• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 14 Antworten

    Monika

    Warum will denn dein Mann nicht über eure Finanzen reden und sagt dir nur, du sollst sparsam einkaufen und dann findest du das Konto leer? Wo bleibt das Geld? Wird deswegen nichts aus dem Implantat und der psychologischen Beratung?

    Zu der Implantat- Info würde ich ruhig mal hingehen. Die werden sicher freundlich bleiben, denn die wissen ja, dass sich viele Leute erstmal damit bekannt machen müssen, dass eine teure Sache auf sie zukommt, und da machen sie natürlich auch Werbung, damit eventuelle Kundschaft nicht wegläuft!

    Und wenn der zahn immer noch nicht wirklich wieder ok und ausgeheilt ist, kannst du ja nun nichts dafür, gell:)z

    Und der Familienhelfer? Naja, man muss mit solchen Leuten einfach auskommen, aber MÖGEN muss man sie nicht. Die sind dazu da, dass man an sich arbeitet, und das hat mit einer freundschaftlichen Sache weniger zu tun. Vllt ists auch mal ganz ok, sich die Meinung eines Aussenstehenden anzuhören. Man steckt doch sehr in seinen eigenen Geschichten drin und da kann man einiges übersehen, was aber wichtig wäre - auch wenn es einem erstmal nicht so gefällt:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*.

    Ich halt euch allen die Daumen, dass eure ganzen Sachen klappen:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Manon

    Das Kieser Training klingt sehr plausibel, das fand ich interessant und hab ich mal gegoogelt. Doch scheint es leider wirklich teuer zu seins41.gif! Das könnte ich mir nicht leisten. Vor langer Zeit hatte ich mal ein kostenloses Schnupper- Abo für 6 Probetrainings in einem kleinen Bodybuildingstudio. Damit hätte ich gern weitergemacht, weil der alte Trainier echt knuffig war, aber ich hatte auch da nicht das Geld. Der Trainier meinte, ich sei ect muskelbegabt (im Gegesatz zu einen sehr dünnen Freundinnen, die auch mitmachten) und er hat mir an einem Tag mal Tipps gegeben, wie man sein Training richtig und systematisch aufbaut, ohne sich zu überlasten oder sich Zerrungen zu holen. Also halte ich mich an mein Sportbuch über Hanteltraining, an mein Körpergefühl und an das, was ich damals in dem Bodybuildingstudio gelernt habe. Ausdauer- und Krafttraining ist das einzige, womit ich wirklichen Erfolg hatte. Damit hab ich schon ganz gut was erzielt und echt Muskulatur gekriegt. Nicht zuletzt hab ich zeitweise auch echt gut abgenommen, jedes Mal 20 kg, aber ich fürchte, das schaffe ich jetzt nicht mehr. Immerhin hab ich jetzt mal 3 kg runter, mal sehen, ob ich das halte, wär schon schön...

    Und nun zu deinem Jobwechsel: Selbst wenn du ein halbes Jahr Kündigungsfrist hast, kannst du immer einen Auflösungsvertrag mit deinem derzeitigen AG machen, da vereinbart ihr beide das Ende eures Arbeitsvertrages zu einem bestimmten Zeitpunkt, nämlich dem, wo du im neuen Job wirklich anfängst. Sowas ist gang und gäbe:)z. Der AG wäre blöde, es zu verweigern, denn er weiss doch sicher, dass du dich dann laaaange krank schreiben lassen könntest]:D8_);-D:-p und das käm ihm zu teuer]:D]:D]:D:=o:=o:=ogell;-):)_:)_:)_:)_ Wir wissen ja, was das Chefchen am meisten quält: das Geld!!!;-D;-D;-D;-D;-D]:D]:D]:D]:D]:D]:D

    Also Kopf hoch, verlange einfach einen Auflösungsvertrag!

    Es wird klappen, bestimmt:)_:)_:)_:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-

    An dem Geldproblem sind wir wohl beide schuld . Unser Familienhelfer hat schon recht das Einkaufen bei mir so eine Art Ersatzbefriedigung ist , war mir bis jetzt nicht so bewußt z B Müsli statt 2 - 3 Sorten zu haben habe ich das Gefühl wenn ich eine interessante Mischung die ich nicht habe das ich die brauche mit dem Gedanken ist ja kein teurer Gegenstand und ich mag das Zeug ja .Dadurch das ich mit der Karte bezahlen konnte ist mir bewußt geworden das ich darauf achten sollte was ich kaufe .

    Früher gab es das Problem nicht vor der Zeit mit meinem Mann , da habe ich Anfang des Monats meinen Lohn von meinem Konto ganz abgehoben den habe ich eingeteilt und hatte den Überblick . Das Bezahlen mit der Karte führt zum Mehrkauf .

    Der Familienhelfer und mein Mann möchten gerne das ich in eine Klinik gehen soll um medikamentös eingestellt werde das will ich aber nicht . Ich habe kein Problem zum Therapeuten zu gehen und mit dem an meinen Problemen zu arbeiten und spreche offen meine Probleme an . Aber ich möchte nicht in die Klinik zur medikamentösen Einstellung . Ich habe kein Problem mit meiner Tochter nochmal dieses Jahr nochmal zur Eltern Kind Klinik aufgenommen zu werden .

    Ich war gestern bei der Beratung wegen Eingliederungshilfe der Antrag muß noch ausgefüllt werden da die Genehmigung 9 - 12 Monate dauert treten die in Vorkasse und bekommen nach Genehmigung das Geld zurück .

    Mein Problem ist das ich mir vieles nicht zutraue weil ich Angst habe zu Versagen deshalb arbeite zB nicht , ich habe zuletzt 2003 gearbeitet . Die Hilfe soll mir helfen Dinge an zu gehen .

    Zur Zeit möchte ich nicht das der Familienhelfer mit meinem Therapeuten Kontakt aufnehmen kann weil ich das Gefühl das mein Bereich wo es vordergründig um mich geht . Ich finde es reicht das der Familienhelfer weiß das ich regelmäßig zur Therapie gehe .

    Wir haben heute Post bekommen von der Zahnzusatzversichung das demächst die Zahlung für 2 Kronen auf dem Konto sind .

    Monika

    Das Kartenzahlen kann wirklich zum Kaufen verführen. Shoppen und einkaufen ist wirklich eine Ersatzbefriedigung, und ich versuche auch, mir das zu verkneifen. Deswegen wollte ich anfangs auch keine Karte zum Einkaufen mitnehmen. Aber es ist ja bequemer, einfach die Karte zu zücken, anstatt mühsam Geld hin zu zählen.

    Ich kaufe NUR noch mit Einkaufsliste ein, und diese hab ich mir direkt vorher gemacht, ich gucke nach und schreibe auf, was ich wirklich brauche. Sind noch Sachen da, werden die erst verbraucht. Ich gehe auch nie hungrig einkaufen, damit ich mich besser auf meine Einkaufsliste konzentrieren kann. Früher habe ich von allem zu viel gekauft, immer auf Vorrat, weil ich nie vorher nachgeguckt habe, was da ist. so hatte ich alles doppelt und dreifach, so geht das nicht:|N. Es hängt damit zusammen, dass ich keinen FS habe und mir oft die Füsse weh tun, und darum will ich keine überflüssigen Wege machen müssen. Aber was hilft es - ich bin kein Krösus und mein Mann macht mit dem Auto den Grosseinkauf. Auf diese Art kann ich mich sehr gut auf das beschränken, was ich selber brauche, und das ist nicht so viel. Dazu sage ich mir auch oft: Es ist ja alles da, ich habe alles, was ich brauche und will. Ich muss jetzt nichts kaufen. Meist merk ich dann, dass mich dieser Gedanke erleichtert, weil ich mich damit stresse, auf jeden Fall alles vorrätig haben zu müssen. Ist halt so eine Marotte, aber ich kenne mich ja:)z. Es kommt immer öfter vor, dass ich so durch den

    KIK

    gehe und shoppen will, weil ich unzufrieden bin. Und was ist los? Ich sehe, dass ich gar nichts von all dem Zeug haben will, das da herumsteht. Dann geh ich, ohne was gekauft zu haben, heim.

    Tja und Klinik oder ambulant- du kannst dich bei Bedarf doch sicher auch ambulant auf Medis einstellen lassen, falls nötig. Das würde ich ggf mal in Erwägung ziehen.

    Hallo zusammen,


    Moniak


    was macht der Familienhelfer genau bei euch?

    Berät er euch wegen eurem zerklüfteten Familienverhältnis? Berät er euch auch, wie ihr euer miteinander verbessert und auch schafft er einen Weitblick und zeigt euch Schritte für die Zukunft?


    Ich stelle mir das nicht wirklich einfach vor.

    Versuche mal mit deinem Mann zu reden, wegen der Ein-und Auskommen Verhältnisse.

    Er ist Alleinverdiener, oder?

    Ich würde wenn es geht, mir einen kleinen Job suchen, damit du dein eigenes Geld hast.

    Es gab bei mir eine gemeinsame Kasse, wir reden über unsere Einnahmen und was wir an Ausgaben beide haben, ist ja sehr unterschiedlich, was auch normal ist.

    Wenn es bei wem knapp wird, hilft er andere aus.

    So funktioniert das recht gut.


    Warum sind die Männer der Meinung, das du medikamentös eingestellt werden sollst?

    Hast du starke Depris?

    Ich nehme seit fast 9 Jahren Anitdepressiva, ohne dem ginge es nicht.


    War heute beim Orthopäden, die Knie sind durchs Wandern und Radeln mittlerweile ganz gut beieinander.

    Wo mal fiese Arthrose waren, sind es nur leichte noch.

    Lasse nochmal die Hände röntgen, und er möchte evtl ein MRT der Hand, dann habe ich genügend Befunde für die Pension und die Gutachter, ich sammle derweil alles.


    Ich zahle auch gerne mit der Karte, habe aber dann im Hinterkopf wie mein Konto ausschaut.


    Heute habe ich wieder ein paar Ringelblumen Salben gemacht und Johanniskrautöl.


    Ein paar der Sachen habe ich schon im Juli verkauft:-)

    Monika

    Ich würde jedenfalls keine Tabletten nehmen, nur damit es andere dann bequemer mit mir haben. Andere sagen schnell mal, man bräuchte ein paar Pillen - in Wirklichkeit brauchen DIE es, dass man welche nimmt.

    Andererseits habe ich selbst freiwillig schon mal leichte Antidepressiva genommen, und das hat mir über eine akute Angstattacken- Phase halbwegs hinweggeholfen. Wirklich geholfen hat nur die Therapie, genauer: meine harte Arbeit an mir selbst, unter therapeutischer Anleitung.

    Illy

    Super, dass die Arthrose bei dir schon etwas nachgelassen hat. Und eine Aufnahme der Hand würde ich auch mal machen lassen, denn dabei kann ja auch was Gutes in Sachen Rente bei herauskommen:)z:)^.

    Meine Mutter hat früher auch Ringeblummensalbe mit Melkfett gemacht und Johannisöl hat sie mit Babyöl angesetzt . Bei mir wurde eine mittelgradige rezidivierende Depression diagnostistiziert und ich denke wenn mein Hausarzt das für nötig gehalten hätte , hätte er mit mir darüber gesprochen als ich bei ihm war wegen einer Überweisung für Psychotherapie . Der Therapeut in der Eltern Kind Klinik und mein jetziger Therapeut haben Thema eventuell Medikation nicht angesprochen . Ich werde meinen Therapeuten ansprechen das der Familienpfleger und mein Mann wollen das ich in die Klinik gehen soll zur Medikation Einstellung ich das aber nicht will .

    Ansonsten hab ich heute mein Wochen- Sportpensum vollendet: 3x /Woche 40 MIn Ergoradeln. Ich muss sagen, es haut rein. Ich bin richtig erledigt und frei mich aufs sportfreie WE:)D:)D:)D War also dringend nötig, wieder einzusteigen.

    WJtechnisch habe ich mich nun zu Tag 151 vorangeschlichen.

    Vorgestern hatte ich Brustziehen, das ist aber wieder verschwunden. Hoffentlich wars kein ES.

    Ich meinte, das es nie gemeinsame Kasse gab, jeder hatte sein eigenes Geld.


    Sehr tüchtig TestARHP, kannst stolz sein.


    Monkio, hast Recht, dein Hausarzt hätte bestimmt wegen der Medikamente mit dir geredet.

    Monika

    Generell denke ich solltest du nicht gegen Medi sein. Es kann wirklich helfen um besser voran zu kommen.

    Meist bringt das erstmal Licht am Ende des Tunnels und du dann deinen Weg besser beschreiten kannst.

    Das heißt nicht das du's längerfristig nehmen musst, man kann die dann zu gegebener Zeit ausschleichen.

    Ich denke dein Mann möchte unterm Strich eben das es dir wieder besser geht.

    Wie geht's dir in eurer Ehe? Fühlst du dich wohl?

    Ich war gestern zur Aquafitness und heute zum Walken das hat mir gut getan . Der Ausflug am Sonntag für ein paar Stunden an die Ostsee wird mir auch gut tun was anderes sehen zusammen mal Spaß haben . Ich bin so froh das ich in der Aquafitnessgruppe bin dafür meine Trainerin der Walkinggruppe gesorgt . Sie leitet die Gruppe auch

    TestARHP

    Hey du Sportskanone, cool durchgehalten :)z:)^:)=:)_

    Ich bin so platt, da bin ich froh wenn du sportest und ich nicht. :=o;-D


    Illy


    Wandern ist ideal, auch und gerade bei Arthrose. Schön das es dir besser geht. :)_

    Röntgen ist gut und solltest mal machen. Dann weiste was da in der Hand vor sich geht.

    Hast du schon einen Termin?. Für sowas kann man u. U. immer auch längers warten.


    Manon


    Den Tipp von TestARHP mit dem Aufhebungsvertrag finde ich gut.

    Spurt dein noch Chef nicht, würde ich da schon anklingen lasden das dann ein längerer Krankschrieb folgt.

    Das musst du dir nicht noch Monate antun!!! :|N

    Rücksicht brauchste auf den nun mal gar nicht mehr nehmen. :|N