Fix und Foxie:

    Ich bin mir unsicher, wie es weiter gehen sollte. Auf der einen Seite weiss ich ja was grundsätzlich zu tun ist; auch wenn ich mich nicht immer daran halten kann Auf der anderen Seite helfen mir die Gespräche mit dem Therapeuten auch ziemlich weiter. Werde das Thema Verlängerung sicherlich bei einem der nächsten Termine mal ansprechen müssen.


    Zum Thema Tochter meinte er, dass ihr Verhalten wohl nicht weiter tragisch wäre, da es nur "abgeschaut" wäre und keine eigentliche Ursache in Form von "selbst erlebt" ist. Das sollte eigentlich wieder verschwinden. Ich versuche meine Angst immer zu verbergen, allerdings ist meine Tochter sehr, sehr feinfühlig. Sie spürt so vieles, dass es einfach unglaublich ist.

    Hummel:

    Das ging ja plötzlich :-o Auch von mir gute Besserung :)* :)* :)* Wie lange musst Du noch im Krankenhaus bleiben?

    Danke für eure lieben grüße und wünsche.


    ich hoffe, daß ich nach dem Wochenende nach hause darf. sehr ich aber noch nicht so ganz. :-/


    mal abwarten, was die Ärzte morgen beim verbandwechsel sagen.

    @ Messaggio

    ganz besonders liebe grüße zurück aus dem regnerischen Düsseldorf :)_

    hui, da hat sich ja einiges getan! Jede von uns scheint einen ganz schönen Mist mit sich herumzuschleppen...

    @ Hummel,

    gute Besserung, bist du nun endlich zuhause?


    Ich blute immer noch und das ganz schön stark. Ich hoffe, das war wegen der Spirale, die gezogen wurde, einmalig und bleibt jetzt nicht so.

    Hu hu,


    ich gehöre auch zu den Wechseljahre geplagten.


    Bin 49 Jahre, verheiratet und habe zwei Kids im alter von 13 und 14.


    Habe seit 13 Jahren, nach der Geburt meiner Tochter, Probleme mit meiner Blase (siehe in meinem Beitrag).


    Bekomme seit ca. 6 Jahren meine Periode nicht mehr. Von heut auf morgen war sie weg.


    Hitzewallungen habe ich keine, nur schwitzen tue ich etwas mehr, Depressionen und Gewichtszunahme. Mein großes Mango ist meine Blase, die seit der ausbleibenden Periode und Östrogen mangels immer schlimmer wird und oft mein Leben einschränkt.


    Mache jetzt seit ca. 12 Wochen Yoga und das tut mir sehr gut. Nur die Blasen Probleme bekommen die Ärzte nicht in den Griff.


    L.G.


    Micha

    Hallo ihr lieben!


    op ist erfolgreich überstanden, in ca 6 Wochen darf ich dann nochmal antreten : Entfernung des schleimbeutels. *hmpf


    so langsam geht's aufwärts die schmerzen werden weniger und ich hoffe, daß ich spätestens Freitag endlich wieder nach Hause kann.


    die Beschwerden der Wechseljahre haben gerade pause. :)^

    Willkommen, Micha *:)


    Hast du denn auch einen Kuchen zum Einstand? ;-D


    Wenn ich Zeit habe, lese ich mal deinen Blasenfaden, kann aber bis zum Wochenende dauern. Blöd, wenn man solche Probleme hat.


    Hummel, irgendwie klingt das alles nicht so toll :)_


    Schmerzen, erneute Op,...


    Ich drück dir die Daumen, dass es ganz schnell jetzt weiter aufwärts geht!

    Ach wird schon. gibt schlimmeres. ist halt schmerzhaft und nervt.


    auch von mir: herzlich willkommen Micha. *:)


    kuchen? ich lese was von kuchen?


    zu mir bitte. das essen hier ist unterirdisch schlecht. abnehmen leicht gemacht *hmpfffff

    Hallo Hummel,


    deiner Aussage mit dem Essen nach, gehe ich mal davon aus, du bist noch im Kh? :°_ :°_ :°_ Wie lange musst du noch? Hört sich recht fies an mit dem Schleimbeutel, hoffe, es geht dir da bald besser! :)* :)* :)*

    @ Micha:

    Herzlich Willkommen hier! @:) Eis geht auch - das nehm' ich auch, auch, wenn' s nicht besonders warm draußen ist... ;-) :p> Das hört sich ja auch nicht so schön mit deiner Blase an. Ich habe auch schon seit Jahren Probleme mit der Blase und auch noch keine gescheite Lösung dazu gefunden. Habe jetzt noch nicht in deinem Faden gelesen, werde ich aber noch nachholen. Erst einmal alles Gute u. dass du heute vllt. mal ein Ergebnis bekommst, damit du eine für dich geeignete Behandlung bekommen kannst. :)* :)* :)*

    Schön Hummel, zuhause heilt es sowieso am schnellsten! :)^


    Mir gings bis vorhin gut, dann hat mein kleiner Sohn gestanden, dass er uns angelogen hat, dass er weder Arbeit noch Wohnung hat, dass er pleite ist, dass er nicht weiß, was er mit seinem Leben anfangen soll und dass er keine Ahnung hat, wie es weitergehen soll. :-(


    Irgendwie hatte ich mir schon so etwas gedacht und war innerlich gewappnet. Woher ich diese Ruhe gerade nehme, weiß ich nicht, vielleicht helfen die Hormone?


    Ich habe es gerade meinem Mann geschrieben, dass wir nun wieder unser Problemkind zuhause haben und some things never change.


    Punkt 1 wird jetzt sein, dass er die dringend notwendige Therapie anpackt. Wenn er zuhause wohnt, kriegt er kein Hartz IV, nicht wahr? Aber er will eh jobben, das Rumsitzen würde ihn noch kränker machen.


    Mal sehen, ob er einen Termin bei seinem Psychiater kriegt, bei dem er letztes Jahr war. Aber das dauert immer alles so lange...


    Ja, die Sorgen hören nicht auf, aber immerhin hat die Blutung aufgehört. Wenigstens etwas...

    Mirsanmir, ich bekomme das mit deinem Sohn hier ja nur ansatzweise mit. Aber letztens bist du fast umgekommen vor Sorge, weil du nicht wusstest, wo er war. Von daher ist die jetzige Situation natürlich auch ganz schlimm, aber er ist zumindest daheim. Oder? Fühlt er sich denn wohl daheim, oder ist das für ihn nur die letzte Lösung?


    Ich jedenfalls drücke ganz fest die Daumen für einen baldigen Therapieplatz :)*