• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 15 Antworten

    Drachenblut

    Ja mit den alten Leuten ists nicht einfach, wenn sie so demente Hallus haben.

    Ich hab immer versucht so darauf einzugehen, als ob es real wäre.

    Einmal hab ich auf der Strasse eine alte Dame in dünnem Jäckchen und Haus- Pantoffeln gehn sehn, die war aus dem Seniorenheim in der Nähe rausgelaufen. Mit dem Vorhaben, jetzt sofort nach Schlesien zu reisen, zu dem Gehöft hin, wo sie aufgewachsen ist. Wo denn der Bahnhof ist? Ich hab gesagt: Herrje! da hätten Sie heut aber schon viel früher losgemusst, der Zug ist für heute schon weg. Und überhaupt, Sie tragen Pantoffeln, was machen Sie denn, wenns auf der Reise regnet und Sie müssen umsteigen? Da gehn Sie lieber gleich erstmal nach Hause, feste Schuhe und eine dicke Jacke anziehn, und einen Regenschirm und einen Koffer mit Sachen brauchen Sie ja auch! Und ein bisschen Marschverpflegung und was zu trinken, das ist ja schliesslich eine lange Reise! Tja, das fand sie dann logisch und meinte, stimmt, Geldbräuchte sie ja auch noch, suchte in der Jackentasche und sagte, huch! sie hat ja auch nur ein paar Groschen in der Tasche, in Wirklichkeit waren es ein paar 10 Centstücke... naja, und während wir das besprachen, hab ich sie sachte Ri. Seniorenheim geleitet. Das kam ihr bekannt vor, da ist sie mitgegangen. Da kam uns schon eine Pflegerin entgegen... Tja, sowas braucht Geduld, die man beileibe nicht immer aufbringen kann, auch wenns hilft.

    Das mit dem dicken Knöchel kann davon gekommen sein, dass das Mutterchen versucht hat, aufzustehen und dabei umgeknickt ist und/oder sich beim Umdrehen am Bettrahmen gestossen hat. Das kann auch nachts bei einem Versuch zur Toilette zu gehn, passiert sein und dann konnte sie sich morgens nicht mehr richtig erinnern. Noch dazu im Halbschlaf...

    Glückwunsch :)_*:):)^:)=:)*:)-@:)aber vor allem zu deinem Vertrag! Super, das beruhigt immer, wenn das geklärt ist!!

    Ich bin froh, dass der Betrieb bei uns weitergeht wie gehabt, denn das erhöht die Chance, dass im März und vllt auch darüber hinaus mein Vertrag weiter verlängert wird.

    Mein Vertrag ist immer noch befristet und wird für 2 Jahre lang alle halbe Jahre verlängert. Ich hoffe, dass das entfristet wird. Dann kann ich noch ein Weilchen weiter für mich hinprummeln in dem Job, der für mich ganz ok ist:)z:)^

    Derzeit werden Sozialarbeiter händeringend gesucht, und el chefe wär dumm, wenn er meinen Vertrag nicht verlängert... Er sagt selber immer den Spruch "Never change a running system" und ich hoffe, dass das dann auch für mich gilt.

    @Klimarose

    Lass dich nicht von den Docs da herumschubsen. Ich würd mir wirklich die Cortison Stosstherapie holen und ansonsten weiterhin vorsichtig und gesund leben, und gut ists...

    :)*:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-:)-:)-

    Hallo allerseits, ich hatte in letzter Zeit extrem viel zu tun und habe deshalb nichts von mir hören lassen. Jetzt gehts aber wieder.


    habe alles nachgelesen, aber kann nicht so viel dazu sagen. Seit gestern hab ich Kopfschmerzen. Aber heute geht es schon besser. Ich nehme gleich noch eine Tablette und hoffe, dass es dann ganz aufhört.

    Gibt auch nichts Neues bei mir. Wie immer nähe ich fleißig vor mich hin. Der Lockdown-Light macht mir nichts aus. Mir tun nur die Gaststätten/Restaurants leid, die wirklich alles dafür getan haben, dass sich niemand bei Ihnen ansteckt. Ich denke, dass man die hätte auf lassen können. Ansonsten werde ich ab kommender Woche auch wieder an einzelnen Tagen Homeoffice machen.

    An meinem Lehrstuhl gab es jetzt einen Corona-Fall. Meine Kollegin ist schwanger und hat Asthma und musste sogar ins Krankenhaus. Seit Dienstag ist sie aber wieder zu Hause. Das tut mir voll leid. gut, dass sie es überstanden hat.

    Eine Sache gibt es doch noch: hatte eine Mutter-Kind-Kur beantragt und die wurde genehmigt. In den Sommerferien 2021 fahre ich mit Junior für 3 Wochen zur Ostsee :-D

    Klimarose66 Das war ja nur ein kleiner Ausschnitt, ich habe ja noch bei Weitem mehr gesundheitliche Probleme/Diagnosen. Das würde aber zu weit führen hier. Wie gesagt, es hätte schlimmer kommen können. Wenn ich denke, dass so einige viel schwerere Auswirkungen haben, mit dieser Erkrankung ganz oder tlwse. im Rollstuhl sitzen, bin ich sehr froh und dankbar, dass ich nicht so stark betroffen bin. :-):)z An Gicht glaube ich nicht. Die Zehe ist in dem Moment mit angeschwollen, aber nicht alleine. Zudem habe ich in den Großzehen Hallux Valgus, wenn die Zehe dann mit schmerzt und angeschwollen ist, gehe ich eher vom Hallux aus. Wenn diese Schwellungen auftreten, ist dann immer der gesamte Vorfuß- und meist der Mittelfußbereich mit geschwollen. Harnsäure wurde im Juli gemacht, da war alles i. O. Kann mir nicht vorstellen, dass die nur bei einem Gichtschub hochgehen würde. Harnsäure war letztes Jahr im Oktober sogar mal etwas unter dem Referenzbereich bei mir. Ist denke ich, sehr unwahrscheinlich, dass das Gicht ist, zumal ich trotz der Schmerzen meiner Ansicht nach ohne Humpeln laufen kann und es auch keine unaushaltbaren Schmerzen sind. Es tut schon manchmal arg weh (wie seit ein paar Tagen, weil ich mal bei 3 - 4 Liedern getanzt habe...), aber ist aushaltbar. Bin mal gespannt, ob man am Montag was sieht, wenn es jetzt gerade aktuell auch wieder mehr schmerzt und (allerdings v. a. Dingen abends im Moment) auch immer wieder mal heftig anschwillt.


    Trommelwirbel: Ich habe tatsächlich eine 1 in der Einsendeaufgabe! :-ox:):)=:)^ Hatte zwar 1,5 Fehler, aber, aber da es bis 3 Fehler eine 1 gab, ist das schon eine recht gute 1. Damit hatte ich echt nicht gerechnet. Ich hatte das Heft nämlich wieder nicht durchgearbeitet, weil ich auf den Grammatikkram keine Lust hatte. In Rechtschreibung/Grammatik war ich eigentlich immer recht gut, aber diese merkwürdigen Formulierungen in den Heften mit so einigen Fremdwörtern, die ich mir nicht merken konnte, haben mich schon an den Rand der Verzweiflung gebracht. %:| Da fiel mir das Vokabellernen und Diktate schreiben leichter als der Kram. Eigentlich war ich mir bei jeder Aufgabe sehr sicher, dass ich sie gut gemacht habe, aber nach der 3 letztens, hatte ich schon Bammel, dass ich wieder was falsch gemacht habe. V. a. Dingen, weil in dem letzten Heft "Der Weg zum perfekten Diktat" die Zeichensetzung dran war und mir immer noch nicht so richtig klar ist, wann man ein Semikolon setzt und wann man z. B. Anführungszeichen für einzelne Wörter oder auch manchmal zwei Wörter benutzt. Ich habe in dem Text dann nirgendwo ein Semikolon gesetzt und keine Anführungszeichen, weil diese für mich da einfach nicht hingehörten. Zusätzlich mussten in dem Text auch wieder die Wörter in Klammern richtig gebeugt werden, was ja eigentlich nicht so schwer ist, wenn man nicht gerade wieder schläft wie ich beim letzten Mal. :_DEs kam tatsächlich nirgendwo ein Semikolon hin und auch keine Anführungszeichen. Ein Punkt war mir zwischen einen Satz gerutscht, den hatte ich übersehen. (da die Wörter, die gebeugt eingesetzt werden mussten, tlwse. auch mehrere Pünktchen dahinter hatten, muss mir wohl einer durch die Lappen gegangen sein, wurde dann natürlich als Fehler bewertet) und ansonsten war ich mir bei der Aufzählung mit Aufzählungszeichen nicht so ganz sicher, ob man nach jeder Aufzählung ein Komma macht. Hatte extra noch gegooglet (aber nicht in den Duden geschaut, dazu habe ich den ja eigentlich) und da stand, man kann Kommas setzen, muss aber nicht. Ich habe dann natürlich welche gesetzt und es war falsch. Aber egal, es ist ne 1 und da muss ich mich über so Kleinkram jetzt nicht ärgern. So habe ich die 3 auch wieder ausgebügelt und stehe im Moment im Schnitt (gut, wurden ja erst 4 Arbeiten bewertet, Word zählt ja leider nicht mit rein, sonst hätte ich jetzt schon drei Einsen.) auf einer glatten 2. Das ist auch völlig in Ordnung. :)z

    toke Das hört sich aber auch nicht so gut an bei deinem Mann. Wenn die Nieren verkalkt wären, wäre ja nicht so gut, denn dann würden sie doch auch nicht mehr so gut arbeiten, oder? Könnte man denn dagegen etwas machen? Steine kann man ja zertrümmern oder auf bestimmte Weise rausholen, so viel ich weiß, aber wie das mit Kalk in den Nieren ist, weiß ich nicht. So etwas hatte ich bisher in meinen Lektionen auch noch nicht. Aber da wird ja auch nicht jede Krankheit ausführlich erklärt, nur stichpunktartig. Ich wünsche deinem Mann alles Gute und dass am Montag nicht so was blödes rauskommt. :)*:)*:)*


    TestARHP Danke. Ja, ich bin auch erleichtert, dass der Vertrag gestern ankam. :-) Das hat mich schon sehr beschäftigt. Ich drücke die Daumen, dass es bei dir im Frühjahr auch weitergeht und du die Verlängerung bekommst. Man hofft ja, dass sie dann nicht auf die Idee kommen, wieder monatelang die Schulen/Bildungsstätten zu schließen wg. Corona. X-\


    Auch, wenn das mit der alten Dame traurig ist, ist es auf der anderen Seite auch süß. Und ich finde es richtig toll, wie einfühlsam du mit ihr umgegangen bist. x:)


    Na ja, meine Mutter ging ja schon lange nicht mehr auf die Toilette, eigentlich von Anfang an nicht mehr, auch, als sie noch laufen konnte. Sie hat auf ihrem Zimmer die Toilette nicht gefunden, obwohl die nur mit einer Falttür getrennt war von ihrem Zimmer. Anfangs hat sie es aber glaube ich, schon noch gemerkt, wenn es in die Hose ging. Sie hat mir dann immer erzählt, dass es reingeregnet hätte. Manchmal hatte sie die Hose dann auch schon halb ausgezogen. Ich glaube, da hat sie sich schon geschämt. Es ging bei ihr aber ab Heim dann nochmal rapide bergab (bzw., schon, als sie mit Hirnblutung ins Kh geliefert wurde, kurz, bevor sie ins Heim kam) und sie hat das dann alles gar nicht mehr registriert. Das war schon alles sehr traurig. Ein ganzes Leben ausgelöscht, einfach weg. :°(


    Gut, dass euch Corona nicht direkt betrifft, so kann es an eurer Bildungsstätte weitergehen und du musst nicht die ganze Zeit daheimbleiben.


    tinka Gute Besserung! @:):)*


    Oh nein, das hört sich nicht gut an mit deiner Kollegin. :°( Schön dass sie es einigermaßen überstanden hat, ich hoffe ihr geht es wieder um einiges besser und dem Baby geht es auch gut. :)*


    Ja, mir tun auch die Restaurant-/Gaststättenbesitzer und ihr Personal leid. Einige werden die Krise nicht überstehen und dicht machen müssen. Da hängen einige Existenzen dran. :°(


    Super, dass du deine Mutter-Kind-Kur genehmigt bekommen hast für nächstes Jahr. Ostsee hört sich gut an und dann auch noch im Sommer - traumhaft. x:)


    Sag mal, du hast doch auch einen Laserdrucker mit Toner, oder? Ich habe mir ja vor kurzem auch einen gekauft. Letzte Zeit habe ich immer wieder so ein Infekt-/Erkältungsgefühl. Meine Nase ist immer wieder dicht, tlwse. Halsschmerzen und Hustenreiz. Zudem habe ich letzte Zeit auch öfter mal Kopfschmerzen, was ich so gar nicht von mir kenne. (da ich allerdings auch mit BWS und HWS aktuell Probleme habe, bin ich eher davon ausgegangen, dass es daher kommt) Aber eine Erkältung ist es nicht. Nun fiel mir der Drucker ein und das ich da schon mal was von gehört habe, dass manche Menschen durch den Toner darin Probleme bekommen. Da ich letzte Zeit öfter mal gedruckt habe, kann ich das nicht ausschließen. Ich muss auch sagen, es riecht immer merkwürdig in dem Zimmer, in dem der Drucker steht. Ich kann den Geruch gar nicht beschreiben. Mein Mann sagt auch immer, dass es da komisch drin riecht. Wenn ich nicht drucke, habe ich den Drucker aber immer ausgeschaltet und abgesteckt. Abstecken vergesse ich aber manchmal, aber anschalten tu ich ihn eigentlich nur, wenn ich drucke. Hast du da auch mal was gemerkt bei eurem Drucker? Gut, muss dazu sagen, mein Drucker war schon recht günstig. Aber die Toner sind ja wahrscheinlich alle ähnlich zusammengesetzt. ":/


    Klimarose66 Ich wünsche dir, dass dir die Cortison-Stoß-Therapie gut hilft. :)*:)*:)*

    tinka schrieb:

    Klimarose, hoffentlich hilft das! ist das wegen der entzündeten Bronchien oder wogegen hilft das?

    ja tinka, vll geht es mir bald wieder besser.


    Super, das eure Kur genehmigt wurde. Das wird bestimmt gut, und an der See, Too

    Hallo allerseits, endlich Feierabend... ich hab heute von 9 Uhr an bis eben mit Kopfhörern drauf Onlineunterricht gemacht- der Tag ist für mich gelaufen, mir ist schwindelig und ich kann kaum gucken. War allerdings nur erstmal eine Vertretung. Ich will jedenfalls NIE MEHR Vollzeit losschieben müssen! Die Hascherln sind allerdings brav und eher träge. Nur wenige ergreifen von selbst mal die Initiative, die geben ihre Selbstverantwortung an der Garderobe ab. Also kann man ganz gut durch den Tag kommen.

    Jetzt trink ich mir noch en Käffchen, unddann putz ich das Bad.

    Denn: Arbeit ist kein Frosch, die hüpft nicht weg]:D:=o8_)

    TestARHP schrieb:

    @Klimarose

    Lass dich nicht von den Docs da herumschubsen. Ich würd mir wirklich die Cortison Stosstherapie holen und ansonsten weiterhin vorsichtig und gesund leben, und gut ists...

    :)*:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-:)-:)-

    Nee du ,eh nicht.

    Nicht mit mir, ich fahre da nicht ,ehr hin und fertig.


    Ich habe mir nochmal die Referenzen der Ärztin durchgelesen, sie ist eine Rheumatologin und hat nebenbei die Immunerkrankungen und andere. Vll liegen ihr die Rheumapatienten eher und die Immunleute lässt sie links liegen.:-o Das hilft mir weiter, das ich nicht dumm sterbe]:D


    Drachenblut,

    eine ganze Litanei an Erkrankungen, aber der Einblick reicht eh eigentlich schon.

    Gut, das du so wenige St/Woche arbeitest, das wäre ansonsten mit deiner Gesundheit etwas viel, oder?

    Herzlichen Glückwunsch zum Einser, Super

    Ohje, TestARHP


    das war ein sehr anstrengender Tag für dich, und dann solange die Kopfhörer auf, das wäre mir auch zu viel des Guten.

    Nun kannst du dich erholen und runter kommen.


    Ich hatte heute auch wieder einen längeren Tag, da ich auf einer Dienststelle über eine Stunde auf meinen Fahrer warten musste.

    Vorher war ich gemütlich einkaufen, hätte ich besser noch weiter ausgedehnt.

    Habe um 8:20 begonnen und war um 14:45 Uhr daheim

    Montag habe ich nur ein Heim und nur Dienstbekleidung, dann bin ich fertig, puh

    Drachenblut Ja, ich hoffe, ich krieg eine Verlängerung. Einerseits gibts ja dank C noch mehr Arbeitslose und somit wär mein Job sicher! sofern ich mal aus der Befristung genommen würde.

    Aber es kann evtl auch sein, dass ALLES geschlossen wird, somit auch meine Einrichtung, und dann wars das für mich. Zuzutrauen ists der Regierung auf jeden Fall, finde ich, die sind ja total hysterisch und ausser Rand und Band. Insofern lebe ich von Tag zu Tag.

    Und die alten Damen? Tja, wer weiss, was mit uns mal wird... meine Mutter war mir ihren Mitte 70 auch wunderlich und ziemlich vergesslich, hat schon ein bisschen mit dem Kopf gewackelt...

    Es ist für Angehörige jedenfalls schwierig, auf demente Familienmitglieder einzugehen, die Missverständnisse und Konflikte, die manchmal aufkommen, sind oft schon alt und laufen beiderseits in eingeschliffenen Mustern ab. Es fällt mir jedenfalls leichter, auf demente Klientel einzugehen, da ist die Beziehung noch nicht so vorbelastet.

    Tja, dass Demente ihr ganzes Leben vergessen, ist tragisch und schrecklich anzusehen.

    Da sind sie noch da und gleichzeitig weg, oder nur noch bruchstückhaft anwesend.

    Tja da kann man nur versuchen, so bewusst wie möglich zu leben, damit man was davon hat, so lange man da ist.

    Ich war heute wieder in einem heim wo dieser Mann mit der geistigen und körperlichen Behinderung seit der Kindheit lebt.

    Wenn er mich sieht, dann strahlt er immer und hilft mir sehr, die schweren Container und alles heraus zu karren.

    Seit einer Woche zeigt er auf seine Sandalen und zieht den einen Sandalen aus und zeigt mir die Bruchstelle in den Einlagen.

    Er kann ja nicht reden nur lautstark gestikulieren.

    Ich sagte ihm schon nun 3 mal, das soll er bitte der Schwester zeigen , in dem Bereich wo er lebt und das ich das im Büro sagen würde, das er unbedingt neue Schuhe braucht, da strahlte er sehr drüber.

    Heute war dann die Direx wieder da und ich sprach sie drauf an und sie sagte mir, super das sie ihm das so gesagt haben. Wenn er eine Hose oder anderes an Kleidung verschlissen hat, kann es sein das er mir das auch zeigt, er hat wohl auch Vertrauen wenn er mich sieht.

    Er ist echt eine Seele von Mensch.

    Auch in einem anderen Heim ist eine junge Frau in der Wäscherei mit einem Down Sydrom am arbeiten, die ist so lieb und freundlich, arbeitet fleißig echt toll. Die beiden mag ich gerne

    TestARHP schrieb:

    Hallo allerseits, endlich Feierabend... ich hab heute von 9 Uhr an bis eben mit Kopfhörern drauf Onlineunterricht gemacht- der Tag ist für mich gelaufen, mir ist schwindelig und ich kann kaum gucken.

    Oh, das war dann ja ein recht langer Tag für dich. Und dann die vielen Stunden mit Kopfhörern auf den Ohren. Gute Besserung! :)_ Ich kann das auch nicht so gut ab mit Kopfhörern, mir ist das schnell mal zu laut. Mein Mann kann stundenlang Musik mit Kopfhörern hören, ihm macht das nichts. Mir sind quasi schon die ersten Töne zu laut. X-\Wenn ich wirklich mal als medizinische Schreibkraft arbeiten will, muss ich mich daran noch gewöhnen. Muss den Ton am PC bei mir auch leiser stellen, wenn ich Diktate schreibe. Gut, dass das geht. Nun ja, Vollzeit werde ich ohnehin nicht mehr arbeiten.


    Ja, ich glaube auch nicht, dass das letzte Lockdown war und dass nach vier Wochen alles wieder normaler wird. Das Virus wird uns noch lange begleiten, glaube ich. Schul- und Bildungsstättenschließungen halte ich auch nicht für ausgeschlossen, leider, zumal es das ja schon gab, als die Zahlen noch niedriger waren. Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass da in dieser Richtung nichts passiert und dein Vertrag auf alle Fälle verlängert wird. :)*:)*:)*


    Ja, da hast du recht, mit Demenzkranken, zu denen man keinen persönlichen Bezug hat, kann man besser umgehen. Ich habe ja mal ein Praktikum im Pflegeheim gemacht, weil ich dachte, dass Alltagsbegleitung vielleicht etwas für mich sein könnte. Das war oft richtig rührend. Aber ich habe es trotzdem mit nach Hause geschleppt und die Schicksale da gingen mir zu nahe. Deshalb habe ich mich dann dagegen entschlossen, obwohl ich an sich ganz gut mit alten Leutchen zurechtkomme. Als Angehöriger, wenn man denjenigen schon sein halbes Leben lang kennt, ist es natürlich nochmal ganz anders. Mag sein, dass man besser zurecht damit kommt, wenn es vorher keine/kaum Differenzen gegeben hat. Das war ja bei uns nicht so und dadurch verschwamm manches oft, sodass ich dachte: "Ist das jetzt ernst gemeint oder ist das der Demenz geschuldet?" Das war schon manchmal schwierig einzuschätzen, zumindest in der Zeit, als noch nicht das ganz große Vergessen da war.


    Klimarose66 Na, wenn bei der Ärztin der Immunambulanz an erster Stelle Rheumatologin steht, läuft die Immunologie wahrscheinlich tatsächlich nur so nebenher bei ihr. Zumindest könnte man den Eindruck gewinnen. %:| Das ist sehr traurig, dass du da scheinbar einen aussichtslosen Kampf ausgefochten hast. Ich hätte da auch keine Lust mehr drauf, dorthin zu gehen. Da lässt du nur Nerven und vergeudest deine Zeit, da sie deine Immunschwäche ohnehin nicht behandeln will. :)_

    Klimarose66 schrieb:

    eine ganze Litanei an Erkrankungen, aber der Einblick reicht eh eigentlich schon.

    Ja, da hast du recht. Mir reicht der ganze Mist auch, v. a. Dingen, weil nie mal einfach nichts ist und diese ganze Arztrennerei... Aber ich mache das Beste draus.

    Klimarose66 schrieb:

    Gut, das du so wenige St/Woche arbeitest, das wäre ansonsten mit deiner Gesundheit etwas viel, oder?

    Da ich viele Jahre ja immer nur in Minijobs gearbeitet habe, kann ich es nicht so genau einschätzen. In der Kita war ich 10 h in der Woche, als Hauswirtschaftshilfe war da aber eben schon auch viel mit putzen dabei. Da war ich manchmal ganz schön im Eimer, wäre aber trotzdem dageblieben, wenn ich nicht dauernd krank geworden wäre. Dieser Job jetzt beläuft sich auf nur 8,5 Std. in der Woche. Aber da muss ich eben ja fast die ganze Zeit sitzen, das könnte mit meinem Rücken Probleme geben. Zu Hause kann ich ja eher mal aufstehen zwischendurch. Nun ja, ich werde es sehen. Es sind ja nur zwei Tage in der Woche, den Rest kann ich mich ja ausruhen und als Ausgleich viel spazieren gehen. Wird schon gehen. Selbst, wenn dann mal auf 15 h aufgestockt würde, wäre ich ja nicht jeden Tag dort. Jeden Tag 5 - 6 Stunden lang hauptsächlich sitzen, wäre heftiger. Aber vieles ist auch einfach Gewöhnungssache. Wenn ich zu Hause am PC sitze, tut mir auch einiges weh, das bin ich ja schon gewohnt. ;-) Generell würde ich schon gerne um die 20 h in der Woche arbeiten.


    Das mit dem älteren behinderten Mann ist ja auch süß. x:) Gerade behinderte Menschen sind oft sehr sensibel und haben sehr gute Antennen, wer es gut mit ihnen meint. Schön, dass er dich so ins Herz geschlossen hat. :-) Ich bin bei Insta auf dem Account "Deine Lieblingsmenschen", da wird jeden Tag eine Geschichte von jemanden erzählt mit einer chron. Erkrankung/Behinderung oder auch über Menschen, die besondere Belastungen im Job/Alltag haben/hatten. Vor einigen Tagen war da die Geschichte von einer jungen Mutter mit einem kleinen Mädchen mit Down-Syndrom. Sie hat so liebevoll geschrieben, obwohl sie und ihr Freund/Mann auch noch sehr jung sind und das auch schon eine große Lebensaufgabe ist, das hat mich total gerührt, dass ich sie abonniert habe. Die Kleine ist auch total niedlich. Es ist so schön, wie sie mit der Kleinen umgehen und wie sich die kleine Familie für Menschen mit Down-Syndrom einsetzt. x:) Menschen mit Down-Syndrom sind meist auch sehr liebenswert. Wir hatten im Ort auch einen jungen Mann mit Down-Syndrom, der hat mich immer ganz lieb begrüßt. Mein Vater arbeitete ja in einer Klinik mit schwer behinderten Menschen (das war für viele zugleich ihr Wohnort) als Krankenpfleger (später dann fast bis zur Rente als Sektionspfleger in der Pathologie), heute ist dort eine Suchtklinik. Ich war mit ihm sehr oft in der Klinik und bin von daher schon so aufgewachsen und sehr aufgeschlossen.