@ Illy

    Dass es mir heute doch echt ganz gut geht, hab ich einer Menge arbeit an mir selbst zu verdanken, weil all der Deprimist sonst vermutlich einfach so weitergegangen wären. Aber ich hatte mit Ende 30 beschlossen: Ab 40 gehts mir besser, Es MUSS mir einfach besser gehen!


    Das hab ich dann auch geschafft, und mit 50 konnte ich wirklich sagen, dass ich weitgehend depressionsfrei bin. Ab und zu fühl ich mich zwar noch mal wieder etwas wacklig, aber das kriege ich dann schnell in den Griff. Schliesslich hab ich in der Therapie was gelernt und wende es an!


    Nun zu dem Aufwachphänomen:


    Kurz vorm aufwachen kann es sein, dass noch sich noch ein Rest Traumphase abspielt. Im Traum funktioniert das Gehirn nicht ganz so wie im Wachzustand und daher kann man seltsame Dinge sehen, merkwürdige, unklare Bilder oder Geräusche und sowas. Manchmal träumt man aber auch, dass man aufwacht, und das klappt irgendwie nicht richtig, eben weil das halbwache Gehirn noch nicht richtig in den Wachzustand hochgefahren ist. Vom Aufwachen zu träumen, ist eigentlich ein Versuch, mit Hilfe eines Traumes weiterzuschlafen. Dann gaukelt man sich selbst einfach das Aufwachen vor und da kann man ja weiter schlafen.


    Vermutlich brauchst du einfach mehr und endlich auch mal regelmässigen Schlaf, von dem, was ich deinen Postings hier entnehme.


    *:) *:)

    Illy und Testi 😍


    Schön, dass Ihr so viel persönliches mit uns geteilt habt...


    Sehr interessant. Hab jetzt erst einen Bericht gelesen, wie wichtig es für Kinder ist, eine möglichst stressfreie Kindheit zu erleben.....


    Und wie wenige das erleben dürfen ist echt sehr traurig.


    Ich schätze es sehr dass ich so eine unbeschwerte Kindheit und Jugend hatte.


    Der Hammer kam später ":/


    Illy, ich sage auch immer, dass viele Jahre meines Lebens damit ausgefüllt waren, zu überleben.


    Keine Freude, Genuss etc. Nur funktionieren.


    Aber irgendwie muss man wieder auf die Beine kommen, Lebensfreude entwickeln, raus aus den Depriphasen.


    Ich habe gelernt, dass es so vieles gibt, das man genießen kann. Keine großen Dinge.....Kleinigkeiten.


    Das ist schon ein gewaltiger Unterschied zur Jugendzeit....da hat man Pläne und Hoffnungen 😂😂😂


    Kann mich darüber amüsieren.

    @ Manon

    Zitat

    so eine unbeschwerte Kindheit und Jugend hatte.


    Der Hammer kam später ":/

    Eine harmonische Kindheit ist auf jeden Fall ein Vorteil, weil man dann nicht so angeschlagen ins Rennen geht, wenn später mal was passiert.


    Hat man diesen Vorteil so nicht, muss und kann man andere Sachen entwickeln, damit man harte Zeiten buckelt.


    Traurige 0,2% aller Kinder auf diesem Planeten haben eine Kindheit, die man laut WHO als förderlich bezeichnen kann. Obwohl sicher viele davon vermutlich im eher westlichen Kulturbereich leben, sind es hier bei Weitem nicht alle!


    Aber Kinder haben enorme Widerstandskräfte.


    Meine Kindheit war durchaus traurig, aber trotzdem hab ich genug Bildung mitbekommen, um mich von dem Kram später wenigstens halbwegs zu distanzieren. Bildung entscheidet für viele, ob sie von ihrem Deprizeugs wegkommen oder nicht. Bildung bedeutet, dass man rational seine Sit. überdenken kann, und nicht nur immer wieder emotional drauf abrauscht und dadurch nicht aus seiner Emotions- Suppe rauskommt. Weil meine Mutter eher kühl- distanziert war, war ich als Kind emotional in vielen Situationen auf mich selbst gestellt. Obwohl das heftig klingt, kann mir heute nicht mehr viel Neues Schlimmes passieren, weil ich früh gelernt habe, die Dinge zu allererst nur für mich allein zu regeln bzw. mir eine Meinung zu bilden. Meine Mutter war eher kühl und auch berechnend und hat nichts von ungefähr getan, ausser wenn ihre Disziplin mal aufplatzte. Dann hat sie unglaubliche Tobsuchtsattacken gekriegt und war völlig ausser sich. Ich denk schon lange nicht mehr nach, ob das berechtigt war oder nicht! Es war ihre Art, mehr oder weniger gut mit sich selber klarzukommen. Ich als ihre Tochter bin nicht dazu da gewesen, ihr da Tipps zu geben, und sie als Mutter hätte sich NIE von mir als ihrer Tochter irgendwie coachen lassen. Das war bei uns immer eine Einbahnstrasse. Aber so strategisch wie sie bin ich allemal und wusste, was zu tun war. Ich hab zu meinen Gunsten genau die Sachen angewendet, die meine Mutter auch drauf hatte. Da ist der Apfel nicht weit vom Stamme gefallen. Auch wenn ich mir selber damit nicht unbedingt gefalle, hat mich letzten Endes genau das gerettet!


    Das alles hat meine Mutter nicht mehr miterlebt, und ob sie heute auf mich stolz wäre, kann ich nicht beurteilen. Es ist auch nicht mehr so wichtig für mich. Allein schon, weil wir sehr ähnlich sind/waren. Sie hat früher ihr Ding durchgezogen und ich tu es heute.


    Lustigerweise wollte ich irgendwie schon immer so leben wie jetzt, ich habs mir hartnäckig und in Minischrittchen nach und nach genau so zurecht gewurschtelt.


    *:) *:)

    TestARHP, ich kann dir in einigen Dingen zustimmen, denn ich habe auch soviel arg erlebt, das mich heutzutage nichts mehr so schnell umhaut. Ob das positiv ist oder nicht, es ist wie es ist.


    Ich habe zum Glück auch einiges an Grips und Intelligenz gehabt und mir alles selber erlernt, leider war meine Mutter dazu nicht in der Lage.


    Schade nur das ich einen stink normalen Schulabschluß habe und 3 Ausbildungen, aber ich konnte daheim nicht lernen mit den argen Hintergründen. Ich wollte aber auch nie meinen Bruder oder wen anschwärzen, ich wollte das was ein Kind und Jugendliche wollte, eine normale Familie.


    Kühl war Mutter nicht, aber desinteressiert, vll auch deshalb weil sie auch mit sich selber zu kämpfen hatte und ihrem Erlebtem. Sie war auch ein Mißbrauchskind und schlimmer, laut meinem Onkel wurde sie sogar von ihrem eigenen Vater geschwängert ect-


    Daher war und bin ich ihr nicht böse, da sie für ihr Verhalten auch einen Hintergrund hatte.

    Hallo ihr Lieben *:)


    Wir alle hatte das eine oder andere Päckchen schon zu tragen, gell :)_ Schaut euch an wo jede von uns heute steht - toll oder :)^


    Bis Ende August muss ich noch durchhalten,dann kommt die Kollegin wieder :)- :)*


    Ich vermisse euch alle sehr :°(


    Am WE ist unser Großer ausgezogen, habe diese Nacht erstmal ne Runde geheult und hatte schreckliche Alpträume. Der " Kleine " geht dann in ca. 6 Wochen auf Reisen und will dann ja im Ausland leben. :°( :°(


    Klar haben mein Mann und ich Pläne ( Renovierung usw. ), sind viel unterwegs. Aber traurig bin ich trotzdem das die Söhne gehen.

    @ Manon und Illy

    Das Gute ist ja, wenn man solche eher traurigen und auch schweren Zeiten - egal wann das war! irgendwie zu bewältigen schafft, dann weiss man das Leben danach um so bewusster zu schätzen. Darum geht es ja! Ob man nun eine tolle Kindheit hatte oder nicht, ist vllt sogar umwichtiger als man so denkt. Weil: wer eine heitere, unbeschwerte Kindheit hatte, lebt arglos dahin ( es sei jeden gegönnt!!!!!) und wenns dann später mitmal anders kommt, dann leidet man vermutlich ganz scheusslich, weil sowas zusätzlich noch extra schockt,weil man sich SOWAS :-o nie hätte vorstellen können! Wers eh schon schwerer hatte, hat dann eben nie arglos dahin gelebt. Das ist der Preis dafür, dass man später irgendwie mehr auf Katastrophen gerüstet ist, wenn was schiefläuft. Da ist der Kontrast etwas anders, wenn einen dann ein Schicksalsschlag trifft.


    Leite, denen es bis zum ersten richtig harten Schicksalsschlag gut ging, leiden dann akut um so mehr und (ver)zweifeln an sich selbst. Das allein kann schon eine Krise auslösen!


    Für mich bestand dieses Prob nie: ich war als Kind dauerhaft gefrustet, ängstlich angespannt und auch oft aggressiv, deswegen war ich dauernd Aussenseiter und wurde auch gemobbt, das war mein Alltag. Es gab auch Lichtblicke, aber die waren von kurzer Dauer. Für mich galt das Motto: schlimmer geht immer, und wenn mal gar nichts passiert, ist das schon gut. Juchu! Heute mal kein Ärger, solche Tage konnte ich mir immer wieder über lange Phasen im Kalender rot anstreichen. Aber erst wenn ich schon abends im Bett lag. Denn bis dahin konnte IMMER doch noch was schieflaufen.


    Diese Sache hat bei mir dann später Depressionen und Panikattacken, aber auch Kontrollzwänge ausgelöst. Das kam aber eher schleichend und als Ergebnis einer langen Kette kleinerer und grösserer Sachen, die sich über Jahrzehnte hingezogen hat. Heutzutage seh ich die Dinge für mich immerhin sachlich und realistisch, anstatt wie ein Karnickel auf die Schlange zu starren und den nächsten Riesenärger (und die nächste Watsche oder mal wieder neue Verbote) zu befürchten.


    Das von vielen gefürchtete Älterwerden ist dafür eine sehr gute Hilfe :)z ! Es schafft Distanz dazu und man sieht mehr und mehr, dass man tatsächlich kein hilfloses, den Dingen ausgeliefertes Kind mehr ist.


    Insofern hab ich jeden Tag einen Grund mehr zum Feiern :)z ;-D


    Allein, heute hab ich Tag 253.


    Jetzt gehts mit Siebenmeilenstiefeln voran, auf Tag 365 zu :)^


    Nächsten Montag hab ich FÄtermin. Derzeit rechne ich mir sehr gute Chancen auf die Gross- Entwarnung aus :)z :)- :)-


    *:) *:)

    Hallo,

    @ TestARHP

    Glückwunsch zu Tag 253.


    Ich muss euch das erzählen. Ich hatte gestern meinen Termin beim Endokrinologen- endlich nach nen halben Jahr Wartezeit. Die Ärztin fragt nach meinen Beschwerden. Ich erzähle ihr von der GM Entfernung und was ich seitdem für Probleme habe, daß im Mai Zöliaki festgestellt wurde und meine Blutwerte und Vitamine im Keller sind. Ihre Antwort? Na da haben sie ja auch die Arschkarte gezogen. Alles auf einmal ist schon heftig. Nicht nur die OP auch Zöliaki führt zu verfrühten WJ. Dann wollen wir mal schauen. Endlich jemand der mich ernst nimmt und nicht sagt ich bin zu jung für die WJ. Der mir glaubt dass es mir schlecht geht. Alleine Vitaminmangel A, B, C, D und E führt zu heftigen Beschwerden.


    Ich war echt dankbar.


    Das wollte ich einfach mal los werden.


    Schönen Abend euch allen. *:) *:) *:)

    @ Tinka

    Das ist wirklich toll, dass du eine vernünftige Ärztin gefunden hast,die deine Beschwerden ernst nimmt. Denn das hast du dir ja nun nicht eingebildet! Sicherlich kann man da nun auch was machen, gegen die verfrühten WJbeschwerden. Bei der Zölikalie drück ich dir auch die Daumen, dass du deine Lebensweise gut darauf abstimmen kannst :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* .


    Nun rück ich jeden Tag näher an den FÄtermin. Mein Mann meinte, wichtiger als die von mir erhoffte "Grossentwarnung" wärs ihm, dass ich gesundheitlich ok bin, das sei das wichtigste. Lieb ist das :)z x:)


    An diesen Punkt hatt ich die letzte Zeit eigentlich kaum gedacht, weils mir insgesamt sehr gut geht, wenn ich von den Wallungen absehe.


    Ich wünsch dir auch noch einen schönen Abend :-) :)_


    *:) *:)

    @ TestARHP

    Das ist ja wirklich lieb von deinem Mann und ich denke er hat nicht ganz Unrecht. Da werde ich doch glatt neidisch. ;-)


    Die Zöliakie ist nicht so schlimm, damit kann man gut leben. Das schlimmste war das mir keiner geglaubt hat. Ich war bei 2 FÄ und die sagten mir, für die vielen Symptome sei ich zu jung und hätte ja noch die Eierstöcke. Meine Magenschmerzen und die rapide Gewichtsabnahme hat meine HÄ auf die Psyche geschoben. Ich solle was einnehmen und eine Therapie machen. Erst auf mein Drängen bekam ich die Überweisung zum Gastdozent er oliven, der dann die Zöli festgestellt hat. Nach dem ersten Schock ist es nicht so schlimm, aber da es so lange unentdeckt war, habe ich heftige Mangelerscheinungen. Wenn ich die im Griff habe, ist das alles nicht mehr arg. Dazu die HW und die Schlafprobleme, die Muskelschmerzen und die Stimmungsschwankungen sind halt zur Zeit echt doof :(v


    Hey aber es kann ja nur besser werden.


    Immerhin habe ich keine Magenschmerzen mehr und wieder Appetit :p> :p>


    LG

    @ Tinka

    Wenn deine Mangelzustände beseitigt sind und du auch wieder mehr Appetit hast, gehts dir allein dadurch schon besser. Unzureichende Ernährung kann viel anrichten, man fühlt sich immer müde und wie durch den Teich gezogen!


    Ich glaube auch, wenn einem die Beschwerden nicht abgenommen werden, ist das schon ziemlich fies.


    Jetzt wirst du bestimmt bald einen Grossteil der Zipperlein in den Griff kriegen und dich bald besser fühlen, das freut mich für dich :)^ :)z !


    Ja, und mein Mann hat naklar recht, Hauptsche es ist gesundheitlich alles ok. Ich verdränge des öfteren, dass meine Mutter immerhin an Brustkrebs gestorben ist, vor allem, wenns mir gut geht. Und gut gehts mir, WEIL ich das verdränge ;-D


    denn ich hab keine Lust ewig irgendwelche Krebsängste zu züchten, wo es letzten Endes gar nicht nötig ist.


    Ich glaube, dass ich mich mitdem ganzen Kram gut genug auskenne und weiss, was ich tue, wenn ich da viel verdränge. SO gut sind weder Diagnostik noch Heilungsaussichten, und den Film zieh ich mir gar nicht erst rein (zum Unmut meiner FÄ :=o ), aber ich hab davon genug gesehen.


    *:) *:)

    Hallo zusammen.


    Einen schönen heißen Gruß aus der Steiermark schicke ich euch.


    Na das klingt toll Tinka das du eine Ärztin gefunden hast die deine Beschwerden Mal nicht abtut.


    Schlimm wie viele medizinische Sachen einfach abgewunken werden.


    Ich bin gestern angekommen und hatte reichlich Untersuchungen und Test hinter mir. Die Ärztin,die hier für mich zuständig ist, meinte ,sie haben eine beginnende Landkarte Zunge, das auf Vitamin B Mängel hinweist. Habe direkt eine große Packung an an allen B Vitaminen bekommen, plus neues Inhalierspray. Und dazu bekomme ich noch ein Medikament das vorbeugend gegen Viren und Bakterien in der Lunge und Bronchien ist. Denn wenn man mehr als 3 Mal im Jahr einen Atemwegsinfektiin hat, dann soll das helfen. Hahaha, ich hatte die letzten 2 Jahre alle 3 -4 Monate einen Infekt. Ich fühle mich hier gut aufgehoben. Auch schauen die auf mein Herz, das ich mich beim Sport nicht verausgaben. Und auf die hand, bekomme Anwendungen plus Geräte,die ich auch greifen kann.


    Nun bin ich auf die Ergebnisse gespannt.

    Tinka *:)


    Wie schön das du jetzt endlich verstanden wirst, freue mich sehr für dich :)_ Nicht Ernst genommen zu werden ist scheußlich!


    **Illy ** *:)


    D Klingt ja toll bei dir :)z. Wünsche dir da alles Liebe und Gute :)_


    TestARHP *:)


    Ich zähle fleissig mit - das Ende ist in Sicht :)* :)- :)_


    Liebe Grüsse *:)

    @ Illy

    Hey, das klingt aber sehr gut da, ich hoffe der Generalcheck bringts und bessert deine Beschwerden nachhaltig :)* :)* :)* :)* :)* :)* ! B Vitamine sind immer gut, da wird man bald ausgeglichener und innerlich stabiler, weiss ich aus eigener Erfahrung :)z :)^ .


    Und recht haben sie da, powere nicht zu viel beim Sport. Das wichtigste am Sport sind nämlich die Pausen :)z


    Ich wünsch dir eine schöne Zeit und super Erholung :)_ :)_ :)_


    *:) *:)

    @ sweeny

    Yo mein Countdown geht jetzt richtig mit Schmackes in die Zielgerade. Juchu ;-D ! Nach all meinen Zyklusprobs hab ichs mir redlich verdient, den Müll loszuwerden.


    Klar, ich hab ein paar Wallungen und derzeit eh, weils so heiss und schwül/feucht ist, aber das ist mir wurscht. Hab eben mal wieder schön Ergo geradelt und kühl mich jetzt etwas ab, bevor es unter die Dusche geht :)^


    Ich hoffe, dir gehts trotz härterer Maloche auch ok :)z :)_ . Alles klar soweit bei dir?


    *:) *:)