Wenn im vorherigen "Zyklus" kein Eisprung stattgefunden hat, kann der Eisprung eigentlich jederzeit passieren. Deshalb darf man ja auch nach einem anovulatorischen Zyklus am Zyklusanfang nicht freigeben und einige Mädels beginnen gar nicht erst ein neues Zyklusblatt, egal ob sie bluten oder nicht.


    Ich würde deshalb aber trotzdem nicht sagen, dass der Eisprung während der Periode stattgefunden hat, denn (sorry, auch wenn das der Klugscheißmodus ist) die setzt definitionsgemäß einen Eisprung voraus. Im Prinzip hat man nach einem anovulatorischen Zyklus ja keine Periode in dem Sinne, sondern die Schleimhaut blutet deshalb ab, weil sie nicht mehr ausreichend versorgt wird (ähnlich wie unter Pilleneinnahme).

    deshalb würde ich wohl in den Wechseljahren schwerlich mit NFP umgehen können, da man ja häufig gar nicht freigeben kann. Echt blöd! Erst ein Jahr nachdem keine Mens mehr gekommen ist, kann gesagt werden, dass frau in den Wechseljahren ist. Bis dahin kann es ein sehr weiter Weg sein :-(

    Zitat

    rst ein Jahr nachdem keine Mens mehr gekommen ist, kann gesagt werden, dass frau in den Wechseljahren ist.

    Auch dann sollte man es sich bestätigen lassen (Hormonstatus)


    Meine Sekretärin zb ist leicht über 50 – hatte 2 Jahre keine Periode – jetzt plötzlich wieder regelmäßig und lustigerweise auch noch mit mir synchron ;-D

    Ich trau mich auch nicht, mich nur auf das Schleimsymptom zu verlassen, so wie es im Buch vorgeschlagen wird. (Natürlich und sicher), wenn ich irgendwann keine regelmäßige Regel mehr habe. Ich denke jetzt doch über die Kupferspirale oder Gynefix nach. Aber da habe ich auch schon von Beschwerden gehört. Vasektomie will ich für meinen Partner auch nicht unbedingt. Ich schätze ihn so ein, dass ihm mental vielleicht schwerfallen könnte.

    Ich muss gestehen, mit dem Kapitel 'Wechseljahre' habe ich mich noch nicht mit befasst. Das wird kommen, ich bin mir sicher.


    Eine hormonelle Verhütung kommt für mich nicht mehr in Frage und ob mein Partner sich sterilisieren läßt, weiß ich nicht, ich mich auf keinen Fall. Hormonfreie Spiralen wären eine Alternative, leider ist es auch ein ganz schöner Kostenfaktor.... :-(

    Ich habe mich bis vor ein paar Tagen auch noch nicht mit dem Kapitel Wechseljahre befasst. Das schien noch weit weg. Jetzt stellt sich die Frage: Schwanger oder Wechseljahre? und: Was wäre für mich erschreckender? ;-)

    Ich denke, ich würde das Kind nicht bekommen. Aber ich möchte natürlich lieber keinen Abbruch. In die Wechseljahre will ich auch noch nicht kommen. Wer will das schon? Wollen wir nicht alle jung sein?

    schön wärs, leider unrealistisch ":/


    Aber das sich mal keine Hochlage einstellt kann durchaus auch jungen Frauen passieren. Darüber würde ich mir jetzt keine Sorgen machen.


    Aber du darfst ja ab dem gewohnten Zyklustag nicht freigeben, das heißt, ihr müßtet die ganze Zeit jetzt mit Kodomen gearbeitet haben oder Abstinenz leben ?? Denn wieder freigeben darfst du ja erst nach der Hochlage (die du ja nicht hattest).


    Und wenn sich nicht genügend Schleimhaut aufgebaut hat, blutet auch nichts ab. Ein ES kann sich gern mal verschieben ...