• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 14 Antworten

    tinka

    Ich hab noch mal über deine Meinung zu deinem Mann nachgedacht, du meintest ja, du hättest Mitleid mit ihm. Gibt es denn auch etwas, womit er dir wirklich imponiert und was dich immer wieder beeindruckt? Welche Gemeinsamkeiten habt ihr ausser dem Nachwuchs?

    Also wenn ich schlechtgelaunt bin, könnte ich Ewigkeiten an meinem Mann herummeckern und mich beklagen. Aber das wäre zutiefst ungerecht und gemeinO-), denn das ist ja nur die eine Seite. Die andere Seite ist unglaublich toll und das vergesse ich ja dabei auch nicht.

    Wäsche aufhängen geriet anfangs bei meinem Mann auch oft zur Katastrophe. Er knallte mehrere LAGEN Wäsche flach auf seinen abgewrackten Mini Trockner, weil er keinen Bock hatte, neue Wäscheklammern oder einen vernünftigen grossen Wäscheständer zu kaufen und wunderte sich dann über Stockflecken und gammligen Geruch. Ich hab die alte Krücke zur Seite gestellt, ihm einen grossen Wäscheständer von mir hingestellt und neue Wäscheklammern dazu, und hab ihm gezeigt, wies geht mit den Worten: So wirds schneller trocken und stinkt nicht, und hab ihn dann machen lassen. Er wollte nicht und kriegte geradezu die KRISE bei dem Geprummel mit den Wäscheklammern, und jammerte, warum das alles so umständlich und mühsam ist.

    Ich sagte nur: Erhabener Ritter! Die hohe Schwerthand führt zwar keine Feder, jedoch wird Er mit etwas Übung diesen Trockner alsbald in meisterlicher Art zu bestücken wissen, so dass man dies loben kann! ging weg und und liess ihn machen.

    Seitdem gehts so halbwegs:=o:_D. Meine eigene Wäsche wasche und trockne ich bei mir. Da lass ich keinen anderen ran ,denn meine Sachen sind zum grossen Teil selbstgenäht, und auf die pass ich auf.

    Mein Mann HASST es übrigens auch, wenn ich noch mal gucke und seine Wäsche noch mal ordentlich hinhänge. Er fühlt sich dadurch irgendwie für dumm dargestellt. Ich lass es jetzt bleiben. Wenn er dann mit verknitterten Sachen losgeht: einen schönen Mann kann nichts verwüsteno:).

    Dein Mann hats mit dem Pullover sicher gut gemeint und hat es vermutlich nach ein paar versuchen nicht geschafft, das Teil ordentlich aufzuhängen. Weiss er überhaupt, wie man sowas anfängt? Mein Mann WEISS es einfach nicht, ist ihm nie gezeigt worden (hat erst die Mutti, dann die Freundinnen gemacht). Da hat er keinen Bock drauf. Da gerät ein störrischer Pulli schon mal zur Pferdedecke, ich musste bei der Vorstellung grinsen, wie dein Mann damit herumwerkelte.

    Und mit dem Putzen ists auch so eine Sache. Ich finde, normalerweise sind die meisten Haushalte ok sauber, und da gibts viiieel Ermessens- Spielraum.

    Man geht nicht dran kaputt, wenn die Dusche nicht ganz blitze ist, einmal kann man immer noch mal drunter;-):=o;-D

    Wenn ihr die Putzfrage nicht gemeinsam hinbekommt, ist halt eine Haushaltshilfe die beste Lösung- das entlastet euch beide, und ein Streitpunkt würde sich dann allenfalls aufs Finanzielle verlagern. Worüber man sich evtl besser einigen kann als über das Putzen.

    Weisst du was? versuch einfach mal einfach bei dir zu bleiben. Lass deinen Mann machen, bezieh das nicht so auf dich. Wenn er andere anschranzt- hat ER das so gemacht und nicht du, und du bist dafür auch nicht verantwortlich, wenn Leute dann sauer auf ihn sind. Lass dich da auch nicht mit reinziehen, wenn DU dafür dann angesprochen wirst, verweis solche Leute auf ihn, damit sie es mit ihm besprechen. Und wenn er dich irgendwie beschimpft oder verächtlich behandelt, sag ihm einfach, dass es dich kränkt.

    Und dass er es nicht nötig haben sollte, somit dir zu reden.

    Ahja und LOB ihn auch mal wieder, damit er nicht denkt dass du es bist, die IHN verachtet.

    Einer muss anfangen, wenn sich was ändern soll:)z:)_:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)-.

    Danke, Test!!! Sehr ausführlich geschrieben und gut ausgeführt. Ein toller Ansatz für meine Gedanken.

    Ich habe ihm gestern gesagt, dass er mich aus dem Streit raushalten soll. Er hätte aber lieber, dass ich ins selbe Horn blase... und über neine Worte von gestern, dass der Nachbar ihn extra provoziert, hat er über Nacht nachgedacht und war heute der sekben Meinung. Der Nachbar sagt immer provozierende Sachen, um meinen Mann dazu zu kriegen ihn zu schlagen. Und Stand gestern Nachmittag wollte mein Mann das auch tun, aber heute morgen sind die bEiden wieder aufeinander gezroffen. Und Nachbar fing wieder doof an, da hat mein Mann gesagt „den Gefallen tu ich dir nicht, du willst ja nur mein Geld“ (Schmerzensgeldklage). Hab ihm gesagt, dass er das gut gemacht hat ? Denn genau so ist das. Der Nachbar sagt echt schlimme Sachen....

    tinka

    Yep, das ist super mit deinem GöGa und dem Nachbarn gelaufen. Man sollte sich nicht provozieren lassen. Denn es ist wirklich so: die beste Schlacht ist die, die gar nicht erst stattfindet - das kostet einen meist nur die eigenen Mittel und Reserven. Und anstatt ins selbe Horn zu tuten, hast du ihn dafür GELOBT, dass er sich NICHT hat provozieren lassen!

    Und das ist dann auch die Solidarität, die er sich von dir wünscht. Man kann auf SOOO viele unterschiedliche Arten zusammenhalten, gell!

    Ich freu mich, dass du von meinen Ansätzen was verwanden konntest. Bestimmt fallen mir später noch ein paar andere Tricks ein. Sag Bescheid, wenn ich zuviel schreibe - ich wills halt anschaulich machen.

    Schönen Samstag noch und bis später

    tinka,


    Schläge oder dergleichen machen alles nur schlimmer, stattdessen hat dein Mann gut überlegt gehandelt.


    Mein Exmann und ich waren auch lange zusammen,anfangs habe ich ihn auf ein Podest gestellt, das hat aber dann zum Glück immer mehr nachgelassen. Irgendwann hatte ich auch Mitleid mit ihm.

    Ich war immer am liebsten mitten im Leben und inmitten vieler Menschen fing es mir gut.

    Er wollte lieber daheim sein und hatte nur seinen Freund.

    Das war eh okay so.

    Ihm fehlte aber die emotionale Kompetenz und er war sehr überheblich,was mich masslos störte.

    Er fuhr nicht mal mit dem Linienbus ,das war für ihn unter seinem Niveau.

    Wir haben und immer mehr auseinander gelebt und die Liebe für ihm war futsch.

    Aber wegen dem Kind wollten wie zusammen bler, Schmarrn sage ich heute.

    Das Kind hat eh schon gespürt das was nicht passte.

    Als wir uns nach mehr als einem Jahrzehnt getrennt haben, Tag es mir nicht mal mehr weh, ich war sogar erleichtert.

    So kann es gehen.

    Hallo zusammen,*:)


    Einen schönen Sonntag wünsche ich euch@:)


    Komme nun aus dem Spital,es wurde wurden wieder Klammern entfernt,der Rest kommt dann am Mittwoch raus.

    Ich habe nun ein paar Tupfer fixiert bekommen, ansonsten sollen die Wunde und die Blutblasen offen geilen,nicht unter Verband.


    Mein Mann und ich waren im Biogeschäft und haben ein paar Leckerlis gekauft, wie Vollkornkekse und Schafkäse.


    Nun sitze ich im Garten und erhole mich weiter.

    Nun bin groggy und mache tagsüber immer mal ein Nickerchen.


    schwieva fährt tatsächlich auf Kur:)=:)=:)= morgen wird der Antrag abgeben und er will noch Kleidungsstücke dafür kaufen:)^

    Illy

    Super, es geht voran! Dass du täglich ein Nickerchen brauchst, ist ganz klar. Immer schön Luft an die ganzen heilenden Sachen lassen, dann wird es schon wieder:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Ich wünsch dir auch noch einen schönen Sonntag und weiterhin gute Besserung:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Illy und Tinka : schön das ihr wieder zuhause seid

    Ich bin seit Dienstag teilstationär . Vor der Entlassung sagte der Familienhelfer ich solle mitteilen wann ich entlassen würde um einen Termin mit dem Jugendamt zu machen . Am Mittwoch bekam ich zu hören es müßte sich einiges ändern damit die Kinder zu Hause bleiben könnten . Morgen ist ein Termin mit der Klinik wo meine Tochter und ich waren da will und muß ich nicht mit . Am 11.April ist dann Termin beim Jugendamt . Wenn ich Angst und Druck verspüre macht mein Kopf dicht , ich habe das Gefühl mir geht es schlechter als wie ich in die Klinik kam . Gestern hatte ich Streit mit meiner Tochter ein Wort gab das andere , sie wurde irgendwann handgreiflich ich nicht , wenigstens etwas .

    Ich habe an den Wochendende wärend der Klinikzeit öfters mit meiner gebacken hatte mit ihr SMS Kontakt . Mit meinen Sohn habe ich öfters sein Spiel gespielt aber statt das Gefühl das das gut war bekomme ich zu hören das reicht nicht . In der Woche fahre ich morgens zur Klinik und komme außer Montag nachmittags nach Hause , und mache den Haushalt außer Mittagessen da essen die Kinder in der Schule , ich in der Klinik und mein Mann der zur Zeit krank geschrieben ist macht sich was zu Hause . Nach dem Abendbrot habe ich früh im Bett gelegen .

    Monika

    Zunächst einmal freue ich mich, dass Du Dich nach einiger Zeit wieder meldest.

    Hmmmm. Dein Bericht klingt schwierig.

    Zum Thema Kindesentzug über das Jugendamt kann ich hier so und aus der Ferne nichts sagen.

    Das müsst ihr alle vor Ort besprechen.

    Du schreibst von Handgreiflichkeiten zwischen Dir und Deiner Tochter, und naklar weißt Du, dass das nicht geht. Allerdings sind Deine Kinder nicht mehr so klein. Die können und müssen ein Wort mitreden, wo und wie sie in Zukunft leben wollen.

    Hier kam immer mal der Denkanstoß an Dich, vielleicht ein eigenes Leben zu suchen und mit Hilfe aufzubauen.

    Da die Ehe zerrüttet scheint, das Verhältnis zu den Kindern im Moment schwierig ist, und Du einfach Zeit für Dich brauchst.

    Hast Du das mal auf Station besprochen?

    Monika

    P. S.: Bitte bedenke bei allem auch, dass Du sehr lange von zu Hause weg gewesen bist.

    Das vereinfacht keine Konflikte, jetzt müssen die Karten erst mal neu gemischt werden.

    Monika

    Hallo, schön, dass du dich meldest:)_:)^:)z

    Ich geb Isa Recht- du warst jetzt lange weg und da muss deine Familie sich jetzt wieder neu darauf einstellen, dass du wieder da bist. Es ist absolut gut, wenn du weiterhin Hilfe suchst. Über diese Sachen mit dem Jugendamt und deinen Kindern kann ich nicht viel sagen. Ausser, dass ich Isa auch darin Recht gebe, dass deine Ehe hinüber ist und es sicher besser für dich wäre, wenn du dich trennst und es alleine versuchst. Das könnte für deine Kinder auch ein Neustart sein.

    Überleg es einfach mal mit jemand zusammen vorort. :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-

    Hallo zusammen*:)


    Hi Monika,


    Schön von dir zu lesen.

    Tja, deine Familiensituation hat sich leider nicht verbesssert,wie du dir insgeheim gewünscht hast. Stimmt es oder habe ich Recht??


    Ich denke der nächste größere Schritt wäre die Trennung, weil eure Ehe nicht mehr funktioniert.

    Und ich möchte euch den rat geben, das ihr dies Verl mit einem Mediator bespricht, alle viere ,denn ich weiß nicht, ob ihr ein vernünftiges Gespräch schafft.

    Deine Tochter ruft richtig nach Grenzen,und schlimm das die handgreiflich wird,das zeugt auch nach starker Grenz- Zuweisung.

    Schade, das es dir wieder schlechter geht, waere fuer dich die Option in einer Art Betreutes Wohnen ein Thema?


    LG @:)

    Ich bin froh das ich weiterhin auf Station betreut werde tagsüber die Ärztin die für mich zuständig ist meinte wenn es gar nicht geht könnte ich stationär aufgenommen werden .

    Ich hoffe das ich im Ginsterhof an mir arbeiten kann . Ab nächste Woche bekomme ich eine neue Psychologen oder Psychologin da meine auf eine andere Station wechselt und das ist gut so .

    Monika

    Ich hoffe, dass du dein Leben bald selber in die Hand nehmen kannst. Auf Station kannst du ein bisschen an dir arbeiten, aber wichtiger ist, was bei dir im tatsächlichen Leben so läuft und was tatsächlich passiert, finde ich.

    Hallo Monika.


    Was ist denn los mit dir, das es dir so schlecht geht,und das du momentan nicht an dir arbeiten kannst?

    Es ist für einen Außenstehenden schwer nachzuvollziehen.

    Ich denke,wenn du gar nicht selbständig oder alleine wohnen kannst, dann wäre nur oder besser Betreutes Wohnen das beste.


    Ich schaue mir Blues Brothers an, tolle Musik und guter Film