• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 16 Antworten

    @klimarose

    Was diese Krebsvorsorge angeht, bin ich eher der Meinung, wenn mans findet, ists eh schon zu spät, weil zu gross, zu viel... Man kann ja kaum feststellen, was sich auf Zellebene tut, sonst müsste man ja ständig Biopsien machen, was ich nicht wollen würde. Mit Ultraschall und Röntgen kriegt man sowas ja nicht festgestellt.

    also geh ich nicht zu diesem Mammoscreenings und auch nicht zur Darmspiegelung.

    an irgendwas stirbt jeder, und man kanns nicht verhindern. wenn man vor irgendwas grosse angst hat, kommts eh meist völlig anders und gänzlich unerwartet.

    Momentan geht es mir sehr gut. Warum solte ich da zum Doc? Ich überlege sogar, ob ich den diesjährigen FAtermin auslasse. Ich hab keine ZBs und da ist mir der GMhalspolyp total humpe, wenn man mich fragt:=o

    tinka

    Ja mir ging es dieses WE auch so, dass ich dachte, ich hätt gar kein WE gehabt, weil ja die Dokodamen am So. kamen und ich bis dahin alles vorbereitet hatte. Die runde ist lange geblieben, also haben sie sich gut gefühlt, und haben lange über ihre Probs gesprochen, und ich hatte manchmal das Gefühl, ich sitz mitten in einer Selbsthilfegruppe... aber anscheinend brauchten sie das, also servierte ich einen Kaffee und Tee nach dem anderen, reichte Sweets und Obst... und naklar war ich dann am Montag platt. Ich hätte die beiden WEtage auch gebraucht.

    Dadurch hat sich mein Wochenplan wieder mal verschoben, was ich nicht leiden kann.

    Toll aber, dass dein Mann die Reparatursachen gut hinbekommen und alles wieder schön gestrichen hat! Wasserschäden sehn hässlich aus, da ist man ja froh, wenn alles wieder ok ist.

    Viel Spass beim Nähen. Ich hoffe, du kriegst wieder ein paar schöne Sachen zu Stande!

    Derweile überlege ich mir auch mal, eine Overlockmaschine zu kaufen, mal gucken. Der Reiz dabei ist für mich der, dass man die wohl so einstellen kann, dass sie bei Jersey einen Saum so näht, dass er sich nicht nach aussen hin aufrollert.

    Vllt finde ich eine günstige, die einfach zu bedienen ist:)z.

    morgana

    Ja mein Mann geht morgen wieder arbeiten, und ich habs "erlaubt", damit er nicht gestresst ist, weil ich schimpfe. Wenns nicht klappt, geht er garantiert zum Doc und das finde ich ok.

    Er hat morgen gleich einen langen Tag, oje, mal sehen, wie er das hinbekommt. Garantiert ist viel liegen geblieben, was er nachholen muss, denn seine beiden Teilzeitkolleginnen schaffen nichts.

    Er hat sich immerhin ein bisschen beruhigt, was dafür spricht, dass es ihm besser geht.

    Er fands gut, mal Urlaubsbilder zu gucken, statt Nachrichten]:D

    Viel Erfolg auch mit dem Zahnersatz, hoffentlich klappt das. Ich stell es mir nicht toll vor, mit künstlichen Zähnen rumzuhantieren, die herausnehmbar sind.

    Aber der Komfort dabei ist eine Kostenfrage, und naklar muss es ja auch machbar sein.

    Ich halte die Daumen:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-

    TestARHP schrieb:

    @klimarose

    Was diese Krebsvorsorge angeht, bin ich eher der Meinung, wenn mans findet, ists eh schon zu spät, weil zu gross, zu viel... Man kann ja kaum feststellen, was sich auf Zellebene tut, sonst müsste man ja ständig Biopsien machen, was ich nicht wollen würde. Mit Ultraschall und Röntgen kriegt man sowas ja nicht festgestellt.

    also geh ich nicht zu diesem Mammoscreenings und auch nicht zur Darmspiegelung.

    an irgendwas stirbt jeder, und man kanns nicht verhindern. wenn man vor irgendwas grosse angst hat, kommts eh meist völlig anders und gänzlich unerwartet.

    Momentan geht es mir sehr gut. Warum solte ich da zum Doc? Ich überlege sogar, ob ich den diesjährigen FAtermin auslasse. Ich hab keine ZBs und da ist mir der GMhalspolyp total humpe, wenn man mich fragt:=o

    Ich gehe nicht zur Krebs Vorsorge, auch nicht mehr zur Mammographie, halte auch nicht viel davon.

    Ich taste nicht mal meine Brüste ab, da würde ich mich bekloppt machen.,Nee.


    Was diese Immun Erkrankungen betrifft, uuuund wenn es eine gute Klinik oder Arzt ist, der schaut schon auf bestimmte Marker im Labor, aber das ist wie du sagtest recht schwierig und auch nicht schön wenn man das dauernd im Hinterkopf haette.


    Ich habe meine Bettdecke aufseite geschoben, der innere Ofen verschafft sich Gehör ]:Dder Teufel heitz ein wie Sau. Habe gestern etliche warme Attacken bekommen, ist halt so.


    Gutes Naechtle an euch.

    TestARHP


    dein Männe ist erwachsen...er wird schon das richtige machen.


    alte Bilder anschauen ist immer mal wieder schön.

    Ich hatte neulich ein Bild da war ich vor mind. 15 Jahren auf einer Messe in Köln...

    ja doch da war man noch jünger knackiger...jetzt knackt es auch noch...und wenns erstmal nur die Knochen sind gelle;-Dund wir sehen dass wir uns doch ganz wacker gehalten haben...


    Die FA´s gingen mir schon lange auf den Keks. Das erste mal schon in der Schwangerschaft. Herrgott nochmal. per se schon mal Riskischwangerschaft, weil ich die ersten beiden Untersuchungen nicht gemacht habe. Es hieß dann

    Ich wäre jetzt selbst schuld wenn mein Kind behindert wäre.:|N

    Ah ja ein Kind wird also behindert weil der FA nicht gleich reingeglotz hat?:=o???

    Mal davon abgesehen ich hatte Röteln, Toxoplasmose usw VOR der schwangerschaft abgeklärt.

    Kind zu klein, Muttermund macht auf, Frühgeburt droht, wahlweise zuviel oder zu wenig zugenommen., Eisenmangel, und und und.

    Was war, 9 Kilo zugenommen ein ganz normales Kind pünktlich auf den Tag, eine spontane Geburt innnerhalb von guten 10 Minuten...dass ich einen Riß an der Schamlippe hatte haben sie ignoriert und mir nicht gesagt. Das sieht bis jetzt leidlich bescheuert aus und schmerzt komischerweise seit den Wechseljahren immer wieder.

    Beim FA schon mehrmals drauf angequatscht warum ich das nicht nähen habe lassen?

    Das könnte man jetzt noch machen...ja klar, lass ich da nochmal rumschneiden.


    Ich halte es mit Prof.Ingrid Mühlhauser...die ganze Vorsorge bringt nicht wirklich was

    und es ist nicht ungefährlich als gesunder zum Arzt zu gehen.


    Wenn die WHO mal wieder die Werte für irgendwas senkt, hat man über Nacht Millionen neue Patienten weltweit. Siehe Blutdruckwerte. Alle werden jetzt auf 120:80 und darunter gedrillt..Viele alte Menschen haben dadurch einen Ruhepuls unter 60.

    Ein kleiner Herzstolperer und es wird ihnen komisch. Ob das wirklich so sinnvoll ist?


    Vor ein paar Wochen kam die neueste Statistik raus, es sind genau so viele Leute an jeder Krebsart gestorben wie die Jahre zuvor auch trotz vorsorge und verbesserten Therapien.

    Klar die Menschen werden immer älter, aber wirklich getan hat sich nichts.


    Deswegen genießen wir das Leben jeden Tag so wie es kommt.


    Das mit der Vorsorge soll jeder für sich entscheiden (dürfen),

    Wenn man das nicht macht wird man eh gleich angemotzt.

    Die 92 jährige Frau um die sich mein Mann kümmert wurde gestern vom HA angeblafft wann sie denn das letzte mal zur Vorsorge beim Gyn war?:-/ das wäre nicht gut.

    und für eine Vorsorgedarmspiegelung ist es nie zu spät....


    Klar wäre meinem Mann fester Zahnersatz lieber. Das geht aber leider nicht, weil

    Freiendsituation, Implantate gehen nicht wegen Immundefekt.

    Feste Brücke auch nicht, weil es keine wirklich guten Zähne zum überkronen in dem Bereich gibt. Bis vor einigen Jahren hatte mein Mann gar keine Probleme mit den Zähnen. Das kam von einem Monat auf den anderen:-/

    Bleibt also nur sich damit zu arrangieren...



    Dir einen schönen entspannten Tag

    Klimarose.


    bei meinem Mann wurden bisher keine Marker bestimmt und es das ist meines Wissens auch nicht angedacht.


    Ich denke wenn die Immunglobuline wieder im Normalbereich liegen ist

    ist das Risiko nicht wirklich höher als bei anderen Menschen auch.

    Das Immunsystem arbeitet dann ja wieder.


    Meine Herrn, da hast du aber einen ordentlichen Brenner angeschafft;-D


    Weil wir grad so bei Vorsorge waren, eine Bekannte ist zu einer neuen FA.

    Beim Gespräch sagte sie, sie schwitze nachts und habe noch regelmäige Periode mit 54.

    Ui, da kam die FA in Fahrt. Eine Untersuchung wäre nicht angebracht, denn das wäre alles unnormal. Mit 52 hätte man mit den Wechseljahren durch zu sein":/

    Sie müsse als erstes zum Internisten, weil nächtliches Schwitzen könnte schwerwiegende Ursachen haben, Magen-Darmspiegelung, Mammographie und zur Ausschabung, denn mit 54 wäre das nicht mehr normal. Sie würde empfehlen gleich über eine Total op nachzudenken, denn dann wäre Ruhe da unten???:=o

    Danach könnte sie wieder vorbeikommen...Hey da hauts dir doch den Schalter raus...


    Einen schönen Tag ohne viel Hitze wünsch ich dir*:)*:)

    Hallo ihr Lieben,


    Ui, das lliest sich arg Morgana mit der gerissenen Labie, hast du Probleme damit gehabt?

    Ich kann mir vorstellen das es nach der Geburt einige Zeit gebrannt hat.

    10 Minuten Geburt.... das ist eine sehr schnelle Spontangeburt, oder war es eher eine Sturz geburt?

    Ich habe in der, SS nur im Krankenhaus gelegen, hatte alles was Frau sich vorstellen kann. L, zum Schluss einen Not Kaiserschnitt. Als ich dann endlich daheim war bekam ich Sturz Blutungen, und musste Notoperiert werden.

    Aber zum glück ist das lange her.


    Ich habe neue Medikamente für mein elektronisches Inhaliergeraet benötigt, habe gleich dem Lufa den Antrag und Fragestellung von Freiburg mitgebracht.

    Er schaut sich das in Ruhe an. Ich sagte dazu, wenn die in Wien in 2 Wochen nichts machen würden, dann koennen wir darauf zurück greifen ?

    Hallo Klimarose


    anfangs hatte ich damit keine Probleme komischerweise. Ich selbst habe es erst nach ein paar Tagen gemerkt, weil ich es gesehen habe, da war es für eine Naht eh zu spät.

    In den ganzen Jahren habe ich kaum mal was gespürt, aber seit den Wechseljahren fühlt es sich manchmal an als wenn das Blut dort einschießen würde.

    Das habe ich aber in einem anderen Forum schon gelesen, dass das öfter vorkommt.

    dass sich in den Wechseljahren alte Geburtsverletzungen melden.


    Das war einfach eine schnelle Entbindung, keine Sturzgeburt. 3 Preßwehen und zack war der Kerle geboren. 3 Stunden später war ich wieder zu Hause.


    na denn hoffentlich rührt sich jetzt was...der Lufa ist zumindest wieder aktiv:)z:)^

    Uff und hallo, ich bin wieder daheim, ein Glück.

    Der Tag war heute sehr anstrengend. Hatte ein langes Entlastungs- und Beratungsgespräch mit einem meiner Schnuffis, der auch so ein Kopfteil hatte wie ich. Was ich ihm naklar nicht erzählt hab, das wär unprofessionell gewesen. Hab ihm aber klargemacht, dass ich ein bisschen was davon verstehe, und dass ich weiss, wie so eine grauenhafte Nachlassregelung abgeht, wie er sie grad hat: beide Eltern innerhalb eines Jahres verstorben, endlos Chaos mit der Erbschaft und der nixtaugen Verwandtschaft! Er hat deswegen nen Behindertenschein auf 50%.

    Konnte noch ein paar Anträge für ihn auf den Weg bringen, da war er erleichtert. Er meinte, er kommt schon allein darum gern, weil er dann nicht mehr an den ganzen Driss daheim denken muss, und ich hab ihn dafür gelobt, dass er das so sieht.

    Oh wow.

    Derweile muckelte meine Druckstelle am Fuss immer doller, weil die Schuhe einfach Mist sind. Da bin ich nach dem Dienst erstmal gleich mühsam los, mir ein Paar hässliche billige Hausschlappen holen, wo ich auf keinen fiesen Rand trete. Schon fühlt sich alles besser an...:=o:=o:=o und ich hoffe, das Ganze beruhigt sich bald wieder.

    Ich bin definitiv zu dick, meine Füsse wären für ein paar kg weniger sehr dankbar.

    Aber ein kg hab ich schon runter. Immerhin:-|

    morgana

    Zitat

    Mit 52 hätte man mit den Wechseljahren durch zu sein

    Als ich das las, hab ich einen mittelschweren ]:DLACHKOLLER]:D gekriegt! Was frau sich aber auch alles anhören muss...:-o%-|

    In mir reift der Entschluss immer weiter, dieses Jahr meinen FÄ Termin auszulassen und evtl auch mal die Praxis zu wechseln, die Tussi geht mir sowas von auf den Zünder]:D

    Mammo, Darmspiegelung, die können mich alle mal. Die Einladung zum Screening werf ich regelmässig in den Papierkorb. Organe spende ich auch nicht, ich bin kein Ersatzteillager und will vollständig beigesetzt werden. Die Kopf OP reicht hin, finde ich. Ok, das war nötig und hat mich gerettet, aber da WAR ja ein Grund, und das war keine Vorsorge.

    Krebs und die Panik davor, das ist für die Pharmaindustrie ein Riesengeschäft. Ich glaube oft, es besteht gar kein wirkliches Interesse daran, da wirklich was gegen zu finden und wenn, verkaufen sie es scheibchenweise zu Luxuspreisen, die keiner bezahlen kann, genau so Umweltverbesserungen an Autos.

    Wenn man was fände, wär man selbst in Lebensgefahr, weil einem von wem auch immer Banden auf den Hals geschickt würden, die einen erpressen, das Patentrezept rauszurücken, damit andere den Cash einstreichen.

    Das seh ich ziemlich nüchtern.

    Früher gab es keine Kenntnis von Krebs. Es hiess "Auszehrung", weil dabei die meisten sehr abmagern. Was wurde verschrieben? Gesundes und nahrhaftes, leicht verdauliches Essen und suppen, Schonkost. Evtl Schmerzmittel. Im Grunde entspricht das unserer heutigen Palliativmedizin.

    Dass das Abmagern mit Tumoren zusammenhängt, war unbekannt, obwohl einige abgemagerte Leute sichtbare Tumore hatten. Manche konnte man operieren (sofern sowas bezahlt werden konnte). Gebracht haben wird das nichts.

    Bezüglich Krebs hab ich vorder Behandlung mehr Angst als vor der Krankheit selbst.

    Yo und gehste nicht zum Doc, wird nichts gefunden, und zum Schluss entdeckts dann doch einer und dann ists vermutlich "zu spät", was es aber in den meisten Fällen von Anfang an ist. Dann ists für mich kürzer "zu spät" als für andere, die sich jahrelang mit vergeblichen Behandlungen abplacken... oh wow, aber bevor ich dann evtl doch noch so einen grässllchen Termin mache, verdränge ich das und fühl mich einfach gut zur Zeit:)^:)z.

    Morgana, wie alt ist denn diese FA, das dies so nen Mist von sich gibt?

    Jau, mit 52 Jahren ist man durch mit dem Klimakterium, vll hat dies es mit einer Fehlschaltung eines Heizkörpers verwechselt]:D

    Anders kann man solch einen Schmarrn nicht nachvollziehen.


    Testi, ich habe im Oktober mal wieder eine Einladung zur Vorsorgeuntersuchung bekommen, die ist auch Postwendend im Müll gelandet.

    Wofür muss ich mir so einen Stress und Mist antun?

    Was den Krebs angeht habe und die Behandlungen habe ich ja leider bei Mutter Okel Tante und Cousine erlebt, es hat nichts gebracht außer Rückschläge und Hinaus zögern, das war echt Hammerhart das mitzuerleben vorallem mit Mutter.


    Ui arg das dein sog. Schüler auch so eine Kopfgeschichte hat. Das ist unschön, aber gut das er sieht mit Arbeit undd em Drumherum kann er sich ablenken, bevor man Gedankenkettenkarusell fährt

    hi ihr beiden,


    die Dame war noch recht jung, also grad gut nach dem Studium und da hätte sie das so gelernt...so ihre Aussage

    ist ja ok, der Durchschnitt der letzten Blutung liegt bei ca 52 Jahren..da hat sie wohl gründlich was falsch verstanden....

    wenn man sie dann mit Mitte 40 aufsucht ist man wahrscheinlich viel zu jung für Wechseljahre.:-/

    Ich kann es auch manchmal kaum glauben, dass in all den Jahrzehnten nichts gegen Krebs gefunden wird. Wenn schon einer mal was versucht, wie cannabis zur Unterstützung der Chemo wird es sofort wieder unterbunden.

    Bin echt gespannt ob das in unserer Generation noch zu was positivem führt.


    Es wird wahnsinnig viel Druck aufgebaut ständig erzählt einem irgendwer was man alles tun muss und was man alles lassen muss um gesund zu sein und zu bleiben.

    Durch die ständige überinformation werden bei vielen Ängste geschürt.

    Es ist völlig egal welche Symptome man bei Google eingibt es kommt recht schnell

    ein bösartiger Tumor dabei raus.

    Bei den Ärzten ist es ähnlich. Egal was man hat, es muss immer auch mit dem schlimmsten gerechnet werden. Jeder Schnipsel muss eingesandt und histologisch untersucht werden. Alles andere wäre juristisch nicht korrekt.

    Wen wunderts da wenn man da mal müde wird und auf den ganzen Vorsorgewahn pfeift.


    Schönen abend noch*:)*:)





    Also diese Vorsorge- und Diagnosesachen werden viel von Ärzten dazu benutzt, um sich selbst als Arzt juristisch abzusichern. Hab ich ja bei meinem Kopfdingens gesehen. Ich wollte nach einem Jahr die Hammer- Epilesiemedi absetze und der Neurologe wollte das nicht. Akzeptabel begründet hat er das nicht. Aber er hat immer nur auf dem Risiko rumgeritten- das er selbst ja nicht am eigenen Leibe hatte, sondern ich. Wär ich umgefallen, hätt ich ihn nicht verklagt, sondern das Risiko halt ausgebadet, indem ich die Medis wieder weiter genommen hätte. Der Doc hatte Riesenangst, verklagt zu werden, darum gings. Ich bin der Meinung, dass ihm das sein Leben vermutlich weniger versaut hätte als mir, wenn ich dieses Pillenzeug weiter genommen hätte. Mir wird jetzt noch ganz anders, wenn ich nur daran denke! Ich habe mich gefühlt wie ein Zombie!

    Und ich bin dermassen froh, dass ich das Experiment gewagt habe, den Mist abzusetzen.

    Tja und heute sah ich diesen armen Kerl mit seiner Kopfgeschichte und seinem Erbschaftskram vor mir sitzen. Die Medis scheinen etwas besser zu sein heutzutage, aber er ist viel zu dick und wirkt duhn und aufgedunsen. Er hat nach nicht nur vor, sondern auch noch nach der OP mehrere Anfälle gehabt. Damit ist er definitiv Epileptiker. Das Zeug nimmt er jetzt schon seit 2 Jahren, und er hat eine 50%ige Behinderung.

    ...mir wurde wieder mal klar, was für ein Glück ich hatte... Stufe 1, gut operabel, Rückfallrisiko so hoch wie bei Leuten, die noch nie was hatten...:)-:)-:)-

    Ist eine liebe Seele, mal sehen, wie er sich im Praktikum macht. Immerhin kann er sogar Auto fahren.

    Tja, die Krebsangst wird allenthalben geschürt und geschäftlich genutzt. Aber keiner kann tatsächlich beurteilen, wie hoch welche Risiken sind. Ich hab so viele seltsame "Ausnahmen" gesehen und geh davon aus, dass uns viele Umweltschäden verheimlicht werden, wer weiss. Andererseits hat es diese früher auch gegeben, in Lebensmitteln wurden heute als hochgradig schädlich erkannte Sachen verarbeitet, die Industrie hat allen Dreck in die Luft und die Gewässer verklappt, Mülltrennung war null, Recycling auch.

    Oh je, da ists ein Wunder, dass wir hier überhaupt noch herumlaufen, wenn man sich das mal vor Augen führt.