an honeybee:


    Aber die Eierstöcke hat man Dir dringelassen (hoffentlich) ?


    Es geht bei den Hormonen ja nicht nur um die Östrogene. Es ist ein sehr kompliziertes Zusammenspiel von Drüsen und anderen Hormonen, wirklich sehr komplex (und evtl. bis heute noch nicht vollständig verstanden).


    Die Nebennieren spielen eine Rolle, die Schilddrüse, die Hirnanhangdrüse usw.


    Wenn bei einem Faktor etwas aus dem Gleichgewicht gerät, hat das Folgen auf das ganze andere System, mit entsprechenden Symptomen.


    Du hattetst bereits Krebs.....ist es da nicht doppelt bedenklich, künstlich Hormone einzunehmen?


    Ich sage Dir, Du wirst die Hormonumstellung nicht umgehen, vermeiden können. Es sei denn, wie gesagt, Du nimmst die Hormone bis an Dein Lebensende.


    Und die Umstellung dauert nicht Monate sondern Jahre.


    Für mich habe ich herausgefunden, dass ich am besten damit leben kann, wenn ich nicht dagegen ankämpfe. Ich nehme es, wie es ist. Ich schwitze, habe Hitzwallungen (mittlerweile nur noch in der Nacht) - na und ? Nach spätestens fünf Minuten ist es wieder vorbei, wie ich weiss. Ich kann (konnte) schlecht schlafen - auch das ging vorüber usw.


    Gelassenheit ist eine hilfreiche Einstellung in dieser Zeit.


    Dir alles Gute @:)


    LG

    @ Die_Wolke

    Du hast was falsch verstanden.Ich hatte nie krebs..sondern ein gutartigen Meom.


    Meine Eierstöcke sind inzwischen geschrupft..


    Sorry,aber wenn man mit Kunden zu tun hat und steht da wie ein nasses Huhn,und ist unglücklich darüber,dann nehme ich lieber was dagegen,ich war ständig erkältet,weil in diese sekunden als die Wallung grad am werk war,schwitzte ich wie sau.


    Ich hab kein Probleme mit die Hormone,soll nicht heißen das ich der Gefahr nicht kenne,aber ich geh jedes Jahr zur vorsoge Untersuchung,und Gott sei Dank bin ich sehr gesund.. *:)

    Hallo Mädels,


    ich muss hier mal was off-topic einschmuggeln. Denn mein Mann liest im med1 Forum öfter heimlich als Gast mit und ich hoffe, nicht in diesem Faden. Er könnte mich Sachen auch selbst direkt fragen, wenn er was wissen will, aber er machts lieber hintenrum.


    Das ist überhaupt so ein "Sport" von ihm (er nennt es "Privatleben"), Sachen heimlich zu tun.


    Neulich hat er sich "heimlich" auf dem Flohmarkt ein Playboy Magazin gekauft.


    Und wie es der Zufall so will, habe ich vor einigen Tagen alte Zeitschriften ausgemistet und entsorgt und dazwischen steckte eben dieses Playboy Heftchen, die Masturbationsvorlage.....


    Nun habe ich überlegt, wie ich damit umgehe. Es im Altpapier lassen? Oder es wieder zurück zu den übrig gebliebenen Magazinen stellen? Oder – wie ich mal in einem Film sah – das Magazin "präparieren", indem ich meinen Kopf über die Köpfe der Models klebe ;-)


    Was mich nervt: Er bemüht sich überhaupt nicht mehr um mich. Vor längerer Zeit hatte ich aufgrund der Hormonumstellung gar keine Lust mehr (und es gab auch noch zwei drei andere Gründe). Jedenfalls hatte ich ihm das in aller Offenheit mitgeteilt. Mittlerweile ist einige Zeit vergangen, und wir könnten uns wieder näher kommen. Aber er investiert viel mehr Zeit und Energie mit seinen Heftchen usw. als für uns.


    Wenn ich umgekehrt mir ständig Bilder angucken würde von nackten Jungs (die vom Alter her meine Kinder sein könnten) und mir es dabei selbst machen würde, wäre mein Mann ziemlich irritiert und eifersüchtig. Wenn zwei dasselbe tun, ist eben noch lange nicht das Gleiche.


    Ich weiss grade gar nicht, wie ich "richtig" reagieren soll.


    LG

    Ich würde das Magazin entsorgen.

    Zitat

    Denn mein Mann liest im med1 Forum öfter heimlich als Gast mit und ich hoffe, nicht in diesem Faden. Er könnte mich Sachen auch selbst direkt fragen, wenn er was wissen will, aber er machts lieber hintenrum.


    Das ist überhaupt so ein "Sport" von ihm (er nennt es "Privatleben"), Sachen heimlich zu tun.

    Wie muss ich das verstehen? Kennt er deinen Nick hier und liest dann deine Einträge, oder liest er "einfach so" hier im Forum? Falls er dir hinter nach liest finde ich das nicht "Privatleben" sondern spionieren und nicht respektieren der Privatsphäre :(v

    Die_Wolke

    Lasse doch mal einen kleinen Fotoband von dir machen und schenke es ihm zum Geburtstag oder ähnlichen Jahrestagen,es gibt Fotografinnen die machen das echt gut und sieht erotisch und nicht billig aus,vielleicht sieht er dich da mal aus einer ganz anderen Perspektive? Ein Versuch wäre es wert.


    Viel Glück.


    In das Heft würde ich Zettelchen kleben und kleine Dinge draufschreiben, so als "Wort zum Tage" ;-D

    an ursina:


    Nun ja, das hier ist ein öffentliches Forum. Jeder auf der Welt kann hier lesen.


    Ja, mein Mann kennt meinen Nick, ich mach kein Geheimnis draus, dass ich in med1 bin. Natürlich dachte ich anfangs nicht, dass er das so indiskret benutzt.


    Aber seit ich weiss, dass er mitliest (ich weiss nicht, was und wie oft), hat das natürlich Einfluss auf mein Kommunikaionsverhalten.


    Es gibt übrigens Foren, die es so gemacht haben, dass die Inhalte nicht für Suchmaschinen auffindbar sind, oder Foren, wo man mit einem Häkchen festlegen kann, ob der Beitrag für die Suche offen sein soll oder nicht, bevor man den Beitrag abschickt. Ich habe so Gedanken auch schon in der Rubrik "rund ums Forum" geäußert, bin aber da ziemlich auf Unverständnis gestoßen.


    So ein Minimum an Selbstbestimmung im Internet würde ich mir schon wünschen.


    Und zu den Heftchen: Da bin ich zwiegespalten. Einerseits denke ich 'lass ihn doch'. Aber wenn ich dann andererseits diese Fotos sehe (und dann mich ansehe), dann schmerzt mich das. Ich frage mich halt, was mit der Lust meines Mannes los ist. Hat er überhaupt noch Lust auf mich? Oder hat er Lust,


    weil er sich son Zeug anguckt und will sich bei mir nur abreagieren? Ich weiss es nicht. Und so lange ich mir das nicht beantworten kann, empfinde ich eine gewisse Distanz und Zurückhaltung.


    LG

    Hallo,


    kann mir einer von euch sagen,wann endlich die Wirkung von Merimono 1 mg einsätzt?


    Bin am verzweifeln.Halte das ständige Schwitzen und die Schlafstörungen bald nicht mehr aus.


    Bin total gerädert. Muß dabei sagen das ich Merimono erst 1 1/2 Wochen nehme.Wann fängt das angäbliche Wundermittel an zu wirken

    ß :°(

    Hallo ich bin mitten drin in den Wechseljahren. Ich werde auch bald verrückt mit den Hitzewallungen auch nachts. Ich habe auch Schlafstörungen. Und jetzt ist sogar noch meine Periode ausgeblieben. Allso mein Frauenarzt verweigerte mir eine Hormonbehandlung. Er wies mich darauf hin, daß man davon Brustkrebs bekommen kann. Ich nehme nichts ein egal wie schlimm, ich muß das wohl überstehen. Meine Freundin hatte eine Hormonbehandlung, über 2Jahre ,und jetzt hat man bei ihr vor 4 wochen Brustkrebs festgestellt. Ich würde Dir abraten mit den Hormonen. Spreche doch einfach mal deinen Frauenarzt drauf an. :)z

    ich bin auch in den WJ seit 1 Jahr.


    Habe mich für eine HET - Therapie entschieden, weil meine Lebensqualität doch sehr


    gelitten hat. Ich wollte nicht "dadurch - egal wie".


    Wenn man so eine Therapie macht, heisst das ja nicht, dass man sie über Jahre machen


    muss.


    Das Risiko Brustkrebs zu bekommen ist ja immer da. Wenn Frauen über Jahre rauchen


    und die Pille nehmen ---- ich mag über diesen Cocktail garnicht reden. Aber davon


    spricht kein Mensch, dass das DAS Risiko für eine Krebserkrankung schlechthin ist.

    hallo,ich bin neu hier.hab da mal eine frage.ich bin 48 und seit ein paar jahren im wechsel.monatelang hatte ich keine blutungen ich glaub im november mal eine davor wieder monatelang nix,geht immer ein zwei tage dann ist blutung weg.anfang januar hatte ich krebsvorsorge alles gut.dann zwei wochen danach eine blutung,leicht wie immer zwei tage lang.dann nach drei wochen wieder einen tag leichte blutung.eine wo später wieder ein tag und drei tage später wieder.immer ganz leicht ein tag dann weg mit regelschmerzen

    Ein Hallo an alle "Wechsler" ich brauch bitte dringend einen guten Rat und Hilfe.


    Leider muss ich bei meinen Problemchen etwas weiter ausholen.


    Ich hatte vor ca. 2 Jahren eine Gebärmutterentfernung und "nur" ein paar kleine Probleme damit. Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich Schmerzpatientin bin (Fibromyalgie) und Opiate nehme.


    Jedenfalls hat mich am 14.02. die Keule getroffen. Erst dachte ich, es sei wieder so ein Schmerzschub, aber dann fingen die Hitzewallungen an (dreimal in einer Stunde) – ständiges Schwitzen und Frieren (wie Schüttelfrost) tags- und nachtsüber (die Waschmaschine kommt nicht hinterher) und erhöhte Temperatur – so 37,2 – 38,1 – also kein Fieber. Am 17.02. bin ich dann zum Arzt, der mir einen Virusinfekt bescheinigte und mich aus dem Verkehr gezogen hat. Ibu 400 habe ich bekommen, aber es hat nix geholfen. Ich wieder zum Doc, Wechsel zu Berlosin und alles blieb wie es war. Ich fühle mich nur noch schlapp und kaputt. Die erh. Temperatur bekomm ich nicht weg, so dass mein Mann mich vorigen Sonnabend in die Klinik gefahren hat. Herz ist gut, Leber ist gut – nur erhöhte Leukos und die Vermutung auf Pf. Drüsenfieber – ich solle mich schonen ------ und die Aussage, dass ich auch noch voll in den Wechseljahren bin, lt. Blutwerte.


    Kommen die denn von einem Tag zum Anderen?


    Vorgestern dann die Diagnose, dass der Arzt Schweinegrippe vermutet, da er sich die lange Zeit der erh. Temperatur nicht erklären kann und hat Tamiflu verschrieben. Auch damit geht es mir nicht besser.


    Ich bin nur noch im Bett, bin total verschwitzt, hab das Gefühl, auf meiner Brust liegt ein Felsbrocken und selbst das Zähneputzen ist ungemein anstrengend. Ich glaube langsam nicht mehr an einen Infekt, da ich weder Husten noch Schnupfen habe (der Hals soll zwar gerötet sein, hab aber auch keine Halsschmerzen) und bei Schweinegrippe soll das Fieber sehr hoch sein. Ich bin nur noch am "Fressen" habe Heißhungerattacken und kurioser Weise wieder Lust auf Sex (war nach der GM-Entfernung ziemlich abgeklungen) – bin aber einfach zu schwach dazu.


    Ging es jemanden ähnlich – oder wer kann mir einen Tipp geben, da ich morgen einen Termin beim Frauenarzt habe, was für ein Hormonmittelchen – für den Fall – diesem Elend ein Ende bereiten kann.?


    Für eine schnelle Antwort wär ich so dankbar.


    LG Geli

    Ein Hallo an alle "Wechsler" ich brauch bitte dringend einen guten Rat und Hilfe.


    Leider muss ich bei meinen Problemchen etwas weiter ausholen.


    Ich hatte vor ca. 2 Jahren eine Gebärmutterentfernung und "nur" ein paar kleine Probleme damit. Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich Schmerzpatientin bin (Fibromyalgie) und Opiate nehme.


    Jedenfalls hat mich am 14.02. die Keule getroffen. Erst dachte ich, es sei wieder so ein Schmerzschub, aber dann fingen die Hitzewallungen an (dreimal in einer Stunde) – ständiges Schwitzen und Frieren (wie Schüttelfrost) tags- und nachtsüber (die Waschmaschine kommt nicht hinterher) und erhöhte Temperatur – so 37,2 – 38,1 – also kein Fieber. Am 17.02. bin ich dann zum Arzt, der mir einen Virusinfekt bescheinigte und mich aus dem Verkehr gezogen hat. Ibu 400 habe ich bekommen, aber es hat nix geholfen. Ich wieder zum Doc, Wechsel zu Berlosin und alles blieb wie es war. Ich fühle mich nur noch schlapp und kaputt. Die erh. Temperatur bekomm ich nicht weg, so dass mein Mann mich vorigen Sonnabend in die Klinik gefahren hat. Herz ist gut, Leber ist gut – nur erhöhte Leukos und die Vermutung auf Pf. Drüsenfieber – ich solle mich schonen ------ und die Aussage, dass ich auch noch voll in den Wechseljahren bin, lt. Blutwerte.


    Kommen die denn von einem Tag zum Anderen?


    Vorgestern dann die Diagnose, dass der Arzt Schweinegrippe vermutet, da er sich die lange Zeit der erh. Temperatur nicht erklären kann und hat Tamiflu verschrieben. Auch damit geht es mir nicht besser.


    Ich bin nur noch im Bett, bin total verschwitzt, hab das Gefühl, auf meiner Brust liegt ein Felsbrocken und selbst das Zähneputzen ist ungemein anstrengend. Ich glaube langsam nicht mehr an einen Infekt, da ich weder Husten noch Schnupfen habe (der Hals soll zwar gerötet sein, hab aber auch keine Halsschmerzen) und bei Schweinegrippe soll das Fieber sehr hoch sein. Ich bin nur noch am "Fressen" habe Heißhungerattacken und kurioser Weise wieder Lust auf Sex (war nach der GM-Entfernung ziemlich abgeklungen) – bin aber einfach zu schwach dazu.


    Ging es jemanden ähnlich – oder wer kann mir einen Tipp geben, da ich morgen einen Termin beim Frauenarzt habe, was für ein Hormonmittelchen – für den Fall – diesem Elend ein Ende bereiten kann.?


    Für eine schnelle Antwort wär ich so dankbar.


    LG Geli