@ Illy,

    TestARHP


    Ich bin eigentlich nur verspannt an der HWS, weiss aber dass ich an einem Wirbel schon leichte degenerative Veränderungen habe, ab und an tuts weh, es knackst oft und weil ich selten kontinuierlich meine Übungen mache, merke ich oft dass ich den Hals nicht gut drehen kann (beim Autofahren va.).


    Ich versuche gerade für mich alles zusammenzufassen was passiert ist. Ich schätze dass mit dem letzten ES das Östrogen in den Keller gegangen ist, was ja bekanntlich Schilddrüsenhormone eher hemmt, dadurch ist die SD nach oben in die ÜF gerutscht. Hitzewallungen (letzeres war ja eh im Hintergrund) und Schwitzen sind vermutlich beiden Faktoren geschuldet. Den Hormonen und der SD-Entgleisung. Letzeres hab ich gesehen, als ich eine Woche keine SD Tabletten genommen hab.


    So ein Medikamentwechsel wie höhere Dosierung Vitamin D wirkt da natürlich erst recht fatal. Ausserdem muss ich jetzt mit meiner Progsteroncreme pausieren, die mir jahrelang gut geholfen hat, aber da gabs früher eben auch noch als Gegenspieler Östrogen. Dass Progesteron die SD anschiebt ist ohnehin allgemein bekannt, kann daher gut sein, dass ich die letzten Monate ohne es zu wollen für die jetzige Situation etwas überdosiert habe. Das ist dann besonders fatal wenn kein Östrogen mehr gegenhält.

    @ TestARHP,

    ja das D schiebt eben wirklich die Schilddrüse an, man soll es deswegen auch nicht abends nehmen. Allerdings ist die Wirkung alleine nicht allzu ausgeprägt.


    Insbesondere seit dem Rotklee rutsche ich jetzt wieder Richtung UF, konnte nicht mehr ohne Medikamente weitermachen. Der Rotklee hilft mir bislang am allerbesten - ich merke aber wieder dass ich etwas Wasser einlagere, noch nicht schlimm, aber spürbar. Wenn ich mich richtig informiert hab, hemmt Rotklee die SD-Hormone nun wieder - das schlägt gerade richtig ein. Ich muss jetzt jeden Tag SD-Tabletten wieder nach oben korrigieren - bin fast wieder auf altem Niveau.


    Vorgestern hatte ich sowas wie ES-Vorzeichen, kleiner Pickel am Kinn, Süsshunger - son Grummeln im Bauch. Kam aber nix! So wars auch als ES das erste Mal ausblieb. Ich schätze aber das kommt jetzt vom Rotklee. Jetzt scheint es vorbei zu sein.


    So - wenn ich das so lese, gehts mir auch gleich besser, weil ich jetzt verstanden hab, was da passiert. Ich nehme die SD-Medis jetzt auch immer gesplittet - halb morgens halb abends weil ich merke dass ich gerade bei Einnahme abends wieder gut schlafen kann - die letzten beiden Tage konnte ich so richtig tief und gut schlafen. Ohne diese 20 Aufwachdramen.


    Ich hab trotzdem schon Termin bei Heilpraktiker ausgemacht - ich brauche sowas wie einen Plan für die nächste Zeit. Das war schon krass - 3 Wochen kaum schlafen können, jeweils bis mittags im Bett liegen - nö, das brauch ich nicht nochmal. Das Schwitzen ist gerade minimal, ich merke es noch in so Situationen wenn ich den dicken Wintermantel anziehe, muss ihn aber nicht mehr ausziehen, bissl durchlüften geht auch :=o


    Das Schwitzen beim Umdrehen im Bett ist so gut wie ganz weg. Das kam von Verspannungen, und ich schätze, dass wenn man sich eh schon so Sch*** fühlt, klar die Verspannungen noch schlimmer werden und jetzt da alles so sensibel im Körper reagiert das eben noch oben drauf kam.


    Alles in allem. Blöde Zeit. Muss frau durch, ich hatte mir das aber echt anders vorgestellt! Die letzten Jahre waren eigentlich recht problemlos, auch wenn sicher Vorzeichen da waren.


    So, und weil der Rotklee so gut wirkt hab ich die letzten Tage das nachgeholt was ich liebe - scharfes indisches Essen :-q :-q :-q :-q

    Ich nehme jetzt gerade nur noch


    - Rotklee


    - klimaktoplant


    - Schüssler Salz nr 8 (das übrigens sehr gut die Spitzen weg nimmt, da hatte ich zuvor Sepia, aber das wirkte dann irgendwann nicht mehr)


    Sojaessen hab ich wieder zurückgefahren. Ist schon noch integriert, aber reduziert auf Sojamilch die ich ganz gerne ins Müsli und in den Kaffee kippe.


    Salbei und Arginin weiter nur noch sporadisch, aber immer seltener. Arginin werde ich mir für den Sport merken, denn da schiebt es schon an *:)

    @ Solindela

    Ja, es ist wirklich eine schwierige Phase1 Aber ich muss sagen, dass ich halt schon immjer Zyklusprobs hatte und das Gezackere kenn, es halt sich jetzt halt nur auv andere Beschwerden verlagert.


    Die Verhütung ist mir ja nun wundervollerweise erhalten geblieben ]:D ]:D ]:D ]:D


    aber meine Libido hat ziemlich nachgelassen, so dass ich sexuell derzeit eh nicht sehr aktiv bin. Den Rest killt diese Trockenheit, damit ist Sex maximal unangenehm. Fetthaltiges Gleit- oder anderes Gel kann ich nicht nehmen, wg des Diaphragmas, und Spirale will ich nicht, Pille auch nicht, und hormonhaltige Gelsachen die frau sich reintut, auch nicht. Was mir zur Zeit eher wurscht ist, ich will einfach nur meine Ruhe haben.


    Meinen Mann frustet das, aber ich hab einfach keine Lust im Moment.


    SO habe ich mir das auch nicht vorgestellt :-( . Ich hatte gehofft, die guten Sachen bleiben erhalten und die Zipperlein verschwinden :-/


    Stattdessen verschwindet der Spass und ich kann dafür immer mehr neue Zipperlein bedoktern :-( %-|


    Langsam hab ich keine Lust mehr, noch irgendwie auf Besserung zu hoffen. Ich hab seit meinem 14. Lebensjahr all diese Probleme damit, das wird wohl so bleiben.


    Das Arginin tut ganz gut, heute hab ich mal ein bisschen mehr genommen.


    Ich mach heut noch ein bisschen Sport, mal sehen, wie das so ist.


    Verspannungen hab ich manchmal im HWS-


    und im Lendenwirbelbereich, weil ich leichte Hüftprobleme hab und eine kleine Fehlstellung eines Lendenwirbels. Meinen Sport beeinträchtigt das nicht, und Rückenprobleme hab ich durch den Sport gar keine. Wenn ich PMSbedingt Wasser einlagere, kriege ich meist Bandscheibenprobleme, die sich dann aber wieder verziehen, wenn die Runde rum ist.


    *:) *:)

    @ TestARHP

    Versteh ich voll, ich hatte auch bis ca Anfang/Mitte 30 brutales, wirklich brutales PMS, oft 2 Wochen lang, langsam hab ichs dann in den Griff bekommen. Progesteron war irgendwann der Durchbruch. Jetzt die letzte Zeit wars dann überhaupt kein Thema mehr, hatte ich zunächst schon befürchtet weil ich überall gelesen hab dass es in den WJ schlimmer wird mit PMS - aber schlimmer hätte es eh nicht kommen können als es damals war {:( .


    Aber ich erinnere mich auch noch sehr gut wie nervig das alles war. Dein ganzes Leben dreht sich irgendwie darum. Als die letzten beiden ES-Pausen ohne die geringsten Probleme waren, hoffte ich dass ES jetzt einfach eines Tages wegbleibt und nix passiert. Tja, so kann man sich täuschen.


    Ich hoffe aber sehr auf den Heilpraktikertermin - hab schon so manches Zeug gut in den Griff bekommen dadurch.

    Zitat

    Sorry, ich hab mal wieder entzündete Augen und kann nicht gut gucken...

    Achja, arme TestARHP, das liest sich nicht gut. :°_ :)_


    Liegt es am Wetter oder weißt du die Ursache nicht?


    Mit der Unlust und der stetig nach unten wandernden Libido kenne ich auch, und mein Mann hat zwar Verständnis, aber am liebsten hätte er dennoch Sex.


    Schließe mich dir und solindela an, was PMS betrifft, ich hatte es auch ganz arg in jungen Jahren. War sogar am ersten Tag der Regel im Bett, habe geko.. und konnte nicht aufstehen vor lauter Schmerzen.


    Und meine Stimmung war ganz arg.


    Heute am Vormittag habe ich mich warm eingepackt und bin los geradelt, es hat ein wenig geregnet, was nicht so schlimm war, denn ich war ganz dicht eingemummelt.


    Nur der Motor meine E-Bikes hat 6 Km vorm Ziel den Geist aufgegeben, und so musste ich ohne strampeln, garnicht so einfach und gut für meine Lunge.


    Habe aber geschoben, als es nicht mehr ging,denn ich kenne nun meine Grenzen.


    Meine Beine spüre ich noch gut, aber das ist ein gutes Zeichen, habe schon Magnesumöl drübergesprüht.


    Gutes Nächtle Mädels zzz zzz zzz

    @ solindela

    Ich hatte früher ab dem ES PMS, das sich täglich immer fieser bis zur Menses gesteigert hat. Also 2 Wochen pro Zyklus wurde ich immer dicker, depressiver und antriebsloser und habe mich durch jeden Tag mit immer mehr Brustziehen und Unterleibsziehen gequält. Ab Mitte der Menses wars dann bis zum ES ok und ab da wurde immer wieder der Schalter umgelegt und es ging wieder kellerwärts. Ich weiss nicht mehr, wie ich das ertragen habe.


    Die körperlichen Beschwerden wurden bei mir übrigens besser, nach dem ich hier bei med1 den Mensescup entdeckt hatte. Es ist eine Erleichterung für mich, keine Tampons mehr nehmen zu müssen. Das PMS ist durch die WJ bei mir nicht besser geworden, aber es hat sich auch nicht verschlimmert.


    Agnus castus (nehm ich seit 14 Jahren) hat es etwas gebessert, und die ersten paar Monate ohne ES waren für mich eine Offenbarung :)- !

    Zitat

    Tja, so kann man sich täuschen.

    Ich hab auch darauf gehofft, Ruhe zu haben :)z :)- Aber ich war durch die Berichte meiner anderthalb Jahre älteren Schwester darauf vorbereitet, dass es sich dann doch in die Länge ziehen könnte und das tuts jetzt auch. Flankiert wurde das durch die Aussage meiner FÄ: "Heutzutage sind die Frauen sehr viel fitter und besser ernährt, und daher bleibt die Fruchtbarkeit länger erhalten!"


    Ich war entsetzt. Aber ich hab immerhin schon mal nicht mehr jeden Monat den ES und das ganze beschissene Theater damit.

    Zitat

    Dein ganzes Leben dreht sich irgendwie darum

    Genau so empfinde ichs auch :)z ]:D :)_


    Eigentlich hab ich versucht, immer um das alles herumzuplanen und die netten und vor allem schwierige Aktionen immer in der Zeit vor dem ES zu machen. Denn da war ich fitter und alles ging mir leichter von der Hand. Aber leider (so ists jedenfalls gefühlt) kamen die schwierigen Termine fast immer in die schlimmste PMSphase bzw. die anfängliche Menseszeit, die schlimmste Phase. Der Zyklus hat die für mich schwierigen Sachen noch schwerer gemacht und gute Sachen hats auch zerlegt.


    Das hat mich alles schon dermassen viel Kraft gekostet!


    Inzwischen bin ich viel ausgeglichener und glücklich, damit nicht mehr viel zu schaffen zu haben. Die ganzen PMSsachen sind sehr viel weniger und schwächer geworden, und restliche Sachen bedoktere ich zur Zeit ganz gut. Ich mein, irgendwann müssen die ES ja doch mal aufhören :)- :)-


    Letzten Endes hat das langsamere Aufhören der Geschichten sicher auch den Vorteil, dass die Hormone sich langsam runterbeamen, so dass der Körper sich etwas schonender daran gewöhnen kann. Das birgt die Chance, dass dadurch auch nicht so viele WJbeschwerden wie Schwitzen und Herzrasen und sowas alles aufkommen. Hoff ich jedenfalls :)- :)- :)- :)- und wenn doch, dann findet sich bestimmt ein Mittelchen dagegen :-D :)z :)^


    In diesem Sinne wünsch ich dir viel Erfolg bei dem anstehenden Heilpraktikertermin :)z :)- :)* :)* :)*


    *:) *:)

    Guten Morgen! *:) *:) *:)


    Da bin ich mal wieder!


    Hatte anstrengende Tage und irgendwie dazu noch ein recht großes Ruhebedürfnis ":/


    Das ist so meins, das ich am meisten hasse an den Wechseljahren: dieses gesteigerte Ruhebedürfnis....


    Ich sehe es auch einfach nicht mehr ein, dauernd zu powern.....


    Zu was?


    Seit einem halben Jahr keine Mens :)z , keine WE-Beschwerden außer eben immer wieder großes Ruhebedürfnis. Der Pickel am Kinn tut mir wenigstens nicht wirklich weh ;-D


    Testi, die Menstasse hat mir auch große Erleichterung gebracht. Schon alleine weil sie mehr Blut auffängt als Tampons. Und es ist deutlich angenehmer als Tampons.


    Obwohl es diese Tasse schon seit den 1920ern gibt, habe ich leider erst mit etwa 42 davon erfahren. :°( sehr sehr schade.....


    Sagt mal, wer von Euch etwa 50jährigen ist noch Vollzeit berufstätig?


    Ich arbeite 24h die Woche und würde mehr wohl auch gar nicht mehr schaffen ohne zum Halbtoten zu mutieren :(v


    Würde mich interessieren wie Ihr das so packt.....


    Bis demnächst meine Lieben Mitleidenden x:)

    @ Manon

    Ich brauche ebenfalls mehr Pausen und auch mehr Schlaf als früher und habe gelesen, dass das WJtypisch ist und vermutlich bleibts so 8-)

    Zitat

    wie Ihr das so packt.....

    ... gar nicht!


    Ich arbeite auch nur noch Teilzeit bis max. 20- 23 Std. /Woche. Mehr SCHAFFE ich nicht mehr. Ich bewerbe mich eh nur noch auf Teilzeitstellen bis max. 25 Std. und versuche rauszuhaun, dass eher so um die 20 Std. ist. Denn Ü- Stunden macht man bei dem hohen Arbeitsaufkommen sowieso. Wenn mir schon auf einem Bewerbungsgespräch zu viele Extrawürste abverlangt werden, seile ich mich ab :|N *:) . Meine Lebensqualität steht für mich an erster Stelle.


    Ob das nun richtig ist, ist mir vollkommen egal, ich muss mich gut fühlen, sonst läuft gar nichts O-)


    Länger als 45 Min. am Stück kann ich mich sowieso nicht auf eine einzelne Sache konzentrieren, dann muss ich irgendwie was anderes ( am besten eine Pause) machen. Ist mir auch wurscht, ob andere das dann undiszipliniert finden :=o oder ob der arme AG von mir enttäuscht ist (kann mich gern rausschmeissen :-p ]:D )

    Zitat

    sehe es auch einfach nicht mehr ein, dauernd zu powern

    Rein auf den Job bezogen hab ich das noch nie eingesehen. Der Sozjob ist pure Verheizerei, da muss man die Grenzen selber zu setzen versuchen. Allein das kostet schon Kraft, weil sowohl die Chefetage als auch die Klientel an einem zerren, während man wie angestochen durch die Gegend rennt und mehrere Sachen gleichzeitig machen muss und dabei muss man ständig telefonieren. Die meisten Kollegen sind überengagiert (zum Teil bis zum Umfallen :-o %:| {:( ) und mobben, wenn man selbst den Ball ein bisschen flacher hält, das kommt noch dazu.


    Vollzeit würde ich bei dem Programm sofort krank werden.


    Wer von sich behauptet, das gut zu finden und super zu schaffen, lügt meiner Meinung nach :)z


    *:) *:)

    TestARHP


    ich denke mal das hier

    Zitat

    Vollzeit würde ich bei dem Programm sofort krank werden.


    Wer von sich behauptet, das gut zu finden und super zu schaffen, lügt meiner Meinung nach

    beziehst du alleine auf deinen Job.....


    Denn, ich kenne ein paar Leute, die das machen.


    Die wollen halt im Job sein, um etwas zu tun zu haben, und am liebsten soviel wie möglich.


    Und zudem auch ihre Rente/Pension absichern wollen.


    Ich habe vor 2,5 Jahren begonnen auf 30 Std/Woche runter zugehen, was auf in den letzten Monaten 2016 wie ihr wisst Nicht geklappt hat, hatte da immer 48 Stunden/Woche, Resultat plus den Nachtdiensten, da sich nun mit den Krankheiten(Lunge+Herz) seit Juli im Krankenstand bin.


    Morgen darf ich wieder zur KK, hoffe das ich weiter krank geschrieben werde, da ich noch ein paar Untersuchungen habe auch im Spital wieder.

    Gestern noch dachte ich, mhmh von der Gyn höre ich gar nichts wegen dem Abstrich, muss mal im Kalender schauen, wann ich dort war, es waren gestern genau 27 Tage.


    Dachte mir nichts weiteres dabei.


    Aber heute, hatte ich dann die rote Bescherung, :=o ]:D :(v aber zum Glück nur leichtes Bauchweh.

    @ Illy

    Ja, das beziehe ich allein auf den Job.

    Zitat

    wollen halt im Job sein, um etwas zu tun zu haben, und am liebsten soviel wie möglich

    Wenns dabei nur um die Beschäftigung geht, damit man seinen Tag irgendwie mit irgendwas verringt, ist das meiner Meinung nach depressiv! Gehts dabei um Geld, Absicherung etc., ist es einfach eine Notwendigkeit.


    Einen Job haben ist für mich nicht Sinn des Lebens, ich brauche keine Beschäftigungstherapie. Dass es dem (unabhängig vom Geld) Leben SINN gibt, einen Job zu haben, ist meiner Meinung nach Arbeitspropaganda.


    Ich kenne fast nur Leute, die für den Lebensunterhalt arbeiten müssen, aber auf dem Job das Hohelied von der ach so tooollen, sinnvollen und erfüllenden Arbeit jodeln, und genau DAS halte ich für verlogen, zumal es vor allem die Kasse nicht wirklich (er)füllt ]:D . Gilt auch für Leute, die eigentlich unter Depressionen leiden und diese mit Arbeit übertünchen. Das sind dann die, die auch mit fetter Grippe zur Arbeit kommen um da zu behaupten, ach, zuhause würden sie sich ja so laaangweilen, obwohl man mit fett Fieber eigentlich schlafen sollte. Die müssen nicht nur wegen Grippe zum Doc, sondern weil es vllt noch andere Probleme gibt ":/ .


    Es gibt verdammt viele davon, mein letzter Kollege war auch so einer. Übrigens Chefizas Liebling, er hat immer froh zugesagt, wenn mal wieder WE- Arbeit anfiel. Chefiza war nämlich selber so eine.


    Uns anderen gegenüber hat der Typ dann den Märtyrer gemacht. Erst hat er dicke Aktionen angeleiert und dann stand er gestresst rauchend auf dem Balkon, und später hat er einen Burnout gekriegt. Die Folge: 3 Monate Klinik und WIR haben seine Schichten dann mit wuppen müssen und DAS ist der Grund, wieso ich nur noch Teilzeit mache. Denn Arbeit zieht Arbeit nach sich ]:D


    Na jedenfalls sind das meine Erfahrungen damit.

    Zitat

    die rote Bescherung, :=o ]:D

    Aaach, das ist ja doof, ich hoffe, du hast es bald hinter damit.


    Immer hofft man, das wars jetzt und dann gibts Nachschlag :-p %-|


    Ich hatt gestern ganz leicht CS, nach MONATEN... also versucht der Körper wieder irgendwas zu fabrizieren... X- ohh bitte nicht...


    *:) *:)

    @ Manon

    Sagen wir mal so, ich hatte noch nie wirklich Einsicht warum ich permanent 40 Stunden arbeiten soll ]:D ]:D ]:D ich hab gottseidank einen Beruf, bei dem ich gut hin und her oszillieren kann. So kommt es vermutlich auch, dass ich jetzt noch nicht das Gefühl habe, dass mich meine Arbeit sonderlich überfordert. Gut, es gibt Spitzen, aber danach fahr ich dann auch wieder runter, erhole mich gut. Ich vermeide von jeher Vollzeit und schaff es meistens gut mit 4 Tagen, kann aber auch mal länger Urlaub machen wenn ich es brauche und nehme das auch oft wahr.


    Grundsätzlich mag ich meine Arbeit aber sehr gerne, je nach Aufgabenstellung geh ich auch mal voll darin auf - aber ich freue mich auch immer auf mein langes WE und hab auch noch andere Dinge die mich interessieren als Arbeit.


    Ich merke natürlich auch dass mir nicht mehr alles so leicht von der Hand geht wie früher, aber ein großer Einbruch ist es noch nicht, den kompensiere ich derzeit auch noch gut mit dem mehr an Erfahrung.


    Anfang des Jahres hab ich gemerkt, dass ich anfange etwas abzuloosen. Das lag aber offensichtlich an der Leber, die um dieses Alter herum mehr Arbeit machen muss, weil diese auch Teilfunktionen der Geschlechtsorgane übernehmen muss. Ich kann das in dem Alter nur jeder Frau empfehlen auf die Leber zu schauen, denn nichts macht müder als eine überforderte Leber. Ich hab das mit Omegafettsäuren und Mariendistel gut wieder hinbekommen. Eine Weile hab ich ja auch DHEA genommen, was mir auch sehr gut getan hat. Mir scheint derzeit dass das Depot voll ist, hat auch der letzte Test ergeben, daher pausiere ich gerade auf unbestimmte Zeit - ab und an nehm ich mal ein paar mg. An Tagen wenn ich schlafen kann ( :-X :-X :-X ) fühle ich mich eigentlich gut und ausreichend leistungsfähig - Bäume ausreissen sollen aber jetzt bitteschön die anderen.


    Trotzdem fände ich es für mich sehr schade, wenn ich schon jetzt das Gefühl hätte nicht mehr zu können, ich hab noch soviel vor, beruflich, privat, lebe gerne und intensiv - da gehört auch Sport dazu - der in den letzten Wochen nun auch etwas gelitten hat.

    Die rote Elsa wird wieder weniger,.... zum Glück.


    Heute hatte ich den Termin bei der KK, die sind alle so scheinheilig bei den Ämtern, die brauchen kein Tageslicht, so hell leuchtet deren Scheinheiligkeit :(v :(v :(v :(v


    Da fragt mich die Tante von der KK wie es mir so geht bla bla?


    Ich habe ihr dann von der Broncho und vom Ergebnis erzählt, und das das Spital auch ein Schlaflabor veranlaßt hat wegen der Sauerstoffentsättigung.


    Und dann die Auswertung dazu, das ich auch wieder im Dez eine solche Untersuchung habe plus eine Lungenfachärztliche dazu.


    Aha, sagte die Tante, na sie bleiben noch 2 Wochen im Krankenstand,......


    was ich dann dann vorhabe, ob ich wieder arbeiten wolle

    Nee sagte ich, ich habe einen Antrag auf Frühpension laufen. Okay kam von ihr, dann gehen Sie bitte zum AA und sagen denen das sie eine Frühpension am Laufen haben.


    Und weiß die Pensionsanstalt auch vom Schlaflabor, der Bericht den haben wir ja auch.......


    Achnee dahte ich, vor ein paar Minuten davor fragte sie mich, ob ich einen Befund dabei habe, ich verneinte dies, das müsse sie ja im PC haben, was sie nicht bejahte. grrrrrrrrrrrr


    Deppen da :(v :(v :(v ]:D ]:D ]:D

    @ Illy

    Jeder Blinde sieht, dass die auf Ämtern und bei den KKs und KVs sparen wollen. Die zögern alles in Die Länge, um zu verhindern, dass sie zahlen sollen.


    Ich halte dir die Daumen, dass dine Frühpension glatt durchgeht ohne Zick und Zack :)z :)^


    Derweile plage ich mich wieder mal mit einem total entzündeten Auge rum :°( Das kommt von der Heizungsluft, hab ich immer wieder.


    Werd mich jetzt mal ablegen und die Augen zumachen. Man kann nur warten, bis es sich von selbst beruhigt :-| denn von allen mögl Augentropfen und Zeugs wirds meist schlimmer! .


    *:) *:)