• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 14 Antworten

    Illy

    Morgen um 12 gehts los, so wie ab dann immer. Klar radele ich, es sind ja nur höchstens 20 Min. Ich muss zuerst ins Sekretariat, um meine Papiere abzugeben, und dann gibts eine kleine PC- und sonstige Einweisung, z. b. Stundenzettel, wie und wann man sich krankmeldet etc., zu kriegen.

    Das Sekretariat liegt ca 15 Min in die entgegengesetzte Richtung - kein Prob mit dem Fahrrad. Danach gehts mit dem Radl wieder in "meine" Richtung zum Arbeitsplatz, und da gehts dann los. Mal sehen, wie es wird!

    Der durchgeknallte Eritreer ist nicht allein, sowas kommt oft vor. Es ist der Kulturschock. Ich kenn sowas aus der Arbeit!

    Das geht vielen so, egal woher sie kommen - Russen, Polen, Tschetschenen oder Afrikaner, Syrer, Afghanen oder was weiss ich. Die sind alle NULL auf das Leben hier in D bzw. im Westen vorbereitet. Viele stellen sich vor, einfach so wie zu Hause weitermachen zu können. Aber es läuft hier definitiv ALLES anders als daheim. Es läuft überhaupt gar nichts so, wie man es sich vorher vorgestellt hat, um es mal zusammenfassend zu sagen.

    Wenn man selbst nach Afrika führe und sich dort umguckt, würde man den selben Effekt erleben, man käme NULL klar. Alles und alle anders: Land, Leute, jeder einzelne Vorgang ist anders, das Geld sieht anders aus, die Lebensmittel und Sachen des täglichen Bedarfs sind anders, das Wetter ist anders! Es kostet viel Anstrengung, um sich das alles schnellstmöglich anzueignen, und zu Hause fühlen geht gar nicht, man startet komplett neu durch und ist auf sich selbst gestellt, wenn man die Sprache auch nicht kann.

    WER dreht da nicht irgendwann an der Orgel? Wer kriegt kein Heimweh?

    Unsereinem würde es genau so gehen. Ich kannte welche, die in den 70ern einfach mal so, nach Indien tourten und sich da herumtrieben, und nicht wenige sind völlig balla- balla wieder zurück gekommen, aber ALLE kamen vor allem aus Heimweh zurück, auch die Durchgeknallten waren froh und es ging ihnen besser, als sie wieder zu Hause waren. Tja, nicht vorbereitet, einfach ins Blaue drauflos getrampt und dann total durchgedreht. Der Bruder einer Bekannten wurde in Indien psychotisch und verschwand, es kamen keine Meldungen mehr von ihm, und dann lief sein Visum ab. Ihr Mann hat ihn dort nach wochenlanger, strapaziöser Suche tatsächlich noch gefunden, kurz bevor es aufgegeben hätte, weil ihm das Geld ausging. Er hatte einen Tee- und Afghansachen- Laden und kannte sich aus, weil er selbst die Einkäufe für den Laden machte, vor Ort. Er wusste halt, wie man dort seine Sachen regelt und mit den Leuten umgeht.

    Er hat mir berichtet, dass er den Bruder in Jaipur völlig verwirrt und durchgedreht auf der Strasse sitzend fand-total verwahrlost und verdreckt, pleite, nur noch ein paar Fetzen am Leib, tagelang nichts gegessen und halb verdurstet. Das war dem indischen Hotelbesitzer aufgefallen, der das dem Bruder der Bekannten auf seine Nachfrage sagte und meinte, das könnte er sein. Ein Europäer fällt in Indien ja selbst in einer grossen Stadt wie Jaipur auf. Ein absoluter Zufall! Tja, so wurde der arme Typ dann nach Hause geholt, und es war verdammt schwierig, weil er immer wieder ausflippte und dabei brüllte, um sich schlug und und tobte. Die INder nahmen es gelassen und fanden es einleuchtend, als der Bruder der Bekannten ihnen erklärte, dieser Mann sei von Dämonen besessen und man sei auf dem Weg zu einem Heiler. Wenn er dann im Zug wieder tobte, wurde manchmal für ihn gesungen und gebetet, um ihm die bösen Geister auszutreiben. Da die beiden immer wieder umsteigen mussten, war es entsprechend strapaziös, sie mussten auch manchmal tagelang auf den nächsten Zug warten und in einem Hotel einchecken. Hotel ist da auch nicht so wie bei uns, sie konnten sich nur billigste Absteigen leisten, die Betten waren voller Wanzen, es gab nur Waschkrüge zum Frischmachen und Hoflatrinen als Klo und morgens mussten sie sofort wieder raus auf die brütend heisse Strasse.

    Man kann so ein Leben gewöhnt sein, wenn man da aufgewachsen ist. Aber dann komm mal hierher zu uns, dann verstehst du die Welt nicht mehr!

    Der Bruder der Bekannten war so psychotisch,dass er die nächsten 8 Jahre immer wieder in der Klappse landete, bis es ihm besser ging. Er lebte danach sehr zurückgezogen auf dem Land, wo er in einer kleinen Gärtnerei arbeitete. Krach, Geschrei, Lärm und Hektik konnte er nie mehr ertragen.

    .. naja, und mit den Eritreer kanns ähnlich gelaufen sein. Sowas ist auch als Spätreaktion möglich, in dem Fall hätte er ja sogar noch verdammt lange durchgehalten und dann haben ihn die nervlichen Kräfte verlassen. Armer Kerl, er hätte nie aus Afrika abhaun sollen. Ich hatt in der DROBS auch nen Süchtigen aus Elfenbeinküste. Der war sogar gebildet und sprach ein gutes Französisch, aber tat sich naklar mit Deutsch schwer, fand keinen Job. Er wurde süchtig beim Dealen, weil er seiner Mutter Geld schicken wollte. War zum Schluss völlig entwurzelt und durchgedreht, der Typ. Ich kam zeitweise ein bisschen an an ihn ran, weil ich Französisch verstehe und auch etwas spreche. Auf mich hat er halbwegs gehört und hat sich wenigstens von mir verdoktern lassen. War früher mal ein ganz anständiger und auch netter Kerl, bin sicher. Aber er ist in Deutschland unter die Räder gekommen.

    Das ist die Kehrseite der Medaille von dem, was sich die hier Einreisenden so erhoffen.

    Test,


    das kann ich mir vorstellen, was du beschrieben hast.

    Bisher war es so für mich persönlich, wenn ich hörte, Kulturschock, dann geht es um Unwohlsen, alles neu und ungewohnt.

    Denn ein Freund von mir hat lange auf den Kanaren gelebt, sein Vater hat irgendwie als Diplomat gearbeitet. Als die Familie dann zurück nach Deutschland zog, sagte er, das war für ihn ein Kulturschock, DL alles so genau geregelt, sozusagen feine Häuser, grüne Vorgärten, qiasi das kleinbürgerliche was für andere wiederum Statussymbole sind, vieles sehr gepflegt, dann die Sprache wieder komplett anders.

    Erlebt nun seit ca 14 Jahren mit seiner Freundin auf Teneriffa. Sie als Hebamme und er als Tauchlehrer.

    Aber da sehe ich mal, was ein Kulturschock einzeln bedeuten kann und in welchem Ausmaß.

    Obwohl es natürlich ein ganz anderer Vergleich von den Kanarischen Inseln ist zu Eritrea, Nordafrika, Syrien ect


    Es sind in Europa andere Gesetzte, Sitten, Umganglich, was für uns Normal ist, das sehen diese Menschen/Leute als komisch an.

    Und dann das Problem mit den Frauen, doe haben in vielen anderen Kulturen noch keinen Stellenwert, stehen weit unter dem Mann.

    Keine Rechte, keine Freiheiten, das muss auch arg, und viele Frauen sind dort eben untergeordnet und passen sich an, will der Mann Sex, dann ist es so.

    Undd ann in Europa denken die Männer, das ist normal das sie sich nehmen können was sie wollen.

    Achja, habe heute den ersten Praktikumplatz unterschrieben. Am 23. September beginne ich diesen, ca 2 mal die Woche da ich auch Unterricht habe.

    Die Pflegeleiterin ist ne nette gewesen.

    Müssen wir uns dann genau mit den Stunden ansehen, ich mache am nur Dienst in der Woche, keine WE Dienst .

    Nun geht mir bald der A auf Grundeis;-)

    Illy

    Tja, viele aus muslimischen Ländern haben eine Einstellung zu Frauen wie noch zu Zeiten des biblischen alten Testaments- das Weib sei dem Manne untertan und so weiter.

    Das gabs hier vor 150 Jahren auch noch, und die Frauen haben sich inzwischen emanzipiert. Den Frauen geht es besser, sie haben mehr Freiheiten, aber dafür auch mehr Verantwortung für ihr eigenes Leben sowie die Möglichkeit, diese Verantwortung auch auszuüben. Das ist ein enormer Unterschied zu denjenigen, die hier einreisen. Da muss man nicht sofort auf Muslimen herumhacken, es gibt auch orthodoxe afrikanische und asiatische Christen, bei denen die Frau als Hausfrau dem Mann zu gehorchen hat, der sich selbst aber alles erlauben kann.

    Davon hat es bis vor kurzer Zeit auch hier noch viel gegeben. Das ist noch gar nicht so lange her, und ich fürchte für die Frauen, dass es wieder rückwärts geht.

    @ illy,


    jetzt ist es amtlich, du hast unterschrieben, da geht einem der A auf Grundeis.

    Aber auch das wird sich einspielen.

    Kein WE Dienst ist doch was feines. Muss ja nicht gleich am Anfang sein.


    Was den Täter von Frankfurt betrifft habt ihr vollkommen recht.

    Die kommen mit dem Leben hier nicht klar. Wie auch?

    Trotz allem geht es so nicht und wenn man dann mal irgendwo den Einwand bringt, dass viele Straftaten auf die Einwanderer zurückgehen wird mal gleich angblafft dass das nicht stimmt, verzerrte Wahrnehmung usw.

    Aber wenn man mal eine Rechnung aufmachen würde...und das ganze Gegenrechnen ,...

    Die Gründe kennen wir alle. Es gibt sehr viele andere, das ist auch klar. Hier musste das Freibad 2 Stunden am Tag früher schließen, weil sie niemand mehr hatten der die Bademeister unterstützte und putzte. Warum nicht?

    Weil sie den Afrikaner der das seit 5 Jahren !! zu aller zufriedenheit machte abschieben wollten. Da krieg ich die Krätze. Der ist integriert, arbeitet hat eine Wohnung und der soll zurück. Versteh ich nicht. Der Landrat hat es dann hinbekommen dass er bleiben darf.

    testi ,


    das Messie Haus ist nicht nur das Wohnhaus, das ist ein Bauernhof.

    Ich wette da ist noch der Mist im Stall. Mäuse hatten die immer schon in Maßen.

    Liefen im Haus rum und haben öfter mal eine Schachtel Mon Cherie unter dem Bett von der Oma gefressen;-D Weiß ich genau weil Oma immer schimpfte, aber geändert hat sich nix.


    Außerdem war immer schon alles total verlottert. Die Tiere waren oft in einem erbärmlichen Zustand. Der Hofhund hatte soviel altes Fell,, dass ihm Ekzeme drohten.Meine Oma hat ihn aus Mitleid zumindest beim Fellwechsel immer gebürstet wenn von denen keiner da war

    Ein Geißbock hatte Klauen so lang wie Schlittschuhe, den Kühen waren die Ketten eingewachsen..es war ein graus. Alle waren froh als die zumindest die Tiere aufgaben.

    Da sieht man das gibts auch im kleinen, nicht nur in dem Riesenstall im Allgäu der grad in allen Medien ist.


    Ich hau mich jetzt mal eine stunde auf die Couch. Habe heute Nacht grottenschlecht geschlafen. Erst habe ich 2 Stunden gefroren, dann habe ich im Halbdusel gedacht der Hund hätte geklopft. ( macht er wenn er Durchfall hat und nachts mal rausmuss)

    Ich also runter, der hat allerdings in seinem Bett geschnarcht, ein Auge aufgemacht so nach dem Motto: spinnst du es ist mitten in der Nacht..gegrunzt und weitergepennt:)zIch lag allerdings wieder 1 Stunde wach. Käse sowas..aber was willste machen.

    morgana

    Was diese Regierung in Sachen Migration macht, ist von vorne bis hinten der reinste Bockmist, und den Einreisenden gegenüber sowas von ekelhaft und verantwortungslos!

    Ich hab in den späten 80ern hier in BS mein Amtspraktikum in der damaligen ZAST (Zentrale AnlaufsSTelle für Asylbewerber/innen) gemacht. Habe einen sehr rechtschaffenen und netten älteren Kuden kennengelernt, der 30 Jahre lang in Salzgitter gearbeitet hatte und mitmal nach Kurdistan abgeschoben wurde. Vor einiger Zeit war seine Frau gestorben. In D hatte er einen Freundeskreis und war zusammen mit der Ehefrau super integriert gewesen. In Kurdistan hatte es mal wieder Krieg mit der Türkei gegeben, und sein komplettes Heimatdorf war zerstört worden, nun sollte er nach 30 Jahren und noch dazu ALLEIN wieder zurück. Seine Kinder waren nämlich in D verheiratet und konnten bleiben. Er war ja dann unverheiratet, weil verwitwet und zack- kriegte er die Ausweisung, weil bei der Erstellung seines Asylstatus was schief gelaufen war, das man aber so schnell nicht gradeziehen konnte, ziemlich kompliziert, weil verjährt. Ich hoffe, dass seine Söhne gute Anwälte hatten, und ich hab ihm das und ganz viel Glück gewünscht, damit er wieder zurück kommen konnte.

    In der ZAST wurden die Ankommenden erstmal untergebracht, bevor sie irgendwohin in D verteilt wurden. Auch dort hat es immer wieder Fälle gegeben, die man nur in die nächste Klappse überweisen konnte- total durchgedreht oder völlig depressiv und auch wurde immer mal mit Suizid gedroht, wenns den Leuten mit der Verteilung an den von ihnen gewünschten Ort nicht lief. War als Frau kein einfacher Job, die Heiratswilligen drückten sich nur so die Klinke in die Hand und waren grottenbeleidigt, wenn ich nein sagte. %-|:=o

    Gut, dass der Messiehof die Tiere abgegeben hat. Die armen, das ist ja total fies:-o.

    Manche sind echt total durchgeknallt. Ein Dozent von mir lebte auf dem Land. Gleich daneben hielt ein Bauer einige Kühe. Der war alkoholsüchtig und total durch den Wind, und hat die Kühe nachts um 1h geweckt, füttert und gemolken, so dass es immer wieder viel und lautstarke Unruhe im Stall gab. Tagsüber, wenn sich die Tiere vllt ausruhen hätten können, hat er dann ausgemistet, damit er rechtzeitig wieder saufen konnte. Raus durften sie nie, obwohl es 2 Weiden gab, eine zum Mähen, die andere zum Grasen. Der Dozent hat den Tierschutzverein benachrichtigt, danach gings wohl zeitweise besser, aber dann war alles wieder beim Alten: Jede Nacht Gebrüll und Gemuhe im Stall...

    Keine Ahnung, ob Kühe sich an sowas gewöhnen können, glaub aber nicht.


    Ich bin heute Nacht mal wieder tierisch schwitzend aufgewacht, mir lief die Suppe nur so runter. Wow, wenn das ne Wallung war, muss ich wieder mehr Cimicifuga nehmen. Ich war so klarschnass, dass ich aufstehen musste, um mir ein Handtuch zu nehmen.

    Unglaublich.

    Konnte aber ok weiter schlafen. Somit mach ich jetzt mein geplantes Programm weiter, Gestaubsaugt und meine Kekse gebacken hab ich schon, jetzt gibts nen Kaffee, dann wird gebügelt, und dann gibts ne Fusspflege und ich wasch mir die Haare. Geduscht hab ich schon, wg. der Schwitzrunde heute Nacht. Dann wird gechillt, und morgen gehts dann los.

    Eine erholsame Siesta wünsch ich dir:)z8-)zzz:-D:)*:)-

    Oha, das klingt sehr verlottert, die armen Tiere. Hui, da bekomme ich glatt ne Gänsehaut, wenn ich dran denke, was für viele Tiere dir hatten und wo die zum Teil ja gehaust haben.


    Du arme, ich hoffe das du nun auf er Couch Erholung gefunden hast. Bei mir ist es eher so, das ich letzte Woche 2 mal schweißgebadet wach wurde, kann aber eher von der Lunge kommen, Hitzewallungenw aren es nicht.


    Ich habe nun fast alles erldigt was die Ausbildung angeht, nun fahre ich gleich noch zur HA, wegen meinem Impfstatus, mal schauen was dabei herauskommt.X-\

    Illy

    Ich hoffe dein Impfstatus ist korrekt soweit!:)z:)*:)-

    Ach, ich soll auch immer mein Impfbuch mitbringen, habs aber verbusselt. Ich lass mich jeden Herbst gegen Grippe impfen, das beruhigt mich irgendwie.

    Vllt taucht mein Impfbuch irgendwann mal auf, ich hab einfach keine Ahnung, wo ich es hingetan habe. Ach ich hab auch keine Lust drauf...

    Dafür sind meine Füsse wieder tipptopp gepflegt mit neuem Nagellack, passend zu den neuen Sandalen;-D:)^ uff. Das ist immer eine Wohltat!

    Ich lass das jetzt noch ein bisschen trocknen, dann gibts ein Käffchen, und dann wasch ich mir Haare. während sie trocknen, wird gebügelt. Ist schon ganz gut, noch ein bisschen zu tun zu haben, ich bin inzwischen doch etwas aufgeregt:=o

    @ Illy

    Ich les grad dein Posting über deinen Praktikumsvertrag! Hey, du musst keinen WEdienst mitmachen, das ist doch schon mal gut. Guck dir die Sache einfach mal an. Es kann ja auch gut sein und dir gefallen!!! :)*:)*:)*:)*:)*Wenn du merkst, das ist dann doch nichts, dann kannst du es ja immer noch stoppen.

    Ich denke schon, dass ich gute Chancen habe, es zu packen. Dass es auf 1 Jahr befristet ist für mch, entlastet mich doch sehr!

    Ich will gar nicht dauerhaft irgendwo arbeiten müssen:|N.

    Na in Sachen Aufgeregtsein können wir uns die Hand geben;-D:_D. Eigentlich steh ich total in den Startlöchern und für mich hilft da nur eins: Anfangen!!! Dann muss man ja nicht mehr VORHER aufgeregt sein. Morgen um diese Zeit etwa hab ich meinen ersten Tag hinter, morgen in 15 Min. mach ich Feierabend und radle wieder hierher. Dann bin ich hoffentlich nicht mehr so aufgeregt wie jetzt.

    zum Glück haben die schon seit mehr als 25 Jahren die Tiere aufgegeben.

    Es war echt ein Drama. Die Nachbarn und der Tierarzt haben sich bemüht den armen

    Vieher das Drama zu erleichtern. Früher waren viele Kühe angekettet. Auch unsere.

    Aber wir hatten keine Ketten sondern breite Lederbänder und die wurden an einem bestimmten Wochentag komplett alle kontrolliert.


    Wir hatten gar keine Möglichkeit die auf die Weide zu lassen. Mein Vater hat zumindest aber die Jungrinder auf Ferien geschickt. Den ganzen Sommer über sind die bei Garmisch gewesen, wurden mit einem Viehtransporter hingefahren und im Herbst wieder abgeholt.


    Die Rinder waren 2 Wochen auf der Weide als uns der Bauer anrief und meinte wir müssen kommen und ein Rind abholen. Das hat anscheinend schrecklich heimweh, obwohl sich sein Sohn so um sie bemüht, sogar die Hausaufgaben hat der auf der Weide gemacht. Also Auto samt Anhänger und hingefahren. Mein Vater aus dem Auto raus, rief kurz Ilona wo bist du denn, und die Jungkuh kam im Schweinsgalopp über die Wiese gesaust Vor meinem Vater eine vollbremsung hingelegt, und ihm ihren großen Kuhkopf auf die Schulter gelegt.Mein Vater hatte feuchte Augen, hat sie gestreichelt und gesagt komm mein Mädchen. Die ist wie ein Hund neben ihm her und zack in den Anhänger gestiefelt.

    Zu Hause hat er nur die Klappe aufgemacht und die ist alleine raus, in den Stall und an ihren. Platz. Sie hat bei uns dann 12 Kälber bekommen, bis sie an Altersschwäche gestorben ist. Die wurde nicht geschlachtet.

    Illy ,


    das kann gut von der Lunge sein, dass du so geschwitzt hast. Vielleicht ist der Sauerstoff sehr abgerauscht. So war es bei meinem Mann öfter, als er noch kein Sauerstoffgerät hatte.


    Ich habe eine Stunde geschlafen wie ein Stein, jetzt bin ich wieder fit.

    Das kommt halt ab und an vor. Gehört dazu wenn man in den Wechseljahren ist.

    Die rote Else scharrt wahrscheinlich schon wieder mit den Hufen":/

    Zumindest grummelt es so ein bischen im Bauch rum.


    Jetzt gehts wirklich bald los mit deiner Ausbildung...wie schnell die Zeit doch rum ist. Grad dachtest du die nehmen dich gar nicht und schon fängt es an.

    TestARHP


    hui, da hattest du mächtige Wallungen. Ich bin zum Glück immer noch verschont von dem Übel. Gesten hätte ich gut eine brauchen können. Verdammt wie man nur so frieren kann.

    Vorhin war ich schlauer, hattte eine Wärmflasche auf der Couch dabei:)^

    und die kommt heute abend auch ins Bett. Hab keine Lust auf noch so eine Runde.


    Neue Sandalen, top gepflegte Füße, frisch gewaschene Haare, also optisch kann schon mal gar nichs schief gehen morgen:)=

    Die Aufregung steigt trotzdem, das ist klar, aber du wirst das schon meistern. Ist nicht dein erster Job. Aber trotzdem ist man aufgeregt wie vor dem ersten Schultag.

    Ich weiß noch als ich das erst mal allein zu Kunden musste. Mein Mann hatte eine Gallenop und ich musste plötzlich von heute auf morgen Jahresgespräche und Absprachen machen. Zum Glück hatte ich da irgendwie Welpenschutz. Die hatten Mitleid mit mir. Was es vor 30 Jahren noch gab. Heute wäre ich mir da nicht mehr so sicher.


    Ich kann total gut verstehen, dass du nicht bis 67 jeden Tag arbeiten möchtest.

    Wenn ich mir vorstelle ich müßte das...ne das ist für mich und die Umgebung schon besser, dass das nicht sein muß.]:D


    Mach dir noch einen schönen Abend.. und dann läuft das morgen

    morgana

    also ich hätte diese liebe und treue Kuh Ilona auch nie weggebracht und schon gar nicht zum Metzger:|N:-o:-o:-oToll, dass sie bei euch bis zuletzt bleiben durftex:):)z:)_

    Ich komm eigentlich aus Goslar, da hab ich ein bisschen im dortigen Reitstall geritten. Volti- Pferd "Goldjunge" wurde dort ganze 27 Jahre alt. Mit ihm wurde die GS- Voltitruppe mal Volti- Europameister. Schlachtet man so ein Pferd? Er blieb bis zuletzt relativ fit, bis er umfiel. Ich hab ihn, als er schon ein richtiger Tattergreis war, manchmal draussen spazieren geführt, und ihn auch mal geputzt. Sein Rücken war schon total durchgebogen und er durfte nicht mal mehr Kinder tragen. Musste er aber auch nicht, er wurde verwöhnt wie ein Prinz.


    so, inzwischen hab ich den ganzen Kram hier fertig. Muss nur noch meine Futterbüchse für morgen packen, nach nem Blick auf den Wetterbericht meine morgigen Klamotten rauslegen. Momentan gewittert es, und ich rechne für morgen mit ner kräftigen Schütte. Daher hält sich die Schönheit meines Outfits eh schon in Grenzen. Es muss fürs Fahrrad regen- und wetterfest sein, sonst nichts. Wems nicht gefällt, der/die kann sich von mir gern einen Vortrag darüber anhören.

    Bis 67 arbeiten, das ist doch gar nicht praktikabel. Ich gab mir von jetzt an noch 2, allerhöchstens 3 Jahre. Mensch ich bin 59, und im Grunde glaub ich schon, dass das jetzt mindestens schon eine meiner letzten Stellen ist. Wenn nicht schon wirklich die letzte.

    Was auch kein Schade wär :_D:=o

    oi oi, jetzt schüttets wie aus Eimern. Na, was das wohl morgen gibt... Dann muss ich wohl meine ollen Turnschuhe anziehn, anstatt der toffen neuen Sandalen:-p:-p:-p:-p:-p

    Na gut, es geht halt zur Maloche und nicht zur Modenschau.