• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 16 Antworten

    Hallo zusammen​


    Ich hoffe das es euch gut geht.


    Hupfidupf, wie geht es dir ?


    Denke an dich.


    Ich glaube bei mir melden sich die depparden Myome. Habe seit einigen Tagen so komische Schmerzen im Unterleib beim Gehen vor allem .


    Ich war heute beim CT wegen meinem chronischen Schnupfen und wollte danach zu meiner Gynäkologin, leider hatte die schon geschlossen.


    Wer hat auch noch Myome und kennt diese komischen Schmerzen?


    LG an euch

    Hi Illy.....Myome kenne ich gar nicht, dafür so viele Zysten in der Brust, dass eine Ärztin mal von einer " Schrot-Brust" gesprochen hat....😆


    Ein liebes Grüßle an alle...


    Hudipfupf, ich drück Dich :°_

    @ Illy

    Ich hatte nie Myome, stell es mir aber sehr unangenehm vor, und hoffe, dass die deinigen bald weg sind. Habe gelesen, dass sie nach den WJ von selbst verschwinden :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* .


    *:) *:)

    @ alle

    Gestern hatt ich wieder mal das Gefühl, einen ES gehabt zu haben. Ich habs mir mal notiert, um im Nachhinein festzustellen, ob es der Wahrheit entsprach ]:D


    denn heute hatte ich extremen Heisshunger auf Süsses. Hab sehr viele Kekse weggehaun |-o


    und dann hab ich mich heute tatsächlich mit meinem neuen Fahrrad auf die Klappe gelegt.


    Ich bat meinen Mann darum,mir den Sattel noch mal nachzustellen, weils immer noch nicht richtig gepasst hat. Als ich damit eine Probefahrt von vllt 20m gemacht hatte und testen wollte, ob ich endlich mal vernünftig anhalten/ansteigen kann, ists passiert!


    Ich kam nicht runter, der schwere Korb, der vorne dran ist, sorgte für Überhang und zack ]:D verlor ich das Gleichgewicht und lag auf der Strasse mit dem Fahrrad,von dem ich einfach nicht runterkam. Im Fallen konnt ich noch halbwegs seitlich abrollen und den Kopf hochziehen, um nicht auf dem Strassenpflaster aufzuschlagen. Jetzt hab ich einen blauen Ellenbogen, ist aber nichts Schlimmes.


    Ätzend, und mega stressig. Ich war stotal geschockt und hab an meinem Verstand gezweifelt. Aber ich glaube, ich weiss jetzt was ich mache. Ich montiere diesen viel zu schweren und eigentlich total störenden Vorderkorb ab, damit ich besser sehen kann und dann ists insgesamt besser ausbalanciert.


    Den eigentlich echt guten neuen Sattel stell ich nochmal richtig ein, und wenns dann nicht geht, setz ichs auf Ebay und kaufe mir ein kleineres, sozusagen für die Oma ]:D ]:D ]:D


    Oh wow, und dabei hab ich echt in die Tasche gegriffen dafür, so ein schönes Fahrrad :-( und dann dieses Theater damit!


    *:) *:)

    @ TestARHP

    Oh neeeee.......😱😱😱


    So wie Dir ging es einer Bekannten von mir, beide Ellebogen gebrochen, beide Arme mussten operiert werden, dann Gips AN BEIDEN ARMEN !!!!!! Schrecklich.....


    Beim Lesen dachte ich auch "weg mit dem schweren Korb!"


    Ich persönlich finde Fahhrräder immer unbequem.... ":/ ":/ ":/


    Schon alleine das nach vorne beugen löst bei mir immer Schulter-und Nackenverspannungen aus.


    Für mich wäre ein Liegefahrrad geeignet ;-D


    Wünsche Euch allen einen schönen Tag....


    Hudipfupf ..... :)* :)* :)*


    Für mich beginnen drei stressige Tage... %-|

    Hudipfupf


    Mir fehlen da echt die Worten %:|


    Was für'n Horrortripp......nicht zu fassen. ]:D


    Tut mir wahnsinnig leid das ihr sowas erleben musstet.

    Ohweh liebe Hudipfupf,


    welche eine Tragödie, das ist sehr arg.


    Nicht nur der Tod ist schlimm genug, nun noch das,...

    TestARHP,


    du arme, da hast du aber noch Glück gehabt, das es " nur Hämatome sind, hätte schlimmer ausgehen können.


    Ich muss meine Pedalen mal wieder ins laufen bringen, vll nächste Woche, denn ich habe nun 5 Tage frei.


    Was hast du für 3 stressige Tage Manon? :)_

    @ Hudipfupf

    Das ist ja eine grässliche Beerdigung, die du da mit ansehen musstest!


    Tja, das vergisst man nicht. Es ist echt eklig, wenn so gefühl- und pietätlos verfahren wird.


    Ich würde mich darüber auch beschweren!


    Bist mit sowas nicht allein: für die Urne meiner Mutter war ein zu kleines Loch gegraben worden. Der bestatter war offensichtlich betrunken und musste ein Notizbüchlein zücken, weil er im ableiern seiner Bibelverse steckenblieb.


    Als er dann mit salbungsvollen Worten Mutters (ok: SEHR grosse) Urne zu Grabe lassen wollte, passte sie nur zur Hälfte rein, das war peinlich genug. Er leierte immer weiter und versuchte dabei unauffällig, die Urne mit mehr oder weniger Gewalt reinzustopfen, bis meine Schwester ihn dabei unterbrach. Das war sehr unschön- zumal er die Urne vorher am Friedhofsbrunnenrand kurz abgestellt hatte, als wir auf dem Friedhof eintrafen und er uns begrüssen kam. Das hätt er auch fast vergeigt, die Urne wäre um 1 Haar in den Brunnen gefallen, wenn sie nicht jemand schnell noch festgehalten hätte :-o :-X


    Es war keine schöne Beisetzung. Dunkle Wolken türmten sind dazu, es kam ein Riesen Platzregen runter, kaum dassdie seltsame Minipredigt vorbei war, und auf dem Weg zu rück zum Auto wurden wir ALLE klatschnass bis auf die Knochen.


    Ich hatte das Gefühl, der Geist meiner Mutter tobte über allem und weigerte sich, in dieses Grab zu gehen! Da halfen auch keine noch schnell angezündeten Räucherstäbchen, über die sich mein Schwager noch halb empörte, halb lustig machte.


    Als mein Schwager beerdigt wurde, gingen auch einige Sachen schief, und meine Schwester war stocksauer über das Beerdigungsinstitut, die hatten einen grässlichen Grabschmuck gebaut, ganz scheusslich und in dieser Form auch nicht bestellt. Es kam keiner, der die Urne zu Grabe gelassen hätte, das hat dann meine Nichte spontan gemacht- sie war schneller als ich, ich wollte es übernehmen, das arme Ding, das gerade den Papa verloren hatte, war belastet genug.


    Was lernen wir daraus? Beerdigungen sind Ausnahmezustände, der wahre Abschied findet ganz woanders statt :)_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_


    *:) *:)

    ... und mit meinem neuen Fahrrad bin ich immer noch nicht glücklich. Habe einen neuen Sattel und jetzt habe ich erst so richtig Angst, hinzuklatschen und das Gefühl, ich kann überhaupt nicht mehr fahren, und trau mich nicht mehr. Aber morgen werde ichs auf dem Hof mal vorsichtig probieren. Ich verstehe das einfach nicht!


    Den bekloppten Korb haben wir auf jeden Fall abmontiert, vllt kriege ichs ja doch noch hin, aber ich bin SEHR skeptisch :°_ :-( :|N .


    Das schockt mich :-o :-o , sowas hatt ich noch nie.


    Ich hab in kürzester Zeit mein Zutrauen in dieses eigentlich echt gute und auch schöne Fahrrad verloren, ich kam von Anfang an nicht wirklich klar damit. Mit dem Vorgänger Fahrrad auch nicht wirklich. Ich glaube, ich werde alt!


    *:) *:)

    Ich habe auch vor 2 Jahren bei der Beerdigung meiner Mutter unglaubliches erlebt.


    Das Seelenamt in der Trauerkapelle war vorüber und wir gingen zum vorhersehen Grab , als wir am Grabe versammelt waren, sprach der Pfarrer seinen Segen.


    Meine Schwester und ich hatten unseren Vater in die Mitte genommen.


    Da ging der Pfarrer an zu reden


    Wir beerdigen nun die Illy.


    W dachte, ich hörte nicht richtig. Alle schauten mich an und waren recht erstaunt.


    Da sprach er weiter, wir werden nun den Leichnam von Illy, die von uns gegangen ist zu Grabe tragen.......


    Er merkte seine überaus heftigen Fauxpas nicht, bis in die Kuesterin anschubste und ihn verbesserte.


    Ich war sehr geschockt, was da gerade ablief. Meinen eigenen Namen bei der Beerdigung meiner Mutter zu hören, grausam.


    Am nächsten Tag traf ich den Pfarrer, er entschuldigte sich dafür.


    Ich sagte nur, Die wissen ja, Totglaubte Leben länger. :-/ :(v

    Oh Illy😱😱😱....


    Solche Fehler sind ja unglaublich.....


    Wenn man schon die Mutter beerdigen muss und dann noch solche Verletzungen.......


    Für die Angehörigen eine schmerzvolle Sondersituation, für die Beerdigungsunternehmen einfach ein Beruf wie jeder andere auch..... ":/


    Aber jemand der die Ansprache hält sollte wie auch immer gut vorbereitet sein.....