• Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

    Man sagt ja immer: 1/3 der Frauen hat gar nix, 1/3 so mittelmäßig und das letzte Drittel starke Beschwerden. ich zähle wohl eher zum letzten Drittel. :-/ : Schwindelanfälle Panikattacken Übelkeit Herzrasen- und stolpern Gewichtszunahme >:( Vergesslichkeit Trockene Haut Hitzewallungen Schlafstörungen Erschöpfung psychische Instabilität Muskel- und…
  • 16 Antworten

    Eine Absage habe ich nun ab erhalten , wo ich gestern beim Bewerbungsgespräch war, ist nicht so schlimm, findet sich schon etwas

    Genau Morgana, so kann ich nicht arbeiten gehen, aber hat sich erledigt mit gestern. Ich schiele eh auf das andere mit dem anderen Job der zwar verbegen ist 24 St/Woche aber wenn es mit derjenigen nicht klappen sollte, dann bekomme ich bescheid. Da ich ja eine Kräuterhexe bin, habe ich erst das Zwiebelsäckchen aufs Ohr gelet, und nun einige Bio-Zitronenscheiben in ein Geschirrtuch gewickelt und um den Hals gelegt, fixiert mit einem Schal. Ich rieche die Zitrone sehr gerne und die äht Öle helfen gegen die Viren ect


    LG, mein Mann sieht das auch so mit dem Arbeiten.

    Klimarose66 du hast wohl recht mit dem langsam machen. Heute bin ich relativ viel gelaufen wegen den erledigungen zur Wiedereingliederung. Dann 3 tüten Müll rausgebracht und nun tut mit schein seit stunden der neue Opbereich etwas weh. (Da wo der Eierstock saß) Ich hatte das beim Arzt auch gesagt, dass ich den bereich immer mal ein wenig merke,(seit heute Nachmittag allerdings durchgehend) darauf hin meinte Sie das kann auch noch 3-4 monate so gehen. Also ich vermute das mir mein körper nun immer noch zeig,t dass es zu viel war....":/

    Hallo allerseits, heut ists etwas später geworden. Ich war noch mal einkaufen und dann haben wir nachdem Abendbrotessen noch lange erzählt...

    Ich hatte einen relativ coolen Tag. 2 Hascherln sind krank, und dann war mir ja praktikumstechnisch für unseren Autisten noch die Recyclingfa bei uns in der Nähe eingefallen. Er war gottlob da und ich hab ihm das mal so erzählt, dass man da Elektrogeräte zur fachgerechten Entsorgung auseinanderbaut und die Teile dann dahin sortiert, wo sie hin sollen. Davon war er begeistert und da hab ich die Fa. angerufen. die waren da ganz aufgeschlossen und ich sollte eine Mail direkt an den Chef schreiben, nun warte ich auf Antwort. Mal sehen! Da kann ich ihn auch öfter mal besuchen und gucken, wie es läuft. Er könnte Sachen schon mal in einer ruhigen Ecke vor- zerlegen, bis die Geschichte maschinell zu Ende zerlegt wird oder so. Das KÖNNTE klappen.

    Die beiden anderen Schnuffis, die noch da waren, haben ein paar noch nicht fertiggestellte Aufgaben zu Ende erledigt. Na, mal sehen, was morgen passiert... ich bin ganz zufrieden heute.

    Gestern Abend war ich dann doch auch ziemlich erledigt. Ich kriegte Niesattacken, hatte leichtes Halsweh und dachte, oha, ich krieg einen Schnupfen. Aber heute war alles wie weggeblasen! Ein Glück, da hätte ich keine Böcke drauf...

    @Klimarose

    Dir wünsch ich erstmal gleich wieder gute Besserung!:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Eigentlich müssten all diese vielen Docs es doch langsam mal blicken, dass du diese Immunglobuline echt brauchst. In so einem Zustand kann man doch nicht arbeiten gehen!

    Na dann ists auch nicht SO schlimm, wenn du eine Absage gekriegt hast. Kurier dich gut aus:)_:)_:)_:)_:)_:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-:)-:)-

    hexe

    So eine OP ist kein Pappenstiel und der Körper brauche lange, bis er sich mit sowas einrichtet. Es wird schon werden:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)* mach nicht zu viel auf einmal, dann passts schon:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)-:)-:)-:)-:)-:)-:)-

    Hexe79 schrieb:

    Klimarose66 du hast wohl recht mit dem langsam machen. Heute bin ich relativ viel gelaufen wegen den erledigungen zur Wiedereingliederung. Dann 3 tüten Müll rausgebracht und nun tut mit schein seit stunden der neue Opbereich etwas weh. (Da wo der Eierstock saß) Ich hatte das beim Arzt auch gesagt, dass ich den bereich immer mal ein wenig merke,(seit heute Nachmittag allerdings durchgehend) darauf hin meinte Sie das kann auch noch 3-4 monate so gehen. Also ich vermute das mir mein körper nun immer noch zeig,t dass es zu viel war....":/

    Liebe Hexe,

    aus eigener Erfahrung weiß ich ,daß der Körper schnell aufzeigt, wenn man sich selber zuviel zu mutet.

    Er zeigt dir dann die Grenzen in Form von Schmerzen und das du merkst, Hält das war zu viel des Guten.

    Ich dachte damals auch, nun habe ich schon so lange nichts gemacht und schen langsam gemacht, aber als ich zuviel rum ging und im Garten umherging, war ich sehr schnell an meinen Grenzen.

    Das braucht seine Zeit, da es ja innerlich langsamer heilt als aeusserlich. Die innere Heilung dauert ca 6 Monate.


    Pass gut auf dich auf.


    Lg *:):)z

    I

    Hallo Testi,

    das klingt doch nach einer Lösung für den Autisten, wenn er dort still für sich arbeitet, dann wird es hoffentlich klappen, das er langfristig dort bleiben kann. Ich hoffe, das der Chef ( dem Du die E Mail geschrieben hast, ihn auch nimmt

    @Klimarose

    Ja, ich fand die Idee auch passend. Aber: der Bär muss erstmal geschossen sein, bevor man den Pelz verkauft. Langfristig wird unser Schnuffi da garantiert nicht bleiben, wir sind froh, wenn er wenigstens 3 Wochen schafft (geplant sind eigentlich 4). Er ist noch weit davon entfernt, überhaupt ausbildungsfähig zu sein. Ein Praktikum kann ihm auf jeden Fall gut tun, damit er nicht mehr ganz so sehr im eigenen Saft schmurgelt.

    Ich hab in meiner Email schon versucht, ordentlich zu schleimen, damit das Projekt für den Chef interessant aussieht.

    Der wird mit dem Bubb nämlich noch seinen Spass kriegen]:D]:D]:D weil dieser nur Extrawürste brät. Der kommt, geht und macht Pause, wann und so lange er will, und im Team wird das nicht gut ankommen. Sogar bei uns motzen die anderen Schnuffis schon rum!

    Der Knabe hat auch kein gutes Selbstbewusstsein. Er ist 18 und seelisch auf dem Stand eines 13jährigen und pubertiert. Darum lästert und blödelt er auch ziemlich herum und redet schlecht hinter dem Rücken anderer Leute über diese.

    Tja, genau darum ist er ja bei uns. Trotzdem: wenn der Sachen auseinander- und wieder zusammen baut, macht er es garantiert perfekt, der hat sein Lebtag praktisch kaum was anderes gemacht! ( ui je, ist halt ein Autist!) Er hortet zu Hause gefundene und gesammelte Altgeräte, schlachtet diese aus und baut was Neues draus, und die Sachen funktionieren, es ist unglaublich. Er hat sich miteinander verschaltete Lampensysteme, eine Alarmanlage mit verschiedenen Einstellungen, kombiniert mit der Hausbeleuchtung, Haustelefone und sowas alles zusammengebaut, vom Chassis bis zur Elektronik, alles aus Altgeräten vom Sperrmüll. Er war begeistert, dass er im Praktikum nichts reparieren, sondern nur sortieren und auseinander nehmen muss. Denn bzgl reparieren hätte er Angst, dass ers nicht pünktlich schafft. Es ist für den keine Frage, ob er es schafft oder nicht.

    Echt verrückt. Der Typ ist erst 18. Sagt, er macht nur das, was er für sinnvoll hält. Tja, wenn der Chef was verlangt, das für ihn keinen Sinn macht, wird es Diskussionen geben und behält der Chef die Oberhand und sagt: Du machst das jetzt so wie ich sage! dann ist damit zu rechnen, dass unser Schnuffi ganz plötzlich verschwunden ist. Er kann alle Busfahrpläne der gesamten Stadt und Umgebung auswendig und ist ruckzuck weg!

    Es bleibt also spannend:_DIch glaub aber, wenn man dranbleibt, kann er die ersten 4 Wochen schaffen und wenn er dann ganz grosses Glück hat, schafft er 4 weitere.

    Und dann kommt er in eine weitere Massnahme, wo er ein bisschen anspruchsvollere Sachen machen könnte.

    Und wenn nicht? Dann ist er ein Fall für eine Behindertenwerkstatt, wo er für einen Zulieferer was frickeln kann...

    Das stimmt, erstmal muss der Chef Lunte riechen und ihn dann einstellen.

    Wahnsinn was er alles so bastelt, bin erstaunt, daß, er so tolle Fähigkeiten hat.

    Aber erstmal sehen, ob er genommen wird und dann eine Zeit lang dort bleiben kann.

    Ist es bei euch auch so, daß der Arbeitgeber der ihn einstellen würde, einen Zuschuß bekommt?


    Ich weiß nicht wie ich mich legen soll, rechte Seite geht nicht, da es so schmerzt, fu... aber auch. Ich habe noch nie Ohrenschmerzen gehabt, das 1 mal nun.

    Aber die Schluckbeschwerden kenne ich zuhauf.


    Gute Nacht euch allen.

    Ich habe den Diffuser mit Lavendeloel eingeschaltet, damit ihr wenigstens gut schlafen könnt @:)x:)zzz

    @Klimarose

    Oje, Ohrenschmerzen können ziemlich fies sein. Bei uns in D gibts so Ohrentropfen, die man vor dem Einträufeln ins Ohr im Wasserbad ein bisschen warm macht, und nach dem Einträufeln kommt Watte ins Ohr, dann bleibts warm. Wirkt schmerzlindernd und gegen Entzündungen. Die heissen bei uns

    und die gibts rezeptfrei. Sollte man auch einen Pfropf im Ohr haben, wird dieser durch die Wärme und das Öl weicher und kommt auch langsam raus aus dem Ohr. Ein Pfropf kann ziemlich dolle und unangenehm drücken! Ich spül mir meine Ohren immer gleich mit einer Ballspritze und warmem Wasser mit etw mildem Duschmittel/Shampoo und dann mit klarem warmem Wasser aus, meist "lohnt" es sich;-) und dann ists gleich wieder gut. Sowas hat mir mal einen Urlaub total vergällt, als ich das mal hatte. Ich wusste nicht, was es war (es tat einfach nur SAUweh) und ich hätte mir so einfach helfen können>:(

    Ich schick dir noch mal ein dickes Büddel :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Ja und die AGs in D können einen Zuschuss kriegen, wenn sie solche Leute wie unsere Schnuffis und Hascherln einstellen. Aber mein Autist ist garantiert nicht in der Lage, sich an einen Arbeitsvertrag zu halten. Der ist sau- verwöhnt und ernsthafte Verpflichtungen kennt er nicht. Er ist absolut selbstbezogen, noch sehr unreif und schon allein dadurch noch gar nicht ausbildungsfähig. Arbeitstechnisch hat er so riesige Gehaltsvorstellungen, dass du bei so einem Knaben gerade noch nen Lachanfall kriegst! Hat grade mal irgendeine Schule für Autisten/Behinderte hinter und jetzt wird er bei uns getestet, was er danach überhaupt mal machen könnte. Ich glaub, ich lieg mit der Idee für das Praktikum gar nicht so daneben. Aber ob er es rein persönlich hinkriegt, wenigstens 3 oder 4 Wochen lang pünktlich zu erscheinen, durchzuhalten und zu machen, was der Boss sagt, steht in den Sternen. Er lästert, haut ab, schwänzt, verweigert die Beteiligung, und sowas geht im Betrieb eigentlich gar nicht":/. Deswegen ist er bei uns, und wir sind dafür da, die Praktika zu suchen und zwischen Praktikanten und AGs zu vermitteln. wenns kracht. Die kriegen dafür übrigens gar nichts, ausser einem dicken Danke sehr und vllt den Bonus, eine halbwegs tragfähige Hilfskraft für ein paar Wochen zu haben. Na mal sehen.

    Es ist NUR erstmal ein Praktikum für ihn und uns! zum Schnuppern, was er überhaupt schafft. Wenn er nen dauerhaften Job angeboten kriegen würde, müsste das Praktikum absolut 1A gelaufen sein und da bin ich sehr skeptisch. Er hat ja auch keine Ausbildung, nicht mal Berufserfahrung von irgendwo anders. Aber noch ist er erstmal bei uns in der Massnahme, und dann werden wir sehen, was er machen könnte.

    Wenn alles gut ginge, könnte er in die "unterstützte Beschäftigung", eine Massnahme bei uns im Haus. Da macht er dann ein betreutes Dauerpraktikum von einem Jahr und auch länger mit Unterstützung der Kolleg/innen. In so einer Zeit entwickeln sich einige dann doch noch und könnten danach eine betreute Ausbildung machen und einen Job finden.

    ... und nun Schluss mit der Dienstbesprechung! Der Wasserkocher brodelt, gleich gibts eine Kanne Erkältungstee und eine Kanne Lavendeltee, zu Nacht!

    Ich wünsch allen Erkälteten und allen mit (hoffentlich finalen!!:)*:)*:)*:)*:)-:)-) WJkapriolen gute Besserung und angenehme Nachtruhe8-)8-)zzzzzzzzzzzzzzz:)*:)-:)*:)-:)*:)-