@ NaWas,

    ich geh mal davon aus, daß du mit Frau Dingens mich meinst und ich stelle mal klar, daß ich mich hier über niemanden lustig mach, machen möchte, auch wenn es evt. so rüber kam.


    Dafür entschuldige ich mich.


    Ich bin eine "Frau" in den WJ, wenn auch nicht mit den massiven Beschwerden, die hier aufgezählt werden.


    Wobei ich die Schlafstörungen (im Durchschnitt hab ich pro Nacht 3-4 Std. geschlafen, phasenweise weniger und auch Nächte gar nichts und das über einen Zeitraum von über 1 Jahr ) nicht prickelnd fand und mein momentanes Problem mir auch zu schaffen macht.


    Eigentl. wollte ich andeuten, daß diese Phasen auch mal wieder vorbei gehen und man es etwas gelassener sehen sollte.


    Ein @:) an jede, die sich durch meine Zeilen angegriffen gefühlt hat und noch ein :)* um gut bzw. besser durch die WJ zu kommen.

    @ whoopi

    Ich gehe auch davon aus, dass die Beschwerden nachlassen/weggehen, weil der Körper sich eben an die neue und niedrigere Hormonlage gewöhnen muss.


    Eigentlich kennt der Körper das ja schon aus der Kindheit. Als Kind hat frau ja auch keinen solchen Hormonpegel wie nach der Pubertät, drum sind die WJ ja auch wie Pubertät rückwärts. Allein, während der Pubertät ist frau noch im Wachstum, in den WJ stellen sich dann (ganz unabhängig von den WJ) schon erste kleine Alterszipperlein ein... :=o


    *:) *:)

    Bei mir sind die Beschwerden auch nicht immer gleich stark.


    Vor einem Jahr hatte ich auch unter Tags öfter Hitzewallungen.


    Seit Dezember nur noch ab und zu in der Nacht.


    Dann gibt es zwischendurch wieder mal eine Phase, da habe ich gar keine.


    Ich denke auch, die Wechseljahre dauern mitunter so lange, aber zum Glück nicht die ganze Zeit mit denselben Beschwerden.

    Was mich mal intressiert,


    wie lang dauern überhaupt die Wechseljahre, ich weiß nur, daß wenn man die Blutung 1 Jahr lang nicht mehr hatte, sollte sie auch nicht mehr kommen.


    Aber sind damit auch die WJ durch? Oder können dann immer noch irgendwelche Beschwerden auftreten?

    @ whoopi

    Bis zur letzten Mens ist man ab Anfang/Mitte 40 in wechselnden Vorstadien der WJ.


    Dann gibts das eine Jahr sozusagen "Nullrunde", wo keine Mens mehr kommt, und danach kriegt man definitiv keine ES mehr.


    Ab da sinkt der Hormonstatus wirklich deutlich ab und pendelt sich dann irgendwo ein.


    Bis das dann abgeschlossen ist, wird, soweit ich weiss, als wirkliche Wechseljahre angesehen, diese laufen mit mehr oder weniger starken Beschwerden ab.


    Ich habe schon 2 Frauen Ü70 kennen gelernt, die immer über Hitzewallungen schimpften!


    Dasist aber glaub ich, eher selten.


    Also die ganze Geschichte kann sich durchaus hinziehen, was aber nicht auf alle Frauen zutrifft. Da gibts Abstufungen und Variationen in Länge und Art bzw. Intensität der Beschwerden aller Art.


    Ich selber gehe für mich davon aus, dass ich die meisten Beschwerden hinter habe, obwohl ich immer noch Blutungen kriege. Wenns dan nrichtig vorbei ist, geh ich eherdavon aus, dass es mir besser gehen wird, weil dan nalles endlich mal gleichmässig für sich hinläuft im Körper.Ich bin diesen Zyklus mit dem ewigen Hin und Her und auf und Ab einfach leid.


    *:) *:)

    Ich gehöhre scheinbar zu dem einen drittel das keinerlei Beschwerden hat, und ich nehme keine Hormone.


    ich bin 49 und seit letztem jahr August habe ich keine Blutung mehr ( ein Glück )


    Ich nehme nicht zu, ich habe keine Wallungen, nichts.


    In den ersten monaten nach ausbleinben der Regel hatte ich öfters mal Kopfschmerzen wenn sie dran gewesen wäre, die hatte ich aber vorher auch wenn sie kam.


    Das ist sogar weg, keine Regel mehr, keine Kopfschmerzen mehr.


    man kann natürlich jedes zipperlein auf die Wechseljahre schieben, man kann sich aber auch sagen , hey ich habe trockene Haut muß ich mehr cremen.


    Achso das einziege was ich bei mir beobachte, ist das mein Libido gestiegen ist, ich habe deutlich mehr Lust, als vorher.

    Hallo Leidensgenossinnen,


    wie schafft ihr es, jeden Tag diesen Kampf um ein bisschen Frieden von all diesen Beschwerden zu erreichen? Wenn ich frühs die Augen Aufschlag und mir tun schon die Glieder weh, mein Kopf ist eine hohle Birne und der erste Gang auf die Toilette muss ganz schnell erfolgen, dann hab ich es eigendlich schon satt, überhaupt aufzustehen. Es gibt seltene Tage an dem es mir ganz gut geht, dann könnt ich Bäume ausreißen und bin einfach glücklich. Aber das ist selten, aber es macht mir deutlich, wie andere so fröhlich und gutgelaunt sein können. Am nächsten Tag geh ich dann wieder zum Lachen in den Keller. Ich Versuch schon mir was gutes zu tun und meine Umgebubung zu gestallten, aber selbst das bedeutet Anstrengung, weil ich mich einfach permanent schlapp fühle und meine Glieder, Muskeln machen da einfach nicht mit. Wie schafft Ihr das?

    @ NaWas

    Nimmst du denn irgendetwas gegen deine Beschwerden ein?


    Ich futter allerhand, Mönchspfeffer vor allem- für einen halbwegs regelmässigen Zyklus. Ab und zu gibts auch mal Cimicifuga, gegen Brustziehen und Schwitzen.


    *:) *:)

    @ Hudipfupf

    Nach über einem Jahr :-o ? Bei meiner Schwester (nach über einem Jahr gings auch wieder los. Aber das kam nicht durch einen erneuten ES, sondern durch einen GMpolypen. Nach einer Ausschabung war dann Ruhe.


    *:) *:)

    Hallo TestARHP,


    ich hab schon viel ausprobiert. Klimaktoplant hat gut geholfen gegen die Hitzewallungen. Remifemin Plus funktioniert super bei stimmungsschwankungen weil da Johanniskraut mit drin ist. Ginko bei konzentrationsproblemen, Hochdosiertes Magnesium für die Muskeln usw. Jetzt nehm ich Hormone um vieleicht die Schwäche, die Antriebslosikeit und die Depri in den Griff zu kriegen. So wirklich funktioniert es auch nicht. Gibt es noch andere Sachen, die ich vieleicht probieren könnte? Vielen Dank.

    @ NaWas

    Gegen Depri, Schlafprobs und dadurch bedingte allgemeine Schlappheit habe ich ein paar Jahre lang hochdosiertes Johanniskraut genommen: täglich mindestens 900mg, gibts im Supermarkt. Im Sommer brauch ichs nicht, weil ich ja da genug Sonnenlicht abkriege. Leider macht das J-kraut sehr lichtempfindlich und für die Haut ists nicht so gut, wenn dann Sonne draufkommt. Inzwischen brauche ichs nicht mehr.


    Es braucht ca. 6 Wochen, um die Wirkung aufzubauen. also muss man, wenn man ab Okt. klarkommen will, schon Mitte /Ende August mit der Einnahme beginnen. Wenn man dann zum April/Mai wieder aufhört, muss man beachten, dass man 2 Wochen mit Sonne vorsichtig sein sollte (hohen LF aufs Gesicht und Hände!!), sonst kanns Pigmentflecken oder sonnenbrandähnliche Symptome geben.


    Ansonsten: Regelmä#ssiger ausdauersport ist ein sehr gutes Mittel, es ersetzt später das J- Kraut.


    Also mindestens 3x wöchentlich mindestens 30 Min. Ergoradeln oder einen sehr flotten Spaziergang machen und dabei KEINE Pausen einlegen.


    Das hebt das Allgemeinbefinden, die Stimmung bessert sich und man fühlt sich kräftiger, so dass man sich insgesamt besser fühlt. Auch Schlafprobs verschwinden dadurch.


    Gute Besserung und viel Erfolg, falls du es mal so versuchen willst :)* :)* :)*


    *:) *:)

    Hallo an Alle,


    für mich ist es tröstlich nicht alleine unter diesen WJ beschwerden zu leiden auch wenn ich die Aggression von Test gut verstehen kann ist bei mir auch momentan ein Thema. So oder so habe ich das Gefühl dass sich mein altes gewohntes Leben umkrempelt und etwas Neues anfängt. Das homöopathische Komplexmittel Klimaktoplant tut mir gerade sehr gut und ich fühl mich wohler mit mir selbst.


    Klarer wird mir immer mehr dass diese Sache nicht in ein paar Monaten durchgestanden ist.


    Gruss Mamo