• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 16 Antworten

    @ sweeny

    Ja diese Erkältung ist ein fieses und klebriges Teil, morgen gehts noch mal zum Doc. Ich will noch bis Mittwoch zuhause bleiben und am Do. wieder einsteigen. Sollte mich das bis zum WE aus den Puschen haun, gehts eben wieder zum Doc!

    Zitat

    sicher das du noch einen ES hast

    ... inzwischen bin ich das nicht mehr wirklich :=o , das Brustspannen ist weg und die SB auch.


    Ich warte also weiter ab, was will ich auch machen! Nächstes Jahr gibts mal wieder einen FÄtermin, der steht ganz oben auf der Liste.


    Das mach ich zwar sehr ungern, aber manchmal isses halt angesagt.

    @ gajoko und sweeny

    Mein Mann ist nicht sterilisiert und möchte es nicht machen lassen. Somit ist eben für mich noch Verhüten angesagt. Ich wäre dieses Dauerthema verdammt gern los ]:D


    *:) *:)

    TestARHP *:)

    Zitat

    Das mach ich zwar sehr ungern, aber manchmal isses halt angesagt.

    Warum gehst du da so ungern hin ":/

    Zitat

    , das Brustspannen ist weg und die SB auch.

    Noch ne SB {:( na wenigstens ist das Brustspannen weg, Frau ist ja schon mit wenig


    zufrieden :)z :)^

    Zitat

    Ich wäre dieses Dauerthema verdammt gern los

    Das kann ich verstehen, ist absolut ätzend

    @ sweeny

    Ich geh ungern zur FÄ, weil die immer mit Untersuchungen (Mammo!) drängelt bzw. Behandlungen (Hormone!Chemo!) promotet, von denen ich nichts halte.


    Und weil ich es widerlich finde, wenn mir im Unterleib rumgefuhrwerkt wird.


    *:) *:)

    TestARHP *:)


    Chemo betrifft dich nicht oder doch ???

    Zitat

    Und weil ich es widerlich finde, wenn mir im Unterleib rumgefuhrwerkt wird.

    Ok, der Brüller ist das nicht, aber ich gehe lieber dahin als zum Zahnarzt :-X

    @ sweeny

    Nein, mich betrifft Chemo bislang nicht. Aber in meinem nahen Verwandtenkreis hatten viele Frauen ne Chemo wg. Brustkrebs und andere wegen anderer Krebsarten.


    Ich hab diesbezgl. eher die Nachteile beobachtet: massive Einschränkung der Lebenqualität und viel Leiden, und gestorben wird dann doch. Und die super Diagnostik die wir heutzutage haben, führt nur dahin, dass man sich dann mit Sachen behandeln lässt die entweder gar nichts bringen plus viel Leid, oder man erkauft sich noch etwas schlechte Lebenszeit zu einem verdammt hohen Preis. Kann man/frau sich alles schenken, ab einem bestimmten Alter. Finde ich zumindest. Meine FÄ kultet höllisch auf den ganzen Kram ab, da geht mir immer wieder der Hut hoch ]:D


    ... und mittlerweile gehe ich lieber zum Zahnarzt, echt!


    *:) *:)

    TestARHP *:)


    Ich versteh gar nicht warum die so auf dem Thema rumreitet ":/


    Was macht die Erkältung, geht's dir etwas besser ? :)* In meinem Umfeld sind auch viele krank, ich hoffe dieser Kelch geht an mir vorüber. Gut das du nochmal zum Arzt gehst und noch ein paar Tage zu Hause bleibst, ein Rückfall ist nicht gut. :|N

    @ sweeny

    Gleich geh ich zum Doc!


    Tja wieso die FÄ so auf diesen Sachen rumreitet, kann ich nur vermuten. Ich glaube, sie hat selber total Angst vor Krebs und ist darum der Meinung, dass die derzeitigen Diagnose- und Behandlungsmethoden notwendig sind.


    Naja, für mich ists eher eine in den meisten Fällen vergebliche Folter, bei bestimmten Krebsarten bzw. ab einem bestimmten Alter würde ich mir das nicht mehr zumuten. Also hoffe ich, dass ich (sollte es überhaupt passieren!) erst sehr spät, also ab Mitte 70 mit Krebs anfange. In dem Fall würd ich mich evtl. operieren oder bestrahlen lassen. Dann geh ich nach Hause und bedoktere die Beschwerden, die der Krebs macht, und das wars.


    Das hat sie auch nicht gern gehört.


    Wichtiger ists, gesund zu leben, von Zigaretten und Alkohol (und sämtlichen anderen Drogen) die Finger zu lassen und genug Sport zu treiben!


    Hoffe, meine Erkältung ist bald wieder weg, dann sporte ich wieder :)z


    Bis Mittwoch soll der Doc mich noch mal krank schreiben, hoffe er machts!


    *:) *:)

    Ich reihe mich mal dahingehend ein, als das ich sagen kann, dass ich im Jahre 2001 das letzte mal beim FA war.


    Seit 8 Jahren habe ich Menopause, die wirklich extrem holzig zusammen mit anderen Krankheiten ausgelöst wurde und trotzdem war ich nicht einmal beim FA. *:)


    Seltsamerweise lebe ich trotzdem noch! ;-D


    Ich erinnere mich noch an die Worte meines damaligen (schlechten) FA, der 2001 zu mir meinte, dass ich es nicht mehr bringen kann, in meinem Alter nur noch alle 4 Jahre (das war meine damalige Besuchsfequenz) vorbeizuschauen.


    Ok, dann halt GAR nicht mehr.... ]:D


    Ne, mal im Ernst...ich entschloß mich in diesem Zeitraum, nicht mehr zum FA zu gehen und den Vorsorgeterror nicht mehr mitzumachen. *:)

    Genau damit hatte ich ein Jahr vor der Menopause auch begonnen. Das Rauchen für immer aufgegeben und mit Sport angefangen. Und das mache ich heute noch so.

    @ Bratze

    Vorsorge- Terror, genau so isses :)z :)^ :)^


    Ich werfe regelmässig alle Screening Einladungen auf Ablage "P"


    hehe, die beliebteste Ablage ]:D


    so getz gehts aber zum Doc:=o


    *:) *:)

    Bratze *:)


    Seit meiner Megazyste gehe ich seit 2003 ein mal im Jahr zum FA. Sowas will ich nicht nochmal haben, davor hab ich ganz schön Muffe :°( Mein neuer FA ist klasse, lustig, offen und sehr direkt. Nach meiner HE habe ich innerhalb der Praxis zu ihm gewechselt weil ich mich bei ihm sehr gut aufgehoben fühle. :)z :)^


    TestARHP *:)


    Alles Gute beim Doc :)*

    @ sweeny

    Überraschenderweise hat der Doc mich noch für die GESAMTE Woche krank geschrieben *staun* - ich hätte gedacht, er hauts nur bis Mittwoch raus! Soll sein, wenn er das so sagt ;-D . Ich bin eh noch groggy. Dafür gibts wohl dann auch keine Medikamente. Er sagte, ich soll Kamillendampfbäder machen, zum Inhalieren.


    Das finde ich grässlich, da nehm ich lieber Totes Meer- Salz, mache mir selber ein paar Nasentropfen und tu mir das rein *grummel*.

    Zitat

    Seit meiner Megazyste

    Zysten sind kein Spass, wenn sie nicht mehr weggehen :-o . Ich hatte schon die eine oder andere kleinere, die sind aber alle von allein wieder verschwunden.


    Da frage ich mich, was frau machen kann, wenn so ein Ding nicht weggeht? Da kann ja nur der betreffende Eierstock entfernt werden, wenn andere Massnahmen nichts mehr bringen? Das ging einer meiner Bekannten so.


    1x im Jahr zur FÄ ":/ das hab ich eine Weile gemacht und mich über diese ständigen Ermahnungen, zur Mammo zu gehen geärgert - bis ich einen Stressjob kriegte. Das war dolle stressig und da habe ich es mit dem Naschen nicht mehr so genau genommen ]:D und hab ordentlich zugelegt :=o .


    Als ich danach mal wieder zur FÄ ging, hat sie mich deswegen total eingefaltet :-o :-X ! Und mein Blutdruck, eine Katastrophe %-| ! Das war vor 3 Jahren. Danach bin ich nicht mehr dazu gekommen und wenn ich mal Zeit hatte, hatt ich keine Böcke drauf. Ausserdem dachte ich: sie hat ja recht, ich bin wirklich viel zu dick! Ich sollte erstmal abnehmen, damit mein BD wieder runtergeht, sonst fängt sie noch mit Betablockern an.


    Aber ich habe es nicht geschafft, auch nur 1 kg runterzukriegen %-| , weil mein jetziger Job auch stressig ist.


    Mittlerweile habe ich genug davon, mich ständig fertig zu machen, nur weil ich Hunger kriege. Es kostet mich zuviel Energien, ständig mit knurrendem Magen FdH zu machen. Ich passe jetzt auf, möglichst gesund zu essen, das reicht. Mein Blutdruck ist wieder ok inzwischen. Stress ist die Wurzel meines Stress- Naschtriebes und ich arbeite daran, ruhiger zu bleiben!


    Diagnostisch ist meine FÄ gut, drum bleib ich da. Sie ist schlau und gibt sich Mühe, auch wenn wir das eine oder andere Ding kontrovers diskutieren. Asserdem hab ichs nicht weit bis zur Praxis. Ein weiterer Vorteil, dann hab ichs jeweils schneller hinter :=o .


    *:) *:)

    TestARHP *:)


    Guten Morgen :)D


    Ich hatte auch schon oft Zysten, Probleme hat aber nur diese eine gemacht. Ich hatte nur nachts Schmerzen und mein Bauch wurde dicker. Das habe ich gar nicht verstanden da eine Schwangerschaft ausgeschlossen war. ":/ Also bin ich zum FA, US, Blase wurde punktiert, kein Ergebnis. Ich soll ins KH - sofort. Also bin ich direkt vom FA da hingefahren. Dort wurde dann festgestellt das es eine Zyste ist - Notoperation %:| Die Zyste hatte 1,3 kg und hat den Eierstock erstickt, so musste der per Bauchschnitt auch gleich entfernt werden. Danach wurde mir mitgeteilt das die Zyste gut aussah, ich aber statt 1 Stunde 2,5 Stunden im OP war und noch eine Bluttransfusion gebraucht habe. ??? Mir ging's lange sehr schlecht, kam monatelang nicht auf die Füße und dachte immer das läge am Bauchschnitt.


    Als ich im April zur HE musste hatte ich so furchtbar Panik. :°( Einen Tag vor OP hatte ich die Voruntersuchungen und die Ärzte auf damals angesprochen hat sich dann rausgestellt das damals bei der OP wohl alles schiefging was schiefgehen konnte. Eine OP Schwester hatte mir Blut gespendet, weil es keine Konserve mit meiner Blutgruppe gab. Die sass quasi neben mir, ihr Blut lief direkt in mich. Ich hatte damals dann Angst mich dadurch womöglich mit HIV infiziert zu haben, er meinte das ich da keine Angst haben muss da ja alle immer einmal im Jahr zum Test müssen. Das war damals die Aussage vom Arzt :-X. Die Ärzte jetzt waren fassungslos, auch wurde mir gesagt das damals vermutlich durch Unachtsamkeit eine Arterie verletzt wurde so das es dadurch überhaupt zur Gabe von Blut kam. Das ganze Ausmaß von damals wurde mir da erst bewusst und dann war mir auch klar warum es mir damals so lange so schlecht ging. Das lag er der Transfusion da der Körper die auch erstmal verarbeiten muss.


    Der jetzige OA ,die Kollegin die mit bei der HE war und der Narkosearzt haben mir versprochen das ich sowas nicht nochmal durchmachen muss. Was damals ein Routineeingriff gewesen wäre wurde für mich zum Alptraum.


    Am OP Tag lag ich schon vorbereitet für die OP im Bettchen (Häubchen, sexy OP Hemd, sexy Strümpfe ;-) ) da kam die Ärztin extra zu mir um zu schauen wie's mir geht. Die Panik der letzten Wochen war verschwunden, ich war entspannt und ganz ruhig. Sie blieb bei mir ,hat persönlich überwacht das ich die LMAA Pille bekomme . Dann ging's ganz schnell. Sie hat mich noch zum Aufzug begleitet, mir nochmal versichtert das alle gleich gut auf mich aufpassen, Mann wurde heim geschickt.


    Um 9 war meine HE, die hat 20 min gedauert. Um 11:30 war ich auf dem Zimmer,um 14:30 saß ich (mit Katheter ) im Schneidersitz im Bett. Als kurz darauf der OA und die Ärztin kamen um zu schauen wie's mir geht mussten sie erstmal lachen. 2 Tage später durfte ich schon nach Hause. :)z :)^ Ich bin ihnen so unendlich dankbar, das kann ich kaum in Worte fassen.

    @ sweeny

    Mensch deine ZystenOP klingt ja furchtbar :-o :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ , der reinste Horror!

    Zitat

    war mir auch klar warum es mir damals so lange so schlecht ging

    ...kein Wunder nach dem, was da mit dir veranstaltet wurde :-X :-X {:( {:( :-o :-o :°_ :°_ :°_ :°_ :°_


    Da hätte ich vor jeder weiteren OP den totalen Horror gekriegt und hätt es bis zum Gehtnichtmehr hinausgezögert :=o :-o !!


    aber was soll man machen, wenns nicht anders geht :(v :-/ .


    Ich hab auch schon 2 schicke OPs ]:D machen lassen müssen, und kenn die Panik davor sattsam. Da kann man echt nur noch eine LMAA Pille nehmen. Oder am besten gleich 2 %:| ;-D


    denn wenns sein muss, hilfts ja nicht, unter der Angst so zu leiden! Die Hemdchen und sexy Strümpfe kenn ich auch, sieht geküsst aus :=o |-o


    Heutzutage wird man relativ schnell danach wieder entlassen.


    Ich glaube, das ist auch besser so, damit man gleich wieder in seine normale und vertraute Umgebung kommt. Je eher man rauskommt, desto anstrengender wird es allerdings zuhause.


    Aber die Freude und Erleichterung, wieder zuhause zu sein, hilft doch sehr. Als es mir mal so ging, war es mir ein Ansporn mich anzustrengen, weil ich auf keinen Fall wieder ins KH zurück wollte :|N :|N :|N :-o


    Nachdem ich vor ein paar Jahren eine echt heftige OP (Dauer: 5 Stunden %:| ) gut überstanden hatte (wow! das hätte schiefgehen können!), war ich meinem Doc auch total dankbar und hab ihn dafür regelrecht verehrt. Ich schick ihm in Gedanken immer wieder gute Wünsche und @:) @:) @:) :)* :)* :)* dafür, dass er das alles hingekriegt hat :)z .


    Wie kann man sich auch sonst für sowas bedanken ":/ ?


    *:) *:)

    TestARHP *:)


    Ich war ganz schön geschockt,kannste mir glauben. Sowas nach 12 Jahren zu erfahren ist schon der Knaller. Die haben mir dann auch erzählt das der OA 8 Wochen nach meiner OP plötzlich die Klinik verlassen hat, kein Mensch wusste warum. Jetzt wissen Sie's :-X


    Der absolute Brüller kommt ja noch. Vor der HE musste ich einen neuen FA suchen. Auf Empfehlung einer Kollegin bin ich in eine Gemeinschaftspraxis gewechselt. Und bei wem lande ich !? Bei dem Arzt der damals als OA bei meiner OP war :-o Da wusste ich aber von den "Neuigkeiten" nicht's, er war aber etwas verhalten. Ich hatte ihn von damals noch als sehr ruhig in Erinnerung und habe mir darum gar keine Gedanken gemacht. Klaro hab ich ihn darauf angesprochen das wir uns ja kennen usw. Nach der HE hab ich dann später zum Kollegen gewechselt