• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 14 Antworten

    isa

    auf jeden Fall ists schon mal sehr gut, dass du über diese Sache sauer bist!

    Das gibt Motivation, dagegen was zu tun.

    Ich war damals auch pappsatt damit, das kann ich dir sagen! Ich hab deswegen meine Therapie entsprechend hoch motiviert gemacht.

    Nach all dem vielen Depri und der Panik war ich mir das schuldig. Ich hatte das schon als Kind, incl. Psychosomatik in Form nächtlicher panischer Kotzattacken. Als ich 40 wurde, fasste ich den festen Entschluss: Ab jetzt WIRD es besser werden!

    Und das wurde es:)z:)z:)z, ich habe mich da rausgeschaufelt und lasse bis heute nicht mehr nach damit. Ok, ganz weg ist weder der Depri noch die Panik, aber

    der Effekt der Therapie ist für mich, dass ich selber sofort und wirksam was dagegen unternehmen kann und gerüstet bin. Ich kenn das miese, flaue, mulmige Gefühl so sattsam:-p:-p:-p und weiss, was dann zu tun ist. Das hab ich durch die Therapie gelernt und mir diesbezgl. eine gewisse Disziplin eingebimmst.

    Meine ziemlich strengen Eltern und Lehrer haben ganze Arbeit geleistet:-|. Die sind ja selber so streng erzogen worden. Meine Kindheit war oft bedrückend und immer irgendwie traurig. Ein bisschen weniger Druck wär auch ok gewesen- aber es ist nicht zu ändern. Immerhin hab ich gelernt, diszipliniert zu sein und wende das inzwischen vor allem positiv für mich selbst an. Egal, ob man eine schöne oder schwierige Kindheit hatte, muss man lernen, in schweren Zeiten diszipliniert auf sich selber aufzupassen und die richtigen Sachen zu tun und zu denken, so weit möglich. Wie sollten andere das können, die schaffens ja oft nicht mal für sich selbst... die Klientel z. B. ... Da will ich jedenfalls für mich ein Gefälle sehen:)z

    Hallo ihr lieben


    bei uns ist es immer noch knackig heiß und heute recht schwül dazu.

    Gestern waren wir in München 36 Grad und keine Klimaanlage mitten in der Stadt.

    Ich dachte das Landgericht hätte sowas. Zum Glück hat die Verhandlung nur 30 Minuten gedauert, Ergebnis gabs eh keins. (Betriebsrente von meinem Mann. Hat einen dicken Vertrag darüber, nur die Versicherung die mit voll und ganz gesicher wirbt, sagt nö, dafür sind wir nicht zuständig) aber es gab sehr viele Ungereimtheiten, aber wir müssen jetzt beweisen, dass meinem Mann das zusteht. Na mal sehen, er hat gestern noch einiges angekurbelt.


    Mit der Hitze komme ich prima zurecht, keinerlei Probleme. Nicht mal mein Kreislauf.


    Illy

    schön, dass es deinem Zeh wieder besser geht. Ist eine ziemlich dämliche Stelle und jedesmal wenn man den Fuß runterstellt fängts zu pochen an. außerdem drückt nahezu jeder Schuh.


    isa

    ich kann es dir nachfühlen, Ich hatte selber jahrelang das Problem

    dass ich immer Angst hatte, nicht davor umzufallen sondern jemandem vor die Füße zu kotzen oder halt in unmöglichen Situationen das Essen wieder loszuwerden.

    Waren vielleicht auch Panikattacken. Mir war jahrelang kotzübel in allen möglichen Situationen. Ich bin zig mal aus Supermärkten usw rausgerannt. Bis ich soweit war, dass ich gar nicht mehr reinkonnte, weil es an der Türe schon losging.

    Ein langer Weg da wieder rauszukommen.

    Vor 30 Jahren gab es auch kaum jemanden der das wirklich erst nahm. Ärzte usw nur kopfschütteln...das kann nicht sein usw. Ich habe mich dann selbst therapiert. Konfrontation ohne Ende, am Anfang mit meinem besten Kumpel und meinem Mann, dann alleine. Du bist schon viel weiter als ich damals, du hast es heute gleich durchgezogen. Erst Panik, dann sauer, und gleich wieder rein in die Situation.

    Das war richtig taff von dir:)=


    TestARHP


    oh je morgen gehts los, wenigstens wird es hitzemäßig ein wenig erträglicher

    Aber wie soll man sich motivieren, wenn es einfach eine blödsinnige Maßnahme ist.


    Ich habe heute Marmeldade gekocht, unser Kirschbaum quillt über vor Früchten, dazu noch eine Stunde in der Bank verbracht weil ich Steuererklärung machen müßte aber leider meine Datenbank abgeraucht ist und mir jetzt die dämlichen Kontoauszüge fehlten:=o:=o und ansonsten meinen armen Hund betüdelt, der heute unter der Hitze leidet. Bräuchte er ja nicht wenn er nicht dauernd hinter mir herdackeln müsste. Hier im Haus hat es 23 Grad, also durchaus angenehm, aber er könnte ja was verpassen. :)z


    Jetzt wird es völlig konfus, vorhin kam grad im Radio, dass es im Norden Nachfrost geben könnte nächste Woche?? Unser Navi wußte das schon am Sonntag, der erzählte uns ständig, dass es rund um Augburg glatte Straßen hätte:=o

    Alle schon hitzegeschädigt....


    Schönen Nachmittag euch allen*:)

    morgana

    Nee, motiviert wäre bei mir anders.

    Ich hab mir eben ein paar sättigende Hirse- Proviant- Kekse gebacken, damit ich nicht dort nur die Junkfood- Kekse in mich reinstopfe. Da ich auch nicht soviel Kaffee trinken will, nehm ich mir eine grosse Tasse und losen grünen Tee mit, das kann man sich da immer aufbrühen. Auf die Art werde ich die 3 Std. schon rumkriegen.

    Wenn ich keine Stellen mehr finde, halt ich entweder Büroschlaf oder gucke im Internet ob es für mich evtl eine Möglichkeit gibt, mich in Sachen Rentenbeiträge ebenfalls juristisch zu betätigen. Ich habe in den 8oern/90ern ein paar Jahre auf ca 20 Std/Woche als studentische Aushilfe in einer Lebenshilfe Wohngruppe geschichtet. Die LH hätte durchaus auch Rentenbeiträge zahlen können. Haben sich aber da rausgehalten, und die damaligen Verträge waren total wasserdicht. Es haben damals viele vergeblich versucht, was zu erreichen. Nun haben sich aber anscheinend Gesetze geändert und da hätte ich evtl eine Minichance, im Nachhinein doch noch für die Zeit ein bisschen was einzuklagen. Ich werd mal jeden Ct brauchen, und wenns geht, lasse ich mir das nicht entgehen.

    Ja, bei Panikattacken sollte man auf keinen Fall Vermeidungsverhalten einschleifen lassen, sondern sich der Sit. gezielt aussetzen. Die Panik sollte nicht lernen, dass sie einen in der Hand hat! Das hast du richtig gemacht:)z:)^:)=:)=:)=:)_:)*:)*:)*:)*

    Das und ggf eine Therapie, damit man das innerlich feinabgestimmter und damit präziser hinkriegt, ist eine gute Kombi.

    Huch und NACHTFROST demnächst? Was war das denn?:-o:_D:_D;-D;-D

    vermutlich eine Fehlmeldung...":/

    Ich wünsch dir auch noch einen schönen Nachmittag:)_:-D*:)@:)

    @ testi und Morgana


    Und weil es so schön ist, bin ich heute Nachmittag noch den Berg runter in die Apotheke.

    Wollte sehen, ob es mich in der Großraum Apotheke packt. Nee. Ging.

    Dann in der Sonne den Berg hoch. Ich lebe noch. na also.

    Ich bin wütend und will das nicht.

    Therapie habe ich übrigens, lasse das im Moment schleifen, weil es mir nach so langer Zeit etwas auf den Keks geht, außerdem ist die Dame auf FB bis nächste Woche.

    Vorher hatte ich VT, das hat mir gar nichts gebracht. Der Burn Out war zu heftig, die VT Therapeutin zu jung, mein Bedürfnis zu begreifen zu groß.


    Morgana Du auch?


    Hmmmmm.


    Übrigens war das heute auch mein Gedanke, es mal selbst in die Hand zu nehmen.

    Heute war ich wieder beim Arzt und hab ein anderes Medikament bekommen.

    Das was er mir gestern verschrieben hatte, habe ich nicht vertragen, ich hatte eine Horrornacht hinter mir ohne Schlaf. Mir war die ganze Nacht übel und ich konnte nicht einschlafen, bin alle paar Minuten hochgeschreckt. Habe die kompletten Nebenwirkungen von einer halben Tablette gehabt. Gleich nehme ich das neue und bin gespannt. Zum Glück stehen da aber auch nicht so blöde Nebenwirkungen drin. Bin jetzt wieder krankgeschrieben, aber nur bis 2.7., dann wird ein EKG gemacht, um zu kontrollieren, dass sich mein Herzschlag nicht erhöht durch das Medikament. Mein GABA hab ich auch hier stehen. Nehme das gegen 21.30 Uhr.


    Isa, das ist ja doof mit der Panikattacke. Gut, dass du es überstanden hast.


    Test, viel Erfolg morgen bei der Maßnahme. Vielleicht lernst du dort nette Menschen kennen. Meinst du der Isodrink geht auch mit Eistee?


    Illy, gut, dass es deinem Zeh besser geht. Das mit der von innen juckenden Narbe hört sich unangenehm an.

    isa

    Super, eine Runde panikfrei geschafft! Denk einfach bewusst, was du jetzt gerade machen willst und dass du das anpackst und jetzt durchführst.

    Das hilft! Ich hab meiner miesen Stimmung oft gesagt: Kannst dich ja einfach dazu setzen, weitermockeln und zugucken, wie ich jetzt gerade dies oder das mache, das hab ich mir halt jetzt grad vorgenommen....:=o;-)

    Interessiert dich ein Buch über sowas? Das hatte mir damals die Therapeutin mal ans Herz gelegt, und mit dessen Hilfe kann man seine Panik- Einsager besser abhorchen.

    Gibts garantiert bei Ama...on:

    Arthur Freeman/Rose DeWolf

    "Die 10 dümmsten Fehler kluger Leute"

    Finde ich sehr informativ und nett zu lesen. Es ermuntert dazu, konkret und aktiv etwas zu TUN.

    testi


    Klingt prima, bestell ich mir direkt!


    Gut Holz morgen, geht rum, bin ganz arg gespannt auf Deinen Bericht!


    So. Jetzt will ich hier eine,kleine Initiative gründen.

    Bei uns im Hof soll ein Feigenbaum abgeholzt werden. Ca. 5 Meter hoch und 3 Meter breit.

    Damit man aus den anderen Kellern besser Wohnungen bauen kann.


    ES REICHT!

    tinka

    Klar geht der Isodrink auch mit Eistee:)z. Hauptsache, das Wasser- Salzverhältnis da drin ist 1 Liter zu einem Viertel Teel. Salz. Ich hab mir gestern einen mit lecker Bio- Sirup gemixt. Jammi:-q

    Dass du solche Nebenwirkungen von dieser halben Tabl. hattest, ist ja der Hammner. Ich hoffe das nächste AD hilft besser. Ich drücke dir die Daumen, dass das Gaba dir beim Einschlafen und Durchschlafen hilft, und dass es auch deinen Stresslevel senkt,damit du erstmal wieder ein bisschen auf den Teppich kommst.

    Tja die Massnahme - nen Job bringt das jetzt im Sommerloch eher nicht, denn bewerben kann und tu ich mich sowieso. Wenn ich nette Leute da treffe, wirds als Zeitvertreib unterhaltsamer gestaltet sein. Beim letzten Mal waren die meisten Leute da mürrisch, z. Teil auch ängstlich und wortkarg, keiner wollte auffallen.

    Auch ok, ich kann mich auch so beschäftigen8-)

    Ich werd berichten, wie die Anfangsverastaltung war:)z

    und wünsch dir auf jeden Fall gute Besserung, damit du erstmal wieder vernünftig schläfst:)z:)_:)_:)_:)_:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    isa

    Hm, äh ich hab da gerade nicht verstanden: geht es dabei um Protest GEGEN die Baumfällung oder darum, diese neuen Keller- Whgen zu schaffen?":/

    Ja und diese Massnahme sitz ich halt irgendwie ab. Muss leider morgen schon früh raus, selbst durch die Stadt brauchts per Bus ewig bis zum JC, wo das stattfindet. Von der Haltestelle braucht man noch mal gut 15 Min., ätzend ist das. Kann ich gleich noch einen Bus eher nehmen, sonst schaff ichs nicht pünktlich:-p, und genau DARIN liegt schon viel Schikane.

    Nabend an alle*:),


    37 Grad waren es heute, nächste Woche dopen es scheinbar bis zu 40 Grad werden,,da kannste dein Spiegelei bald auf der Terrasse braten.

    Uff...


    Schei...mit den panikattacken. Aber toll Isa, das du dich denen gestellt hast und auch wütend warst, ist der Ansatz die anzugehen.

    Ich kenne das zum Glück nicht, aber mein Mann hatte das vor ein paar Monaten und er sagte das sei ein vernichtendes Gefühl,als würde man sterben.

    Eine Kollegin hatte auch solche Panikattacken gepaart mit Angst vor der Angst. Angst das sie wieder zusammenklappt ,das sie evtl wieder eine Attacke bekommen kann usw.


    tinka, ich nehme Cipralex, anfangs hatte ich auch Nebenwirkungen,aber nach ein paar Wochen fing es mir sehr viel besser.


    Ich habe mich am Vormittag ins Auto geschwungen, Klimanalage an und zum See gedüst. Aber kaum war ich am schwimmen kam ein Gewitter auf. Als es dann richtig zu platschen begann, bin ich heimgefahren, umgezogen und mir dann eine Ausstellung über Habdwerke angesehen.

    Da ich eine Kulturkarte habe und diese habe Berlin lassen, habe ich fast überall Gratis Eintritt.


    Die Hitze zeigt mal wieder meine komische Hautgeschichte.

    Sobald ich viel schwitze, färbt sich mein Schweiß schwarz,das sieht dann aus wie Dreck oder Schlammfleckchen.

    Es gibt diese Chromhydrosis in verschiedenen Farbtönen, gelb, grün,blau oder schwarz.

    Dann lieber schwarz?

    Illy

    Schöne FBbilder, ist das der See? schade mit dem Gewitter, aber da muss man schnell raus aus dem Wasser.

    Aber ein bisschen Kultur ist ja auch mal nett, gell.

    Heute war es bei uns angenehm kühl, ich brauchte keine Stützstrümpfe und geschwitzt hab ich auch nicht.

    Dein Schweiss verfärbt sich vermutlich in Verbindung mit der Luft?

    Stell ich mir unangenehm vor":/vermutlich gaffen die Leute blöd%-| Kann man dagegen nichts tun?

    ja Test, das ist der See bei der Donua, eigentlich dahinter.


    Ein Hautprofessor aus München hat mir mal dieses in etwas erzählt.

    Die Chromhidrose wird durch eine Ablagerung des Pigments Lipofuscin in den Schweißdrüsen verursacht. ... Chromhidrosen der ekkrinen Schweißdrüsen sind noch seltener als apokrine Chromhidrosen. Sie scheinen durch die Aufnahme von Farbstoffen oder Medikamenten verursacht zu werden.


    Ich gehe meinen Schwiegis derzeit sehr aus dem Weg, sage Hallo und mehr nicht.

    Gehe auch nicht herüber in den Garten, ich habe lieber auf unserem Grundstück meine Ruhe, auch innerlich;-)



    isa


    ich kämpfte seit meiner Kindheit mit der Angst vor der Übelkeit und das kam nicht von ungefähr. Ich musste als ich 8 Wochen als war ins Krankenhaus -Magenpförtnerkrampf.

    Konnte dadurch keine Milch drin behalten. Heute wird das operiert aber früher hat man den weinenden Kindern stündlich Milch reingestopft und Medikamente Trotzdem muss ich in der Zeit mehr gespuckt haben als andere ihr ganzes Leben lang.

    Dazu durften die Eltern nur 1 mal pro Woche durch eine Glasscheibe reinschauen. Ich musste 3 Monate drin bleiben. Dass ich eine postraumatische Störung hatte wundert niemanden. Ich litt an Hospitalismus und hatte starke Verlustängste. Ich traute mich keinen Meter von meinen Eltern weg. Die Einschulung war ein Drama. Die Lehrerin setzte mich stundenlang ans Waschbecken weil mir übel war. Mit 10 Jahren bin ich mal in der Kirche umgefallen, von da ab war mir schon schlecht wenn jemand sagte ich müsste da hin. Ganz toll im katholischen Bayern:=o Aber meine Eltern und unser damaliger alter Hausarzt haben es hingekriegt., dass es wieder aufwärts ging.


    Bis ich mit Anfang 20 den Komplett absturz hatte. Ich habe bei unserer Hochzeit gekotzt.

    Es war kein Drama. Mein Mann war dabei und sonst hat es niemand mitbekommen

    Ich hatte Kreislaufprobleme weil ich nichts getrunken und gegessen hatte, damit ich nicht auf Toilette muss mit dem Kleid. Schön doof, aber zu spät-.. Danach ging es soweit, dass ich keine Länden usw. mehr betreten konnte. Beim Bäcker (unser Nachbar) habe ich gewartet bis keiner mehr drin war,hatte das Geld abgezählt in der Hand und habe schnell mein Brot geholt. Mit dem Kinderwagen ging ich nur auf einsamen Wegen, Grausam, ich habe den Kampf aufgenommen und versuchte alles zu machen und überall hinzugehen. Es ist mir langsam auch gelungen, nur Spaß hatte ich keinen dabei, weil ich immer am schauen war wo sind die Toiletten, wo kann ich raus oder mich verstecken usw.

    Ich habe trotzdem weitergemacht und es wurde mit der Zeit immer besser.

    Seit etwa 10 Jahren ist alles gut, bis jetzt keinerlei Attacken mehr. War aber ein verdammt harter Weg.