• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 16 Antworten

    Testi, das ist lieb, dass du was positives rauskehrst an meinem Mann. Er ist kein schlechter Mensch. Er ist fleißig, er liebt seine/unsere kleine Familie. Aber ich sehe seine Fehler.... sein Verhalten war früher schon vorhanden. Aber nicht so schlimm wie heute. Und das wäre alles kein Problem, wenn er das in seinem Umfeld macht. Aber ich will damit nicht in Zusammenhang gebracht werden. Und ich will auf garkeinen Fall, dass unser Sohn das Verhalten übernimmt. Ich bin ein Gruppenmensch. Hatte immer viele Freunde und Bekannte. Er durch seine Art nicht. Er zeigt jedem was er über ihn denkt. Behandelt Leute herablassend, wenn er sie nicht mag. Und das auf dem niedrigen Niveau. Er benutzt Schimpfwörter... gegen die Leute.... benimmt sich dann wie ein Asi und droht Schläge an. Und würdest du ihn morgen kennenlernen, wäre er zuerst super nett, zuvorkommend....

    tinka

    Ich finde grundsätzlich, dass man keinen Menschen ändern kann, man muss sie halt so nehmen wie sie sind, oder sich dann halt trennen, wenns keine Einigung in Form eines machbaren Kompromisses gibt. Wenn es einem Mann gelingt, einen machbaren Kompromiss zu finden, ists für mich schon die halbe Miete. Mein Mann schafft das!

    Er hat durch seinen Job, der ihn sehr auffrisst, auch keine neuen Bekannten mehr gefunden, nachdem die paar, die er hatte, sind einer nachdem anderen weggezogen bzw. gestorben sind - aufgrund von Krankheit und Unfällen. Mir meinem Mann will sich spontan kaum wer anfreunden, weil er sofort seine Meinung sagt.

    Mein Mann stösst damit viele vor den Kopf, und er kann wirklich grob und ausfallend werden. Das hat er 1:1 in seiner Familie gelernt. Ab dem Alter von 25 Jahren sind wir endgültig nicht mehr erziehbar, und das ist dann das Ergebnis.

    Aber mein Mann steht zu sich selbst. Er lässt sich nicht verbiegen und damit ist er knitterfest und waschecht:)zx:)x:)x:)und ich bestaune ihn sehr:)-:)-:)-:)-

    Er ist tatsächlich sogar hochgradig sensibel dabei und ziemlich künstlerisch begabt.

    Und eben nicht der Typ, der das die Worte "Diplomatie" oder "Nachgeben" im Lexikon hat.

    vorteil: ich kann Tacheles mit ihm reden.

    Z. B so: Wenn du keine Böcke auf viele Leute hast, dann geh ich halt alleine zu meiner Doppelkopfrunde oder geh mit meinem Kochtrupp in die Disse.

    Sowas hat bei ihm anfangs zu meinem Schrecken ]:DWutanfälle@:) ausgelöst! Warum, liess sich erst Wochen später klären. Er hat gedacht, ich schmolle jetzt, weil er keinen Bock auf Leute hat, und will jetzt will ich auf die Piste, weil ich der Meinung bin, er sei ein grotten-öder, langweiliger Stubenhocker8_)zzz!

    Es war andersrum: ich dachte: Er ist müde und will ein bisschen Ruhe. Kein Prob, ich kann auch alleine los, dann kann er zu Hause bissel rumdaddeln und chillen.

    Ich habs gut gemeint und war total arglos! Und dann kam ein ]:DAtompilz]:D direkt vor meiner Nase hoch! Wow. Es dauert nach sowas immer eine Weile, bis mein Traumprinz wieder ansprechbar ist, und dann klärt es sich schnell: er hat Komplexe und denkt, er langweilt mich. Dabei will er doch GEFALLEN:-o:-o:-o! Das alles macht auch eifersüchtig- ich könnte ja was Besseres finden:-o:-o:-o:-o]:D]:D]:D]:D]:D]:D]:DWas muss er dann sofort hören? Er ist für mich der Tollste, bestaussehenste, intelligenteste und most sexy ever Mann meines Lebens!!! Kein anderer darf in meinem Gemach ausruhen und chillen, während ich mit ein paar Damen eine kleine Runde Karten spiele, oder in die Disse gehe. Von solchen Sachen hats in unserer Anfangsphase nur so gewimmelt, immer wieder kam was Neues. Wir haben uns da längst zusammengerauft, und nun ist er nur noch "normal"-mal cholerisch und versucht auch, sich zusammenzureissen.

    Es klappt seit nun 20 Jahrenx:)x:)x:)x:)x:)

    Ich weiss ihn zu nehmen und er ist innerlich froh darüber. Ich selber hab ihm gegenüber ja auch schon ziemliche Ausfälle gehabt und er ist NICHT zur Nächsten geflüchtet. Wir halten zueinander!

    Mein Mann hat in all den Jahren von mir geernt, dass es manchmal besser ist, einfach die Klappe zu halten oder auf Smalltalk umzuschalten, wenn man aus der Situation nicht raus kann. Und ich hab von ihm gelernt, dass es manchmal ungemein zündet, mit der Faust auf den Tisch zu haun, vor allem als Frau. Das sorgt immer wieder für herrliche Überraschungen. Gar nicht so schwer für mich, ich bin ja auch sonst nicht aufs Maul gefallen.

    Ein Ex- von mir ist Rocker und Kampfsportler. Der treibts bis heute mit heftigen Verbalattacken ziemlich hart und das ging mir damals schon zu weit. Er betrieb ein paar Kneipen und wird ggf. auch handgreiflich, wenn sich da wer daneben benimmt. Wenn man den kennenlernt, ist er auch zuckrig und ungemein höflich, geradezu nachdenklich! Aber das dauert nicht lange:=o:=o:=o.

    Allerdings weiss man auch da, wen man vor sich hat. Da bleibt einem selbst die Entscheidung, ob man ihn so nahmen kann, wie er ist, oder besser geht. Dieser Typ findet keinen Mittelweg, um seine Aggros zu kanalisieren, gut, dass er den Kampfsport hat. Da legt er Wert auf diszipliniertes Verhalten.

    Ich finde Männer, die sofort ihre Meinung sagen, immer besser, da kauft frau nicht die Katz im Sack. So einer zückt nicht mitmal hämisch grinsend das Kreuz- As, er redet Tacheles.

    Also, dein Mann ist ein Haudegen, und er hat sicher auch echte Qualitäten, steh einfach zu ihm! Müssen deine Bekannten dann auch abkönnen. Meine Damen und deren Männer müssen es auch wegstecken, wenn mein Prinzgemahl mal wieder den Motor aufheulen lässt. Bisher sind sie alle immer wieder gekommen und haben uns auch eingeladen. Na also. Klappt alles...:)z;-D;-D;-D;-D

    tinka

    Ich sag auch gleich, wie ich drauf bin, und will wissen, mit was für einem Menschen ich rede.

    Dein Mann ist herablassend zu Leuten, die ihn nicht interessieren und die er nicht mag?

    Er verkürzt sich einen nervigen langen Weg der unnützen Höflichkeiten und Verstrickungen auf diese Art, sieh es mal so: Wirkliche Freunde erkennen einen. Die falschen tun nur so, weil sie irgendwelche Erwartungen an einen haben. Und das sind meistens auch die, die sich nicht bis zu einem durchringen können oder wollen. Klingt hart, ist aber so.

    Wirkliche Wahlverwandtschaft ist rar gesät.

    Mein Mann braucht eigentlich mal einen Kumpel, was er ähnlich sieht. Wir überlegen, ob wir versuchen, einen Drummer für unser Musikprojekt zu finden, oder einem Aquaristenverein beizutreten.

    So genug Blabla für heute- schlaf gut, und träum was Schönes:-D:)Dzzzzzzzzz8-)*:)

    Nee, sorry. Ich finde schon, dass man sich ordentlich verhalten sollte. Mein Motto im Leben war schon immer, dass ich Leute nicht oberflächlich verurteile. Mit Freundlichkeit erreicht man mehr und es lebt sich damit auch leichter. Und Menschen die überall anecken sind mir zu anstrengend. Mein Mann kann nur austeilen und überhaupt nicht einstecken. Die Phasen, dass er nach einem Streit einsichtig ist, haben wir auch. Aber trotzdem nervt es mich, dass er andere Menschen schlecht behandelt. Das gehört sich einfach nicht. Wenn mir jemand Grund gibt mich zu streiten, dann gehe ich dem nicht aus dem Weg. Und ich gehe Konfrontationen auch so nicht aus dem Weg. Aber ich muss das nicht auf ausfallende Art und Weise machen.

    tinka


    Guten Morgen!

    Auch ich mag mal meinen Senf zu Deinem langen Bericht abgeben.

    Zunächst der Sohn: das Testergebnis ist einfach normal. Ein 8 jährigem Kind entwickelt sich noch nicht immer äquivalent. Er hat ein gutes Sprachverständnis, wunderbar! Der Rest zieht jetzt nach, es schaukelt sich also alles so nach und nach ein.

    Dieser IQ Test in 10 Jahren wiederholt kann ein völlig anderes Bild ergeben.

    Die Verhaltensweisen bleiben aber störend, zumindest im Unterricht, und hier muss er lernen, welches Verhalten angemessen ist. Qua Hirnentwicklung haben damit Jungs mehr Probleme ( habe zu 98%Jungs in meinen Gruppen), sowie die hormonelle Grundlage schießt denen quer. Heutzutage ist es nicht mehr selten, dass schon 9 jährige in der Vorpubertät sind. Also entwickeln Jungs heutzutage mehr und schneller Testosteron in Schüben als früher.

    Das ist das eine.

    Der Ehemann: wirklich zusammengezuckt bin ich bei dem Wort „Mitleid“.

    Dass das gar keine Grundlage ist, eine Liebesbeziehung zu führen spürst Du ja ganz deutlich.

    Stellt sich mir die Frage; 1. wie konnte es so lange den Bach runterrasseln, bis noch Mitleid blieb?

    2. Spürt das vielleicht Dein Mann? Könnte das der Grund sein, weshalb er den peinlichen Stenz raushängen lässt? Damit hat man dann ja kein Mitleid. Es klingt nach einer missglückten Macho Attitüde. Die echten Machos haben das nicht und werden eher als Alpha Männchen wahrgenommen, während bei Die eher ein entliebtes Delta rausklingt.

    Was ist Dein Benefit an der Beziehung festzuhalten? Bestimmt gibt es ja eins.

    Würdest Du ihn akzeptieren, wäre er „weicher“?

    Weiß er über Deine Gefühle Bescheid?

    Was würde er tun, wüsste er um Dein Mitleid?


    Ich bin gespannt auf Deine Antwort!

    ??

    Hey Isa, was Sohnemann angeht, sehe ich das auch so, dass er lernen muss sich anzupassen in der Schule. Was das Mitleid angeht: ich muss es ergänzen um Gewohnheit, Freundschaft. Mitleid deshalb, weil er sehr an mir hängt. Er kennt meine Sichtweise. Ich glaube auch, dass er an dieser kleinen Familie so festhält, weil ich so lebe wie es seinem Ideal entspricht. Ich denke, da er sehr materiell aufgestellt ist, will er das Drumherum nicht verlieren. Und bei einer Trennung wäre es für ihn schwieriger als für mich.

    Ich verstehe mich mit ihm gut... immer so lange, bis er wieder austickt oder etwas macht, was mit meinen Vorstellungen nicht übereinkommt. Mir würde es reichen, wenn wir getrennt wohnen würden und uns auf freundschaftlicher Ebene treffen würden. Z. B. gemeinsame Aktivitäten mit unserem Sohn. Aber ihn jeden Tag um mich zu haben, nervt.

    tinka


    Das klingt schon sehr durchdacht und auf gewisse Weise abgeklärt. Deine Vision von Eurer Beziehung ist also eine räumliche Trennung. Und die vollziehst Du nicht, weil er auf das Setting schlecht verzichten könnte, das ihr gemeinsam habt. Also das Haus, der Wohlstand, das Image allgemein.

    Er wäre finanziell schlechter gestellt? Haus weg, Unterhaltszahlung?

    Gibt es sonst keine Gründe, sich nicht zu trennen?

    ZB Zärtlichkeit, Sex, gemeinsame Pläne für die Zukunft?

    @ tinka


    Das klingt verfahren. Und da sind ordentlich Verletzugen gelaufen. Scheinbar habt ihr beide dann auf Rückzug geschaltet.

    Ist man auf dem Weg weg vom Partner, ist es schwer, manchmal unmöglich, wieder umzukehren.

    Würdest Du eine Paartherapie wollen? Vielleicht einfach auch, um das Paarthema mal etwas aus der Familienkommunikation zu nehmen, sofern das geht, und um weiter zu kommen.

    Erfahrungsgemäß erfahren Partner dann die erstaunlichsten Sachen übereinander. So gut wie nie kennt man wirklich die Gefühle und Gedanken des anderen, wenn man in einem Beziehungsvakuum steckt.

    Selbst wenn das dann zur Trennung führen sollte, dann sind die Dinge geklärt.

    Keine Ahnung. Mein Mann gat das irgendwann mal vorgeschlagen und ich wollte nicht. Manchmal denke ich, dass ich einfach mal will, dass er entscheidet wie es weiter geht. Denn die komplette Verantwortung lag bisher immer bei mir. Und jetzt soll er sich mal kümmern. Die Mauer, die ich aufgebaut habe, ist schon sehr stabil.

    @ tinka


    Da er das nicht gewöhnt ist und nicht seine Rolle ist, könntest Du da abermals enttäuscht werden.

    Darüber hinaus hat er ja entschieden. Er macht so weiter.

    tinka oje, das hört sich ja echt total verfahren an mit Deinem Mann. Für mich klingt das auch so, als ob Du Dich mit der Situation auch irgendwie abgefunden hast, aber glücklich bist Du ja nicht wirklich dabei. Vielleicht möchtest Du ja den Anlass, dass Dir von professioneller Seite bestätigt wurde, dass N. auch auf die Situation zu Hause (negativ) reagiert, nehmen doch etwas dran zu ändern oder dran zu arbeiten... ob jetzt in Form von Paarberatung oder, dass die Familienhelferin mit Deinem Mann allein redet oder Du mit Deinem Mann Tacheles redest und ihm sagst, dass es so nicht weiter geht und Du die Trennung anstrebst....da möchte ich keinen Rat geben, aber ich glaube für N. wäre es tatsächlich gut, wenn sich da was ändert, womöglich regeln sich dann die Schulprobleme fast ganz von allein 8-(

    test du schreibst super ausführlich was dazu, das gefällt mir. Mein Mann hat auch Ecken und Kanten, aber ich werd ihn nicht mehr ändern und vor allem weiss ich was ich an ihm hab und sehe auch, wenn er sich müht an sich zu arbeiten auch wenns nicht immer ganz klappt. Aber wer ist schon perfekt, ich hab bestimmt auch nervige Seiten an mir, mit denen er lebt......Männern händeln halt viele Sachen anders als wir Frauen und eigentlich ist das ja auch gut so und mach das Miteinander auch spannend ]:D

    @Sweeny Glückwunsch zum Wohnmobil, da hat die Krankheit doch was gutes gehabt :-D

    Illy Dir weiter gute Besserung


    Ich hoffe ich hab niemand jetzt verwechselt oder total übersehen, ich muss mich hier erst noch etwas zurechtfinden und alle kennen lernen |-o


    Ich war letzten Freitag routinemäßig bei meiner FÄ und hab ihr mal von meinen Symptomen berichtet, sie meinte: ja, das sind so die ersten Anzeichen und hat mir Agnus Castus verordnet, ohne dass ich irgend was erwähnt hätte, ich soll eine am Tag nehmen. Sie hat mir auch die hormonellen Sachen aufgezählt, aber da sie mich gut kennt, noch dazu gesagt: aber das ist wahrscheinlich eher nichts für Sie ;-Dich soll weiter Yoga machen und möglichst viel Bewegung an der frischen Luft dazu. Also war ich diese Woche einmal länger walken und heute kürzer Joggen. tat gut, aber das tut es ja eigentlich in jedem Alter ;-D Und einen Tee hab ich mir besorgt, in dem die ganzen Frauenkräuter drin sind... bin also fürs erste gewappnet ;-D

    tinka

    Isa hat grundsätzlich Recht. Für euch wäre unter diesen Umständen eine mindestens räumliche Trennung angesagt, damit ihr euch freundschaftlich sehen, aber euch auch mal zurückziehen könnt. Zu enges Zusammenleben kann für viele Paare eine Zumutung sein, auch oder gerade weil sie die Beziehung aufrechterhalten wollen, finde ich. Und mit etwas Abstand klärt sich zwischen euch sicher auch das eine oder andere auf. Weniger ist manchmal mehr! Braucht es dann noch eine Paartherapie? Das wisst ihr sicher besser als ich.

    Mein Mann und ich haben hier im Haus jeder seine Whg, halb aus finanziellen Gründen, aber auch, weil jeder von uns beiden viel Rückzug braucht. Dadurch sehn wir uns vermutlich sogar öfter als viele andere Paare, von denen jeder nach Feierabend vor der Glotze oder in seinem Zimmer verschwindet! Aber wir wissen, dass wir uns jederzeit auch in unseren ungestörten Bereich zurückziehen können. Wir haben einfach Glück gehabt mit unserer Wohnsituation.

    Wenn es nicht anders ginge, würden wir es auch zusammen gut miteinander aushalten, wir brauchen vor allem getrennte Schlafzimmer (unser Problem: u. a. beiderseitiges störendes Schnarchen).

    Mein Mann hat von mir viel übernommen: Höflichkeitsfloskeln, freundliche Wortwahl und allgemeine freundliche, verbindliche Umgangsformen. Er hat beobachtet, dass ich mit guten Umgangsformen viele Dinge dann einfach SCHNELLER hinkriege, er ist ein ungeduldiger Mensch mit hohem Lebenstempo.

    Anfangs war er der Meinung, dass ich schleime, wenn ich gute Umgangsformen zeige. Ich hab ihm gesagt: ich schleime nicht. Ich will nur sofort und ohne Kraftaufwand erreichen, was ICH will und Freundlich sein ist das Mittel zum Zweck.

    Nett sein ist strategisch und effektiv, hab ich ihm gesagt, und weit bequemer als gleich ein sinnloses Riesenfass in die Luft zu jagen. Mein Mann weiss manchmal einfach nicht, wohin mit seiner Wut, und er ist nun mal cholerisch. So wie er sich zusammenreissen muss, muss ich mehr Mut kriegen. Wut habe ich auch massenhaft, und in diesem Punkt verstehen wir uns sogar. Aber man muss versuchen, seine Wut in was Sinnvolles zu kanalisieren.

    Kann man den Umgang mit extremen Gefühlen in einer Partnerschaft unterbringen? Ich glaube, man kann. Man darf nur untereinander nicht gegenseitig verletztend werden und muss unbedingt 100%ig solidarisch sein. Und das beinhaltet naklar auch, dass man Grenzen nicht gegenseitig überschreitet und immer verhandlungs- und kompromissbereit bleibt.

    Sexuell gings und gehts bei uns bergauf, bergab - je nachdem, wie das Triebleben grad so ist. Momentan ist mein Triebleben eher gering, aber ich leide nicht darunter und bei meinem Mann ist auch nicht viel los, weil er einfach vom Job gestresst ist. Er meint, er fühlt sich vom Job total ausgelaugt. Nun haben wir uns aber auch jahrelang ziemlich ausgetobt, und könnens nun wohl auch mal langsamer angehen;-)

    Hallo zusammen.

    Ich bin heute unter Vorbehalt entlassen worden. Denn unter dem Verbund haben sich Blasen gebildet,die zum Glück nur oberflächlich sind. Eine Blutung unter der Haut verläuft aber gut.

    Die Blasen müssen nun abheilen und trocken bleiben.

    Ein paar Klammern wurden entfernt,der Rest Sonntag und naechste Woche.

    Histologisch war alles ok, dachte ich eh, aber der Uterus musste raus wegen den myomen und der Überforderung sehr vielen Schleimhaut wurde mir heute gesagt.