@ Illy

    Das denke ich auch, dass unsere Jahrgänge an der Grenze lagen, an der Frauen immer noch das "Brave" mitbekommen haben. Meine beiden wesentlich älteren Schwestern haben das noch voll aufgesogen, während ich mich dem nie gebeugt habe - im Gegenteil, ich war schon in der Jugend vom Verhalten her "maskulin", wollte was im Leben erreichen. Ich muss aber sagen, ich hatte nie große Probleme damit in meinem Umfeld ( da das auch langsam gesellschaftlich nicht mehr sanktioniert wurde als ich aufwuchs) - ausser meine Mutter vielleicht, die an mir verzweifelt ist ]:D ]:D ]:D


    Wobei ich jetzt mit Unruhe und Ungeduld bei mir etwas anderes meine - es ist irgendwie so wie zuviel Kaffee getrunken, aber ohne dieses Aufgeputschtsein - ich bin ständig am Rumrennen, kann mich kaum hinsetzen, hab ständig 10 Sachen im Kopf - abends ist es schwer runterzukommen. Das hat auch was mit den Schlafstörungen zu tun. Es fühlt sich eher ein bisschen an wie PMS - ich hatte das ganz früher immer ein paar Tage bevor "ES" auftrat - da konnte ich auch 1, 2 Nächte oft nicht schlafen. Teils merke ich so eine Art inneres Zittern.


    Ich habe während der ersten Phase mit Hitze und Schlafstörungen gar nicht so bemerkt, weil ich so mit eben diesen beiden Beschwerden am Kämpfen war - jetzt wo ich nicht mehr so darauf konzentriert bin merke ich diese Ruhelosigkeit umso mehr.

    Huhu liebe swenny,


    herzlich willkommen zurück @:)


    schön für uns, das du wieder da bist :)=


    Die lange Reise war anstrengend, aber was nimmt man für die Kinder schon auf sich.


    Schön, das es dir so gut getan hat.


    TestARHP,


    ja, mein Mann hat alles neu verschraubt, aber es hat wieder Geräusche gemacht, ich traue dem Bett noch nicht ganz, werde mich mal in Ruhe nach einem Neuen umsehen, denn nochmal so etwas Nein danke...


    Ich glaube an meiner komischen Stimmung sind diese blöden Triptane gegen die Migräne dran schuld, seit ich die nehmen, habe ich diese komische Stimmung.


    Ich werde morgen den Doc anrufen, ob ich die wieder ausschleichen kann, dann lieber Migräne, als solch eine niedere Stimmung.


    TestARHP, diese TCM-Gewürz-Mischung ist wirklich toll, habe sie mir auch vorhin ins Essen gemischt.


    @solindela das mit den "dass unsere Jahrgänge an der Grenze lagen" hatte TestARHP geschrieben ;-)


    aber ich stimme auch dir zu, denn angepasst war der Trend, gerade bei uns Mädels.


    Meine Mutter hatte immer zu mir gesagt, du Illy, Du kommst noch mal in die Hölle; ich entgegnete ihr: Mama, da ist es wenigstens warm ;-)


    Ich war immer sehr offen, und habe oft laut gedacht, meine Schwester hat immer eine auf lieb gemacht und war schon wie soll ich sagen, hinten rum, immer schönes Wetter gemacht auf liebes Mädels, aber in Wirklichkeit ein Biest.


    Vll auch Diplomatisch vorgegangen, jedenfalls war ich immer das Sorgenkind und hatte viel Ärger, auch weil vieles auf mich geschoben wurde. Heute sagen meine Geschwister, arme Illy, du hast alles abbekommen, dabei hast du das Herz am richtigen Fleck


    ,......................... ist halt so gewesen,......

    @ Illy

    Gut, dass deine Geschwister es wenigstens eingesehen haben :)z :)^ :)_ :)_


    Das sieht bei mir anders aus, meine Geschwister sind und bleiben enorm angepasst. Ich bin und bleibe das schwarze Schaf und nun bin ich halt die ausgeflippte Tante. Meine Eltern leben schon lange nicht mehr und mir geht diese Sache immer mehr am Ar... :-X vorbei, ich lebe mein Leben und die ihrs.


    Ja, seht euch einfach mal nach einem neuen Bettgestell um, besser ists! Sonst kracht ihr noch mal ein, man weiss es nie!


    Das Altmöbel kann man ja bei der Neulieferung gleich abholen lassen, was ich SEHR praktisch fand, als ich mal grössere neue Möbel orderte.


    Ich habe meinen Futonrahmen auch mal von ienem Tischeler reparieren lassen. Es fehlte ein Mittelteil, um 2 Lattenroste nebeneinander anzubringen. Das hat er gut hingekriegt, es hält schon seit ein paar Jahren :)^ :)z


    *:) *:)

    @ Solindela

    Die 60er Jahrgänge haben wirklich von beidem was mitbekommen, vom Ausgeflippten und vom Spiessigen!


    Ich hab irgendwann festgestellt, dass diese Cliquen von total "coolen" Leuten, die so tierisch "in" zu sein schienen, auf ihre Art selber total spiessig waren und genau so wenig über ihren freakigen Tellerrand geguckt haben wie die reaktionären Altvorderen. Heute unterscheide ich an Leuten nur noch, ob ich sie nett finde oder nicht.


    Diese Unruhe hab ich auch oft, es hat nichts mit PMS zu tun, fide ich auch. Dagegen hilft wirklich regelmässiger Sport. Allerdings fühl ich mich manchmal etwas zwanghaft- getrieben und denke immer, mensch bei mir siehts ja aus... %:| ]:D X- :-p


    und würde ich dem nachgeben, würde ich ununterbrochen putzen. Das verkneif ich mir, weil ich es zwanghaft finde. Ganz wohl ist mir oft nicht dabei, denn an dem Punkt greift immer noch meine Erziehung zur super ordentlichen Hausfrau.


    Im Dezember krieg ich mal wieder Besuch, und es arbeitet schon wieder in mir, dass ich Fenster putzen müsste 8_) :-| , die sind schon wieder total dreckig. Aber das hatt ich ja gerade vor einem guten Monat, es muss doch nicht schon wieder sein.


    Allein, es wird mir wohl niemand auf den Grabstein schreiben:


    "Sie hat immer total ordentlich geputzt!"


    Ich glaube, diese Unruhe ist eigentlich auch ein Energieschub: Mitmal muss man sich nicht mehr mit so viel Busselkram abgeben, wie seh ich aus, bin ich attraktiv, werde ich ernstgenommen und so weiter.


    Das hat für mich viel an Bedeutung verloren, und daran hab ich früher viel Energie gebunden. Die steht mir jetzt zur Verfügung. Sport ist eine gute Hilfe, das zu kanalisieren und gesund ist es auch :)z


    Es hilft vor allem gegen depressive Tendenzen, die habe ich leider auch.


    Sport ist ein sehr gutes Allroundmittel gegen alles Mögliche :)z :)^


    *:) *:)

    Hallihallöööööööö *:)


    Nein........totlaufen wird sich dieser Faden nicht.....


    Dafür gibt es zuviele Wechselweiber. Mit Beschwerden und dem ganzen Kram >:(


    Und zuviele NETTE Wechselweiber :-x

    Zitat

    Manon 43,da sitzen wir ja im selben Boot mit unserer "ohne Schilddrüse".....


    Welches nimmst Du,welche Dosierung?Habe schon lange L-Tyrox 75,Hexal...

    Ich nehme L-Thyroxin 75. 1A Pharma. Hatte aber auch schon andere Firmen.


    Komme gut hin damit. Aber jährliche Überprüfung inklusive.


    Hatte schon 100 verordnet bekommen, war aber eindeutig zuviel. Wurde dann zittrig und habe mich trotz Müdigkeit als aufgekratzt empfunden.


    Die Symptome die oben beschrieben werden könnten für mich auch als SD-Überfunktion eingeschätzt werden.


    Auch mit 50 Mikrogramm lag ich falsch, muss man echt ausprobieren.

    Makno, ich wohne bei Stuttgart.


    Sweeny und ich sind Schwaben ;-D


    Also ich würde von mir behaupten dass ich irgendwie nicht mehr so viele Nerven habe und mich über Kleinigkeiten ärgern kann. Obwohl ich in Geduld geübt sein dürfte (bringt Ihr mal zwei gehörlosen Kindern das Sprechen bei.... :=o ), fällt es mir zunehmend schwerer, beherrscht zu bleiben. Irgendwie sind meine Nerven mit den vielen schwierigen Jahren runtergerammelt :°(

    Testi, Du hattest mal überlegt, ob Du auch drei Cimicifuga am Tag nehmen könntest, gell?


    (Schwäbisch=gell :)z )


    Denke eigentlich das dürfte kein Problem sein.


    Ich komme jetzt mit zwei am Tag, morgens und abends eine, sehr gut hin.


    Probiere es einfach mal......

    @ sweeny

    Zitat

    bin jedenfalls noch total geflasht von der Reise

    Wäre ich sicher auch :-D :)z , und hätt wieder mal mehr Probleme damit, wieder in die D- Mühle zurück zu müssen. Ich gucke mir meine Urlaubsbilder jedenfalls total oft an, damit es im Gedächtnis bleibt :)z :)-


    Jedenfalls ists heftig, heute anzuommen und morgen sofort wieder ins Hamsterrad zu müssen. Ich wünsch dir einen guten Wochenstart


    :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)

    @ Manon

    Ich bin bei 2 Cimicifuga geblieben, würde aber auch 3 nehmen, wenn ichs für notwendig hielte. Die dritte behalte ich mir vor, für den Fall ich brauch es wirklich. Es geht mir aber gut, also bleibts bei 2.


    Ja mit den Nerven geht es mit der Zeit nicht gerade bergauf, damit gehts mir ähnlich. Der Ausgleich dazu ;-D ]:D : Ich habe weniger Hemmungen, sofort unverblümt meine Meinung zu sagen.


    Das kann manchmal drastisch ausfallen und darum reiss ich mich zusammen, weil ich mir schon Kontakte damit vermasselt habe.


    Mein Mann sagt immer, ich schimpfe wie ein Rohrspatz und fluche wie ein Kutscher ]:D und das mag er nicht an mir hö, mirdochegal ;-D %-| ]:D .... Allerdings hab ich das Fluchen von ihm gelernt, das sag ich ihm dann immer.


    Ich bin der Meinung, es ist nicht wirklich mein Prob, wenn Leute das nicht abkönnen. Ich musste und muss mir ja auch alles mögliche reinziehn und gute Miene zum bösen Spiel machen und alles Mögliche runterschlucken, auch wenns mir nicht gefällt.


    Das Ganze kriegt immer mehr Schliff ]:D ]:D ]:D ]:D , wenn man dazu noch ein paar harte Jahre hinter sich gebracht hat!


    Jedenfalls verstehe ich jetzt, wieso Erwachsene meistens schlecht gelaunt sind :)z ;-D ! Ich wars als Kind auch schon mürrisch und übellaunig, nur fällt es mir heute öfter auf.


    Also, Sport treiben und aus dem geplagten Herzelein keine üble Mördergrube voller Gift- Nattern machen, ist mein Mittel dagegen!


    *:) *:)

    Ich habe festgestellt, das ich wesentlich ruhiger als früher bin, ich war immer sehr hektisch und ein unruhiger Geist, aber das hat sich in den letzten 7- 8 Jahren sehr gelegt.


    Meine Stieftochter kommt auch zu mir wenn etwas ansteht, da sie der Meinung ist, ich sei viel ruhiger und bleibe gelassen.


    Als Kind und Jugendliche wurde ich oft Lachtaube genannt oder Sonnenschein, da ich nie schlechte Laune hatte, die komischen Launen und das da mehr hinter steckte kamen komischerweise erst mit dem Zusammenziehen meines ersten Mann.


    Da wurde ich angepasst, was ich heute gar nicht bin, habe ihm sehr viel überlassen, alles komisch gewesen.


    Meine Geschwister und ich hatten es eigentlich auch nicht wirklich leicht, unsere Mutter hat uns auch unsere Kleidung vorgeschrieben, da wurde ich dann rebellisch.


    Ich erinnere mich sehr gut n die Erstkommunion meiner Schwester, der Samstag davor ging ihre Kommuniongruppe in den Zoo. Unsere Mutter legte uns mal wieder feine Kleider raus zum Anziehen, wir waren aber so gewieft, haben uns andere Kleidung unter die Kellertreppe gelegt. Sind dann in den Kleidern die Treppe hinunter,......... aber gleich ganz nach unten, haben uns dann unsere Hosen und Pullis angezogen, die feinen Kleider in ein Plastiksackerl gestopft und sind weg.


    Als wir die Straße überquerten rief unsere Mutter Tschüß und dachte sie sah nicht richtig, wir winkten nur zurück, Tschüß Mama und weg waren wir um die Ecke:-))))))


    Mich hat in der Kindheit eher rasent gemacht, wenn meine Schwester mit ihrer Freundin ins Zimmer kam, ich gerade Musik aus dem Radio aufnahm und die ganze Aufnahme hin war, da habe ich schon geflucht. Sie hat es dann aber so gedreht, da wir denn gleichen Freundeskreis hatten, das ich die Dumme und Aggressive gewesen bin, das hat sie immer und überall so lange Zeit so gemacht, bis in die 20er Jahre, das hat mir das schon zu schaffen gemacht. heute lache ich drüber und denke, wenn sie es nötig hatte.


    Ich habe das Medikament gestern nicht mehr genommen und es ist nun mit der Stimmung wieder obenauf, habe den Doc angerufen und soll am Freitag in die Praxis kommen, aber Tabletten werde ich nicht mehr nehmen, versuche es nun mit Akupunktur

    @ Illy

    Es ist schon ziemlich heftig, was "die anderen" in der Kindheit so aus einem machen. Bis ich in die Schule kam, war ich eher verträumt und habe vor mich hin gespielt. Ab da war mein Leben bedrückend und frustig, ich war immer Problem- Sorgenkind in der Familie und gemobbter bzw. gemiedener Aussenseiter in der Schule und hab mich viel geprügelt, weswegen ich dann auch einen schlechten Ruf hatte. Meine Eltern waren dann naklar auch besonders streng, und das war ungerecht. Ich hatte immer Schuld an allem, dass ich auf meinem Schulweg den asseligen Junggsbanden nicht aus dem Weg gehen konnte, schien ihnen entgangen zu sein. Die haben mir ein paarmal meine Schulsachen demoliert und ich lag im Dreck, hatte Löcher in den Klamotten und war froh, dass Passanten die von mir weggeholt haben.


    Für die kaputten Sachen und das Zuspätkommen gabs zuhause natürlich auch Ärger. Mein Leben zuhause und in der Schule hab ich als das reinste Minenfeld empfunden.


    Meine erste eigene Wohnung zu beziehen, war für mich wie die Entlassung aus dem Knast! Ich werde nie die ersten Wochen vergessen, in denen ich erstmal damit klarkommen musste, dass mich ab jetzt nur noch der Wecker aus dem Bett klingelt :)- :)- :)z :)z . und mir höchstens die Uhr oder ein Eintrag im Kalender sagen, was ich als nächstes mache... o:) 8-)


    Klar hab ich mich dann lange Zeit und auch während meines Studiums heftigst amüsiert, ich hatte Nachholbedarf ;-) :=o .


    Heute führe ich aber ein ziemlich ruhiges Leben und bin immer wieder froh, dass diese Zeiten vorbei sind.

    Zitat

    Tabletten werde ich nicht mehr nehmen, versuche es nun mit Akupunktur

    Das ist auf jeden Fall einen Versuch wert, damit kann man auch einiges erreichen! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:)

    Manon,


    was die Ruhe und das Ruhebedürfnis betrifft, da sage ich auch Ja, das brauche ich auch sehr.


    Mir ist es in den letzten Jahren immer mehr aufgefallen, das ich immer mehr meine Ruhe brauche und gerne alleine bin.


    Ganz besonders ist mir das in der Reha aufgefallen und auch aufgestoßen.


    Ich habe mich immer sehr gerne von allem zurück gezogen, nach den Anwendungen.


    Dachte ich, ich nehme mein Tablet und suche mir ein ruhiges Platzerl auf der Terrasse,und lese in meinem Buch.........


    kaum saß ich dort, gesellte sich Jemand dazu und meinte, ach du sitzt ja sooo aleine da.


    Ich sagte Ja, das stimmt, das macht mir aber nichts.


    Immer wenn ich dachte, ich habe meine Ruhe sei es noch so abgelegen, hatte ich Gesellschaft, als ziehe ich die Leute an wie die Motten das Licht:-(

    @ Ikky

    Ist schon seltsam, dass dich da die Leute angesprochen haben, obwohl sie gesehen haben, dass du LIEST. Ich glaube, ich hätte versucht, das freundlich durchzusetzen, dass ich ja auch mal an frischer Luft meine Ruhe haben und nicht quatschen möchte. Wahrscheinlich fühlten sich diese Leute selber allein. Wer allein ist, hat mehr Mitteilungsbedürfnis, wers nicht ist, zieht sich eher zurück, so einfach ist das für mich. Oje, man muss ja nicht die ganze Zeit nach der Anwendung gleich wieder auf seine Bude gehen, wenns einen schönen Park gibt, wo man auch mal schön sitzen kann... ich glaube, an deiner Stelle wäre ich OBER- genervt davon gewesen.


    *:) *:)

    Illy, Testi,


    ja schrecklich wenn man von allen Seiten bequatscht wird 😱


    Gerade nach einer Anwendung sollte man ja auch Ruhe haben. Dazu gehört kein Austausch mit Menschen der in gewisser Weise immer Energie kostet.....


    Aber viele können so schwer mit sich alleine sein, die brauchen dann den Austausch mit anderen😰


    So im täglichen Leben bin ich gar nicht ungeduldig oder aufbrausend, ich habe mich sehr gut unter Kontrolle. Wenn ich merke, dass ich während eines Disputs ev. ausrasten könnte, gehe ich der Situation möglichst aus dem Weg. Kommt sehr selten vor. Es lohnt sich gar nicht, mit Menschen auf Konfrontation zu gehen, die mich eh nicht interessieren 😉


    Nur meine Jungs schreie ich manchmal an :=o


    Nach allem merke ich nur immer wieder, dass ich hinterher wie ausgebrannt bin. Müde.


    Ihr Lieben! Wünsche Euch einen allen einen schönen Tag 💖💖💖💖