Hallo

    Mitte Ende 40 ist ein ganz normales Alter, um in den Wechsel zu kommen. Auch wenn wir es nicht so wahrhaben möchten und uns ansonsten ja auch nicht wie "alte" Frauen fühlen oder so aussehen. Ich gehe nächste Woche mal wieder zu meinem Gyn um die Blutwerte machen zu lassen. Hab in letzter Zeit doll mit Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Gelenk- und Museklschmerzen zu kämpfen. Schlafen ist wieder besser geworden. Nach den femi-loges werde ich mal schauen.

    Ich bin 47 u. bei mir ist es halt auch schon im vollen Gange.


    Diese Muskelschmerzen habe ich auch u. die finde ich sehr unangenehm. Ich stehe manchmal morgens auf wie ein alter Traktor!!


    Nach einer Weile ist es dann besser. Am Anfang wußte ich das auch überhaupt nicht einzuordnen.


    Na ja, wenn man weis woher es kommt ist es nicht mehr so schlimm, aber schön ist es nicht.


    Ob man diese Medis auch mit Schilddrüsengeschichten nehmen kann weis ich nicht, würde ich mal beim Gyn fragen.


    Die Krankenkasse übernimmt diese ganzen pflanzlichen Medis nicht.


    Aber wenns hilft....zahle ich es gerne.

    Da müssen wir leider durch :)z


    Ich nehme auch schon Schilddrüsenhormone und habe nicht vor, hierfür auch noch welche zu nehmen. Meine Heilpraktikerin hat mir jetzt empfohlen, eine Leberentgiftung mit Phönix zu machen. Damit könnte man die Nebensymptome auch wegbekommen. Habe vor 3 Tagen damit begonnen. Mal sehen, ob es etwas bringt. Halte euch auf dem laufenden.

    Hallo,


    ich muß denen die solche Beschwerden haben völlig Recht geben, es ist teilweise die Hölle wenn man durch muß. Ich bin 48 J. bei mir ging es mit 46/47 richtig los und das schlimmste ist ich vertrage garnichts, keine Pflaster, keine Gele, Soja (Alsefemin) ging eine zeitlang gut dann abruppt keine Wirkung mehr.


    Jetzt habe ich keine Ahnung was ich meinem Frauenarzt noch sagen soll und bin verzweifelt da ich bis jetzt keine Alternative habe und einige Beschwerden. Schwindel außerdem.


    Habt Ihr eine Idee was man noch tun kann??

    Die Entgiftung wird mit dem Phönix-Ausleitungskonzept durchgeführt. Dieses besteht aus vier Sorten Tropfen. Dafür werden 45 Tage lang jeweils zwei Sorten Tropfen in 1 1/2 Liter stillem Wasser über den Tag verteilt getrunken. Die genaue Anleitung findet man auch hier im Internet. Man sollte in dieser Zeit auf Genußmittel, wie Kaffee, Alkohol, etc. verzichten.

    Hallo *:)


    bin neu hier, nimmt jemand von Euch Hormone ? Z.B. gegen Schlafstörungen, Schweißausbrüche, Stimmungstiefs ? Mit welchen habt ihr gute Erfahrungen gemacht ? Sind die nebenwirkungsfrei ? Hab auch ein bisschen Angst wegen des erhöhten Krebsrisikos, wie man immer so hört.

    Keine ? Schade.


    Ich bin selbst noch nicht in den Wechseljahren. Aber ne Freundin von mir leidet doll. Hab sie grad gestern gesehen. Am schlimmsten ist ihre Schlaflosigkeit und die Stimmungstiefs. Sie hat gar keine Energie mehr. Hab den Faden zufällig gefunden und dachte, ich frag mal.

    Hallo *:)


    Ich bin 48, hatte vor 4 1/2 Jahren eine Lungenembolie und bekam vor ca.3 Jahren die Gebärmutter entfernt. Wegen der Embolie darf ich auch heute noch keine Hormone nehmen, obwohl nie eindeutig klar war das die Pille Schuld hatte :-/


    Ich denke das ich mittlerweile mitten in den Wechseljahren stecke :(v Sympthome sind Ein- und Durchschlafstörungen, Gewichtszunahme, trockene Haut und Schleimhäute und Wechseljahres-Akne >:(


    Ich nehm fast seit der Embolie das Silberdistelwurzel-Extrakt "Remifemin" und komm ganz gut damit klar. Wenn man auch noch an Stimmungsschwankungen leidet soll das "Rem. plus" gut sein, weil da noch Johanniskraut mit drin ist.


    Ich hoffe das ich bald damit durch bin, glaub aber nicht so recht dran :|N :°(

    Hallo zusammen, ich bin 49 Jahre und im Oktober letzten Jahres zeigten sich bei mir die 1. Anzeichen der Wechseljahre. Bis auf das ich ab und zu leichte Hitzewallungen habe die aber auch mal wieder 2 Monate ganz verschwinden geht es mir körperlich sehr gut. :)z

    @ arabesque

    Da will ich mich als Threaderöffnerin auch mal wieder melden ;-D


    Ich nehme seit fast 2 Jahren nun Hormone, denn ich hatte derart schlimme Schwindelprobleme, ich hätte nicht mehr arbeiten können. Nebenwirkungen habe ich bis jetzt null - ich muss allerdings engmaschig zur Kontrolle (1/2-jährlich), speziell die Brust checken lassen, alle zwei Jahre zur Mammographie (da war ich letzte Woche erst wieder). Ich hatte es erst mit Mönchspfeffer probiert, aber das bracht gar nix.