Also, ich weis nicht so recht. Ich würde mich erstmal an allen möglichen Stellen informieren und nach Möglichkeit hömopathisches Zeug einnehmen. Ich finde Hormone schlucken ist schon ein relativ großer "Eingriff" in den normalen Verlauf der Dinge. Die meisten Ärzte sagen eh nichts zu den Nebenwirkungen oder spielen die runter. :-/

    Hi Annie,


    Leider kann ich deinen Beitrag nicht mehr ganz lesen, weil er gekürzt wurde. Ich hoffe es geht dir gut.


    Ich habe aber eine Frage. Bei welchem Hormonfacharzt hast du den Test machen lassen? Ich möchte nämlich eine zweite Meinung einholen, da ich jetzt zwei Tests hab machen lassen und einer ist super schlecht ausgefallen und bei einem hatte ich normale Hormonwerte. Ich möchte, da ich erst 25 Jahre bin gerne wissen, ob ich schon in den Wechseljahren bin, oder nicht. Vielleicht kannst du mir weiterhelfen? Das wäre super nett. Vielen Dank schonmal im vorraus!!!! @:)


    Du kannst mir auch gerne eine Mail schreiben.

    @ Annie

    Ich weiß, wie sehr einem eine solche Diagnose erst mal nahe geht,


    glaube mir. Aber Du wirst lernen, damit zu leben - das ist einfach so.


    Bin selbst mit 23 Jahren in die WJ gekommen, Grund war bei mir ein


    Tumor an der Hypophyse. Jetzt muss ich alle Hormone substituieren,


    und das solltest Du in jedem Fall auch tun. Ich habe mich wirklich


    ausgiebig mit dem Thema auseinandergesetzt und mehrere Ärzte dazu


    befragt. Allesamt waren FÜR eine Hormonersatztherapie.


    Ich nehme jetzt mehr als 10 Jahre die Hormone, und es geht mir


    ausgesprochen gut. Ich würde mich da an Deiner Stelle nicht von


    Statistiken beirren lassen, sondern Dein eigenes Wohl in den


    Vordergrund stellen. Die Hormone sind neben den Knochen auch


    wichtig für das Herz etc.


    Ich wünsche Dir alles Gute !!!


    LG beate *:)

    @ Hanna Maria

    Ich würde Dir in jedem Fall raten, Dich noch einmal ausgiebig von


    einem Endokrinologen untersuchen zu lassen. Dort wird Dir Blut


    abgenommen und dann kann Dein Hormonstatus bestimmt werden.


    Evtl. erforderlich werdende weitere Untersuchungen wird dieser Arzt


    in die Wege leiten.


    Ich rate Dir dazu, weil mein Gynäkologe meine Beschwerden damals


    nicht ernst genommen hat. Schließlich blieb bei mir im Alter von 23 (!)


    die Regel aus. - Erst die endokrinologische Untersuchung brachte


    Aufschluß ... Hypophysentumor.


    Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, bei Dir ist alles im grünen


    Bereich :-)


    LG beate

    Hallo Ihr Lieben, ich habe den ganzen mist auch schon hinter mir. mit 21 jahren wurde an mir das erste mal rumgedocktert. Gentest, hormone spritzen, knochen dichte messen, tabletten, pflaster tropfen,... glaubt mir ich habe aufgegeben. ich bin jetzt 31 jahre jung und meine knochen sind bei 70 jahren, leider(!) hat man osteoporose erst wenn man sich was gebrochen hat, laut krankenkasse. desshalb darf man auch noch alles selbst finanzieren (teure angelegenheit). obwohl ich eigentlich mit dem thema abschließen wollte, geht das nicht. bin auch immernoch auf der suche der ursache. bei den ärzten, fachklinik marburg, uni göttingen und spezialisten (arzt) in essen kam ich mir immer beschissen vor qwasi wie beim arbeitsamt mit nummer. würde mich gern mal hypnotisieren lassen. konnte aber noch keinen finden den man vertrauen kann, kennt ihr jemanden? man fällt immer wieder in ein loch, vorallem wenn alle um einen rum familie gründen. aber vieleicht sollte es auch so sein, sage ich mir immer wieder. besser so als ein behindertes kind. adoption kommt für mich nicht in frage, ist halt nicht ein teil von einem selbst und wer weiß was das kind für eine erbmasse in sich trägt. wär schön wenn mir jemand helfen kann.

    @Beate

    Danke für deine Antwort. :-) Ich werde auf jeden Fall der Sache weiterhin nachgehen. Und, dass man nicht ernst genommen wird habe ich auch erlebt. Ich werd auf jeden Fall schreiben, sobald ich was neues weiss. Ist echt schön, dass es so ein Forum gibt wo man sich austauschen kann. Viele Grüsse

    Hallo ihr alle*:)


    Bin auch schon mit 39 Jahren in den Wechsel gekommen. Konnte es kaum glauben. Alles fing mit unregelmäßiger Periode und Schlafstörungen an. :-( Anfang letzten Jahres war es so schlimm,das ich 2x im Krankenhaus war mit Verd. auf Schlaganfall und MS. Keiner der Ärzte kam auf die WJ. Habe lange gegoogelt,bis ich einen Beitrag las,der auch zu mir passte. Bin dann zum FA und habe einen Hormonspiegel abnehmen lassen,der war so niedrig,das ich ein halbes Jahr später Hormone nehmen mußte. Wollte es erstmal pflanzlich probieren,hat aber nicht geholfen. Jetzt nach gut 7 Monaten,geht es mir wieder fast so gut wie vor meinen WJ.All meine Bekannten sind noch garnicht in den WJ. Ist das nicht ungerecht??? Ich bin in unserem Bekanntenkreis die jüngste. Das Leben spielt einem aber auch manchmal übel mit. So genug gejammert,wünsche allen noch einen schönen Rest Rosenmontag.


    LG motte44*:)

    @sommerle

    Ich habe einen guten Rat vom Doktor Doßler bekommen auf meine Frage. Er ist in Rente und ein Spezialist auf dem Gebiet Wechseljahre. Er gibt Antworten im Internet und habe mir auch seine Homepage angesehen. Dort steht, dass er auch Weiterbildungen gemacht hat in der Hypnose. Vielleicht kannst du ihm mal schreiben und fragen wen er empfehlen kann? Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Suche.


    Das ist die algemeine Homepage: http://www.tomdoc.de/html/doktor.html


    und das ist die Seite wo man Fragen stellen kann: http://www.gut-durch-die-wechseljahre.de/wechseljahre/


    dort musst du dann auf "Expertenrat" klicken.


    Liebe Grüsse

    @ Chanel 4

    Ich mache eine Hormontherapie mit Femoston. Meine ganzen Beschwerden wie Hitzewallungen, Angst u Panikattacken,Herzrasen, Schwindel,Körperkribbeln,innere Unruhe sind durch die Hormoneinnahme verschwunden.:-D Das einzige,was vielleicht noch besser sein könnte,sind die Einschlafprobleme>:( Obwohl ich sagen muß,etwas besser ist es schon geworden. Vor den Hormonen lag ich manche Nacht 2-3 Std.im Bett,eh ich eingeschlafen bin. Jetzt schaff ich es auch mal unter einer std.:-) Ich denke schon,das ich jetzt sagen kann,mir geht es gut und ich habe lange überlegt ob ich Hormone nehme oder nicht. So eine Entscheidung muß jeder für sich alleine entscheiden. Ich hoffe,das ich deine Fragen beantwortet habe. Bin jetzt 44 Jahre.Einen schönen Abend noch@:)*:)

    @motte 44

    Hallo!


    ich bin jetzt 37 Jahre alt und habe vor ein paar Wochen die Diagnose frühzeitige Wechseljahre bekommen. War erstmal ziemlich geschockt denn eigentlich wollte ich noch eine Familie gründen.


    Soll jetzt Hormone einnehmen, habe aber ein schlechtes Gefühl dabei. Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament: Cycloprogenova? das soll ich jetzt für ein halbes Jahr einnehmen und dann wieder zu Hormontesten erscheinen.


    LG Inaka

    warum

    ... sollst du hormone einnehmen


    .. wegen Kinderplanung oder wegen WJ?


    Ich bin mit 39 reingekommen, habe aber auch schon 3 kids, so dass ich dahinggehend keine gedanken hatte.


    Motte


    .. ja, die beschwerden kenne ich auch, allerdings nicht so stark wie du, ich leide eher immer unter zyklusstörungen, das macht mich echt immer fertig, meine Eisenwerte waren deshalb auch im keller. Die anderen beschwerden ertrage ich so, wie sie kommen, aber im Moment geht es ganz gut.


    außer meine Haare und meine haut, das nervt, Haarausfall, krautsalat auf dem kopf, trockene haut und schleimhäute, aber das ist ja eigentlich nicht so schlimm.@:):)*