Naja, es wird kommen, wie es kommen muss.


    Sie wird überfordert sein und dann wird es eine andere Lösung geben müssen.


    Man muss wirklich lernen sich abzugrenzen. Jahre lang haben die Eltern alles selber gemanagt ohne dass man mit einbezogen wurde. Ich sage mir; ich bin da wenn sie mich brauchen, gebe mal einen Ratschlag und wenn sie es anders machen, ist das ihr Problem. Seit einem Jahr ruft mich meine Mutter eigentlich nur noch an wenn es Probleme gibt. Aus meinem Leben brauch ich gar nicht erst zu erzählen....intressiert "koa Sau".


    Naja, wir packen das schon....irgendwie....

    @ :) @:) @:) :)* :)*

    @ sweeny

    Ja wenn die Alten gebrechlich werden, kehrt sich alles um, da manangt mans dann selber und die alten trutzen wie Kleinkinder rum, und halten am Gewohnten fest! Kann man verstehen, aber das ist mitunter gar nicht machbar.


    Das starrsinnige Gezicke der Schwiemu geht naklar zu Lasten ihres Mannes und sowas ist ganz oft eine ziemlich zweischneidige Angelegenheit. Die Schwiemu hat vermutlich unterschwellg ziemlich dolle Aggressionen gegen den sehr bestimmenden Sv, und nun ist SIE am Drücker und will sich das (wenn auch nur halb bewusst) nicht nehmen lassen. Jetzt kann SIE mal zeigen, dass sie auch was kann, und da will sie naklar ganz weit vorne sein! Er hat sie oft rumkommandiert, und nun ist sie auch mal dran. Und das Ganze passiert dan nunter dem Deckmantel der idealisierten häuslichen Pflege des gelieeebten Mannes. Allein, der Sv will ja selber auch so gern wieder nach Hause :)- , wo dann auch aus seiner Sicht wieder alles gut, schön und wie früher ist. Isses aber nicht - es fällt wohl allen in der Sit. schwer, sich mit diesem Gedanken bekanntzumachen ":/ .


    Da kannst du vermutlich nicht viel machen, ich an deiner Stelle fände den Sv im Heim und ohne Hin und Her auch weit besser aufgehoben, wo alles etwas reibungsloser vonstatten geht.


    Ich schick euch viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)- :)-


    *:) *:)

    Genau so isses!


    Mein Vater hat jetzt sein Hörgerät und ist erstaunt was er so alles wieder hören kann. Ich hoffe es gibt ihm ein wenig auftrieb. Er atmet sehr schwer und kann kaum noch laufen. Er meinte es sei ihm vor dem Krankenhaus bedeutend besser gegangen. Offenbar hat er viel Wasser auf der Lunge und ist auch leicht erkältet. Ich vermute so eine Sepsis schlägt auch auf das Herz. Er hat jetzt zusätzlich Tabletten zum Entwässern. Die Ärzte vermuten doch Krebs, aber sie sagten man sieht es nicht richtig. Das spiele keine Rolle, man würde sowieso nichts machen können.


    Ich hoffe er packt es nochmals, aber es kann wohl auch plötzlich vorbei sein, so wie er schnauft. Jedenfalls mag er wieder essen. Wir nehmens vorzu, was will man sonst machen.

    @ hudipfupf

    Zitat

    intressiert "koa Sau"

    ... oje! >:( :°_ :°_


    Viele alte Leute sind eigentlich nur noch mit ihrem eigenen Kram beschäftigt. Meine Mutter war da ganz ähnlich- die war vermutlich der Meinung, sie hätt ihren Dienst an mir eh längst abgeleistet, und da ich noch dazu das schwarze Schaf war (und meinen 2 Geschwistern gegenüber immer noch bin), hat sie sich für die aus ihrer Sicht miesen Ergebnisse dann auch nicht weiter interessiert.


    Motto: 1 Ausfall bei dreien, ist ein ganz guter Schnitt ]:D

    Zitat

    Jahre lang haben die Eltern alles selber gemanagt ohne dass man mit einbezogen wurde. Ich sage mir; ich bin da wenn sie mich brauchen, gebe mal einen Ratschlag und wenn sie es anders machen, ist das ihr Problem.

    Das hab ich ganz ähnlich gehalten. Ich dachte mir: wer bin ich als Tochter, dass ich mitmal die Mutter rumcoache? Auf mich hat sie eh nicht gehört, als hab ich versucht, da aus der Schusslinie zu bleiben, allein schon weil meine Geschwister da mächtig mitgemischt haben.


    Und na logo wurde mir später genau DAS vorgehalten. Ich hatt gar keine Chance, selber einen Modus damit zu finden- die beiden haben alles vorgekaut und dann rumgemotzt, wie nixtauge ich doch wäre. Das ist bis heute so, und naklar bleib ich auch heute aus der Schusslinie :=o ;-)


    Wär meine Mutter länger so halbwegs fit geblieben, hätt ich sie naklar auch machen lassen. Ihr Leben, ihr Haus, ihre Sache- es war ihr Ding alles ohne meine Meinung zu managen, und weshalb zum Geier sollte man da auch dran herumdoktern.


    Da ist es ganz gesund, wenn man versucht, einen gewissen Abstand zu bewahren :)z :)^ !


    Man überstehts irgendwie, das weiss ich aus eigener Erfahrung und schick dir auch ein Büddel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)- :)- :)- :)* :)* :)*


    *:) *:)

    TestARHP *:)

    Zitat

    . Die Schwiemu hat vermutlich unterschwellg ziemlich dolle Aggressionen gegen den sehr bestimmenden Sv, und nun ist SIE am Drücker und will sich das (wenn auch nur halb bewusst) nicht nehmen lassen. Jetzt kann SIE mal zeigen, dass sie auch was kann, und da will sie naklar ganz weit vorne sein! Er hat sie oft rumkommandiert, und nun ist sie auch mal dran.

    Das hat mich sehr nachdenklich gemacht und du hast absolut Recht. Es geht nur um sie und gar nicht um den ach so geliebten Mann. >:(


    Morgen Abend ist nochmal Treffen und ich eeis wirklich nicht ob ich da hin soll oder nicht ":/


    Wünsche euch einen schönen Sonntag und die liebe Hudipfupf auch mal ne Auszeit


    Morgen schreibe ich ausführlicher, da habe ich wieder Zeit.

    @ sweeny

    Zitat

    Es geht nur um sie und gar nicht um den ach so geliebten Mann. >:(

    ... so ähnlich hats meine Schwiemu auch mit ihrer eigenen schon über 90jährigen Mutter, sozusagen der Schwiegeroma gehalten. Zu dieser hat sie eine sehr zweischneidige Beziehung und das hat man deutlich an der Art gemerkt, wie rabiat sie versucht hat, die Oma nach ihren eigenen Vorstellungen ( also Vorstellungen der Schwiemu!) davon, was nun gut wäre! zu betreuen, obwohl die Oma das gar nicht wollte und sichtlich genervt war. Was haben wir uns bemüht, aber die Schwiemu war durch nichts davon abzuhalten! Sie hatte noch ein Hühnchen mit der OPma zu rupfen und musste für sich selber noch mal was gerade rücken ]:D Die Oma dagegen war absolut eigensinnig und hat von der Schwiemu rein gar nichts nichts akzeptiert. Und das hat der Schwiemu immer wieder neuen Zunder gegeben.


    Auf meinen Mann haben beide kaum, auf mich aber noch halbwegs gehört ich staune immer noch... , Bei der Schwiemu ist durchaus mal was hängen gebliben, aber die Oma hatte es oft schnell wieder vergessen (vermutlich schon etwas dement). Inkontinenzprobs hatte Oma auch. Im Grossen und Ganzen war sie aber klar bei Verstand.


    Mein Mann und ich haben Oma walten lassen, so lange sie sich nicht selbst gefährdet hat. Nur einmal haben wir ihr Fahrrad verschwinden lassen, damit sie damit nicht stürzten sollte.


    Ein Auto hatte sie zum Glück nicht.


    Die Schwiemu hat einen Riiiiesenuffriss damit gemacht und heraus kam dabei nur noch mehr Stress mit der Oma. Die hat dann noch extra getrutzt und das Radl nicht rausgerückt %-| :-o .


    Und naklar isse bei ihrer letzten Fahrradfahrt hingefallen, kriegte daraufhin auf der schon vormals operierten Seite ein zweites künstliches Hüftgelenk und hatte ab da nur noch Schmerzen und Probs. Mein Mann und ich konnten uns mit ihr einigen, dass das Radl bei uns in den Keller kommt, weil sie nun nicht mehr fahren konnte.


    Das sah sie in dem Gespräch ein. Wir setzten den Beschluss sofort danach in die Tat um.


    Oma hatte es naklar ruckzuck vergessen und beschuldigte uns dann, ihr das Fahrrad gestohlen zu haben. Wir liessen sie zetern- sie konnte nicht zugeben, dass sie das eigentlich richtig fand, weil sie tatsächlich nicht mehr hätte fahren sollen. ich mochte den alten Dickschädel x:)


    Also kurz und bündig: mein Mann und ich haben immer versucht, die aggressive Schwiemu von der Oma fernzuhalten, was uns aber nur sehr bedingt gelungen ist. Das Gezänk zwischen den beiden ist eine alte Geschichte zwischen den beiden gewesen. Sie konnten keinen Frieden machen, und so nahm das Ganze immer grellere Züge an.


    Wir waren daher auch dafür, die Oma in einem Heim unterzubringen, um sie aus der Schusslinie der Schwiemu zu kriegen.


    Haben wir nicht geschafft- die Oma wollte sich dann noch ein DRITTES Hüftgelenk machen lassen, verstarb aber ...oh ihr Geister... :)- :)* einen Tag vor der OP.


    Die Sache mit der Schwiemu OHNE Oma blieb schwierig- aber das ist ne andere Geschichte ":/ :=o

    Zitat

    nochmal Treffen und ich eeis wirklich nicht ob ich da hin soll oder nicht ":/

    Wenn du dich fit fühlst, dann geh doch einfach noch mal hin und versuche, den Sv aus Schwiemus Schussline zu bekommen! Er zahlt zwar den Preis dabei, weil er dann ins Heim käme, aber das könnte durchaus besser für sein Befinden sein.


    Bliebe er zuhause im Gewohnten, zahlt er auch da den Preis dafür, weil er sich dann der Schwiemu nicht entziehen kann. Man muss das abwägen.


    Die Schwiemu schaffts ja selber auch nicht, und das sollte sie einsehen.


    Vllt kann man es ihr auf die -art mal vorschlagen, dass sie den Sv ja immer besuchen und sehen kann, und dass er dort wohlversorgt ist.


    Und dass sie ihn dann auch nicht pflegen muss- so wie es ja auch immer war... :)-


    Ich schick dir und euch wieder viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* und hoffe, dass es zu einer Einigung auf einen für euch alle akzeptablen Weg gibt. Und dass es vor allem für den SV ok wird.


    *:) *:)

    TestARHP *:)


    Samstag gab's ein "geheimes" Treffen von Schwägerin 1 und 2 mit Partner. Hatten wir mitbekommen da das im Hause von Schwägerin 1 stattgefunden hat,die wohnen neben uns. ;-) Ich fand das völlig daneben weil da wieder irgendetwas gemauschelt wurde hinter dem Rücken von Schwägerin 3 und meinem Mann . >:( SW 3 war zufällig auch hier und wir haben gesehen das sie 3 Abläufe gestartet da rüber zu gehen. Hat's dann doch gelassen . Mein Mann und ich saßen ja draußen, so wie die nebenan auch und hatten das daher mitbekommen.


    SM hat meinem Mann gestern erzählt das heute der Chef von einem Pflegedienst kommt um die Whg. anzuschauen. Das ist jetzt aber genau der Pflegedienst den mein Mann und ich abgelehnt haben im gemeinsamen Gespräch! Die 3 Damen die dort arbeiten kennen wir,die sind hier vom Ort und genau das ist auch der Grund für unsere Ablehnung. Wir möchten kein Geschwätz hier im Ort :|N Die Gründe für die Ablehnung haben wir ganz klar artikuliert !!


    Ich bin jetzt schon wieder auf 180 und darum wär's besser ich bin da heute Abend nicht dabei. Auf der anderen Seite ist jetzt der Punkt erreicht um der Familie mal Einhalt zu gebieten.


    Beim Gespräch wurde z. B. ausgemacht wer sich um was die nächsten Tage kümmert. Mein Mann hatte u.a. die Aufgabe nach Haltegriffe für die Toilette zu schauen und die dann anzubringen. Erzählt ihm SM gestern das hätten SW 1 und Gatte schon eingekauft. Die hatte aber die Aufgabe sich Angebote von Pflegedienste einzuholen und nur das ! Von Besichtigung o.ä. war nie die Rede, das sollte ja heute Abend besprochen werden wen wir dann nehmen .


    Momentan bin ich der Prellbock für meinen Mann, das nervt mich. Da wird er laut und vergreift sich im Ton und am Samstag bin ich dann mal ausgeflippt. Klar hatte er auf der Arbeit sehr viel zu tun und das Gedöns hier setzt ihm auch zu. Dann labert ihn die Mutter noch von der Seite an,ok da war er zickig. Ich hab ihm dann mal gesagt ob er jetzt verstehen kann wie's mir ! mit seiner Mutter die letzten Wochen ging! Und auch ganz klar verklickert das ich nicht sein Fussabtreter bin. Soll er den Mund bei seiner Mutter und den Geschwistern aufmachen und da mal auf den Tisch hauen.


    Bin gespannt was heute Abend geht ;-D


    Nachher gehe ich zu meinen Eltern, bin zum Frühstück eingeladen. Normalerweise bin ich immer Montags dort,das war ich aber seit Wochen nicht mehr. Wie denn auch, renne ja nur noch Treppe runter und hoch wegen der SM. Meine Eltern gibt's aber auch noch, mein Vater wird nächstes Jahr auch schon 80.


    Wie geht's dir,was macht die unliebsame Tante :)* :)-

    Moin Moin...


    *:) @:) @:) @:) @:)


    Ich nerve mich auch immer, wie sich meine Eltern gegenseitig auf den Wecker gehen!


    Im Moment ist es zwar etwas besser, weil jetzt beide ein Hörgerät haben und sie nicht mehr andauernd aneinander vorbei reden. Aber es ist wohl schon oft so, dass man sich nach so vielen Jahren des Zusammenlebens gehörig auf den Senkel geht und sich vieles aufgestaut hat.


    Mein Bruder sieht das recht pragmatisch und meint, ich solle mich nicht einmischen, wenn ich mich aufrege.


    Er sagt, die zwei müssen lernen, gerade in dieser schweren Zeit, miteinander auszukommen.


    Wenn sie Hilfe brauchen, sind wir für sie da.


    Auch bei meinen Eltern ist es so, dass jetzt meine Mutter, durch ihren guten gesundheitlichen Zustand, das Oberwasser hat. Auch wenn sie sich auf der einen Seite darüber beklagt, was sie alles stemmen muss, so geniesst sie das auf der anderen Seite.


    Er ist ja sogar zu schusselig, die Medikamente richtig zu nehmen und braucht ihre Hilfe.


    Gestern habe ich meine Eltern in den neuen Stall mitgenommen, indem jetzt mein Pferd steht. Wir haben gepicknickt. Mein Vater hat sich wacker gehalten, atmet schon viel besser, offenbar bildet sich das Wasser langsam zurück.


    Laufen kann er nicht sehr gut, dafür hat er viel gegessen.


    Nach zwei Stunden war dann sein Nierenbeutel voll und ich musste ihn schnell nachhause bringen.


    Ich hoffe er kann bald wieder besser laufen, leider ist er bequem und übt nicht.


    Treppen steigen muss er wohl oder übel, denn mein Elternhaus besteht nur aus Treppen.


    Ich hoffe das hilft auch für das Lauftraining.

    @ sweeny

    tjaja, die pucklige Meschpoche macht genau das GEGENTEIL davon %:| %-| :-p , was man selber in bester Absicht so vorschlägt!


    Ich glaube, die SM findets direkt ganz schick, wenn über sie getratscht wird, denn da gehts ja auch um SIE. Das kann man auf alles Mögliche übertragen. Der restl. Familie wird es ähnlich gehen: halb wollen sie sich endlich nur noch um ihre eigenen Sachen kümmern können, halb wollen sie da auch nochmal was geraderücken ]:D


    und dabei kann es schon zu einigen Seltsamkeiten kommen :=o :=o


    Eigentlich sollten sie versuchen, ihre ganzen aufgestauten Geschichten mal zur Seite zu legen und dem Sv seine letzte Zeit angemessen und ruhig zu gestalten. Derzeit siehts aber eher nach dem Gegenteil aus :-( !


    Jetzt wär für mich der Punkt schon näher gekommen, an dem ich als Schwiegertochter geneigt wäre, mich aus dem Film endgültig auszuklinken. Es gibt genug Leute, die anscheinend alle sehr aktiv sind, dann würd ich die machen lassen. War mit meinen Geschwistern genau dasselbe, als meine Mutter in die letzte Runde ging.


    Klar, der Sv kann einem leid tun. Er war zeitlebens viel zu dominant, und jetzt regiert die Familie, und er kann nichts (mehr) dagegen machen.


    Er weiss nicht, was sich bei denen in der ganzen Zeit aufgestaut hat. Bislang haben sie gekuscht und machens ihm gegenüber sicher auch noch, aber in Wirklichkeit machen sie dann trotzdem, was sie wollen.


    Das ist jetzt ihre Genugtuung, ob sie sich einig sind oder nicht :-| .


    Na, dann müssen sie das Chaos eben auch ausbaden, das sie sich selber anrichten, sie werdens schon sehen.


    Und du musst da naklar weder die Pufferzone noch den Fussabtreter machen, hätt ich auch keine Böcke drauf! Ok, mein Mann war, als die Mutter und die Oma gebrechlich und krank wurden, auch oft gestresst und unausstehlich, aber er hat sich immer wieder spontan x:) |-o für sein Verhalten entschuldigt. Wir hatten das alles ganz alleine an der Hacke, denn die Mutter war getrennt lebend und ihr Ex hat sich nicht gekümmert. Anderweitige Familie gabs nicht.


    Das war strapaziös, aber wir waren uns wenigstens einig :)z . Trotzdem ist mein Mann öfter mal ziemlich ausgeflippt, weil 2 solche Pflegefälle schon sehr stressig sind. Die beiden Damen haben irgendwie nie begriffen, dass wir nicht jederzeit zur Verfügung stehen konnten! Immer neue Probs kamen auf, und alles ging nur in eine Richtung: :(v bergab!


    Mein Mann hatte wirklich alle Gründe der Welt, um auszuflippen: erst kriegte seine getrennt lebende Mutter Krebs und beschlagnahmte ihn pausenlos, dann starb die Oma und kurz vor ihrer Beisetzung wurde ich SEHR krank :-o und lag wochenlang im KH, kaum wieder draussen, ging die Mutter in die Endrunde, und ich war noch lange total unfit. Das meiste hat mein Mann allein gebuckelt, auch wenn ich so viel wie möglich versucht hab, mitzuhelfen.


    Wir wissen beide kaum noch, wie wir DAS geschafft haben (er musste ja auch noch arbeiten). Vor 2 Jahren sind dann bei mir noch eine alte Tante und mein Schwager, kurz danach der Vater meines Mannes, seine Tante und die Lebenspartnerin seines Vater kurz hintereinander weggestorben, ich dachte, ich lebe in der Geisterbahn %:| :-| .


    Das waren Jahre, die für uns nur mit Krankheit, Pflegegeschichten, KHaufenthalten und -besuchen, Testamenten, Beerdigungen und Nachlassregelungen vollgestopft waren. Und jeder einzelne Punkt bedeutet einen Riesenhaufen Arbeit und Stress.


    Deswegen denk ich, deine Schwiegerfamilie ist doch recht zahlreich,


    und wenn wir zu zweit und ich noch lange mit echten gesundheitlichen Probs unser Programm gepackt haben, wirds deine Schwiegerfamilie auch schaffen.


    Lehn dich zurück und lass sie streiten- man wird so eine Truppe eh kaum beeinflussen können.


    Als Aussenstehender hat man da oft einen ganz anderen Blick drauf :)z , jeder in dieser Familie sieht es dagegen aus seinem ganz persönlichen Blickwinkel.


    ??Insgeheim würd ich dem Sv wünschen, dass er all das bald loslassen kann :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- o:) o:) o:)??


    ??und je nachdem, wie fit die Schwiemu ist und welches Verhältnis die Familie zu ihr so hat, wird sich die Sache dann gestalten.??


    Ich schick euch allen wieder viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)

    @ Hudipfupf

    Zitat

    etwas besser, weil jetzt beide ein Hörgerät haben

    Das kann viele Missverständnisse verhindern :)z :)* :)* :)*


    und ich hoffe, sie kommen mit den Hörgeräten auch klar! Die Dinger sind einerseits ziemlich fummlig mit den Minibatterien, andererseits knallen sie den Lärm ins Ohr, wenn man die Lautstärke aus Versehen aufgedreht hat!


    Man muss sich rechtzeitig daran gewöhnen, denn die Geräte verändern die Geräusche, die man dadurch hört, es klingt etwas ungewohnt und es ist nicht ganz einfach, die Lautstärke für das Ohr angenehm einzustellen.

    Zitat

    ich solle mich nicht einmischen, wenn ich mich aufrege.

    Da hat dein Bruder recht. Wenn man sich grad aufregt, schimpft man oft zu sehr, man drückt sich evtl. nicht klar genug aus und es gibt wieder neue Missverständnisse, und dann gibts noch mehr unnötige Aufregung für alle Beteiligten!


    Naja, die beiden müssen wirklich einen Modus finden, wie sie miteinander zurechtkommen. Es ist für beide alles nicht mehr so wie früher!


    Das kann einem schon leid tun ":/ .


    Deine Mutter hat mit deinem Vater ja auch wiederum eine Aufgabe, sie hilft ihm, auch wenns für sie anstrengend ist. Vllt hats direkt auch gewisse - besser als wenn sie beide fit, aber gelangweilt herumsässen und aus lauter Langeweile herumzankten :=o ;-)

    Zitat

    meine Eltern in den neuen Stall mitgenommen, indem jetzt mein Pferd steht. Wir haben gepicknickt. Mein Vater hat sich wacker gehalten

    ... Toll :)z :)^ :)= ;-D :)* :)* :)* ! Das sind bestimmt zwei schöne Stunden gewesen, auch wenn er dann wieder heim musste.


    Vllt könnt ihr solche kleinen Kurzausflüge immer wieder mal machen, damit er etwas mehr Freude am Gehen und Laufen hat.

    Zitat

    leider ist er bequem und übt nicht.

    Wenn es zu strapaziös ist, hat er dann vllt eher keine Lust mehr drauf. Man muss ihn da etwas "anfüttern", gewissermassen ;-) :-D :)z :)z :-) Er muss sehen, dass er das GUT schafft, das motiviert bestimmt.


    Treppensteigen ist ein sehr gutes Training für Muskeln und Kreislauf, wenn man es nicht übertreibt. Zuviel davon ist nicht gut für die Kniegelenke, man muss das langsam anfangen, damit sich die Gelenke dran gewöhnen können.


    Treppensteigen ist eine sehr gute Übung für ein Lauftraining. Wenn er Treppen schafft, dürfte das Gehen an sich kein Problem sein:)^ :)* :)* :)* wenns der Kreislauf auch mitmacht.


    Vllt wärs gut, jeden Tag oder alle 2 Tage 1x die Treppen zu versuchen und dann, wenns geht, einen MINIspaziergang machen. Danach eine Pause mit einer kleinen Belohnung (Müsliriegel? Bisschen Obst? was ihm so schmeckt) und auf jeden Fall was zu trinken! bevor es die Treppen wieder hoch geht.


    Dann hat er sein sportliches Pensum geschafft, und kann sich vllt auch wieder besser konzentrieren.Wichtig ist, dass er immer genug Flüssigkeit trinkt.


    Ich drück die Daumen, dass er sich weiter erholt :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)