• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 14 Antworten

    Hallo ihr lieben...


    ich schreibe hier voller Verzweiflung weil ich hoffe das mir vielleicht hier jemand helfen kann.

    Wenn ich meine "Wehwehchen" so poste, weiß oft keiner etwas.


    Mal zu mir:

    Ich bin 34 und habe das Gefühl so langsam in den Wechsel zu rutschen.

    Nach einer FG vor 2 Jahren (Dez 2016) ist mein Zyklus nicht mehr so regelmäßig und ich leide immer mal wieder an sehr heftigen Symptomen als wäre ich im Wechsel.


    Das erste mal war es so richtig schlimm im März 2017 (3Monate nach FG):

    -nächtl. Hitzewallungen, Panikattacken und Herzrasen am Tag, Haarausfall, schwache Periode, starke Rückenschmerzen.


    Ich bin dann mehrfach zu meiner FA die dann in der 2. ZH einen Hormoncheck machte und meinte das ich wohl keinen Eisprung gehabt hätte, aber sonst wäre alles normal von den Werten. Auch keine Anzeichen von WJ lt. Hormonen und Eierstöcke und GM sähen auch gut aus.

    Sie tat es unter Hormonschwankungen ab und schickte mich weg.


    Mit der Zeit besserten sich die Symptome oder verschwanden ganz.


    Ein Hormonstatus bei einer anderen Ärztin im August 2017 ergab auch das die Werte völlig normal wären und AMH bei 4. Alles schick.

    Aber warum habe ich dann so heftige Hitzewallungen?


    Da sich aber alles wieder einzutakten schien machte ich mir dann keine weiteren Gedanken.


    Bis der Spuk vor 3 Monaten wieder mit Schlafstörungen anfing.

    Diesen Monat hat es mir nun völlig durcheinander gehauen. Habe seit 5 Tagen sehr starke Hitzewallungen nachts, Herzrasen tagsüber und bin schon wieder 3 Tage überfällig.

    Ich schätze mal das ich keinen Eisprung hatte und sich nun alles nach hinten verschiebt.



    Das das schon der Beginn der Wechseljahre sein kann ist mir klar.

    Aber warum sind dann angeblich meine Hormonwerte bestens?

    Warum liegt mein AMH noch bei 4 wo doch langsam der Wechsel kommt?


    Vielleicht kann mir jemand helfen und was dazu sagen.

    Diese Ungewissheit macht mich fertig.


    Vielen lieben Dank.

    Sunni


    Aaaaaalso, eine Freundin von mir war mit 39 Jahren mit ihren Wechseljahren durch.

    D.h., sie hatte das berühmte Jahr ohne Periode auch schon hinter sich.

    Nun ist sie 48 und hat außer Hitzewallungen gar nix mehr.

    Sie hat eine Arztodyssee hinter sich, die war schlimm.

    Die Schilddrüsen Werte waren bei ihr nicht immer im grünen Bereich.

    Tjaaa... es gibt wohl einfach keine Regel mit dem Wechsel.


    Aber was ist eine FG? ( Fehlgeburt?)

    Solltest Du also eine Fehlgeburt erlitten haben, so kann auch dies den Körper lange und intensiv aus dem Ruder bringen.

    Physisch und psychisch. Da weiß ich wovon ich spreche.


    Nun aber mal ein Herzlich wikommen bei uns.

    Hier kannst Du Dich jederzeit hinwenden.?

    Vielen lieben Dank erstmal... ja ich habe auch schon eine ganz schöne Prozedur durch.


    Meine eigentlich Fä kann mich schon garnicht mehr sehen.]:D

    Ja FG ist Fehlgeburt. Danach war nichts mehr so wie es war.

    Klar braucht es danach Zeit das sich alles wieder einspielt...aber jetzt sind 2 Jahre vergangen und es ist nicht wirklich besser geworden und seit diesem Monat wieder extrem schlimm mit den Beschwerden.


    Meine FÄ meinte immer das ich einfach viel empfindlicher auf die normalen Hormonschwankungen im Zyklus reagiere. Aber manchmal ist es einfach nur die Hölle.

    Es leidet meine Arbeit mein Privatleben meine Beziehung.

    Es ist einfach zum ko....


    Ich will nur endlich gewisssheit...das ist das schlimmste:°(


    und klar frage ich mich warum dann angeblich meine Hormonwerte so top sein können?

    Oder schwankt das zu beginn so stark das man anhand eines Hormonchecks garkeine genaue Aussage treffen kann?

    Aber mein AMH ist ja noch okay?

    Sinkt der nicht auch bei dein WJ ab?

    Sunni *:)

    Von mir auch ein ❤ liches Willkommen @:):)_

    Zunächst einmal - Frauenärzte haben schlicht keine Ahnung von Hormonen und erzählen da dann einfach alles ist ok.

    Geh zum Spezialisten und das ist der Endokrinologe. Dort wird geschaut was Sache ist und die kennen sich auch aus. Deine Schilddrüsenwerte sollten auch überprüft werden, deine Beschwerden könnten auch damit im Zusammenhang stehen.

    Sunni

    Da ich später mit den Beschwerden anfing, habe ich nie irgendwelche Hormonwerte testen lassen.

    Ich habe es hingenommen, unter dem Motto „gut. Dann das jetzt.“

    Von anderen Frauen weiß ich aber, das Hormonwerte oft gar nicht so einfach zu ermitteln sind, und selbst bei Frauen, die noch älter sind als ich, die Werte das Gegenteil von dem aussagen können, was schon lange körperlich Sachstand ist.


    Hormonschwankungen gibt es im Leben einfach. Die können irre Sachen anrichten. Du merkst es ja grade.

    Und sicherlich werden Dir hier auch allle anderen Frauen dazu noch etwas schreiben.


    Vielleicht hätte ich einen kleinen Tipp für Dich:

    Es gibt Hebammensprechstunden.

    So ähnlich wie beim Arzt.

    Die kennen sich oft besser aus, als so mancher Gynäkologe mit dem Frauenkörper nach einer Fehlgeburt.

    Schau doch mal, ob es in Deiner Stadt auch so etwas gibt.

    vielen lieben Dank euch allen...ich fühl mich hier das erste mal richtig verstanden und nicht wie eine Bekloppte.:)^


    Ja den Eindruck über FA habe ich auch.

    Ich war ja damals für den großen Hormoncheck bei Spezialisten...in einer Kinderwunschklinik besser gesagt. Die müssten sich ja eigentlich damit auskennen. Weil meine FA wollte nicht mehr untersuchen. Der war es schlichtweg egal.


    Aber wie gesagt war vor einem Jahr mein AMH da noch bei 4. Was ja für mein Alter i.o. wäre. aber vielleicht haben die auch meine Proben vertauscht. Anders kann ich mir das auch fast nicht mehr erklären.???


    Ich habe in 2 Wochen nochmal einen Termin bei meiner alten FÄ.


    Letztlich müsste ich mir ja...wenn es die WJ wären ...ev. auch Gedanken über Ersatzhormone machen oder?

    hallo Sunni, willkommen hier bei uns@:)@:)*:)

    In deinem Alter bist du (was den Durchschnitt angeht) mit 34 eigentlich zu jung für solche (WJ?)beschwerden, wie du hast. Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber so spontan dachte ich, da muss noch was anderes als Auslöser da sein. Bei mir ging das mit 43 los!

    Eine FG kann aber lange Beschwerden nach sich ziehen, vor allem diese Schwankungen, von denen du berichtest, sprechen dafür.

    Ich hatte mit ca 19 mal im 2,5. Monat einen Spontanabort und habe mich danach noch total lange beschissen gefühlt. Meine Laune schwankte wie ein Äppelkahn, körperlich fühlte ich mich schlapp und schwitzte auch mehr als sonst. Es war wie ein Riesen PMS, gemixt mit beginnender Schwangerschaft. Ich hatte sowieso schon unregelmässige Zyklen mit viel PMS, und Stimmungsschwankungen auch. Ab dieser Sache hat sich das vervielfacht, und ist dann langsam im Laufe von ca anderthalb Jahren wieder auf den Normalpegel der Beschwerden gegangen. Richtig beschwerdefrei war ich nie. Das ist schon lange her (bin jetzt 58) und sicher hat sich da medizinisch inzwischen einiges getan. Ich würde dir auch empfehlen, zu einem Endokrinologen und vllt auch so einer Hebammensprechstunde zu gehen, da sich diese mit der Sit. nach der Geburt sicher besser auskennen als FÄ. Diese Schwankungen sehn mir doch danach aus, als ob sich deine Hormone nach der FG gar nicht mehr richtig eingespielt hätten. Das würde ich mal abklären lassen und ich hoffe du hast Erfolg. Auf jeden Fall ist es aber schon mal ok, dass deine Hormonwerte normal zu sein scheinen.

    Es kann sein, dass du auch gar keine SD- Probleme hast. In diesem Fall würde ich an deiner Stelle versuchen, mit pflanzlichen Mitteln daran zu arbeiten, den Zyklus wieder regelmässig hinzukriegen und dann zu sehen, ob es dir dann besser geht.

    Das mit den Ersatzhormonen würde ich als letztes Mittel sehen, denn es muss erstmal abgeklärt werden, ob es bei dir überhaupt schon beginnende WJ sind. Die WJ heissen WECHSELjahre, weil die Beschwerden stark wechseln, und das tun sie, weil die Hormonproduktion und die ESfrequenz sinken, und das ist altersbedingt. S. oben, grundsätzlich bist du eigentlich noch nicht so weit. Es kann also sein, dass das bei dir wieder aufhört, sogar von einem Tag zu anderen. Vielleicht kriegt deine alte FÄ was raus, sie kennt dich ja auch schon ein bisschen.

    Berichte mal, wie der Termin gelaufen ist, und auf jeden Fall erstmal gute Besserung:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Ansonsten rief mich eben die AG des Putzjobs an und die war total nett, haben uns eine weile unterhalten. Sie hat mir nen SOZjob angedient, der aber auch 20 km von hier weg ist und bei dem weniger gezahlt wird. Erstaunlich. Die suchen alle wie die Wahnsinnigen und stellen selbst noch die ältesten Schachteln ein, wenns sein muss.

    Tja, entweder lange Busfahren und damit das Geld loswerden, oder nur wenig Busfahren und dafür auch nix verdienen UND mich abrackern, wobei ich aber den Kopf frei von den Probs der Leute hätt... was meinen Kühlschrank aber auch nicht füllt.... Ich lass es sacken und rechne es noch mal durch. Auf jeden Fall ists genug Futter für die AAschnecke, das lenkt sie davon ab, darüber rumzupinzen, ob ich die Bewerbungen auch in Schönschrift getippt habe:-p Man sieht ja,wie egal es ist, was man abschickt. Wenn die AGs suchen, nehmen sie alles:=oo:).

    Ich muss mich echt hier bei allen nochmal sehr bedanken...ihr seit so lieb und eure Tipps helfen mir wirklich...wenn man so jung ist fühlt man sich so allein mit dem Mist.@:)

    Meine Mädels kennen das nun nicht so und lachen mich schon aus wenn ich damit angeheult komme...das es mich aber voll belastet kriegt nimmt kaum eine ernst...die Beschwerden sind ja teilweise der Hammer und ich ziehe den Hut vor allen Frauen hier die es so heftig erwischt hat.


    Meine Mama war vor ca. 5 Jahren mit dem Wechsel dran ...mit ca. 50. Vielleicht hatte sie auch schon eher Beschwerden...darüber spricht ja immer keiner.


    Ich denke auch das da mit meiner Taktung was nicht hinhaut.

    Ich hatte ja jetzt ca. 1 1/2 Jahre kaum Beschwerden bzw haben sich viele wieder gebessert weil ich wohl auch wieder Eisprünge hatte aber diesen Zyklus scheine ich wieder ausgesetzt zu haben. Denk mal das es mir deswegen so Beschissen geht.


    Jetzt warte ich mal bis meine Periode wieder einsetzt oder ich irgendwie das Wochenende rumkriege und spätestens am Mo darf ich mal zu meiner anderen Ärztin kommen...hab sie gerade angerufen.:)^

    Mal sehen was die sagt.


    Wie gesagt könnte ich auch mit den Aussetzern leben wenn ich weiß das sich das danach wieder einpegelt.

    Oder aber wenn mir meine Ärztin sagt das ich da langsam in die WJ komme aber so ist das echt anstrengend.

    Sunni

    Frage deine Mutter genauer, wie es bei ihr so lief. Das Alter ab 50 gehört zum Durchschnitt für die WJ. Meine FÄ hat mir gesagt, dass sich der Verlauf der WJ sehr oft 1:1 von der Mutter auf die Tochter vererbt, vllt kann dir das ein paar Aufschlüsse geben. Ist aber nicht immer so.

    Die WJ werden eingeteilt in die Vorphase der WJ und die definitiven WJ. Die Vorphase fing bei mir mit 43 an, in Form von immer neuen und wechselnden Zyklusbeschwerden, Unregelmässigkeiten, Stimmungsschwankungen, Brustziehen und und und. Ist aber alles immer nur zeitweise gewesen. Das hat mich brutalst genervt und ich warte bis heute darauf, dass das Theater endlich aufhört, und gottlob sieht es gut aus damit:)z:-D!

    Die richtigen WJ gehen ab der Menopause los, also ab da, wo wirklich keine ES mehr kommen. Auch da schwanken die Hormone weiter, nämlich abwärts in Richtung eines Tiefstandes, der idealerweise dauerhaft bleiben sollte. Das geht in der Vorphase los. Die dauerhaft ausbleibenden ES läuten dann den 2. Teil (die Menopause) ein, wo sich dann nur noch die Resthormone runterschwanken. Somit kanns auch da zu Beschwerden kommen, ebenfalls auch zu Schwankungen. Meine Bekannte ist Anfang 60 und schon seit einiger Zeit in der Menopause. Sie hatte jetzt 2 Jahre keine Wallungen mehr, aber jetzt gings wieder los, zu ihrer Überraschung. Sie war naklar genervt. Es schwankt halt. Seit ein paar Tagen hab ich mal wieder weniger geschwitzt, kann gern so bleiben, aber das kann alles auch wiederkommen. Aber wir sind ja Ü 50 und Anfang 60 und mit 34 kann das (im Vergleich zum Durchschnitt eigentlich noch nicht sein, auch wenn es Ausnahmen gibt, wo das sehr früh losgeht.

    Also die richtigen WJ setzen mit der Menopause ein, und wenn das bei dir mitmal mit den ausbleibenden ES jetzt schon losgeht, musst du das checken lassen.

    Die richtige Menopause hat frau, wenn ein Alter ab 50 erreicht ist und 1 Jahr absolut NICHTS mehr passiert ist- erkennbar an NULL Blutungen, nicht mal ein Tröpfchen.

    Und die FÄ sollte bei einer Untersuchung feststellen, dass keine Eizellen mehr in den Eierstöcken bereit sind. Und ich kann ein Lied davon singen, wie lange man warten bzw.Rätsel raten darf. Die Vorphase der WJ bedeutet, dass frau grundsätzlich noch fruchtbar ist, eine Menses kriegen kann UND Schwankungen hat:=o

    die man aber mit pflanzlichen Mitteln hormonfrei bedoktern kann.

    Sunni

    Korrektur:-)! Die richtigen WJ werden im Durchschnitt um die 50 erreicht, also zwischen Ende 40 und Mitte 50, das geht für Nachzügler wie mich, bis Mitte/ Ende 50.

    Die Übergänge sind da fliessend.

    Danke für die ausführliche Beschreibung :)^


    Was mich halt beunruhig...wenn es sich nur um eine Hormonschwankung wegen der FG handelt ist das ja auch erstmal kein Drama.


    Aber da ich so krasse Symptome habe und das über einen so langen Zeitraum schließe ich eigentlich aus das es sich nur um eine temporäre Hormonschwankung handelt sondern tatsächlich den Beginn der WJ %-|

    Sunni

    Bezgl. der Frage, ob es sich bei dir um beginnende WJ oder eine Nachwirkung dieser FG oder auch was anderes handelt, da kann ich dir nur empfehlen, zum Endokrinologen und ggf auch zu der Hebammensprechstunde zu gehen. Das kann ich leider nicht beurteilen:)_:)_:)_ Ich glaube aber, ein Endokrinologe wird präzisere Ergebnisse rauskriegen, was tatsächlich los ist. Und denk an evtl. SD Probs, auch das solltest du auch gleich beim Endokrinologen checken lassen. SDhormonschwankungen können sich auch auf den Zyklus auswirken, dass du Haarausfall hast, kann ein Indiz dafür sein. Ich halte dir jedenfalls die Daumen:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Sunni


    Gell, wir sind Klasse!!!

    Hab ich doch gesagt.


    Hast Du denn einen weiteren Kinderwunsch?



    @ testi


    AA rum.

    Wieder eine Zeit Ruhe. Schöööön. Bin mal gespannt, was da rauskommt, bei Deinen Angeboten. Da ist ja grade eine Menge los bei Dir?… und wenn Du so weitermachst, kannst Du Dir den schönsten Job von allen bald selber aussuchen?