• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 16 Antworten

    Dankeschön für die Nachricht! @:)


    Werde es heute mal bestellen....


    Gestern bei der FÄ bekam ich Gelbkörperhormon verschrieben, was ich ab dem Tag 12 nehmen soll!


    Hoffentlich hilft das auch, es ist ja mein erster Versuch mit Hormonen. Mein alter FA hatte mir mal was verschrieben, das ich mich nicht getraut habe zu nehmen. Auf dem Beipackzettel stand nämlich u.a., daß man das erst sechs Monate nach der letzten Regel nehmen soll ??? ! Und außerdem daß man es bei Leberschäden nicht nehmen sollte! Und ich habe den Doc noch extra auf mein Leberproblem hingewiesen....


    Das war auch einer der Gründe, warum ich den Arzt gewechselt habe.


    Einen schönen Morgen für Dich! *:)

  • Anzeige

    Noch etwas zum Thema GABA:


    Ich habe mich mal etwas informier, und meistens wurde das Zeug eher negativ bewertet. Es wurde z.B. Gesagt, daß es die Blut-Hirn-Schranke gar nicht durchbrechen könnte und somit nutzlos wäre. Jetzt bin ich sehr unsicher, zumal ich noch nie übers Internet Medikamente gekauft habe und mir das eigentlich auch nicht leisten kann....


    Also werde ich mal versuchen, mich nachher in der Apotheke persönlich informieren!


    Mit dem Schlafen wird es bei mir immer schlimmer. Von Sonntag auf Montag zwei Stunden, und letzte Nacht vier! Und ich bin immer noch völlig ratlos!


    Der Tip mit Nicht schlafen wollen macht alles nur noch schlimmer, da ich dann die ganze Nacht arbeiten könnte. Den Müdigkeitspunkt verpasse ich dann...und ich habe ja auch nicht das Glück, daß mein Körper sich den Schlaf "holt", geht einfach nicht.

    @ Aedgiva

    Das mit der Blut/Hirnschranke hab ich auch gelesen. Dann las ich aber auch, dass es im Körper selbst einige Sachen bewirkt, die sich dann wiederum auf den Schlaf und die Schlafqualität auswirken. Ich finde, dass es auch ok ist, wenn das Mittel nicht direkt im Gehirn wirkt und kann sagen, bei mir wirkt es definitiv.


    Ich bin ziemlich froh, dass ich es versucht habe, weil ich ja auch immer schlechter schlief und mittelmässige bis schlechte Schlafqualität schon normal fand. Früher war das nicht so, ich hab mich abends hingelegt und bin innerhalb von 15- 20 Min. eingeschlafen, heute wälze ich mich immer öfter stundenlang und werde durch jeden Minimucks sofort wieder hellwach. Irgendwann schlafe ich dann auch, aber ich muss ja pünktlich aufstehen und so schlafe ich dann zu wenig und zu schlecht.


    Das rockt einen auf die Dauer ganz schön runter, aber jetzt gehts mir wesentlich besser :)z


    *:) *:)

    @ Aedgiva

    Ich weiss nicht, ob es gut ist, Gelbkörperhormon einzunehmen.


    sind ja Hormone und die FÄ zücken sowas ja schnell gegen diverse WJ- und Hormonprobleme.


    6 Monate nach der letzten Menses- hehe, auf so einen Zeitpunkt würde ich jetzt schon jahrelang warten ]:D


    und mich mit den Beschwerden rumschlagen... :-p %-|


    Ich bin eher der Meinung, dass der Körper das WJprogramm mit dem Runterbeamen der Hormone selber hinbekommen sollte. Nach der langen Zeit mit dem Zyklus muss der Körper sich aber wieder an den sinkenden Hormonstand gewöhnen. Das müsste normalerweise klappen- als Kind gab es ja auch keine Probleme.


    Klar kann kann man dadurch einige Zipperlein kriegen, und dagegen kann man was nehmen- nur eben keine Hormone.


    Der Körper produziert die ja selber, und sobald man ihm welche zuführt, reduziert der Körper die Eigenproduktion, da wird keine Energie verschwendet, wenns nicht nötig ist :=o 8-)


    Mit dem "Nicht-schlafen wollen" hab ichs auch schon versucht. Das verhagelt mir den Schlafrhythmus komplett. Ich bin eh schon ein ziemlicher Nachtmensch, und frühes Schlafengehen und frühes Aufstehen fiel mir schon immer ziemlich schwer.


    Mit Schlafentzug geht bei mir in der Richtung gar nichts...


    *:) *:)

  • Anzeige

    @ Aedgiva

    gegen die Schlafprobleme probiere doch mal meditation am besten gleich im Bett machen falls du dabei wegmützelst ;-D eine Arbeitskollegin von mir geht jeden Abend vor dem zu Bett gehn noch mal 30 min spazieren um runter zu kommen


    wogegen sollst du das Gelbkörperhormon nehmen ?

    @ Aedgiva

    Nachtrag


    sieh dir das mal bitte an, vielleicht erkennst du dich wieder :-)


    ich nehme Magnesium gegen meine Migräne-Attacken :)z die Anfälle sind nicht mehr so schmerzhaft und ich hab sie auch nicht mehr so oft :)z


    Abends eingenommen schlafe ich besser, ich denke aber du musst es schon über ein paar Tag nehmen


    www.magnesium.de/magnesiummangel/magnesiummangel-symptome/

    Hallo Micha,


    Dankeschön für den Magnesium-Link! @:) :)^


    Die meisten Symptome in diesem Artikel habe ich auch...


    Vor ein paar Tagen habe ich angefangen, ein Präparat gegen Gelenkbeschwerden zu nehmen, das hauptsächlich Vit D enthält. Auch Vit C ist darin und auch Magnesium, allerdings nur 18 Prozent des Tagesbedarfs. Das wird wohl nicht reichen, wenn ich wirklich Magnesiummangel habe, oder?


    Ist wohl besser, ich besorge mir ein Magnesiumpräparat ohne andere Sachen....


    Was Meditation angeht, habe ich kaum Erfahrung damit. Autogenes Training habe ich früher mal gemacht, aber mit sehr mäßigem Erfolg. Aber in meinem Bekanntenkreis machen einige Leute Yoga, da werd ich mich mal informieren.


    Welche Art von Meditation machst Du denn?


    Noch einen schönen Abend! *:)

  • Anzeige

    Ich hab mal eine Zeitlang Progressive Muskelentspannung nach Jacobson gemach oder besser versucht zu machen ;-D


    jetzt hab ich mir ein paar geführte Mediationen bei dem You Tube runtergeladen, funktioniert ganz gut. Ich hab einfach das genommen was mich am meisten anspricht :)z


    An Joga hab ich auch schon gedacht, aber weiter hab ich mir keinen Kopf darüber gemacht :=o

    Magnesium nehm ich schon seit langem. Gibts beim

    in der Abteilung für den Pillenkram;-)


    Krämpfe in den Füssen hab ich trotzdem manchmal.


    Vitamin D hat mir in diesem Winter über den Winterdepri ganz gut weggeholfen. Man kriegt dann halt einfach nicht genug Sonne!


    Aber einschlafen konnt ich trotzdem immer schlechter und bin nun mit dem GABA ganz zufrieden und bleib seitdem auch tagsüber cool und bin relativ entstresst.


    Zum Entspannen hör ich noch vorm Zubettgehen manchmal Entspannungsmusik.


    Aber nicht zum Einschlafen- dafür brauche ich absolute Ruhe.


    *:) *:)

  • Anzeige

    Also ich kann gegen Schlafstörungen und depressive Verstimmungen von

    das Produkt Calmvalera empfehlen. Gerade wenn man sich auch so unausgeglichen fühlt....


    Leider nicht ganz billig, aber wirksam, natürlich muss man es auch etwas länger nehmen....


    Ach, könnten wir die Schlafstörungen doch etwas mischen😩


    Ich kann immer schlafen, freue mich schon morgens nach dem Aufstehen auf mein Bett und rechne eher rum, dass ich nicht zuviel schlafe. Ungerecht......

    Sport , wenn das Wetter besser wird fahre ich wieder Fahrrad . Ansonsten mache ich Aquafitness 2 x die Woche und walken 1 x die Woche .


    Zur Zeit geraten meine Tochter und ich oft aneinander ,die ist in der Pubertät und ich in den Wechseljahren . Mein Sohn der auch in der


    Pubertät ist ist da einfacher zu handhaben .

  • Anzeige