Stress habe ich gar keinen, weder Privat noch im Job, der Job ist sehr entspannend, auch wenn es für viele arg klingt mit dem Nachtdienst, aber es ist nicht wirklich schlimm.


    Nur ist meine Cousine mit 44 an dem Krebs gestorben vor ein paar Jahren, das lässt mich dann wieder hingehen, gehe eh regelmässig hin.


    Bei den Ärzten gehen die Meinungen auch auseinander,mein vorheriger Gyn meinte, da es meine Cousine war, ist es nicht erblich, da keine direkte Generation. Die neue Gyn behauptet genau das Gegenteil.


    Also höre ich auf meine innere Stimme und gehe lieber regelmässig zur Kontrolle

    @ Illy

    tja, was dabei nun in welcher form erblich ist, find ich total schwer oder auch gar nicht zu beurteilen. Ginge ich von meinen Eltern aus, sind beide an Krebs verstorben, hätt ich eine ziemlich miese Prognose.


    allein, in der familie väterlicherseits gabs keinen bekannten Krebsfall und er hat sich den LK durchs Rauchen und durch einen belastenden Arbeitsplatz zugezogen, und ich finde für mich fällt das als Erbfaktor schon mal aus.


    Mütterlicherseits ists etwas anders, meine Urgrossmutter hatte einen riesigen GMpolypen oder irgendein GMgeschwür, und lt Grossonkel auch eine Brust OP die seiner Meinung nach wg. bösartigem Tumor war. Sie ist aber sehr alt geworden, es kann auch gutartig oder nicht so aggressiv gewesen sein.


    Meine Mutter hatte Brustkrebs, und das ist vermutlich auch deshalb gewesen, weil sie wirklich zu lange zuviel getrunken hat. Sie hat phasenweise auch härter getrunken (Schnäpse und Cognac, nachdem mein Vater gestorben war) und danach ist sie ohne ein paar Biere abends nicht mehr klargekommen, vermutlich hat sie damit ihre Depressionen bedoktert, die bei uns leider auch Familientradition haben. Tagsüber hat sie aber nicht getrunken und Entzugserscheinungen hatte sie zumindest keine merklichen.


    Ich glaube trotzdem, dass es für sie über die Jahre hinweg zuviel Alkohol war, und vor allem Bier mit den östrogenähnlichen Stoffen drin kann nicht gut sein, und ein Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Alkohol ist eindeutig nachgewiesen worden.


    Naja, ich bemühe mich halt, diese Sachen durch eine möglichst gesunde Lebensweise zu vermeiden. Meine Geschwister rauchen phasenweise immer wieder und trinken tun sie auch mal einen.


    Ich vertrage Alkohol gar nicht gut und lass die Finger davon.


    Besser isses... :)*


    *:) *:)

    Huhu,


    darf ich mich zu euch gesellen? Ich bin (noch) 45, hab heute in einer Woche Geburtstag ;-D


    Ich bin heute bei ZT 45. Tja, ich hab seit zwei Wochen etwa auch die s.g. aufsteigende Wärme, die mir als Frostbeule nicht soooooooo unangenehm sind.


    Zyklus war bisher total regelmäßig und pünktlich. So plötzlich ist nicht Schluss damit, oder? Hab ja so ein bissl gelesen bei euch :-/ Naja, bin mir ziemlich sicher, dass ich jetzt im Wechsel bin. Denn ich hatte im Frühsommer einmal so starke Schmerzen bei der Blutung, dass ich den Notarzt gerufen hab :-o Das war mitten in der Nacht, und ich hab mich mit ihm am Telefon mit Schmerzmitteln zugedröhnt.


    Es war dann schlagartig Schluss mit den Schmerzen. Die Blutung war sehr stark, vielleicht habe ich ein Myom entbunden..., keine Ahnung, die Zyklen danach waren alle wieder normal schmerzereich.


    Was aber richtig schlimm ist/war für mich: ich hatte seit diesem Vorfall im Vorfeld der Mens zwei bis drei Tage Migräne. Hatte ich vorher nie. Auch nur rausgefunden, weil Formigran das einzige Mittel ist, das dann anschlägt.


    Man soll ja seine Mutter fragen............Hab ich, tu ich nie wieder :-o :-o :-o


    Sie hat mir Horrorgeschichten erzählt. Sie ist 68 und noch nicht fertig "damit".


    Nun, deshalb geselle ich mich zu euch. Ich hab die Hoffnung, mit einer positiven Einstellung das nicht als Horror ohne Ende erleben zu dürfen.


    Mein Jüngster ist 11. Pubertät und Wechsel - wie wird das? ??? :=o ":/


    LG

    @ nepi

    Hallo hier bei uns, kannst gerne zusteigen :-D @:)


    Tja, 45 und erste Wallungen, dann biste dabei :)z .


    Ich hoffe, dass du nach dem Ding mit den Schmerzen bei dieser extrastarken Blutung keine weiteren Probleme gekriegt hast :)* !


    Und ob man Myome "entbinden" kann, geht denn sowas überhaupt? ":/ :-|


    Jedenfalls kann ich mir vorstellen, dass es sich durchaus so anfühlen kann, auch wenn ich keine Kinder habe.


    Es ist gut möglich, dass sowas nicht noch mal vorkommt.


    Und möglich ists natürlich auch, dass es bei dir nicht oder nicht ganz so wie bei deiner Mutter läuft. Meine Mutter meinte, mit Anfang/Mitte 50 hätte sie so drei, vier Monate " ein bisschen Theater" gehabt und dann hätts einfach aufgehört, und das wars dann.


    Darauf hatte ich auch gehofft, weil ich immer viel PMS Beschwerden hatte.


    Bin inzwischen 56 und grundsätzlich immer noch dabei, hab heute Tag 26, nachdem ich über 60 Tage Ruhe hatte :-| :-p .


    Die ES werden bei mir aber seltener, derzeit scheint sich nichts zu tun.


    Es läuft bei mir jedenfalls NICHT so wie bei meiner Mutter, und meine Schwester frage ich da gar nicht mehr.


    die ganzen Beschwerden wie Wllungen, Zyklusunregelmässigkeiten und mal PmS mal nicht, Brustziehen und das ganze Gedöns können auftreten, müssens aber nicht unbedingt. Au jeden Fall entsteht das durch das Herungerschwanken der verschiedenen Hormonpegel und mann kann die Beschwerden mit verschiedenen pflanzlichen und hormonfreien Mitteln bekämpfen. Damit hab ich ganz gute Erfolge und bin froh, weil ich keine Hormone nehmen will.


    Wenn du unregelmässige Zyklen mit starken Beschwerden und starken Blutungen und ZBs kriegst, empfehl ich dir

    - Tabletten, gibts rezeptfrei in der Apo. Ichbin lange mit einer Tabl täglich gut zurechtgekommen, dann kriegte ich Zwischenblutungen und SBs, seit dem ich 2 Tabl. nehme, gehts mir besser, hab ich das Gefühl.


    Diese Teile regulieren den Zyklus hinsichtlich der regelmässigkeit und der Beschwerdefreiheit.


    Wallungen sind echt ganz nett, wenn sie nicht zu stark sind, sonst schwitzt man sich total durch! Dagegen helfen

    Tabletten.


    Beide Sachen muss man aber über mind. 3 Monate nehmen, damit sich eine Wirkung aufbaut, erst danach kann man wirklich beurteilen, ob es hilft. Der Vorteil: es ist hormonfrei.


    Bei mir gingen die ersten Beschwerden mit 43 los, da hatte ich ungerelmässige Zyklen mitl viel PmS und grässlichem Brustziehen.

    hat vor allem die Beschwerden ganz gut behoben. Mein Zyklus war nie regelmässig und wurde es auch davon nicht. Das ist mir aber eher wurscht, Hauptsache ich kann die Beschwerden reduzieren.


    Meine Mutter hat zumindest behauptet, dass sie regelmässige Zyklen hatte. Trifft bei mir aber auch nicht zu. Ob sie mich mit Horrorgeschichten verschonen wollte, habe ich nie rausgekriegt.


    Inzwischen hab ich so ziemlich alles an Faxen durch: Stimmungsschwankungen wie in der Pubertät und Beschwerden verschiedenster Art, Wallungen, Unregelmässigkeiten, lang anhaltende ZBs... . Das ist aber alles wieder weg, und derzeit gehts mir ganz gut soweit. Eigentlich geht es mir soger SEHR gut, weil das ganze Auf und Ab im Zyklus schon sehr nachlässt bei mir, ich merks. Ich glaube, ich bin aus dem Gröbsten :)z o:)


    WJ erinnern echt an Pubertät, es ist wie Pubertät rückwärts. Als Kind hatte frau ja solche Hormonsachen noch nicht und jetzt fühlt es sich zumindest für mich körperlich recht ähnlich an, was ich wirklich sehr begrüsse! Naja, zuerst schwankt es sich mit viel Pubertätstamtam hoch vom kindlichen Status weg, und nun kehrt es mit ähnlichem Tamtam wieder dahin zurück.


    Allein, frau weiss ja wie es ist mit den Pubertäts- Hormonschwankungen ;-D und in den WJ gibts die auch, aber dazu gibts eben andere Gründe, weshalb man Heul- oder Tobsuchtsanfälle kriegen will ;-D ]:D ;-)


    Der Humor stellt sich dann später wieder ein :=o ;-D ;-) .


    Ein 11jähriger ist noch knapp in der Vorpubertät, und da hat er null Lebenserfahrung, alles ist grottenpeinlich und er versucht, den coolen Maxen rauszuhängen, ist aber noch grün hinter den Ohren! Dagegen sind die WJ natürlich was völlig Anderes, weil die Hormone sich da halt runter- und nicht raufschaukeln. Hormone können ganz schön was bewirken, wow...


    Ich beneide Pubertierende nicht, und wünsch mir diese Zeit auch nicht zurück, denn heute bin ich ein bisschen erfahrener und kann mit den Stimmungen anders umgehen, und lasse das hoffentlich :=o nicht so an anderen Leuten aus wie zu Pubertätszeiten |-o |-o :-X .


    Bleib also locker: einen Vorsprungs- Punkt hast du gut, denn du hast DEINE Pubertät ja schliesslich auch schon gemeistert, gell :)_ :)z :)^ :)=


    Kleiner Tipp: Ausdauer- und moderater Kraftsport ist als Kombi sehr gut in den WJ, nicht nur sonst! Es bringt Ausgeglichenheit und das Gefühl, den Dingen nicht so ausgeliefert zu sein, und auch Beschwerden können gelindert werden, falls welche auftreten.


    Bis denn :-D


    *:) *:)

    Huhu Test....,


    hat dein Nick eine bestimmte Bedeutung?


    Nein, außer dieser einen krassen Mens war bis Mitte November alles wie immer. Das heißt bei mir pünktlich wie die Maurer, zweiter Tag schmerzhaft, Dauer insgesamt 5-6 Tage. Im Vorfeld leichtes Brustziehen (nicht immer). Letzterzeit leider von Migräne begleitet. Hab da schon irgendwie geahnt, dass es der Wechsel ist, der sich ankündigt.


    Nun ist nix. Schwanger kann ich eigentlich nicht sein und seit Ausbleiben eben die leichten Hitzewallungen. Ich schwitze nicht, mir wird eben nur aus der Bauchregion heiß. Die Hitze / Wärme durchfließt dann den Oberkörper und die Oberarme. Das Ganze dauert so in etwa eine halbe Minute, dann ist der Spuk vorbei.


    Ab heute hab ich Urlaub. Ich habe einen recht anstrengenden Job, der mir aber Spaß macht.


    Ich habe vor ziemlich genau zwei Jahren das Rauchen eingestellt. Ich habe seitdem 15 Kilo zugenommen, besonders vorbaumäßig |-o Naja, ich finds nicht schlecht, hab mich immer über meine A-Größe geärgert, jetzt hab ich C :-o Insgesamt war ich immer zu dünn. Jetzt find ich mich gut, wenn ich das mal so sagen darf |-o Mehr zunehmen möchte ich nicht. Deshalb mache ich Sport, hauptsächlich Laufen und Schwimmen.


    Ob man (frau ;-D ) Myome entbinden kann, weiß ich nicht. Ich hatte nur wirklich das Gefühl, in den Wehen zu liegen, die Schmerzen waren wellenartig und ich musste sie wegatmen, so schlimm war das :°( Fehlten nur die Presswehen. Die Mens danach war wieder normal. Mit einer Ibuprofen konnte ich währenddessen sogar mit meinem Kurs auf den Vesuv klettern bei 40 Grad im Schatten *stolzbin* ;-D ;-D ;-D


    Tja, meine Mutter................ich möchte, wie gesagt, nicht mit ihr darüber reden. Ansonsten hab ich nur zwei Brüder, keine geeigneten Gesprächspartner diesbezüglich ;-D


    Was sind ZB's oder SB's???

    Zitat

    Pubertät rückwärts

    - das gefällt mir ;-D ;-D ;-D


    Ich kann mich an meine Pubertät nicht erinnern. Ich glaub, ich hatte keine. Ich war so super angepasst. Finde ich blöd im Rückblick. Vielleicht sollte ich was nachholen ]:D ]:D ]:D


    Ich hab mal gehört, wer spät die erste Mens bekommt, kommt füh in den Wechsel. Meine erste Mens kam mit knapp 14. War spät. Meine Tochter bekam sie mit 11. Also würde das ja passen. Und es würde auch passen, dass ich nicht die Hölle meiner Mutter durchleben muss, da meine Tochter ja auch anders als ich reifte.


    Tja, wenn Sohni und ich nun gemeinsam die Hormonumstellung durchmachen - er vorwärts, ich rückwärts - werden wir uns bestimmt gut verstehen, in irgendeiner Mitte müssen wir uns ja treffen ;-D


    LG :-D :-D :-D

    Huhu Nepi *:)


    Willkommen hier, schön das du da bist :)_


    Bitte nicht wundern wenn hier mehrere Beiträge erscheinen. Ich schreibe mit dem Smartphone und da erscheint im Antwortfeld immer die Leiste mit den Smilies :-p.

    Ich bin froh das ich damals als meine Jungs in der Pubertät waren noch nicht in den WJ war. Mein Großer war da nicht einfach . Aus dem braven Bub wurde ein Rebell %:| Die 3 Jahre die's gedauert hat waren der Alptraum.

    Hallo Sweeny,


    danke für deinen Willkommensgruß :)_


    Ich sehe alles ganz "normal". Im Übrigen bin ich ein alter med1-Hase :)D Ich bin hier in einem Hibbelfaden im Schwangerschaftsforum "großgeworden". Naja, das Ergebnis ist jetzt 11. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht :-o


    In Med1 schreiben nette Leute :)* :)* :)*


    :)D

    Zitat

    Aus dem braven Bub wurde ein Rebell Die 3 Jahre die's gedauert hat waren der Alptraum.

    Alptraum klingt nicht gut. Aber drei Jahre? Dann wird es in meiner Vorstellung nicht sooooooo schlimm. Meine Älteste fing mit 11 an. Heute ist sie 23 und noch immer so, dass ich auf der Hut bin......... ]:D