Zitat

    Also, wenn ich so eine Schlaflosphase habe, kann ich das leider nicht so abtun. Dann krieche ich irgendwann nur noch auf dem Zahnfleisch.

    hast du es mal mit Schlafmitteln versucht? Ok, das ist nicht jedermanns Sache, aber mangender Schlaf kann einen echt irre machen und laugt total aus. Lass dir doch mal von deinem Doc welche verschreiben, die nicht lange im Körper bleiben und probier es einfach.


    Bevor ich mich entschloss, Hormone zu schlucken (ich war mit 43 auch einfach zu früh dran für die Hormonwerte, die mir mein Körper bot-1,5 Jahre davor wurde ich noch spontan schwanger....) war ich dauermüde. Ich konnte zwar nachts gut schlafen, aber auch zu jeder anderen tageszeit zzz Und diese Dauermüdigkeit ist bei einem Vollzeitjob echt nervig.


    Wenn deine Mutter die einzige in eurer Familie mit Brustkrebs war, zahlt die KK vermutlich nicht, da die Wahrscheinlichkeit einer Mutation relativ klein ist. Es ist so eine Sache- will man es wissen oder nicht? Manchen ist es wichtig, weil sie sich dann vorsorglich Brüste und Eierstöcke entfernen lassen- vielleicht zu Unrecht, weil sie nie Brustkrebs bekommen hätten. aber wenn es ihr Weg ist, damit umzugehen, ok! Andere wollen es nicht wissen und gehen einfach regelmäßig zur Vorsorge- vielleicht auch viel zu oft, aber was solls? Ich denke, das ist total individuell, wie man damit umgehen will und ein "richtig und falsch" gibt es nicht.

    DieKruemi

    Ja, ich habe so eine Notfallpackung im Nachtschrank. Meine Allgemeinärztin fährt eher nicht so auf Chemie ab. Ich auch nicht, von daher habe ich sie mir auch ausgesucht. Selten nehme ich dann eine Tablette oder auch nur eine halbe. Ich schlafe dann zwar, aber auch nicht durch. Gegen Morgen bin ich dann immer in einer Tiefschlafphase, aus der mich der Wecker regelrecht herausreißt. Ich müsste dann länger schlafen können. Bin dann wie benommen. Durch die Tablette, nehme ich an. Außerdem habe ich so einen bitteren Geschmack im Mund.

    @ marie-jana

    Zitat

    Es kommt ja auch immer auf die Lebensumstände an. Wäre ich zu Hause, könnte ich meinen ganzen Tag anders gestalten. Mehr nach meinen Bedürfnissen. Wenn ich müde wäre, würde ich mich eben mittags mal ein Stündchen hinlegen.

    Ich gehe auch arbeiten und muss jeden Tag um 5.30 Uhr aufstehen ;-) . Diese Schlafstörungen habe ich ja nicht jede Nacht, da geht das schon.

    Vor zwei Jahren war es auch schon mal schlimmer, da konnte ich bestimmt 3 Monate keine Nacht durchschlafen und lag dann meistens 2-3 Stunden wach, da habe ich dann alle 2 Wochen mal eine Schlaftablette genommen dass ich mal wieder auftanken konnte.

    Ätherische Öle (bitte immer Bioware, zertifiziert) gibt es in Drogeriemärkten, Apotheken, Reformhäusern.


    Auf den Flaschen stehen immer Warnzeichen drauf, das bezieht sich aber immer auf die unverdünnte Anwendung.


    Bei TAnte Google gibt es unter Aromatherapie nette Hinweise.


    Und überhaupt: man duftet auch noch himmlisch.... :)^

    Ich bin 48, merke auch, dass sich bei mir langsam was verändert, sehe das aber eher pragmatisch. Ist eben eine Zeit der Umstellung. Ich nehme keine Hormone und habe trotzdem keine nennenswerten Beschwerden.


    Kennt Ihr das Buch Feuerzeichen Frau? Sehr amüsanter Bericht über die Wechseljahre.

    Zitat

    Ich bin heuer 52 geworden und hatte meine letzte Regel im Mai

    Da muss ich ja immer noch jahrelang warten, wenn ich Pech habe :-(

    Zitat

    Im Übrigen leiden Frauen in Kulturkreisen, in denen es unschicklich ist, über Wechseljahresbeschwerden zu klagen, weniger (...)


    Naja, vielleicht allerdings leiden sie genausoviel, trauen sich aber nicht, das zu sagen (weil´s ja unschicklich ist).

    Denke ich auch. Z. B. schreien Japannerinnen bei der Geburt ja auch nicht, weil es sich nicht schickt, ob sie deswegen weniger Wehen oder Schmerzen haben, wage ich aber zu bezweifeln.

    Ich vertrage Soja-Sachen nicht so gut. Die Kapseln vom Gyn hab ich erstmal abgesetzt. In der normalen Drogerie waren gestern keine ätherischen Öle zu finden. Ich gehe morgen mal in einen Bioladen u in ein Reformhaus. Gut duften als Nebeneffekt der Aromatherapie ist wirklich nicht zu verachten ;-) . Habe heute Nacht ganz gut geschlafen - freu -.

    Zitat

    Denke ich auch. Z. B. schreien Japannerinnen bei der Geburt ja auch nicht, weil es sich nicht schickt, ob sie deswegen weniger Wehen oder Schmerzen haben, wage ich aber zu bezweifeln.

    Dann wage ich aber auch zu bezweifeln, dass Frauen in z.B. arabischem Raum wesentlich mehr Schmerzen bei der Geburt haben, nur weil sie schreien und klagen, wie es bei uns nicht bekannt ist.


    Im Übrigen habe ich die Stelle nicht gefunden, bei der man schreien muss ( meine Kinder haben sich immer sehr viel Zeit gelassen)


    In meinen Augen ist eine kulturelle Prägung sicherlich erkennbar.


    Essentielle Fettsäuren sollen sowohl bei PMS als auch bei WJ-Beschwerden hilfreich sein, somit ist auch die Ernährung einflussreich und bestimmt sicher auch unsere kulturelle Entwicklung.