Bin ich schon in den Wechseljahren?

    Ich bin 43 und habe einige Beschwerden,die auf die Wechseljahre hindeuten könnten.Aber ich bin mir da nicht ganz sicher.Bekomme zwar meine Regel noch.Aber nur noch alle 5 Wochen.Also ziemlich unregelmäßig.Habe Schlafstörungen(wie man an der Uhrzeit sieht :-D ),Hitzewallungen,Blutdruckschwankungen,erhöhte Blutzuckerwerte und Wassereinlagerungen.Meine Haare liegen überhaupt nicht mehr(müßte sie mir 2x am Tag waschen).Besonders schlimm aber sind die Blutdruckschwankungen und das mein Blutzucker Achterbahn fährt.Bin zwar Diabetikerin,aber war bis jetzt sehr gut eingestellt.Und nun habe ich manchmal ziemlich hohe Werte und dann hauen die Werte wieder runter.Und mein Partner kann mir zur Zeit auch nichts recht machen.Glücklicherweise ist er sehr geduldig und verständnisvoll.Vieles macht mich zur Zeit auch sehr aggressiv.Das war ich sonst nie.Und meine Hausärztin meinte nur mit 43 kommt man noch nicht in die Wechseljahre.Hat mir nur ein Insulin verschrieben und meinte,das ich dann eben 2 Blutdrucktabletten nehmen muß.Nur das hilft nicht so wirklich.Werde das zwar alles noch von meiner FÄ abklären lassen.Denke,das sie da mehr Ahnung hat.Aber das dauert eben noch 3 Wochen bis zum Termin.Erst habe ich ja noch gedacht,das es an dem Streß auf Arbeit liegt.Aber jetzt habe ich seit 3 Wochen Urlaub und nichts ist besser geworden.


    Meint Ihr,dass es schon die Wechseljahre sind?

  • 4 Antworten

    Hallo,


    meine Partnerin ist auch mit 44 Jahren in die Wechseljahre gekommen. Ihr sagte man, dass frühgebährende eben früh, und spätgebährende spät in die Wechseljahre kommen(?).


    Aber die Sympthome waren nicht so, eher nur Schwitzatacken und Schlafstörungen sowie allg. Unzufriedenheit.


    Du solltest daher den FA aufsuchen, mit einer Untersuchung des Hormonsspiegels bist Du auf der sicheren Seite.


    Gruß Siggi

    Hallo Britta67!


    Entschuldigung, aber deine Hausärztin und die Aussage "mit 42...kommt man noch nicht!".


    Also ich bin in deinem Alter und habe auch die unterschiedlichsten Symptome, ähnlich wie du.


    Ausgeschlossen ist das nicht.


    Meine Mutter hatte 7 Schwestern und da waren 2 mit 38 schon im Wechsel.


    Ich würde dir auch vorschlagen zum FA zu gehen und einen Hormonspiegel machen zu lassen.


    Auch empfehlenswert wäre Schilddrüse.


    Hat ungefähr die gleichen Symptome.


    Also Hormone, d.h. Östrogen, Progesteron, Testosteron, Prolaktin. Bei der Schilddrüse, TSH, fT3,fT4 und evtl. Antikörper.


    Dann wird sich schon herausstellen woran es liegt.


    Wünsche dir alles Gute und berichte wieder.


    LG Sabine

    Hallo Britta,


    das gleiche hat meine FÄ auch vor 2 Jahren zu mir gesagt. Jetzt - 2 Jahre später nimmt sie mich und meine Beschwerden ernst und sieht mich nun doch als "Wechslerin" ;-D Ich bin jetzt 45 und es begann im Nov. 2008 mit Schwindel und Benommenheit. An die Wechseljahre hatte ich bis dahin nie einen Gedanken verschwendet, und auch als die Beschwerden da waren, da dachte ich an alles mögliche, aber nicht an die WJ. Ich habe dann die Folgemonate eine tolle Ärzte-Tournee hinter mich gebracht und keiner fand etwas. %-| Zum Schwindel gesellten sich dann auch noch Übelkeitsattacken, Hitzewallungen, Herzrhythmusstörungen und seit drei Monaten auch noch erhöhter Blutzucker. PMS und "Miese-Laune-Phasen" erwähne ich erst gar nicht ;-D Das nervigste war eindeutig der Schwindel, der ist aber nun gott sei Dank nur noch ab und an Gast bei mir. Seit drei Monaten nehme ich Hormone, weil damit der Schwindel in einem halbwegs erträglichen Rahmen bleibt. Schließlich bin ich voll berufstätig und kann nicht alle drei Tage zuhause bleiben.


    Meine Periode kommt aber immer noch sehr regelmäßig, der Zyklus hat sich nur von 28 auf 29-30 Tage verlängert. Wegen der Herzrhythmusstörungen nehme ich einen ganz leicht dosierten Betablocker. Tja, mal sehen, was die nächste Zeit so bringt - dieses Hormonchaos kann ja durchaus etliche Jahre andauern %-| That´s life!

    @ :)