• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 16 Antworten

    Bin wieder da.

    Mein Arbeitsamtberater sagte, Frau Illy sie machen sich gesumdheitlich kapuut, sie haben es wirklich versucht, aber ihm war von Anfang an klar das es bei mir mit einem Risiko verbunden ist.

    Wir haben das alles besprochen auch wegen gestern, da sagte er ich kann Sie so gut verstehen wenn Sie abbrechen, wir finden schon etwas anderes für Sie.

    Nun war ich auch bei der Akademie habe mit einer Dozentin geredet, sie sgate sie kann es gut verstehen.

    Und den Impfschutz muss ich alle 5-7 Jahre impfen lassen, nur bewirkt der bei mir gar nichts.

    Das ist die andere Sache, die mich auch zum Nachdenken gebracht hat.

    Die Dopzentin sagte,. Sie haben soviel Fachwissen und waren super in der Klasse, aber es geht dann nicht.

    Sehr schade fand sie es, aber wie ich wiederhole die Praxis ist anderes als in meiner Vorstellung und meine Gesundheit hat mir duch den Titernachweis, eine hohe Grenze aufgezeigt, die ich spüren konnte.

    Habe ein schlechtes Gewissen, aber kann es nicht

    Ach Illy, fort mit Schaden sagt man hier in Frankfurt... jetzt hast Du eine goldrichtige Entscheidung für Dich getroffen.

    Die Zeit bringt Dir sicher etwas Neues. Und ganz sicher etwas besseres!:)=@:):)^

    Wenn man über 50 ist hat man einfach die ein oder andere Delle, die haben wir alle.

    Und dann muss man schauen, was das Leben so bringt und oft ist es was ganz anderes als man zunächst glaubt. Unterstützung vom Arbeitsamt hast Du ja, und wer weiß, vielleicht bringt es Dir die Rente näher?


    Was mich betrifft, ich habe heute die 2. Gruppe abgesagt, mit meinem Kollegen noch einen Cafebesuch gemacht und dann bin ich nach Hause gefahren. Bin komplett alle grade und muss mich jetzt länger mal um mich selber kümmern.... Heute hätte ich dem ADSH Mädel fast eine geklatscht. Wird Zeit für Ferien.

    danke schön,ja diese Hoffnung habenich auch immer

    Aber auch Angst, das es nicht mehr aufhört

    Da ich bisherb3 Monate nur tropfenweise/schwach hatte bzw mal 1 oder 2 Tage ruhe,besteht nun Hoffnung das es danach vorbei ist

    Da ich ja Gebärmutterschleimhaut hoch aufgebaut habe ,denke ich muss es nun etwas länger mal abbluten...

    Hallo Illy,


    es ist mir ein Rätsel warum die Lungenfachärzte so negative Menschen sind.


    Er soll es anständig begründen mit der Immuntherapie.

    Die Referenz-Werte sind nur als Anhaltspunkt zu betrachten.

    Mein Mann kommt unter 1000 IgG überhaupt nicht aus der Infektspirale raus, obwohl es anfangs hieß 400 würden reichen und 700 ist die normale Untergrenze..

    Es wurde soviel an dir rumprobiert an Medis. nichts hat richtig geholfen. Wenn es noch lange so weitergeht, dann geht es brachial auf die Lunge und dann ist völlig ende mit arbeiten und auch sonst ist das Leben eingeschränkt.

    Noch kannst du lange Spaziergänge usw machen...

    Er muss sich mal vor Augen führen, dass all seine Medikamente die er für Asthma usw verschrieben hat absolut nichts nachhaltiges gebracht haben und ihm auch nichts anderes einfallt, also soll er schauen dass die Immuntherapie anfängt.

    Die Kasse wird sich schon überzeugen lassen, aber nicht mit der Einstellung...ach das wird eh nichts.


    Deiner Hausärztin solltest du gleich mal auf die Füße treten..sie hat dich eh hintergangen und hinter deinem Rücken agiert. Das Vertrauensverhältnis ist also schon dahin, da ist

    nichts mehr zum kaputt machen.


    Schon klar, dass du mit 53 noch arbeiten möchtest. Mein Mann war 47 und natürlich braucht man eine Aufgabe und Bestätigung.

    Heute kümmert er sich um 2 alte Leutchen und er ist damit richtig glücklich.

    Das wäre z.B. auch was für dich. Zum Arzt und Einkaufen begleite usw.

    Es gibt genügend alte Menschen die zuwendung und ein bischen Hlfe brauchen und das auch bezahlen.


    Schlechtes Gewissen brauchtst du wirklich nicht zu haben...

    du kannst doch nichts dafür. Du brichst nicht ab weil du nicht willst, sondern

    weil du nicht es gesundheitlich nicht schaffst.


    Alles liebe und gute und viele:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_

    erstmal eine Nacht drüber schlafen und morgen in Ruhe nochmal drüber nachdenken.


    *:)*:)*:)*:)

    Illy

    Ich bin sicher, dass du noch etwas anderes finden kannst, wo du gut klarkommst und vor allem ohne schlechtes Gewissen auch mal wegbleiben kannst, wenns nötig ist. Das ist im Pflegebereich immer schwierig wg. der Personalnot! Da denkt man immer, man lässt die KOllegen hängen, und wenn man noch so krank ist.

    Also lass nicht den Kopf hängen:|N:)_:)_:)_:°_:°_:°_:°_

    Du hast richtig entschieden, das finde ich auch!!

    Es ist wahr, ab einem bestimmten Alter kann (und will!!!) man nicht mehr so ranklotzen wie früher. Aber es gibt andere Sachen, wo man sich auch sinnvoll betätigt, ohne geistig und körperlich sich so anstrengen zu müssen wie in der Pflege.

    Und Morgana hat recht mit der Immuntherapie. Der ganze bisherige Kram hat nichts gebracht, und nun können sich deine Docs mal alle auf den Hosenboden setzen und vernünftige Begründungen an die KV schreiben, damit du die Immuntherapie kriegst.

    Und vllt auch deine Pension.

    Wenn du in Pension bist, heisst das ja auch nicht, dass du dann nichts Sinnvolles mehr machst und nichts verdienst. Da gibts immer Möglichkeiten!

    Guck mal, ich hab auch schon einiges hinter mir und auch harte Jobs, und nun hab ich tatsächlich was relativ Cooles gefunden. ALLE anderen Kollegen sind gestresst, aber ich nicht. Ich find die Hascherln harmlos. Sie sind körperlich fit, NICHT drogenabhängig und auch nicht aggressiv oder kriminell, sondern nur einfach junge Leute mit schlechten Schulabschlüssen, die nicht recht wissen, wie sie ihren Berufseinstieg hinkriegen sollen. Wir coachen die so weit, dass sie irgendwann eine Entscheidung treffen und dann tatsächlich was anfangen. Ein sinnvoller Job, der mir nicht so viel Kraft und Nerven abverlangt wie das, was ich bis dahin gemacht habe. Sowas kannst du auch finden!

    Kommt Zeit, kommt Rat, lass dich mal feste drücken:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)_:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-

    Ich halt die Daumen, dass du diese Immuntherapie kriegst, hoffentlich klappt das:)z:)^:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-

    toke

    Dass du dieses ellenlange Getröpfel hast, kann in den WJ vorkommen, weil die Hormone sich herunterschwanken. Wenn du die Menses hattest, kann es gut sein, dass es danach wieder normal weitergeht ODER eine Weile dauert, bis wieder ein ES kommt und das Ganze dann irgendwie weitergeht, bis es wieder eine Weile Ruhe gibt. Kann man leider vorher nicht wissen.

    Nimm halt deine Medis regelmässig, damit sich eine Wirkung aufbaut! Dann kann es gut sein, dass alles wieder normaler wird. Und irgendwann, ich versprechs!!! ist komplett Ruhe damit.

    Die WJ sind wie die Pubertät rückwärts, in der Pubertät haben sich die Hormone raufgeschwankt und da hatten ja auch viele Zyklusunregelmässigkeiten, und nun geht das Ganze rückwärts. Deine beschwerde zeigen, dass du mittendrin und dabei bist, die Rückwärtsgeschichte abzuwickeln.

    Und was kommt dann? Danach ist RUHE:)_:)_:)_:)z:)z:)z:)zo:)o:)o:)

    isa

    Kann mir gut vorstellen, dass du dem ADHSmädel fast eine geklatscht hättest heute. Die können einen wirklich in kürzester Zeit maximal auf die PALME bringen!

    Lass dich krank schreiben, wenn du Erholung brauchst, ich kanns nur betonen. Diese Kids ziehen wahnsinnig viel Energie! Bei einigen ergibt sich vllt. später ein neuer Ansatzpunkt, um die an den Start zu kriegen.

    Mein Hascherl2 Neuzugang hat auch AdhS und setzt das natürlich wunderbar als Argument dafür ein, was nicht zu können, wenn sie einfach nur keine Böcke hat. Sie hat eine 10jährige Karriere in Sachen "betreute WG" hinter sich und ich bin sicher, so wie die sich aufführt, war sie auch mal ein Crashkid. Die weiss, was ein Soz hören will:-p:-p:-phat auch schon den Therapiejargon drauf und benutzt diesen mit neunmalklugem, schnippischem Ton. Damit holt sie mich nicht gross hinterm Ofen vor8-)8-)8-).

    Ich sieze meine Hascherln konsequent und verlange erwachsenes Verhalten von denen.

    Weil, wenn sie schon so tierisch selbstbewusst wie Erwachsene behandelt werden wollen, müssen sie auch liefern. Klar bin ich immer nett, verständnisvoll, und zugewendet, aber ich versuche von Anfang an, denen realistische Sichtweisen nahezubringen, damit sie auch realistische Perspektiven entwickeln. Mit verhaltensgestörten Kindern geht sowas nur sehr bedingt, wenn die in chaotischen Verhältnissen leben.

    Vllt wäre es für dich mal eine Überlegung wert, dir auch eine Bildungseinrichtung anzusehen, wo solche berufsvorbereitenden Sachen für Leute zwischen um die 20 und bis Ende 30 gemacht werden. Da sind die volljährig, es sind keine nervigen Eltern im Hintergrund (eher gesetzl. Betreuer) und das AA knallt dazu mit der Peitsche, und dann kannst du sie pädagogisch packen. Sagen wir mal so: meine Hascherln sind über das Stadium hinweg, wo man als Kind noch auf einen guten Weg kommen könnte- das ist gelaufen.

    Aber nun sinds junge Volljährige, und die kann man als solche dann anleiten. Viele schöpfen selbst noch mal Hoffnung, dass es ab jetzt besser werden könnte.

    Bei so alten Veteranen wie uns ist die H4 Schikane ja nun völlig überflüssig.

    Aber bei so jungen Leuten, die es nicht selbständig gebacken kriegen, ist der Arschtritt und dann konsequente Unterstützung sehr gut, um sie an den Start zu bringen.

    Die meisten nehmen das gut an, wenn man sie da abholt, wo sie gerade sind.

    Viele haben ganz einfache berufliche Vorstellungen und würden das tatsächlich gern machen, aber haben eigentlich nicht die Abschlüsse und wissen nicht, was sie anfangen könnten, und mit Unterstützung kratzen dann doch noch einige die Kurve, gerade Jüngere.

    Überleg mal, das könnte was für dich sein! Geregelte Arbeitszeiten, und es ist nicht so tierisch nervig und vor allem nicht mit so viel Lärm und Hektik verbunden wie mit Kindern.

    Also mir gefällts ganz gut, ein Jahr in dem Job kann ich mir schon mal vorstellen, dann seh ich weiter.

    Guten Morgen an alle

    Der gestrige Tag war nicht ohne, aber meine innere Stimme sagt, richtig gemacht


    Nun habe ish auch noch seit gestern arges Kopfweh, bin früh ins Bett gegangen und habe gut schlafen können.

    Nun lasse ich mal ein paar Tage verstreichen um runter zu kommen von dem ganzen.

    Muss erst Mitte Oktober wieder zum AA.

    Schönen Tag wünsche ich euch

    Guten Morgen!


    Testi Du hast den Jackpot als SozPäd!

    Da würde ich den Rest meiner Arbeitszeit verbringen, vor allem ist es einigermaßen LEISE.

    Ich bin schon fast am Überlegen, wieder in die Familienhilfe zu gehen, aber der Scheiss mit den Minusstunden und all das hält mich ab.

    Auf Suche bin ich, allerdings nicht intensiv im Moment.


    Etwas besser geht es mir heute, meine Periode hat eingesetzt. So ein tagelanges PMS ist richtig übel. Das hatte ich das letzte mal vor JAAAHREEEN.

    Irgendwann muss es doch mal alles rum sein...

    Illy


    Lass mal bisschen Zeit vergehen und erhole Dich gründlich von dem Kram.

    Du kannst Erholung dringend brauchen, stimmt’s?

    Das nächste kommt sicher.

    Warst Du in einer Vollzeitausbildung?

    Illy, lass die neue Situation erstmal in dir ankommen und dann überlegst du dir einen anderen Weg, der gangbar ist.


    Isa, bei dir klingt es auch nicht gut. eine bekannte von mir hat ein extremes ADHS-Kind. Die Kleine hat zusätzlich noch andere Probleme, kann nicht sprechen und benötigt viel Aufsicht, weil sie auch Mist macht. Sie nimmt schon Tabletten und geht auf eine spezielle Schule. Letztens hat sie in der Schule Ausraster gehabt und das halbe Klassenzimmer zerlegt. Da mussten sie die abholen. Die Eltern wissen garnicht weiter. Insgesamt haben die 3 Kinder (Drillinge) und nur einer ist ganz gesund. Der andere Junge geht auch auf eine spezielle Schule, ist aber nicht so schlimm dran, wie das Mädchen. Den Eltern wurde geraten die Tochter ins Internat zu geben. Aber das wollen die nicht. Ist auch eine schwierige Entscheidung, wenn du Drillinge hast einen woanders unterzubringen. Und das sind bei denen zu Hause ganz ordentliche Verhältnisse und die haben von Anfang an Hilfe für die Kinder bekommen durch die Familie und zusätzliche Babysitter.


    Test, wie lange bist du für deine neuen Hascherln nun zuständig?

    tinka


    Ja ein richtiges ADHS ist schwer erträglich. Das Mädchen bringt mich völlig auf die Palme. Die ist kaum im Raum schon redet sie ununterbrochen, will ununterbrochen Aufmerksamkeit, klebt regelrecht auf anderen Kindern, erträgt keine Tätigkeit, ist fast nur beleidigend, besserwisserisch, schlägt, tritt, versucht zu manipulieren und vieles mehr.

    Da ich dort noch 6-8 anderweitig gelagerte Verhaltensstörungen habe, kannst Du Dir vorstellen, wie heftig das zugeht.

    Da ich sehr straight bin, hat sie sich völlig auf mich eingeschossen und versucht mit mir zu kämpfen.

    Gestern ist mir fast der Gaul durchgegangen, so geht das nicht weiter.

    Nach den Ferien werde ich ein paar Gespräche führen. Sie muss raus, ich denke ein paar Wochen stationär wären da richtig, obwohl sie schon auf Medikamente eingestellt wurde.

    Wenn es mir dann nicht absolut top gut geht ist jede Minute mit der ein zäher, nervenaufreibender Kampf.

    Ich bin echt am Rand mit meinen Nerven

    Moin,

    gleich muss ich wieder los zum Job. Es regnet, da hab ich Glück mit meinem kurzen Weg!

    Und juchu, wir haben Mittwoch und somit Wochen- Bergfest:-D

    was sogar für mich mit dem Job- Jackpot ein Trost ist. Denn ich warte immer nur aufs WE- würde auch auch wenn ich arbeitslos wäre, denn NUR dann ist mal Ruhe.

    tinka

    Jeder Teilnehmer bleibt grundsätzlich 12 Wochen. Das erste Drittel wird hier getestet. Wenn das rum ist, wird es Zeit, Praktika zu suchen. Es sind 2 Praktika von jeweils 3 Wochen vorgesehen, in verschiedenen Betrieben. Wird alles von uns betreut bzw. auch mal zwischen Praktikant und AG vermittelt, etc. Klappt es nicht: andere Praktikantenstelle:=o. Danach gehts weiter- entweder für 1 Jahr in unserer unterstützten Beschäftigungsmassnahme und von da aus idealerweise in einen richtigen Job, oder die unterstützte Beschäftigung wird verlängert, und dann gehts wieder zum AA zurück, wenn auch danach nichts hinhaut.

    Hascherl 1 haben wir an die Lebenshilfe vermittelt, die ist in der UB und auch bei uns eigentlich nicht tragbar gewesen. die anderen, s. oben. Schnuffi 1 hats geschafft und geht in die UB und Hascherl 2 macht demnächst noch ein Praktikum, und wird dann auch in die UB gehen. Mit dem Neuzugang wirds ähnlich laufen. Die ist ziemlich patzig und hat dolle ADHS, und ich bin streng.

    Ich finde diesen Wechsel darum echt gut, dann reitet man sich nicht so an Einzelnen zuschanden und wenn sie sehr nerven, weiss ich: Bald sind die weg...:_D