• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 14 Antworten

    Ich häng auf H4 und habe keinen Ehemann, der mich abpuffert


    Ich finde es vom Gesetz eh nicht fair, das ein Ehepartner oder Lebensgefährte für einen mit aufkommen soll.

    Das reicht dann oft nicht vorne und hinten. Ausruhen soll man sich auch nicht auf dem H$ oder wie hier ALG.

    Aber man soll davon selber leben können und mit Leben meine ich am Gesellschaftlichen Leben auch teilnehmen können.


    Ich wollte letzte Woche einen Kulturpass beantragen, aber den bekomme ich nicht, da mein Mann gerade über dem verdient, was die Verweigerung ausmacht

    Mein Mann und ich packens beide nicht mehr Vollzeit. Wir sind bewusst nicht zusammengezogen! Mein Mann ist jobtechnisch genau so heruntergerockt wie ich, er dreht durch, wenn er sich nicht rechtzeitig krank meldet. Seine Stelle ist total chaotisch, es ist ein Mini Betreuungsverein mit einer blinden(!!!) Chefin, für die alles von den 2- 3 Kollegen geregelt werden muss. Das Ding steht immer wieder mit einem Bein in der Pleite, weil da irgendwas schiefläuft. Mein Mann hat es dort aber auf eine 4 Tage- Woche gebracht, um ein langes WE zu haben, und ist nach 7 Jahren Hungerlohn endlich mal halbwegs in eine bessere Gehaltsstufe gekommen. Der vorteil des Jobs: er hat ziemlich viel Freiheiten und ist inzwischen Stubenältester dort. Als wir uns vor 20 Jahren kennen lernten, waren wir beide schon Ende 30 und ich hatte damals meinen fetten Burnout, und er schrammte ebenfalls daran lang, weil er in seiner damaligen Stelle ständig privat von seinen hochbrisanten Klienten angerufen wurde ( auch am WE, bevorzugt spät abends:-o). Meine damalige Stelle war befristet, und als das vorbei war, hab ich meine Arbeitslosigkeit für meine ambulante Therapie genutzt, weil ich nicht in die Klinik wollte. Im Anschluss kriegte ich immer mehr Schwierigkeiten, einen Job zu finden, vor allem, weil ich keinen FS habe (bin auf dem li. Auge fast blind). Unsere Verträge waren immer befristet, und das damalige Arbeitslosengeld war begrenzt. Bei der damaligen Arbeitslosenhilfe gings im Grunde schon H4ähnlich ab. Also sind sind wir nie zusammengezogen. Wir haben es aber gepackt, im selben Haus jeweils eine Whg zu haben. Heiraten würde uns schon lange nichts mehr nützen - im Gegenteil, wir würden endgültig arm, wenn einer von uns aufs H4 käme. H4 ist absolut ätzend.

    Naklar kann man da diese Anträge auf gesellschaftliche Teilhabe stellen, das ist vor allem für Kinder wichtig. Es ist dementsprechend ziemlich blöd, wenn das Amt wirklich jeden Mini- Cent berechnet und dann einen Antrag ablehnt, und der Staat dann aber öffentlich über die immer dümmer werdenden Schüler jammert:-p.

    Auf H4 ausruhen ist nicht leicht, weil man ständig auf Trab gehalten wird. Aber auf ALG1 gehts genau so ab, man kriegt Druck, Druck und noch mal Druck. Ich suche mir die Jobs trotzdem mit der Kneifzange aus, und wenn mich doch einer einstellt, versuch ichs natürlich. Werd ich dann aber gefeuert, ists eben so, denn es ist und bleibt nur ein Job. Ich hab mich dran gewöhnt. Gute Jobs gibt es nicht. Man steht überall unter Druck und wird ausgenutzt. Ich habe mir da eine gewisse innerliche Härte angewöhnt und pass halt als erstes auf mich selbst und auf meinen Mann auf. Bin mal gespannt, was das morgen gibt, auf dem Vorstellungsgespräch":/.

    Guten Morgen liebe Test Arhp,


    Ja so, genau so kenne ich das aus dem Sozialen Bereich. Wenn Du über Deinen Mann schreibst und schwierige Klienten erwähnst, die am WE, bevorzugt nachts anrufen, vermute ich mal, auch er war in der Familien- bzw. Einzelfallhilfe tätig? Und was ist ein Betreuungsverein ?

    Auf jeden Fall wird man als Soz.Arb derart runtergeritten, dass man mit spätestens 50 die Englein singen hört. Allerdings nicht im Himmel? !

    Das mit der Spülküche kommt mir bekannt vor.

    In meinen schlechtesten Zeiten, als ich hier nur noch heulend rumsaß, und absolut sicher war nie wieder arbeiten zu können, hat mich kurz der Gedanke getröstet, wenigstens als Putzfrau Geld verdienen zu können, einfach still vor mich hinputzen und alle lassen mich zufrieden. Aber es gibt Geld!


    Nochmal zu dem 450.- Ding: Die Afa, bzw. das Jobcenter lassen einem davon ja 165.- über dem Satz, zweiter Vorteil ist, sie bestellen einen nicht alle 3 Wochen ein zum Rapport und zum monatlichen Runtermachen. Dritter Vorteil ist, es fällt etwas leichter, etwaige Maßnahmen abzulehnen.

    Und vielleicht schafft man sich so einen Neueinstieg in einen etwas ruhigeren Job oder zieht die Afa so bis zur (Früh-) Berentung durch ( illusorisch).

    Nee mach Du das heute ruhig mal, ich verstehe schon?. Und wenn das nicht, dann das nächste.

    Übrigens ein gutes Arrangement mit Deinem Mann. So könnt ihr beide Hilfe bekommen und der eine muss nicht finanziell für den anderen Bluten bis kein Tropfen mehr drin ist.

    Wir sind ewig verheiratet und müssen derzeit noch unsere Tochter unterstützen, die in einem ewigen und sinnlosen Studium steckt.

    Er klemmt auch grade an der „ich kann nicht mehr, ich muss hier raus „ Kante. Tja.

    Viel ist hier nicht zu holen.


    Habe eine miese Nacht hingelegt mit dauernd aufs Klo rennen. Fühlt sich an wie eine Blasenentzündung, ist aber keine.

    Dafür, sowie für Blasenentzündungen bin ich mittlerweile Spezialistin.

    Kennt das hier jemand....???

    Für jegliche Tipps bin ich höchst dankbar und habe auch selber welche!


    Nun starte ich mal etwas gedämpft ( wenig Schlaf ) in den Tag und in den neuen Job.


    Einen besseren Tag für alle !!!!???

    Ein kleines P.S. noch... ernsthaft, ich habe mir schon zig mal überlegt, über die Bedingungen und Inhalte der sozialen Arbeit ein Buch zu veröffentlichen, zusammen mit vielen Soz. Arbs, das glaubt uns kein Mensch! Aber noch viel schlimmer: das weiß kein Mensch. Wäre doch echt mal an der Zeit.

    isa

    Gleich muss ich los zum Vorstellungsgespräch. Mit privaten Putzjobs hab ich mich während meines Burnouts lange über Wasser gehalten, um mein marodes Konto wieder ins Plus zu kriegen.

    Diese 450.- Jobs mach ich nicht, weil ich komplett vom AA weg will, ich will nicht ewig diesen Abrg.- Zirkus haben, und diese Termine sind das Letzte!!

    Es erhält allein die Jobs der AA- Angestelten, sonst nichts.

    Burnout und Dauer Blasenentzündung, bzw. diese Symptome, hatte ich übrigens auch. Wenn in der Urinprobe nichts Gravierendes gefunden wird und du auch keinen Pilz o.ä. hast, so wie es bei mir war, finden die Ärzte nix und sagen "es ist ne Reizblase".

    Was man da machen kann: Entspannen, entspannen, entspannen und genau aufdröseln, was einen wann und in welcher Sit. stresst, und vor allem, was man da machen kann. Seit meiner Therapie ist das mein tägliches Brot. Ich hab die Symptome zum Schluss erfolgreich dadurch und mit Schüssler Salzen (Homöopathie) hinbekommen. Es gibt dafür sog. Repertorien, in denen alles erklärt wird und die Salze und Dosierungen den individuellen Symptomen zugeordnet werden. Sich damit mal zu beschäftigen, ist interessant und gibt einem eine gute Hilfe an die Hand! Googel einfach mal rum, du findest garantiert was! Ausserdem: immer genug trinken ist angesagt. sonst wird der Urin zu sauer und das allein kann schon die Blase reizen. Und Geduld! Es dauert ein bisschen, bis sich das beruhigt.

    Die Idee mit dem Buch hatt ich auch schon, allerdings als Roman, in dem sich die Protagonistin Frauke immer weiter runterrockt, zerrieben und aufgemischt von psychopathischen AGs und dem sadistischen AA Sachbearbeiter]:D

    Irgendwie ist die Sache aus irgendwelchen Gründen im Sande versackt, ich kam nicht weiter, weil ich ein bisschen prüde erzogen wurde und Hemmungen habe, die naklar nötigen Sexszenen zu beschreiben:=o|-oX-\

    Die Sache politisch anzugehen, halte ich für wenig sinnvoll. Denn bei den Kollegen gehn die Meinungen total auseinander, das Helfersyndrom grassiert allenthalben und man kriegt vor allem zur Zeit ziemlich Packe, wenn man Kritik übt. Denn man muss ja auch einen Verlag finden, der das Projekt aussichtsreich findet.

    Es git zwar überall kritische Leute, aber die wollen nicht öffentlich gemacht werden, weil sie angst um ihren (wenn ach verhassten) Job haben. Die Gewerkschaften kann man für Sozpäds auch in die Tonne stampfen, die haben bei der Misere fleissig mitgemacht. Mein Mann und ich sind ausgetreten.

    So bis denn, ich muss los!

    P.S. Preiselbeersaft täglich 2- 3 Gläser bringens bei Blasenbeschwerden auch, das stärkt die Schleimhaut und Abwehrkraft in der Blase. Gibts lecker im Bioladen.

    @ Test Arhp


    Genau meine Blasenstory, immer mit dem Ausgang: da ist nix. Mal 3 Tage Antibiotika zur Sicherheit... Reizblase, Stress, Psyche.... blaaaaahhhhblahhhhh.

    Das Schüssler Ding hab ich als einziges noch nicht probiert. Werde ich mich mal reinlesen.

    Dann mal auf auf zum munteren VG!

    Ich fang dann mal heute Nachmittag meinen neuen Job an und bin gespannt auf die Ergebnisse ?

    TestARHP, viel Glück für dein Vorstellungsgespräch!!


    Isa, dir einen tollen ersten Arbeitstag und hoffentlich lässt deine Blase dich in Ruh!!!

    Danke Tinka,


    Ich hoffe gar nicht auf einen so tollen Anfang... zuerst: Hand Shake mit dem Rektor der Schule, und wahrscheinlich in 5 Minuten einmal hoch und runter gemustert, weil aus irgendeinem Grund Soz. Päds für Lehrer meist das letzte sind, dann 2 Stunden bei gerne 33 Grad hier aktuell mit mir unbekannten Kids auf dem Schulhof stehen. Das Spielmobil ist da.

    Was macht man nicht alles für Kohle... seufz... und Straßenbau wäre schlimmer?

    Mein größter Stressfaktor sind eigentlich die Termine meines Sohnes. Mein Mann ist den ganzen Tag arbeiten und deshalb bin ich nachmittags für alles verantwortlich. Wir wohnen in einer Großstadt und bei den meisten Terminen muss ich den Chauffeur spielen. Dienstags übernehmen meine Eltern das Abholen aus der Schule und dann kommt ein Nachhilfelehrer zu denen und versucht dem Zwerg Mathe beizubringen X-\ Ich fahre dann später auch zu meinen Eltern und so bin ich einmal die Woche zum Quatschen dort. Mein Job ist super, ich arbeite an einer Uni und "mein" Lehrstuhl ist toll. Die Professoren sind super und auch alle Kollegen. Ich war schon immer der "Bürotyp". Mein Chef gibt mir alle Freiheiten und ich habe nur eine Rahmenzeit wann ich im Büro sein sollte. Wenn ich meine Arbeit fertig habe, kann ich gehen. Und ich arbeite meist schnell :=o

    Mein Sohn hat schulische Probleme; er findet in der Klasse vieles interessanter als den Unterricht. Dann ist er auch noch ziemlich intelligent und hat für alles einen schlauen Spruch auf Lager, den seine Kumpel dann auch noch lustig finden. So spielt er dann leider oft mal den Klassenclown. Seine Intelligenz ist aber mehr auf Sachunterricht und allgemeine Themen ausgerichtet. Leider nicht im Bereich Mathe und Rechtschreibung ;-) Er ist super sportbegeistert, macht alle Sportarten... Im Winter Skifahren, Eislaufen sonst Radfahren, Inlinern. Im Verein Schwimmen und Leichtathletik. Er möchte gerne Triathlon machen... Dann spielt er auch noch Geige seit 1 Jahr. Jetzt hat er seit Beginn des Schuljahrs eine neue Klassenlehrerin bekommen, die auch sehr kompetent zu sein scheint. Leider hat das Schulamt letzte Woche mitgeteilt, dass die wahrscheinlich ab 1.11. nicht mehr an der Schule unterrichten darf. Das wurde uns gestern Abend mitgeteilt und der Schock sitzt noch tief. Jetzt heißt es wieder sich mit den anderen Eltern zusammenzusetzen und eine Strategie zu entwickeln, wie man das Schulamt umstimmen kann. Mein Handy läuft heute schon heiß durch die ganzen Nachrichten...


    So, das ist mal der aktuelle Stand meines Lebens ;-)

    Test ARHP : Viel Glück beim Vorstellungsgespräch .

    Isa : Dir auch viel Glück beim ersten Arbeitstag . Wir sind übrignes eine Familie die Familientherapie bekommen soll , im Moment läuft das Clearing Verfahren

    Tinka : Ich bin auch Chauffeur meiner Kinder , muß heute meinen Großen ( 14 ) zur Autismustherapie bringen und dann gibt es noch meine Kleine die 12 ist .

    Am Freitag habe ich Vorsorge bei meiner Frauenärztin .

    Hi liebe Monika,


    Was meinst Du mit Clearing Verfahren? Meinst Du die sogenannte Anbahnungszeit? ( die ersten 6-8 Wochen)? Die Begriffe können von Bundesland zu Bundesland variieren... der Inhalt ist der gleiche.

    Und hoffentlich magst Du das Setting ?

    Ganz liebe Grüße in den schönen Norden?‍♂️⛴⚓️?

    Bei uns hat die Anbahnungszeit ( Erfassungszeit ) Ende Juni begonnen . Fast zeitgleich war ich gute 4 Wochen mit meiner Tochter zur Eltern Klinik in Hamburg

    Am 4.10 ist dann das Abschlußgespräch mit dem Jugendamt . Der Familienhelfer meint 6 Stunden die Woche wäre zu wenig . Mein Mann ist Autist Asberger , psychisch krank . Ich muß mir auch eingestehen psychisch krank zu sein was mir schwer fällt da ich jahrelang mit psychisch Kranken in einem Heim gearbeitet habe . Mein Sohn 14 hat frühkindlichen Autismus ohne geistige Behinderung , meine Tochter 12 hat eine Hochbegabung im allgemeinen , muß die Klasse wiederholen . Es gibt finanzielle Probleme in die mein Mann keinen Einblick gewährt . Bis zu den Wechseljahren habe ich vieles hingenommen aber jetzt habe ich ein Problem damit und reagiere andauernd emotional .

    Blasenprobleme habe ich gestern auch mal wieder gemerkt , ich hatte das Gefühl ich müßte nach der einen Tasse Latte Machiato am Morgen dauernd aufs Klo .

    Wieder da - aus dem Spüljob wird gottlob nichts. Das ist absolut ok, denn ich schaffs nicht, im Eiltempo Geschirrwagen vn 130kg und mehr durch die Gegend zu wuppen. Das Ding wär härter als dieser Caféjob im Altenheim! Kurz bevor ich los wollte, rief dann auch noch die AA- Schnecke an und verschob den morgigen Termin wg internen Bodennebels. Ich hab die gleich mit dem VG gefüttert, da war sie ganz zuckrig und liess mich ziehen. Uff. Danach bin ich erstmal in meinen Lieblings Aquarienlaen und hab ein bisschen Zubehör geholt und mir zur'Belohnung ein paar wunderbar eingerichtete Schau- Becken angeguckt.

    Ach liebe Monika,


    Da hast Du ja ein wenig „Familiensalat“ zu bewältigen... 6 Stunden? Sind nicht viel und nicht wenig. Aber solche Zeiten muss man gemeinsam anpassen. Das ist wichtig, alle müssen sich damit wohlfühlen.

    Emotional zu reagieren ist doch ok. Findest Du nicht? Dinge man zum heulen findet sollte man beweinen, Dinge die lustig sind darüber sollte man lachen und entsprechend alles so ganz dazwischen.

    Vielleicht werden wir alle in den Wechseljahren authentischer?