung, wahrscheinlich aus schlechtem Gewissen, weil der Chefarzt mich eigentlich operieren wollte, was er aber dann gar nicht getan hat. Tja, hatte das bei der Ärztekammer angezeigt, Recht habe ich keins bekommen. Am Ende wurde das noch so gedreht, dass ich durch meine Schilddrüsenerkrankung zu sehr schwitze u. selbst dran Schuld bin praktisch. Die Narbe habe ich heute noch und die OP ist im September schon 9 Jahre her. Und überhaupt: Auf einmal war es ja gar keine Verbrennung mehr, sondern ein Dekubitus! Ja, ja, in meinem Alter (war zum Zeitpunkt der OP 38 Jahre!) u. in der kurzen Zeit aufm OP-Tisch. %-| Kein Arzt hat sich bei mir entschuldigt - halt doch, der Chefarzt, aber der hat die OP ja gar nicht gemacht. Ein einziger Arzt hat zugegeben, dass es eine Verbrennung ist, was mir am Anfang ja auch schon von der Krankenschwester direkt nach der OP gesagt wurde. Komischerweise hat das meine Hautärztin auch vor kurzem noch einwandfrei als Verbrennung erkannt. :=o Der Gutachter, der das entschieden hat, hat mich nie gesehen, wurde alles nach Aktenlage entschieden. Da würde mich ja jetzt wirklich nicht wundern, wenn da so ne Titanklammer gewandert wäre. Denn ist ja schon recht merkwürdig, dass mich da gleich zwei Ärzte fragen, ob ich eine Spirale habe... ":/ Das wäre natürlich sehr großer Mist, wenn da was wäre, da ich Risikopatientin bin was Vollnarkosen angeht. :-X

    Zitat

    Lass dich nicht abspeisen und hol dir, wie du auch vorhast, noch eine Meinung (ich hatte kurz vor der OP 5 verschiedene Meinungen von 5 Ärzten ob es nun ein Bruch war oder nicht).

    Also, auf jeden Fall gehe ich erst mal zu nem Gyn, der ist ja der eigentliche Facharzt dafür. Vllt. sieht man das Teil auch nur über die Bauchdecke u. über US von innen nicht? ":/ Auf jeden Fall sehr merkwürdig. Und 3 Ärzte, 5 Meinungen, das kenne ich eigentlich auch. Aber wenn schon zwei Ärzte mich das Gleiche fragen, klingeln schon so bisschen die Alarmglocken bei mir.

    Also du hast einiges hinter dir... Das mit der Verbrennung ist ja der Hammer. Und dann waschen sie alle ihre Hände in Unschuld, kennen wir.


    Sie müssen ja nicht mit den Folgen leben...


    Geh dieser Sache auf jeden Fall nach, wenn da was drin ist, was nicht hineingehört, dann kann das einiges an Problemen verursachen.


    Tut mir Leid, dass dein Bauch so zickt, sei lieb zu ihm, verwöhne ihn, er hat es schwer genug, öfter mal ein wenig streicheln, klingt komisch, aber mir ging es besser, als ich aufhörte, den Zustand zu hassen und zu verteufeln, ich tat das nämlich, ich konnte es nicht akzeptieren, dass es mir ständig schlecht ging, vor allem weil mir die Ärzte ständig einredeten, dass ich mir alles nur einbildete.


    Blödsinn, es gab JEDES Mal einen handfesten Grund. Und meist fand man ihn nur durch Zufall, oder weil ich dem Tode nahe war (perforierter Darm z.B.)

    Das hört sich ja auch gar nicht gut an mit der Darmperforation bei dir. :°_ :°_ :°_ :°_ War das vor oder nach der Sigmaresektion? Da hast du auch eine ganze Menge durch. Da ist es doch kein Wunder, wenn man Ärzten nicht mehr richtig vertraut u. es einem psych. dann auch nicht so gut geht, wenn man immer als blöd hingestellt wird. :)_ :)_ :)_ Solche Erlebnisse würden ja wohl auch jedem anderen zusetzen!

    Zitat

    Tut mir Leid, dass dein Bauch so zickt, sei lieb zu ihm, verwöhne ihn, er hat es schwer genug, öfter mal ein wenig streicheln, klingt komisch, aber mir ging es besser, als ich aufhörte, den Zustand zu hassen und zu verteufeln, ich tat das nämlich, ich konnte es nicht akzeptieren, dass es mir ständig schlecht ging, vor allem weil mir die Ärzte ständig einredeten, dass ich mir alles nur einbildete.

    Ja, mit dem akzeptieren habe ich mich da auch schwer, ist ja leider nicht das Einzige, was ich habe. Ich habe ja auch schon seit vielen Jahren eine Angsterkrankung, zur Zeit geht es mir aber soweit ganz gut. Aber es gibt schon manche Ärzte, die, wenn sie das hören, gleich alles auf die Psyche schieben. Meist hatte ich Glück mit den Ärzten, aber es gab auch blöde darunter. Der Nachfolger meines HA' s hat mir, da er nicht wusste, was ich habe, dann eine ganz blöde Diagnose angedichtet, habe ich dann auch nur durch Zufall durch meinen jetzigen HA erfahren. :-X Der hat sie Gott sei Dank auf meinen Wunsch hin auch gleich gestrichen, da sie auch unhaltbar war. Und letztes Jahr bin ich dann noch an an einen ganz doofen Orthopäden geraten. Ist nicht immer so einfach, gute Ärzte zu finden. Früher habe ich mich auch für meine Angsterkrankung geschämt u. habe keinem was davon gesagt, jetzt sage ich es, egal, was derjenige von mir denkt. Damit geht es mir aber besser!


    Das mit dem Verbrennen nach der OP ist ja noch ne harmlose Sache. Denn die zwei Sachen, vor denen ich bei Vollnarkosen am meisten Angst hatte, sind bei mir aufgetreten. ??Erste Vollnarkose (war eigentlich nur ne harmlose Bänderriss-OP): Zweimal weggeblieben, danach monatelang AV-Block u. stand kurz vorm Herzschrittmacher, hat sich dann aber selbst wohl wieder stabilisiert, zweite Vollnarkose (das war die Darm-OP): Während der OP aufgewacht. Haben es aber Gott sei Dank gemerkt u. ich war dann bald wieder weg, aber es war der blanke Horror! Die haben danach mein Herzrasen gar nicht mehr runterbekommen. Bei der dritten ist dann soweit alles gut gegangen, da ich das alles vorher erzählt habe, die haben mich danach dann eben mit Elektrolyten vollgepumpt. Da ist es ja auch irgendwie kein Wunder, wenn man durch so ne Dinge dann noch zusätzlich psych. angeknackst ist.?? Deshalb wäre, wenn jetzt wieder was wäre, eine Vollnarkose für mich nun nicht gerade so pralle, da das Risiko da eben für mich sehr hoch ist. Hoffen wir mal das Beste, dass sich da nichts blödes rausstellt. Noch habe ich keinen Termin bei nem Gyn gemacht, kenne ja leider keinen (die von meiner Tochter soll aber gut sein, muss nur mal da anrufen) u. Gyn ist ja immer so eine intime Sache. Ich habe ja auch noch Restdivertikel im Darm u. letztes Jahr wurde auch noch ein Polyp gefunden u. ich hatte wieder ne Speiseröhrenentzündung u. habe seit Jahren schon chron. Gastritis. So was kann ja auch Bauchschmerzen machen, aber erklärt natürlich nicht, was sie da in meiner Gebärmutter gesehen haben.




    So, nun aber genug von Krankheiten geredet... Da kann ich ja bald ein Buch von füllen... %:|


    Was gibt es heute Leckeres bei euch zu essen? Mir fällt gerade wieder nichts ein u. wollen doch heute Nachmittag einkaufen. Irgendwie gibt es meistens immer wieder dasselbe, seitdem die Tochter aus dem Haus ist, habe ich nicht mehr so Lust, so aufwändig zu kochen. Und Neuem steht mein Mann sehr skeptisch gegenüber... ;-D :=o


    Wie sieht es an der Hitzewellenfront aus? Ich falle immer von einem Extrem ins andere. Entweder schwitzt mich total u. ich muss alles von mir werfen oder ich friere selbst noch mit ner dicken Strickjacke überm Pulli... 8-) Füße und Hände sind aber eh fast immer kalt, egal, wie warm es draußen ist. Kommt wahrscheinlich davon, dass ich so ein Leisetreter mit niedrigem Blutdruck bin u. sicher auch erbliche Vorbelastung... ;-D

    Nix gibt es, ich fahre zu meiner Schwester und gehe mit ihr essen!


    Meine Narkoseerlebnisse schreibe ich lieber auch nicht hin, war auch nicht immer schön, aber ich rede mit den Ärzten vorher über meine Erlebnisse und die passen dann extra auf.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!!!

    @ Isabell:

    Zitat

    Also diese Ärzte (OP) - Odyseen sind ja echt nicht ohne....weiß man gar nicht was man sagen soll außer *toi, toi, toi*.... :)* :)* @:)

    Na ja, dazu fällt einem ja auch nicht viel ein. Ich selbst habe auch immer gedacht, dass ein Mensch doch nicht SO viel Pech haben kann! Danke dir, kann ja nicht immer so viel schief gehen!

    Zitat

    Gefüllte Paprika ;-)

    Lecker, könnte ich auch wieder mal machen.

    @ Mirsanmir:

    Zitat

    Nix gibt es, ich fahre zu meiner Schwester und gehe mit ihr essen!

    Na, das ist doch schön, da muss man wenigstens nicht in der Küche stehen, kann sich mal bedienen lassen u. muss hinterher nicht aufräumen! :)^

    Zitat

    Meine Narkoseerlebnisse schreibe ich lieber auch nicht hin, war auch nicht immer schön, aber ich rede mit den Ärzten vorher über meine Erlebnisse und die passen dann extra auf.

    Das tut mir sehr Leid, dass du da scheinbar auch so viel Pech bisher hattest. Dabei sagen die Ärzte immer, dass solche Sachen immer sehr selten vorkommen. Wir gehören wahrscheinlich zu den seltenen Exemplaren! :)_ :)_ :)_ Ich hatte nach meiner ersten OP zu wenig Infos, deshalb habe ich da auch nur das erwähnt, was ich wusste. Erst bei der dritten OP konnte ich dann alles sagen. Da meinte der Anästhesist auch zu mir, dass sie da ganz besonders gut auf mich aufpassen, dass das nicht wieder passiert.

    @ Seherin:

    Ach, das ist schön, wenn man sich mal so richtig schön bekochen lassen kann u. zudem dann noch überrascht wird, was es wohl leckeres geben wird! x:) Mein Mann kocht ja seit meiner KTS-OP jetzt auch öfter mal, aber er kann eben nur einfache Sachen u. die wiederholen sich dann... ;-D Aber ich sage nichts, sonst kocht er gar nicht mehr... Denn es macht ihm Spaß u. den will ich ihm dann nicht verderben, außer, es geht überhaupt nicht zu essen... ]:D :=o

    Hi Ihr,


    melde mich auch mal wieder *:)


    Ist ja echt heftig, was Ihr gesundheitlich schon hinter Euch bringen musstet. Hatte zum Glück in dieser Hinsicht noch keine Probleme. Habe allerdings eine Phobie, die mir das Leben zum Teil ziemlich schwer macht. Bin in Therapie deswegen, ist auch schon etwas besser geworden, jedoch bin ich letzte Woche erst wieder aus einer solchen Situation geflohen, was man ja eben nicht machen sollte :-| . Aber ich habe es nicht mehr ausgehalten.


    Wenn ich so Geschichten höre, dass die Polizei nach den eigenen Kindern sucht, wird mir ja ganz anders. In der letzten Woche hatte meine Große Geburtstag und ich musste hier eine Horde wildgewordener (4 -7 jähriger) Mädels bändigen. Das ist ja wirklich im wahrsten Sinne des Wortes Kinderkram dagegen. ;-)


    Die Hitzewallungen haben sich glücklicherweise wieder verzogen. Meine letzte Mens hatte ich Anfang Februar. Für mich sehr ungewohnt, da ich sie früher (bis vor ca. 3 Jahren) immer in einem ganz regelmäßigen Rythmus von 26 - 28 Tagen hatte.


    Wenn sie komplett wegbliebe, wäre es natürlich klasse. Dann wäre auch endlich das Thema Verhütung passé.


    Ach Thema Essen: Meine Große hatte sich zum Geburtstag eine Lasagne gewünscht. Da ich aber an ihrem Geburtstag arbeiten war und kurz danach die Freundinnen meiner Tochter bei uns eingefallen sind, haben wir die Lasagne auf morgen verschoben. Ist zwar aufwendig, schmeckt aber immer wieder gut :)^

    Zitat

    Ist ja echt heftig, was Ihr gesundheitlich schon hinter Euch bringen musstet. Hatte zum Glück in dieser Hinsicht noch keine Probleme. Habe allerdings eine Phobie, die mir das Leben zum Teil ziemlich schwer macht. Bin in Therapie deswegen, ist auch schon etwas besser geworden, jedoch bin ich letzte Woche erst wieder aus einer solchen Situation geflohen, was man ja eben nicht machen sollte :-| . Aber ich habe es nicht mehr ausgehalten.

    Darf ich fragen, was du für eine Phobie hast? Ich habe wohl Agora- u. Sozialphobie. (Oberbegriff Angsterkrankung) Meine zweite Therapie (waren aber einige Jahre dazwischen) ist vor 2 Monaten ca. ausgelaufen. Und ich muss ehrlich sagen - auch, wenn ich die Thera manchmal hätte auf den Mond schießen können - das meine Thera mir manchmal fehlt, da ich eben da immer einen Ansprechpartner hatte, wenn mich was belastet hat. Ich hatte allerdings auch nur 25 h u. dann konnte ich noch 1 Jahr einmal im Monat kommen, das ist nun auch vorbei. Meine Thera war der Meinung, dass ich stabil genug bin. Okay, meist geht es mir auch ganz gut, aber in manchen Situationen bräuchte ich sie schon. Wie viel Stunden hast du bekommen? Das mit dem Nichtaushalten von Situationen kenne ich leider. :°_ :°_ :°_ Ist zwar um einiges besser geworden, aber wenn ich sehr angespannt bin, sind die Fluchtgedanken dann gleich wieder da. :-X

    Zitat

    Wenn ich so Geschichten höre, dass die Polizei nach den eigenen Kindern sucht, wird mir ja ganz anders. In der letzten Woche hatte meine Große Geburtstag und ich musste hier eine Horde wildgewordener (4 -7 jähriger) Mädels bändigen. Das ist ja wirklich im wahrsten Sinne des Wortes Kinderkram dagegen. ;-)

    Ja, das ist auch sehr heftig. Wir hatten diese Situation mal, als unsere Tochter gerade 3 Jahre alt war, da waren wir gerade bei den Schwiegereltern u. sie war abgerückt. Als wir sie nach 1 h immer noch nicht gefunden hatten, haben wir auch die Polizei eingeschaltet. Das Schlimmste war, dass

    :-o Da wird es einem ganz anders. Sie war aber damals noch nicht mal weit weg, hat hinter einem Haus in der Nachbarschaft in einem Kinderbassin gebadet. Obwohl wir mit ihr geschimpft hatten, dass sie nicht weglaufen darf, war sie paar Tage später wieder weg, als ich mich nur mal kurz umgedreht hatte, da hatte ich auch wieder Schiss, weil wir an einer Ausflugsgaststätte waren, die auf einem Berg liegt. Da war sie auf der Toilette und hat sich die Hände gewaschen. Bei so was rutscht einem das Herz echt in die Hosentasche. Egal, wie alt die Kinder sind, wenn mit ihnen was ist, ist das schlimmer, als wenn mit einem selbst was ist.


    Eine Horde wildgewordener Kinder bändigen ist anstrengend, aber es macht auch Freude, wenn man sieht, wie gut es ihnen gefällt. Auch, wenn man hinterher erst mal geplättet ist. ;-)

    Zitat

    Die Hitzewallungen haben sich glücklicherweise wieder verzogen. Meine letzte Mens hatte ich Anfang Februar. Für mich sehr ungewohnt, da ich sie früher (bis vor ca. 3 Jahren) immer in einem ganz regelmäßigen Rythmus von 26 - 28 Tagen hatte.

    Du Glückliche, meine kommt im Moment pünktlicher wie vor den WJ... :-X Vor allen Dingen immer das lange Rumgeklecker, bei dem man jedes Mal denkt, jetzt ist es endlich vorbei - das nervt.

    Zitat

    Wenn sie komplett wegbliebe, wäre es natürlich klasse. Dann wäre auch endlich das Thema Verhütung passé.

    Da musst du trotzdem noch vorsichtig sein! Auch, wenn die Chance dann gering ist, kann dennoch ab und an noch ein Eisprung stattfinden u. die Periode doch nochmal hin u. wieder sich blicken lassen. Das ist ja gerade das Gefährliche, dass man es dann nicht so genau weiß. Ich meine, ich hätte gelesen, dass man sich erst halbwegs sicher sein kann, wenn sie über 1 Jahr komplett verschwunden ist. ":/

    Zitat

    Ach Thema Essen: Meine Große hatte sich zum Geburtstag eine Lasagne gewünscht. Da ich aber an ihrem Geburtstag arbeiten war und kurz danach die Freundinnen meiner Tochter bei uns eingefallen sind, haben wir die Lasagne auf morgen verschoben. Ist zwar aufwendig, schmeckt aber immer wieder gut :)^

    Ach, da kann ich mich ja gleich mal bei dir einladen... ;-D Ich habe schon seit Ewigkeiten keine Lasagne mehr selbst gemacht.


    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende! :)* :)* :)*

    Fix und Foxie + Vijo

    Zitat

    Darf ich fragen, was du für eine Phobie hast? Ich habe wohl Agora- u. Sozialphobie. (Oberbegriff Angsterkrankung)

    Dito ("nur" Agoraphobie) - kann mich zu Euch gesellen.


    Zwar seit einigen Jahren sehr gut aushaltbar (nur noch gaaaaaaanz selten Panikattacken), dennoch habe ich auch Höllenjahre hinter mir - bei mir hat es damals so mit 19/20 angefangen, erfolgreiche Therapie mit 25 - 28), einige Jahre später wieder einen starken Rückfall (aufgrund persönlicher starker Belastung). Dauerte dann auch so ca. 2 Jahre nochmal.

    Isabell: Mir geht es im Moment auch soweit ganz gut, trotzdem gibt es immer wieder mal Phasen, in denen ich doch mal wieder Panikattacken bekomme. Bei mir kam auch ein heftiger Rückfall mit (Fast-)Nervenzusammenbruch 2013, genau aus dem gleichen Grund wie bei dir. Da diese Belastung (ich versuche aber, nicht mehr so viel an mich ranzulassen u. mir auch nicht alles gefallen zu lassen, aber das klappt nicht immer u. ist oft anstrengend u. kostet viel Nerven) leider aber immer noch da ist u. sich zudem noch ins negative verändert hat, habe ich schon immer wieder mal Schiss, dass ich das irgendwann nicht mehr schaffe u. wieder am Rad drehe. Auch, wenn ich durch die Therapie gelernt habe, mich da anders zu verhalten, so falle ich doch manchmal in alte Muster zurück.

    Bei mir ist es die Emetophobie (Angst vor Erbrechen; bei mir vor allem, wenn es andere tun und ich z.B. die Hinterlassenschaften sehen muss). Mich verfolgt das ganze schon seit der Kindheit.


    Besonders schlimm wurde es dann vergangenes Jahr durch die Kinder. Mir ging es dermaßen schlecht, dass ich eine Therapie angefangen habe. Mir wurde eine Kurzzeittherapie (also 25 Stunden) genehmigt, die bald vorbei ist. Was danach kommt, weiss ich nicht.


    Meine große Sorge ist, dass da auch die Kinder was von mit- und somit auch abbekommen. Meine große Tochter hat manchmal Verhaltensweisen, die darauf schliessen lassen könnten, dass sie es auch hat. :°(

    Hallo Mädels *:)


    kurzer Bericht aus dem Krankenhaus, liege hier seit miitwoch. nach einem MRT gestern um 11 kam eine Stunde später die Mitteilung: heute noch op. richtig fiese schleimbeutel Entzündung, vom HandGelenk bis zum halben Oberarm alles rot .... aber nun sollte es endlich besser werden. will nach hause zu meinen lieben.


    liebe grüße an euch alle (mit 1000 Fehlern auf dem Handy getippt, Sorry)


    noch schnell was zum Thema essen: schaut doch mal in den "fressfaden" der lieben grauamsel. da gibt's immer tolle ideen

    @ Vito:

    Frage deine Therapeutin oder Therapeuten, je nachdem, ob du danach noch 1 x im Monat für 1 Jahr kommen kannst. Noch besser wäre, wenn du das Gefühl hast, dass du noch nicht so weit bist, dass du es alleine schaffst, um eine Therapieverlängerung zu bitten. Das hat mein erster Thera damals ohne Probleme gemacht. Emetophobie stelle ich mir auch nicht so einfach vor, denn alleine schon durch die Kinder kommt man ja immer mal in solche Situationen. :°_ Ich hatte bei meiner Tochter auch Angst, dass sie was mitnimmt, denn in meiner schlimmsten Zeit habe ich mich noch nicht mal mehr raus getraut. Sie zeigte leider auch mir bekannte Verhaltensweisen. Ich habe dann viel versucht, über Motivation wett zu machen bei ihr. Denke, das ist mir soweit auch ganz gut gelungen, aber dennoch ist sie oft auch sehr unsicher u. ängstlich, aber Gott sei Dank ist es nicht so schlimm wie bei mir.

    @ Hummel:

    Ich wünsche dir ganz dolle gute Besserung u. dass die Schmerzen bald nachlassen! :)* :)* :)* Kh' s sind immer Mist, die sehe ich auch lieber nur von hinten. Vor allen Dingen die Schlaferei ist da immer totaler Horror. Kann gut verstehen, dass du so schnell wie möglich nach Hause willst. :°_ Ich drücke ganz dolle die Daumen, dass du spätestens Montag wieder draußen bist u. es dir danach auch stetig besser geht! :)* :)* :)*


    Danke für den Tipp mit dem Faden von Grauamsel. :)^ Da werde ich dann später mal reinschauen. Muss mir dann nur was nicht gar so exotisches aussuchen, da mein Mann ggü. neuen Gerichten immer sehr skeptisch ist... ]:D :=o

    Auch wenn ich nicht zu euch "Mädels" gehöre, wünsche ich dir baldige Besserung.


    Wenn die OP vorbei ist, wirst du hoffentlich bald wieder bei deinen "Mädels" daheim sein.


    Es grüßt dich ganz lieb H. aus Wien