@ manon

    Hey du findest Moonbase toll? ;-D da freu ich mich ja megamässig drüber :)- .


    Wir haben es live eingespielt und als ichs erstmals von unserer grossen Anlage hörte, konnt ich mir nicht vorstellen, dass WIR das waren! :|N


    So gehts mir auch bei den anderen Sachen, aber bei diesem war der Wooow!!- Effekt besonders stark.


    Ich bin noch gar nicht darauf eingegangen, dass du lange Geige gespielt hast. Geige höre ich SEHR gern, ich hab mir gerade was von Nigel Kennedy runtergeladen.


    Ich selber spiel das Instrument nicht- allein an meiner Wand hängt eine uralte Geige (müsste repariert werden |-o :-X ) von meinem Vater. Er lebt schon lange nicht mehr, als Kind hatte er Geigenunterricht. Er meinte dazu, dass er das gehasst hätte- er hat lieber Klavier gespielt. Die Geige hat er aber aufbewahrt, und nach seinem Tod habe ich sie an mich genommen. Als andenken und falls ich mal auf die Idee komme, es vllt selber mal damit zu versuchen. Ich bin sicher, dass man die noch mal wieder zurechtmachen kann!


    Leistungskurs Musik hatt ich allerdings nicht. Ich kann bis heute nur mühsam Noten und vom Blatt spiel ich null, sondern aus dem Kopf. Die Noten nehm ich nur als Stütze zum Lernen, ansonsten muss ich hören, was ich lernen soll.


    Ich bin eigentlich eher künstlerisch unterwegs und wollte mal Graphik oder Kunst studieren, und Klavier hab ich sozusagen nebenbei gespielt, ich hatte 4 Jahre Unterricht bei meiner alten Tante, die leider auch schon lange nicht mehr da ist.


    Aber wenn man erstmal gelernt hat, wie man lernt, dann lernt man auch noch ein weiteres Instrument, und so spiel ich nun Klavier und Bassgitarre. Bin nicht genial, aber vllt muss man das ja auch gar nicht sein- der Weg ist das Ziel :)* ;-D


    Spielst du gar nicht mehr Geige, oder bist du auch auf ein weiteres Instrument umgestiegen? Ich habe ein Digitalpiano und spiel nur mit Kopfhörer und sehr selten auch mal ohne. Weil auf einem normalen kannst ja nicht in der Mietwohnung spielen und üben :-o :|N . Geige stell ich mir diesbezgl. auch schwierig vor ":/ , das dringt sicher auch ziemlich durch die Wände!


    *:) *:)

    Ich finde, deine Musik hört sich gut an TestARHP. :)=


    Bei uns steht ein Klavier im Wohnzimmer, das aber sehr verstimmt ist, wir wollten es schon weg tun, aber es gehört der Tochter.


    Ich bin leider nicht musikalisch, kann keine Noten, aber ich höre gerne Musik und würde gerne Gitarre spielen, so am warmen Strand am Abend und ein Lagerfeuer dazu, hmmmm.


    Mein Bruder hat eine Band, da habe ich mal aus Quatsch als Backgroundsängerin gesungen, er fand es total gut. Aber mein Mann und seine Kinder meinten, das ich keine Singstimme habe. Meine Familie sagt wiederum, das ich eine sehr gute Stimme habe. Nur durchs Asthma geht es nicht mehr.

    @ Illy

    Ich freu mich, dass unsere Musik dir auch gefällt :)z :)^ :)- ! Das finde ich total super, denn ich bin nicht gerade verwöhnt, weil meine Geschwister das null kapieren und meine Nichte auch nicht. Klar, es klicken auch ein paar andere mal auf die Sachen, aber das wars schon!


    Wir machen das, weil es uns einfach SPASS bringt, und grosse Rockstars werden wir ja dabei nicht.


    Ich finds klasse, dass du es mal backgroundmässig versucht hast, wenns auch nur aus Quatsch war. Aber so haben viele angefangen, einfach aus Quatsch!

    Zitat

    mein Mann und seine Kinder meinten, das ich keine Singstimme habe. Meine Familie sagt wiederum, das ich eine sehr gute Stimme habe

    Daran sieht man schon, dass das alles Geschmackssache ist. Grundsätzlich kann jeder singen - allein, weil jeder dazu in der Lage ist!


    Ich selber hab bei meinen aktuellen Aufnahmen mal ins Micro gesprochen und das mit einem Vocoder gesangsartig verfremdet. Ich hatt vor ein paar Jahren mal genau 3 Gesangsstunden bei einer Opernsängerin, die eher meinen Stimmumfang testete und mich zum Weitermachen ermutigte. Aber der wenn auch verdammt gute! Unterricht war zu teuer, ich hab halt auch Asthma und bin daher nicht jeden Tag stimmlich fit, und damit schaffste keine Konzerte. Da ich ja nun schon 2 Instrumente spiele und auch übe, wär mir das zu viel geworden. Heute bedaure ich es manchmal, aber ich hatte einfach nicht das Geld dafür.


    Die Gesangslehrerin meinte, für Popmusik braucht man keine Singstimme, wie die meisten Leute so meinen, sondern die Stimme muss einen Wiedererkennungswert haben. Man denke nur mal an Joe Cocker, dessen Stimme war vom Alkohol total verhunzt, hatte aber Wiedererkennungswert! Deswegen find ichs gemein, dass dein Mann und seine Kinder deine Stimme nicht als Singstimme ansehen mochten. Was hatten die denn für Erwartungen :-o ? Und welche musikalische Richtung hätte dir fürs Singen vorgeschwebt? Die Gesangslehrerin meinte jedenfalls, es ist immer gut, wenn man als Anfänger eine Vorstellung entwickelt, wie man gern singen möchte, und dabei stellt sich dann heraus, ob die eigene Stimme das mitmacht, oder ob man was anderes versuchen sollte oder auch will! einen anderen Stil, eine andere Musikrichtung.


    Der Rest ist dann Gesangstechnik und Übung. Mit der richtigen Technik kann man seine Stimme bestmöglich schonen und damit erhalten, und mit der falschen Technik kann man seine Stimme ruinieren und sich auch Halsentzündungen holen. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich evtl einem Chor beitreten. Das schult die Stimme auch, ich hab früher gern im Schulchor Bachkantaten gesungen.


    Warum kaufst du dir nicht einfach eine Gitarre, wenn dich das interessiert? Gitarren sind nicht mehr sehr teuer, und man kann gute Instrumente schon sehr preiswert kaufen, die schön klingen und gut spielbar sind. Es gibt auch sehr gute Lernbücher dazu, so dass man auch nicht unbedingt Noten braucht. Mit Asthma und Singen ists echt schwierig, aber davon sollte man sich ja nicht hindern lassen, ein bisschen Musik zu machen oder ein Instrument zu lernen. Wann, wenn nicht jetzt :)^ :)z ?


    Und euer Klavier, das solltet ihr evtl mal stimmen lassen, sonst verzieht es sch noch mehr. Will es deine Tochter denn behalten?


    *:) *:)

    Wow, ich bin immer wieder erstaunt was für lange Texte TestARHP schreibt.....bestimmt kannst Du super das Zehnfingersystem, stimmts?!


    Ja....nicht jeder hat einen Sinn für Musik 🎶.


    Ich habe eine zeitlang auch Trompetenunterricht genommen, vom Verstehen war alles klar, Notenlesen konnte ich von Flöte, Geige etc.....


    Nur die Kraft in den Lippen kam nicht ausreichend, da ich zuwenig übte....


    Meine eigentliche Freude an der klassischen Musik kam mit neun Jahren, da entdeckte ich zufällig das Grieg Klavierkonzert a-moll. Noch heute sehe ich mich als Kind in meinem Zimmer, wenn das Klavierkonzert läuft......das hat mich sehr geprägt.


    Ich habe auch im Schulchor mitgesungen, mein Highlight das Requiem von Brahms mit großer Aufführung. Phänomenal! Unvergesslich! Wenn ich Klassik höre, werden bei mir Glückshormone ausgeschüttet, das spüre ich total. Brauche keine Drogen ;-D


    Generell finde ich es so genial wenn jemand was kreatives macht, ob Musik, stricken, Tiffany, Basteln, nähen etc.....


    Hauptsache man tut was abseits der täglichen Routine.

    Guten Tag Merlinchen7,


    ich bin leider recht früh in die Menopause gekommen - als ich 43 Jahre war. Am Anfang wusste ich nicht was mit mir los ist - ich hatte aber die Symptome der Wechseljahre -extreme Schlafstörungen, depressive Stimmungsschwankungen und ich konnte mich gar nicht konzentrieren, was mich damals am meisten gestört hat. Nach einem Termin bei meinem Hausarzt hat sich alles geklärt - es ging los mit der Menopause. Auf Empfehlung meines Hausarztes habe ich einen Termin beim Frauenarzt vereinbart und von ihm habe ich Famenita verschrieben bekommen. Famenita ist eine menopausale Hormontherapie. Das Beste bei diesem Hormon ist, dass es nicht nur die Symptome der Menopause lindert und dadurch wird alles leicht erträglich, sondern es erhöht das Brustkrebsrisiko im Vergleich zu anderen Hormone nicht. Trotz des schlechten Rufs der Hormone kann ich Famenita weiterempfehlen, da ich sehr gute Erfahrung damit gemacht habe, ich ertrage das Hormon gut und zum Glück ohne Nebenwirkungen.

    Guten Tag Merlinchen7,


    ich bin leider recht früh in die Menopause gekommen - als ich 43 Jahre war. Am Anfang wusste ich nicht was mit mir los ist - ich hatte aber die Symptome der Wechseljahre -extreme Schlafstörungen, depressive Stimmungsschwankungen und ich konnte mich gar nicht konzentrieren, was mich damals am meisten gestört hat. Nach einem Termin bei meinem Hausarzt hat sich alles geklärt - es ging los mit der Menopause. [...]

    @ Manon

    Ja ich hab 10- Finger gelernt und schreibe schneller als ich denke ;-D


    Kann ich nur empfehlen, sich das mal anzueignen!


    Ach ja, wenns keine Musik gäbe, hätt auch ich eine Droge weniger :)z .


    Ich bin mit Musik im Ohr aufgewachsen. Mein Vater hat ja Klavier gespielt, und sass immer dran. Er hat sich selber ein bisschen was beigebracht, Noten konnte er genauso wenig wie ich. Aber wenn ich nach Hause kam, war fast immer von draussen Klavierspiel zu hören! Meine Tante, die mir später Stunden gab, wohnte eine Etage höher und hatte dort auch ein Klavier. Wenn sie da mal dran sass, war im gesamten Umfeld Ruhe, alle haben die Ohren gespitzt. Weil: sie hat alte 20er Jahre Schlager gespielt, manchmal sind die Leute vor der Tür auch stehengeblieben. Manchmal hat sie schlechte Laune gehabt, dann gabs Grieg und Rachmaninov.


    Klassiktechnisch liebe ich Orgelmusik. Mich haute es in der Schule im Musikunterricht vom Hocker, als wir Bach Orgelsachen durchnahmen und die barocke Kompositionstechnik durchnahmen. Zweiteres hab ich nur bedingt kapiert, aber die Musik ist der absolute Hammer.


    Muss man unbedingt live hören,dann kommts am besten rüber!


    *:) *:)

    Nabend zusammen @:)


    TestARHP, ja freundlich ist es nicht von seinen Kindern und von ihm, aber ich denke wenn mehrere das sagen, das ich eine gute Singstimme habe, auch Kollegen von mir, dann wird es schon stimmen ;-)


    Vll ist das der Neid von denen, die es nicht gut können.


    Ich habe vergessen zu tippen, das ich auch mal ne Zeitlang Trompete gespielt habe, törööööööh:-)


    Und las Jugendliche habe ich mit meiner Altstimme im Chor lange mit gesungen.


    Ich wüßte gar nicht was ich singen sollte, habe es mal in Richtung deutschen Pop wie Westernhagen versucht.


    Nun mach ich eins nach dem Anderen.


    Erstmal fange ich im Mai mit Yoga an, was mich fasziniert, wnen ich diesmal raus habe, dann werde ich mich für den Gitarrenkurs anmelden, ist im Nachbarort.


    Heute hatte ich mit meiner Schwester und der Familie einen tollen Tag in Wien verbracht, ich fahre ja nur eine halbe Stunde bis Wien.


    Wir waren im Hundertwasserhaus, was für ein Ausnahmekünstler er war. toll.


    Anschließend noch im Hundertwassermuseum und die Ausstellung von Edward Burtynski haben wir uns angesehen, sehr nachdenkliche Ausstellung, da er um die Welt gereist ist und die Ölkatastrophen festzuhalten und den schlimmen Holzabbau.


    Gerad geht es mir besser, da rinnt aber die Nase wie Wasser und der Schleim, stinkt wie Sau. Morgen rufe ich gleich meine HNO-Ärztin an, bääääääähhhhhhh :(v

    @ Illy

    Ja wenn man mal nachdenkt, was man schon so alles gemacht hat, kommt man ins Staunen!


    Melde dich nach dem Yoga ruhig mal beim Gitarrenkurs an, ich glaube zu Anfang sind ein paar Grundlagen immer gut.


    Ich hab ne Bekannte, der ich ab und zu mal Klavierunterricht geb, sie tut sich höllisch schwer und faul ist sie auch. Schwierige Schülerin! Will ohne genaues Üben schnell vorankommen und gewöhnt sich dadurch Fehler an, das ist nicht gut. Jetzt storniert das Ganze. Sie ist frustriert, weil sie nicht genau das (und nichts anderes!!) geübt hat, was ich ihr aufgegeben hatte, und dann hat sie gedacht, sie wüsste schon, wie es weitergeht: Zack! sie hat sich gravierende Fehler angewöhnt und das hat sie nicht weggesteckt gekriegt. Naja, wenn sie sich davon wieder berappelt hat, erscheint sie evtl mal wieder. Dann fangen wir vermutlich wieder ganz von vorne an. Denn bestimmt hat sie sich bei vergeblichen Alleinversuchen weitere Fehler angewöhnt.


    Derweile verstimmt sich ihr Klavier immer mehr und taugt bald nur noch dazu, dass die Katze darauf herumturnt :|N .


    Ja Hundertwasser war ein Ausnahmekünstler, und eigentlich einer der ersten Künstler, die sich über die Umwelt Gedanken gemacht haben. Ob die "Baum- Mieter" in dem Hundertwasserhaus noch die sind, die in seiner Zeit angepflanzt wurden?


    Es wird weltweit ein derartiger Raubbau an der Natur betrieben, dass man sich nur noch wundert, dass hier überhaupt noch irgendwas läuft.


    Laufende Nasen (Allergie!!!) haben damit auch sehr viel zu tun.


    Ich hab mich heute mal wieder groggy geniest. auch mein Spray musste ich zücken, also heute wars eklig.


    Wenns der Atem aus der Nase schlecht riecht: sofort zum Doc, das wird eine Infektion sein! Das musst du untersuchen und dir was dagegen verschreiben lassen.


    Ich hoffe du kriegst das wieder hin! :)* :)* :)* :)* :)* :)* und wünsch dir gute Besserung.


    *:) *:)

    Ob die "Baum- Mieter" in dem Hundertwasserhaus noch die sind, die in seiner Zeit angepflanzt wurden?


    Ich denke die meisten ja, wie uns der Besitzer und Erzähler des Cafehaus erklärte. Wir 5 saßen geare im Hundertwasser Cafehaus, als der Inhaber uns die Geschichte vom Hundertwasser mit allem drumherum erzählte.


    Während wir uns dann das Museum anschauten, sahen wir an der Seite wie dies ausschaut, wenn ein Baum aus dem Zimmer wächst, Wahnsinn


    Ich war wiedermal bei meiner HNO, die mich zum CT schickt, mal sehen was raus kommt

    @ Illy

    Zitat

    wie dies ausschaut, wenn ein Baum aus dem Zimmer wächst, Wahnsinn

    Die Natur würde sich alles zurückholen, wenn man sie nur liesse, das hat Hundertwasser sicher längst erkannt gehabt! Genial ist das mit den Baum- Mietern!

    Zitat

    HNO, die mich zum CT schickt

    Gut dass du hingegangen bist. Ich hoffe, es kommt nur Harmloses dabei raus. Es kann sein, dass es mit dem Cortison zusammenhängt, dann gehts schnell wieder weg :)* :)* :)* :)* :)* :)* .


    Nochmals gute Besserung :)_


    *:) *:)

    Danke TestARHP, habe schon in 13 Tagen einen Termin, da ich Druck gemacht habe;-)


    Als ich vorgestern in Wien war und zurück gefahren bin, habe ich mich sehr über die Aggressivität der Leute gewundert.


    Ein Mädel lief mit Kopfhörer herum und telefonierte, ist ja nichts neues heutzutage.


    Sie sprach halt mit Jemand andere, und eine andere fühlte ich dermaßen angegriffen, das diese sehr aggressiv wurde und gleich pöbelte. Das Mädel mit den Kopfhörern, sagte gleich, du dich habe ich nicht gemeint.


    Dann war es in den U-Bahnen brechend voll, da mitten in Wien ein Unfall war, und die U Bahnen umgeleitet wurden.


    Als ich dann aussteigen musste, hat sich eine andere Frau an mir und anderen vorbei gedrängt.


    Eine Frau die hinter uns war, polterte auch so aggressiv drauf los, fürchterlich empfand ich das alles

    @ Illy

    Diese Pöbeleien, das ist Dichtestress.


    Gestern im Bus sass hinter mir eine, die lautstark ihre Krankheiten und OPs und ellenlangen Untersuchungen ausbreitete, während sie sich mit einer Bekannten unterhielt. Jeder konnte (und musste!) das hören! Ich fand das rücksichtslos, denn das das Zuhören wurde mir aufgedrängt. Das ist ja was ganz Anderes als hier im Forum, wo jeder selbst entscheiden kann, was er zur Kenntnis nehmen will oder nicht.


    Hab überlegt, ob ich die Dame mal bitte, evtl etwas leiser zu reden, dann hielt der Bus und ich musste raus. Was ich auch ganz ok fand. Gemotze hör ich auch, es war mal sehr voll und dann kamen 2 junge Architekturstudenten mit ihren riesigen Hausmodellen aus Styropor und Karton rein und hatten Mühe, die unbeschadet zu transportieren, was ihnen ziemlich unangenehm war, ging aber wohl nicht anders. Das Gemotze anderer Fahrgäste hats naklar nicht besser gemacht...


    Schlangen an der Supermarktkasse bieten auch viel Zündstoff ]:D .


    Ich achte da nicht mehr drauf und werd nur fuchtig, wenn mir Kinderkarren und Einkaufswagen an die Hacke geschoben werden.


    *:) *:)

    Hey,


    wollte mich auch mal wieder melden. Hab die letzten 2 Wochen zum chillen genutzt und dazu mir über einiges klar zu werden. Leider neigt sich mein Urlaub dem Ende zu und ich muss am Montag wieder arbeiten.


    Nachdem meine Hausärztin der Meinung war dass ich auf ein Burnout zusteuere und meine Beschwerden psychisch wären, hat meine Frauenärztin nun festgestellt das es die Hormone sind. Der Stress fördert das Ganze noch......


    Also habe ich 2 Wochen lang das Leben genossen. Habe jetzt auch FAMENITA bekommen und hoffe dass ich die Schlaflosigkeit damit in den Griff bekomme.


    Mädels ich bin froh hier zu sein. Auch wenn ich mal nicht schreibe, lese ich immer mit und finde es schön wie hier miteinander umgegangen wird.


    Ich habe heute eine schöne Geschichte gehört, die ich euch nicht vorenthalten möchte.


    In einem Nordafrikanischen Land sagt man , wenn ein Junge geboren wird, hat er auf einer Schulter 99 Teufelchen sitzen und auf der anderen 1 Engelchen. Im Laufe des Lebens werden die Teufelchen weniger und die Engelchen mehr.


    Wenn ein Mädchen geboren wird, hat es 99 Engelchen auf einer Schulter und 1 Teufelchen auf der anderen. Im Laufe des Lebens werden die Engelchen weniger und die Teufelchen mehr. Die Moral der Geschichte ist, das Frauen mit zunehmenden Alter mehr für sich einstehen und es weniger jedem Recht machen wollen.


    Ich fand die Geschichte schön und gerade sehr passend.


    Ich wünsche euch allen einen schönen Abend. @:)