• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 14 Antworten

    Test, ich finde es toll, dass ihr gemeinsam Musik macht. Und es klingt echt toll.


    Isa, eigentlich ist es auch traurig bei uns. Ich habe mich entliebt. Habe eine kleine Mauer um mich gezogen, weil ich auch keine tieferen Gefühle ihm gegenüber zulasse. Das liegt daran, dass er Eigenschaften hat, die mich abstoßen. "Früher" waren die nicht so ausgeprägt, heute schon. Er behandelt mich nicht schlecht. Er kümmert sich um Haus und Garten, wäscht die Autos, sieht die Arbeit. Und wenn ich einen Schritt auf ihn zugehen würde, würde er mich auch nicht wegstoßen. Aber ich will nicht. Immer wenn ich das Gefühl habe, es wird wieder gut, macht er was, was mich abstößt. Er ist jemand, der auf andere Menschen herabblickt. Es gibt den Spruch "Den Charakter eines Menschen erkennst du daran, wie er Dienstleistungspersonal behandelt". Und das trifft im negativen Sinn auf ihn zu. Er redet andere Menschen schlecht. Und im Streit wird er mir gegenüber respektlos in der Wortwahl. Er ist fremden Menschen gegenüber aufbrausend.... z. B. beim Autofahren. Er hat Streit mit Nachbarn angefangen, den wir jetzt alle 3 ausbaden müssen. Und anstatt dass er jetzt einfach mal nix macht und die ignoriert, fängt er immer wieder mit Kleinigkeiten an.

    Trennung schwebt über uns. Aber unser Sohn ist erst 8. Da überlegt man länger... Haus gehört eh mir, aber trotzdem wird es ein finanzieller Kraftakt das zu halten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich mir über alle Details Gedanken gemacht habe. Ich habe zum Glück die Unterstützung meiner Eltern. Die würden finanziell sofort einspringen, haben sie mir schon zugesichert. Ich bin Einzelkind... Tja... glücklich bin ich nicht, aber manchmal zufrieden. Als Freund möchte ich ihn nicht verlieren. Wir verstehen uns oft wirklich gut. Aber ich möchte ihn nicht mehr täglich um mich haben. Wenn er eine Woche auf Schulung ist, vermisse ich ihn nicht. Ich genieße die Freiheit. Und dann ruft er täglich an und mich nervt es... :=o


    Sorry für den Egopost!



    Monika, ich kann dich verstehen. Du versucht es erstmal so auf die Reihe zu bekommen. Und wenn es irgendwann garnicht mehr geht, dann kannst du ja immer noch die Reißleine ziehen. Die Situation mit eurem Sohn war sicher blöd. Aber alleine hättest du es sicher auch geregelt bekommen!!

    Ich kann das so nachempfinden... Was ich dir einfach immer empfehlen kann ist viel Sport und Bewegung. Das reguliert den Hormonhaushalt und hält gesund, produziert Endorphine durch den Spaß an der Bewegung und lässt dich leichter fühlen. Ich hatte zusätzlich zu den Wechseljahren noch passend meinen Bandscheibenvorfall und habe von der Physiotherapie Köln bei mir Daheim ein paar Stunden bekommen und bin seitdem im Sportfieber. Es hilft wirklich! [...]

    tinka

    Zuerst: Freut mich, dass dir unsere Musik gefällt*:):)z

    Was du über deine Beziehung so schreibst, klingt zumindest nach einem gewaltigen Beziehungstief. Kann man das denn gar nicht wieder hinbekommen? Spricht dein Mann eigentlich darüber, wie es ihm so geht? Ich glaube, man muss sehr viel Kontakt halten und viel reden, damit man den anderen nicht aus den Augen verliert.

    Trotzdem haben Beziehungen ihre guten und schlechten Phasen.

    Zumindest ich würde nach nun 20 Jahren mit meinem Mann nicht mehr unbedingt sowas wie die anfängliche Verliebtheit erwarten, denn diese Phase haben wir beide hinter uns. Dieses "nicht mehr verliebt sein" hätte mich schocken können, aber ich hab festgestellt, dass uns eine sehr grosse Verbundenheit und Solidarität eint, auf die wir uns verlassen können.

    Trotzdem gehen wir uns gegenseitig manchmal höllisch auf den Zünder, aber man kann ja nicht immer auf gleicher Wellenlänge sein. Auch wenn diese Verliebtheit nicht mehr da ist, bin ich sehr glücklich darüber, dass mein Mann trotzdem zu mir gehört. Ich würde keinen anderen Mann haben wollen, auch wenns manchmal für mich echt nicht einfach ist, mit seinen Launen und Eigenarten klarzukommen. Ich gehe davon aus, dass er oft von mir genau so genervt ist wie ich von ihm. Manchmal ist er auf Dienstreise und dann vermisse ich ihn auch nicht sehr. Aber wenn er dann wieder da ist, freue ich mich wie sonstwas. Ich war auch schon genervt, wenn er abends anrief und ich das Alleinesein genoss und in was ganz anderes versunken war.

    Ich bin manchmal ziemlich genervt von ihm. Er nimmt oft meine mich und meine Wohnung irgendwie total in Beschlag, und das geht mir in bestimmten Situationen echt auf den Geist und das macht mich aggressiv.

    Vor allem, wennn ich wegen irgendwas anderem genervt bin, und das liegt nicht an ihm! Ich wäre ungerecht ihm gegenüber, wenn ich ihn das ausbaden liesse. Darum versuche ich, diese Gründe auf den Schirm zu kriegen und sag ihm dann einfach, was mir gerade durch den Kopf geht. Da es nichts mit ihm zu tun hat, ist das ganz einfach. Ich versuche auch, mit ihm immer darüber in Kontakt zu bleiben, was mit ihm gerade so los ist, und er erzählt mir das auch. Das hat sich über die Jahre hin bewährt.

    Mein Mann stösst mit seiner Art auch oft andere Leute vor den Kopf, und damit erreicht er genau das Gegenteil dessen, was er sich eigentlich wünscht oder vorstellt. Er ist oft ziemlich cholerisch. Taktgefühl ist für ihn ein Fremdwort und er reagiert direkt und ohne Zögern. Er sagt seine Meinung spontan und unverblümt und regt sich oft unglaublich auf, dann macht er einen Höllenstress! Auch wenn das verdammt unbequem für mich ist, ist es trotzdem eine Qualität, von der zumindest ich viel lernen kann. Er leistet nämlich grundsätzlich Widerstand, was hierzulande viel zu wenig Leute machen. Im Grunde ist er ein totaler Idealist, und ist verbittert über die viele Zustände, die er überall vorfindet.

    Er weiss Bescheid, dass man viele Sachen nicht ändern kann und meist beruhigt er sich wieder, wenn wir (zum x- ten Mal:=o )darüber geredet haben.

    Mein Mann muss mich nicht glücklich machen. Wenn ich das selber zeitweilig nicht hinkriege, muss ich da halt durch, das ist eher mein Depri. Manchmal hab ich auch so Ambitionen, dass ich am liebsten alles hinschmeissen und irgendwie und irgendwo neu anfangen will, weil mir diese euphorische Aufbruchsstimmung von früher manchmal sehr fehlt. wenn dann auch noch mein Mann da sitzt und genervt über seinen Job redet, könnte ich die Teller an die Wand werfen! Ich bleibe natürlich brav und lasse das bleiben, und weiss selber, dass ich früh darüber sein kann, dass wirs hier echt gut getroffen haben.

    Naja, so komm ich halt um die Klippen unserer Beziehung herum. Im Grossen und Ganzen sind wir ein echt gutes Team, und wir haben schon einige wirklich heftige Sachen bewältigt und trotzdem zusammen gehalten.

    Vielleicht gibt es bei euch auch Sachen, die euch einen? Was hat dein Mann anderen voraus? Oder bist du einfach grundsätzlich wegen anderer Sachen unzufrieden, und wenn ja, womit?

    Test ARHP : oh die Musik ist von dir hört sich gut an , habe sie gerade laufen . Komme gerade heim von der Therapie unseres Sohnes da hat er den Vorfall mit seiner Schwester erwähnt . Gestern Abend waren die beiden wieder friedlich in seinem Zimmer . Gleich muß ich wieder los um 19.00h hat mein Mann MRT Termin in Harburg ca 40 Minuten von hier entfernt . Ich habe per email meinen Zahnarzt gefragt ob ich zur Klammerprothese auch dabei zahlen muß . Ich habe meinem Mann klar gemacht falls er ins Krankenhaus muß das ich keine Lust habe ihn zu besuchen . Morgen kommt der Familienhelfer etwas früher zum Gespräch . Um die Kinder ist er wenigstens bemüht , unser Großer braucht ihn definitiv .

    Monika

    Toll, dass der Song dir gefällt:)z:-D:)^!

    Wenn dein Sohn solche Sachen wie das mit der Schwester von sich aus erzählt, ists ok, dann weiss er selbst, dass was schiefgegangen ist. Naja, war vermutlich ein Ausflipper, tja so ist die Pubertät:=o. An sowas lernt er aber fürs Leben:)z gut, dass die beiden wieder friedlich sind.

    Hoffentlich musst du für die Klammerprothese nichts dazuzahlen:)*:)*:)*:)*. Oder wenigstens nicht so viel, dass es schmerzt":/Es gibt ja bei der KV so Härtefallregelungen, da könntest du dich erkundigen!

    Der Familienhelfer scheint ja dann doch ganz ok zu sein. Und naklar bemüht er sich um die Kinder, er kommt ja auch vom JUGENDamt! Natürlich muss er auch darauf achten, wie es den Eltern geht und wie sich alle Beteiligten so fühlen, damit steht und fällt ja das Wohlbefinden der Kinder.

    Servus zusammen*:)


    So nun bin ich auch wieder da.


    Hatte heute Taxidienst und Krankenschwesterdienst, da unsere große ( 26) eine größere Untersuchung hatte, ich sie hingebracht habe , dort natürlich gewartet habe und sie dann zu den Großeltern nach oben gebracht.

    Aber am Nachmittag wollte sie wieder heim, da sie dort am Besten ausruhen kann.


    Ich habe dann schnell noch im Garten Zitronenmelisse gesammelt, und mit Öl versetzt, (nennt sich Kaltauszug), der muss nun einige Wochen ziehen, damit ich einen Lippenbalsam gegen Herpes und für weiche Lippen machen kann.-Habe heute dazu ein Paket bekommen mit Lippenbalsamhüllen zum Befüllen.


    Ich habe wieder ein Ziehen im Unterleib, wenn sich das wieder über 60 Tage hinzieht, werde ich zum Affen.

    Habt ihr einen Tipp, ob Buscopan hilft?

    Gestern dann wieder als zieht Jemand an der Stimmungsschnur, aber ich habe dann Kavatropfen genommen, die mir auch helfen die Nervösitat oder Unruhe zu besänftigen

    Mein Mann muss mich nicht glücklich machen


    Dafür ist ein Partner auch nicht zuständig, das denkt man oft, wenn man jung ist, aber Trugschluß, man kann nur glücklich mit sich selber sein und dies selber schaffen und nicht von Außen erwarten....


    tinka,


    das liest sich alles sehr abgeklärt, bist du nur noch mit ihm wegen eurem Sohn zusammen?

    Wie sieht er die Situation, weiß er was dich anekelt?

    Uns musst du nichts schreiben, vll mit ihm nochmal reden, bevor es weiter einreißt.

    Mein Exmann war zum Schluß auch sehr viel auf Firmenreisen in Übersee, vermisst habe ich ihn nicht, nur unser Sohn war sehr enttäuscht, weil er sich auch nie gemeldet hat, da er über 2-3 Wochen weg war8-(



    Illy

    Mit ner Buscopan kannst du es vllt mal versuchen, bei krampfartigen MDbeschwerden helfen die ja auch. Irre, dass man diese Lippenstift hüllen zum Selbstbefüllen auch kriegen kann! Super praktisch, wenn man seine Kosmetik selber macht:)z:)^:)=:)=

    MD ist es nicht, es tut sich ja zum Glück nichts, nur Unterleibsziehen, was ich komisch finde.


    Vll kannst du mir das mal mit der follikelreifungsstörung erklären, was mir die Gyn erzählte.


    Dennoch werde ich mir wieder ein Fachbuch über uns Damen und die WJ zu legen

    Wißt ihr was mir die Tage aufgefallen ist, mal wieder nach längerer Zeit?

    Ich hatte ja ein recht turbulentes Leben was die Kindheit und meine Ehe betrifft und wenn ich in jungen Jahren reifere Frauen gesehen habe, die eine ruhige und gute Ausstrahlung hatten, dachte ich im Inneren bei mir, so Illy willst du auch mal erden, wenn ich mal reifer bin, dann wird es auch ruhiger.

    Nur, das man quasi selber dafür zuständig ist, das lernt man erst mit den Erfahrungen ( ausser der schlimmen Geschichte nun)

    Illy

    Hm ja, was ist eine Follikelreifungsstörung? Was eher Diffuses. Aus verschiedenen (vermutlich hormonellen) Gründen schaffts der Eierstock nicht, eine Eizelle so weit heranreifen zu lassen, dass ein ES erfolgt. Ich kann mir vorstellen, dass es Beschwerden machen könnte, wenn der Eierstock dran arbeitet, einen ES hinzukriegen und sich abmüht.

    Evtl kann auch ein schon sehr reifes Ei durch eine Hormonschwäche an der Reifung gehindert werden und das kann auch Beschwerden geben, weil der Körper ja versucht, die Sache hinzukriegen. Ich hatte sowas sicher auch schon, des öfteren hatte ich Unterleibsziehen und das Gefühl, ich hätte eine Zyste. Ich habs dann irgendwie nicht weiter beachtet und seit langer Zeit war gar nichts mehr. wie gesagt, ich glaube, ich habs bald hinter mir:)-:)-:)-:)-: Tag 238.

    ah ja und in Sachen Vorbilder hab ich schon schon als Kind ein weibliches Ideal gehabt, dem ich bis heute nacheifere. Das war meine Klavierlehrerin! Sie hat bei uns im Haus gewohnt und hat mich schon als Kind immer eingehütet. Sie war ausser meinem Vater und einer Grosstante die Einzige, die wirklich schicke flotte Sachen am Klavier gebracht hat. Das hat mich immer wieder beeindruckt und das wollt ich auch können. Sie war übrigens ledig und hat darauf Wert gelegt, sie war mal 2 Jahre lang verheiratet und die Ehe ging aufgrund ihrer Kinderlosigkeit in die Brüche. Sie meinte, so einen der nach Hause kommt und als erstes guckt, ob staubgewischt ist, bräuchte sie nicht, sie hätt auch so schon genug Arbeit. Danach hatte sie nur noch Affairen, und wurde es ihr mit einem zu bunt, hat sie sich einen anderen gesucht. Eigentlich hätte sie gern Familie gehabt, aber sie war streitbar, sehr selbständig und wollte machen, was sie wollte. Da es in den 1920ern noch keine Pille gab, ist sie 2x glaub ich, zu einer Engelmacherin gegangen, weil die Männer sie nicht heiraten wollten (und sie wollte die wohl auch nicht ). Infolgedessen konnte sie keine Kinder mehr kriegen. Sie hat von Männern nichts erwartet und sagte, einige Sachen im Leben fand sie ziemlich traurig, aber sie hat immer versucht, viel Spass zu haben und hat nie irgendetwas bereut. Sie starb 2001 mit 93. Ihr Bild hängt über meinem Klavier. Ich glaube nicht, dass ich auch mal so werde, aber ich hab trotzdem viel von ihr gelernt.

    TestARHP schrieb:

    Illy

    Hm ja, was ist eine Follikelreifungsstörung? Was eher Diffuses. Aus verschiedenen (vermutlich hormonellen) Gründen schaffts der Eierstock nicht, eine Eizelle so weit heranreifen zu lassen, dass ein ES erfolgt. Ich kann mir vorstellen, dass es Beschwerden machen könnte, wenn der Eierstock dran arbeitet, einen ES hinzukriegen und sich abmüht.

    Evtl kann auch ein schon sehr reifes Ei durch eine Hormonschwäche an der Reifung gehindert werden und das kann auch Beschwerden geben, weil der Körper ja versucht, die Sache hinzukriegen. Ich hatte sowas sicher auch schon, des öfteren hatte ich Unterleibsziehen und das Gefühl, ich hätte eine Zyste. Ich habs dann irgendwie nicht weiter beachtet und seit langer Zeit war gar nichts mehr. wie gesagt, ich glaube, ich habs bald hinter mir:)-:)-:)-:)-: Tag 238.

    Vielen lieben Dank für deine ausführliche Erklärung:)=:)=:)=:)=:)^:-)@:)