@ Hudipfupf

    Hallo :)_ *:)schön dass du dich mal wieder meldest :)z :)^ :-D


    Mensch an deinem Vater haben sie ja anscheinend ganz schön herumgedoktert. Ist ja heftig, erst sagen sie, ihr müsst euch mit seinem baldigen Ableben bekannt machen und könnt euch schon mal verabschieden, und dann wird das Gegenteil verkündet. >:( %-| :-o :-o


    Ja,unglaublich, was er in seinem Alter schon alles überstanden hat.


    Andere hätten das sicherlich geschafft.


    Aber ob es so das Richtige wäre, wenn er im Rhein badet? Das ginge wenn überhaupt, nur mit Begleitung und bitte nur, wenns warm genug ist! Am besten nur mit den Füssen ein bisschen planschen, vllt von einem Platz aus, wo er sitzen kann...


    Klar, das wünscht er sich bestimmt sehnlichst, aber da wär ich lieber vorsichtig... :)-


    Aber wenns machbar ist, sollte er es unbedingt tun. Und wenns nur noch einmal ist, da würd ich ihn sogar selber begleiten!


    Ich halt die Daumen, dass sich für euch heute gute Perspektiven auftun damit. Je fitter er ist, desto besser für euch beide :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)

    @ sweeny

    Die ganze Schwager-/Schwägerinnenbande gibt ziemlich widersprüchliche Sachen von sich, mal rinn inne Kartoffeln, mal wieder raus... Vermutlich musst du denen bei den baldigen Gesamtgespräch mal deine Meinung dazu wirklich noch mal ganz klar sagen und glaubhaft ankündigen, dass du den Pflegefilm nicht mitmachst und machen kannst.


    Vermutlich haben die meisten idealisierte Vorstellungen davon, wie ein altes Familienmitglied im Kreise seiner Lieben still und friedlich die Äuglein zumacht. Dass davor eine höchst strapaziöse Pflege steht, und dass man sich damit total belastet, blenden sie aus, ahnen oder wissen es aber trotzdem, und wollen nicht näher drüber nachdenken, und wollen sich vor dem Thema drücken.


    Dadurch kriegen sie ein schlechtes Gewissen und ein mieses Gefühl, und da mauscheln sich dann ein mulmiges


    "aach, das wird schon irgendwie klappen" und "bei so vielen Leuten klappt das ja dann schon rein zahlenmässig" in die Tasche.


    Sowas kann echt grelle Formen annehmen. Du und dein Mann, ihr müsst zusammen darauf bestehen, dass der Sv in einem Heim untergebracht wird- wegen seiner Demenz und seines Körpergewichtes.


    Im Heim gibts fachlich versiertes Personal, die mit dementen Leuten umgehen können und es steht in einer guten Einrichtung auch ein Arzt für Hausbesuche im Heim zur Verfügung, wenns mal wo zwackt.


    Ich hoffe und drücke euch die Daumen, dass ihr die anderen davon überzeugen könnt :)z :)- :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)

    Also wenn der SV zu Hause gepflegt werden soll, müsst ihr einen verbindlichen Plan machen, wer wann zur Verfügung steht.


    Ich würde die Schwägerinnen da auf jeden Fall festnageln. Man sagt ja schnell mal, er soll nach Hause und wenn es dann erst wird hat man doch keine Zeit.


    Es gibt aber bei euch sicher auch einen Pflegedienst der jeden Tag vorbei kommen kann, um die schwierigen Aufgaben zu übernehmen.


    Ihr werdet sicher auch ein Pflegebett brauchen und Hilfsmittel zum duschen, oder baden.


    Aber ich denke auch, im Heim wäre er besser aufgehoben.

    Zitat

    Aber ob es so das Richtige wäre, wenn er im Rhein badet?

    Falls der Nierenkatheter bleibt darf er das gar nicht, wegen der Infektionsgefahr.


    Im Rhein zu baden ist ja nur einer seiner Pläne. Er will auch wieder aufs Motorrad und im Herbst in die Ferien.


    Sein Hörgerät ist bestellt...


    Wir nehmen es wie's kommt. Schlimmer als die Krebs-Diagnose vor zwei Monaten kann es ja nicht werden.

    @ Hudipfupf

    Zitat

    Falls der Nierenkatheter bleibt darf er das gar nicht

    ...schon klar :)z , und dass es halt sein Plan ist, ist auch klar. Es ist aber gut, wenn er überhaupt Pläne hat, dann hat er ein Ziel. Und, noch mal im Rhein baden, ist ein schönes Ziel, find ich :)z :-D


    Wenn er wenigstens mal mit den Füssen rein könnte, wärs ja auch schon was, ich versteh schon... :)_

    Zitat

    Sein Hörgerät ist bestellt...


    Wir nehmen es wie's kommt. Schlimmer als die Krebs-Diagnose vor zwei Monaten kann es ja nicht werden

    nee, eigentlich nicht :-/ ":/ :=o


    Ich hoffe, dass die Geschwürchen jetzt nicht noch ausflippen und bösartig umschlagen. So lange das Zeugs langsam wächst, ists in den allermeisten Fällen ja gutartig ;-D


    und wenn er keine Probleme damit hat, kann man es halt weiter im Auge behalten, ohne ihn mit OPs zu plagen. Diese Kathetergeschichte ist schon fies genug, glaube ich.


    Ich drück euch beiden weiterhin die Daumen und schicke euch eine Ladung :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)

    @ Sweeny

    Zitat

    Ihr werdet sicher auch ein Pflegebett brauchen und Hilfsmittel zum duschen, oder baden.


    Aber ich denke auch, im Heim wäre er besser aufgehoben

    Das glaube ich auch, der Sv wäre im einem Heim besser aufgehoben. Allein, ihr könnt ihn dann ja auch alle so oft besuchen, wie ihr wolte und da ihr ihn ja vorher auch nicht pflegen musstet, bleibt auf diese Art der Kontakt zwischen euch halbwegs normal, wie es immer war. Eben ohne Pflege. allein, er hätte dann auch ne Meckergelegenheit: Er kann dann über das Personal rummotzen und ihr seid in dem Punkt aus der Schusslinie.


    Ihr müsstet ansonsten wirklich viel bei euch im Haus umgestalten, ein Pflegebett und ein behindertengerechtes Bad mit ebenfalls Hilfsmitteln muss unbedingt sein und auch Vorrichtungen zum Heben schwerer Leute. Sowas gibts ja auch. Die Dinger sind zwar umständlich und brauchen viel Platz, erleichtern aber die Arbeit.


    Eine Heimunterbringung wäre einfacher- dort ist alles Nötige zur Pflege ja bereits vorhanden.


    Die meisten Heime sind ganz hübsch, haben schöne kleine Einzelzimmer mit eigenem Bad und Balkon oder Terrasse, einen schönen Speiseraum oder sogar mehrere, alles hübsch eingerichtet wie im Hotelfoyer, mit schönen Gärten mit Teich, wohin man die Leute egal ob Rollifahrer oder im Bett an geeignete, schattige Plätze mit schönem Blick unter Bäumen rollern kann...


    *:) *:)

    Danke für die vielen Kraftsternchen.... @:)


    Hab grad ein Telefon von der Mutter gehabt. Leider hat die Urologin (die mit der Horror-Diagnose), den Katheter so gelegt, dass man es nicht rückgängig machen kann. Das heisst man könnte schon, aber mit grossem Risiko.


    Er wird also mit dem Beutel leben müssen.


    Wir machen das Beste daraus.


    Eigentlich hatte er sich ja bereits damit abgefunden.


    Jetzt muss das Wasser noch aus der Lunge, dann kann er Nachhause. Bis zum nächsten Infekt... :-(

    :-o bei euch ist ja ganz schön was los sweeny und Hudipfupf


    ich braucht ganz dringend gaaaanz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* damit ihr das gut und unbeschadet übersteht :)z

    @ Hudipfupf

    dein Paps gefällt mir :)z der lässt sich nicht unterkriegen und schmiedet Pläne für die Zukunft, das ist finde ich ein gutes Zeichen :)z auch wenn er es vielleicht nie realisieren kann, aber es zeigt doch das er Leben will und sich nicht aufgibt.


    Die Ärztin ist ja der Hammer, was hat die eigentlich während ihrer Ausbildung gemacht ":/ geschlafen ":/ man kann doch nicht so eine Hammerdiagnose stellen und hinter her ätschiebätsch ich hab mich getäuscht, wenn sie schon so eine Diagnose stellt muss sie das schon belegen können und Krebs kann man auch anhand von Blutwerten feststellen

    @ sweeny

    lasst euch nicht unterkriegen und setzt euch durch, der SV kann ganz furchtbar alt werden und so lang müsst ihr ihn dann auch alle pflegen, es kann aber auch so leid es mir tut ganz schnell gehen, die kinder und Schwiegerleuts sollten sich mal fragen ob sie ihn die nächsten 10 Jahre auch noch pflegen wollen und können, jetzt ist er im Heim wenn auch nur auf kurze Zeit, aber die Chance ist jetzt am größten das er auch gleich dort bleiben kann, wenn ihr ihn erst mal zu Hause habt kann es ewig dauern bis ihr einen geeigneten Heimplatz für ihn bekommt, da gibt es ja mittlerweile auch Wartezeiten von über einem halben Jahr und mehr


    Ich würd die SchwieMu ja knallhart auflaufen lassen, wenn sie mal wieder hin gefahren werden will, soll sie jemanden anders anrufen der sie holt :)z hinfahren könnt ihr ja dann später immer noch


    wenn das schon nicht klappt habt ihr ein gutes Argument, die anderen bekommen das mit der Fahrerei noch nicht mal hin, wie soll das dann mit der Pflege klappen ?


    :)- :)_ :)-

    @ TestARHP

    ich hab eben mit meiner HA telefoniert, der gefällt das mit meinen Kopfschmerzen auch nicht :)z


    sie meinte ich könnte vielleicht die halbe Dosis probieren, aber sobald ich wieder Migräne kriege soll ich es absetzten und ich soll es nur probieren wenn ich das wirklich möchte, ansonsten lässt sie sich was anderes einfallen


    auf jeden Fall werd ich heut und morgen noch mal schmieren und dann steht die rote Tante eh vor der Tür :-( und was ich im nächten Zyklus mache, keine Ahnung, da hab ich ja zeit zum nachdenken bis zum ES ;-D der hoffentlich nicht so schnell kommt

    Danke auch dir für deine Kraftsternchen! micha 1972

    Zitat

    Die Ärztin ist ja der Hammer, was hat die eigentlich während ihrer Ausbildung gemacht ":/ geschlafen ":/ man kann doch nicht so eine Hammerdiagnose stellen und hinter her ätschiebätsch ich hab mich getäuscht, wenn sie schon so eine Diagnose stellt muss sie das schon belegen können und Krebs kann man auch anhand von Blutwerten feststellen

    Die Ärztin ist seine Urologin seit 10 Jahren und ist nach wie vor von seiner Krebserkrankung überzeugt.


    Die Ärzte im Krankenhaus haben jedoch den Krebs angezweifelt und ihn in die Röhre gesteckt.


    Sie meinten er hätte da Geschwürchen und die seien seit einem Jahr nicht gewachsen. Also keine Rede von fortgeschrittenen unheilbaren Krebstumoren.


    Ich weiss nicht, was diese Urologin gelernt hat, ich weiss nur, hätte sie einen kurzen Schlauch genommen, wie man es heute üblicherweise tut, hätte man es rückgängig machen können. So geht das leider nicht mehr.


    Vorhin hat er meine Mutter angerufen, der Katheter ist offenbar rausgefallen, also das Teil welches in seinem Körper sein sollte.


    Er habe es am Boden liegen sehen und der Schwester gesagt.


    Dann haben sie ihn gleich notfallmässig in seinem Bett in den OP geschoben und das Teil wieder eingesetzt.


    Meine Mutter sagte, er habe sich am Telefon schlapp gelacht, als er es ihr erzählt hat!


    Er nimmt das alles mittlerweile völlig locker.

    @ micha

    Naja, die beiden Tage kannst du halt noch mal das Zeug draufschmieren. Es kann aber auch sein, dass du schon beim nächsten Es weniger Probs hast, wenn du jetzt wieder aufhörst. Wenn nicht, wird deiner HA sicher was anderes einfallen :)* :)*


    Was mir als Alternative empfohlen wurde und was auch echt gut half, waren Agnus- castus Tabletten, jeden Tag eine. Das zieh ich schon seit 10 Jahren durch. Ich hab zwar immer noch Brustziehen, jedoch in normalen Grenzen. Als es noch total schlimm war, konnte ich kaum gehen, bei jeder kleinsten Bewegung tats höllisch weh.


    Die Tabl. haben zumindest bei mir keine Nebenwirkungen.


    Vllt liegts daran, dass es pflanzlich ist und daher anders zusammengesetzt.


    Ich hoffe, dass du was findest, damit sich deine Beschwerden bessern! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)

    Hudipfupf

    Zitat

    gleich notfallmässig in seinem Bett in den OP geschoben und das Teil wieder eingesetzt.


    Meine Mutter sagte, er habe sich am Telefon schlapp gelacht,

    Au WEIA! :-o :-o :-o :-o :-o :-o


    ":/ ...naja, nach all dem, was er durchgemacht hat, kann er vermutlich nur noch lachen. Aber mal ernsthaft, diese Ärzte pfuschen doch echt herum. Wie kann das nur sein, dass son Ding einfach rausfällt?


    Ich fass es nicht.


    Da sind gleich ein paar weitere :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* für euch fällig :)z:°_


    *:) *:)