Hormone absetzen in den Wecheljahren

    Wer kann mir helfen.


    Seit ca 10 Jahren nehme ich Hormon Tabletten gegen die Wecheljahre.


    Jetzt mußte ich sie sofort absetzen weil ich eine Thrombose bekam.


    Ich nehme jetzt 5 Wochen keine Hormone mehr, habe nur ab und zu ganz kurze Hitzwellen.


    Ich möchte gerne wissen, was da jetzt noch auf mich zu kommt, man liest ja so viel von Schlafstörungen, Depressionen und Hitzewallungen.


    Die Folgen einer Thombose empfinde ich als schlimm genug, z.B. Marcumarbehandlung.


    Ich habe aufghört zu rauchen, dann eben auch die Hormonbehandlung abgebrochen, nach ärztlicher Anordnung. Ich darf auch nichts pflanzliches nehmen, würde ich mich nicht mehr wagen, denn die Thrombose war schlimm genug.


    Jetzt habe ich natürlich Angst was da noch auf mich zu kommt.


    Wer kennt sich da aus.


    Liebe Grüße


    Chinta

  • 7 Antworten

    Hallo chinta,


    darf ich fragen, wie alt du bist und welche Hormontherapie genau? Hast du deine Gebärmutter noch?


    Wenn du nach fünf Wochen trotz Aufgabe des Rauchens und der Hormone nur vereinzelte Hitzewallungen hast, ist dies doch recht positiv.


    Momentaner Stand ist, eine Therapie mit Hormonen in den Wechseljahren nur wenn nötig und dann so kurz wie möglich durchzuführen, 10 Jahre sind da schon recht lang.


    Gegen Beschwerden in den Wechseljahren helfen nicht nur Hormonpräparate, Femina und einige andere Schreiberinnen haben hier sehr gute Erfahrugen mit Homöopathie, Schüsslersalzen etc.


    Gegen Hitzewallungen hilft manchmal auch Salbeitee.


    Erstmal, :)*

    Hallo buddleia,


    danke für Deine Antwort. Ich bin jetzt 62 Jahre alt oder jung. Da hätte ich die Hormontabletten schon längst absetzen sollen. Habe es auch versucht bekam aber immer noch Hitzewellen.


    Climopax habe ich genommen, ganz schwach dosiert, in den ersten Jahren pflanzliche Mittel.


    Lieber ein paar Hitzewellen, sind bei mir selten. Die Thrombose war schlimm genug, ich würde niemanden mehr zu Hormonpillen raten. Wenn ich das lese, Depressionen, Angstzustände, Schlaflosigkeit usw. das bekommt man auch mit Hormone, diese Erfahrung habe ich gemacht.


    Liebe Grüße


    Chinta

    Hallo Chinta,


    mach Dir doch keinen Kopf darüber, was eventuell kommen könnte..... Ich denke, dass Du mit bereits 62 Jahren, aus dem gröbsten raus bist. Wenn du es ganz genau wissen willst, könntest Du einen Hormonspiegel machen lassen. Muss frau nur selbst bezahlen, glaube ich.


    Ich habe ebenfalls im März meine Hormonersatztherapie abgesetzt, hatte davor, mit einer Unterbrechung, etwa 7 Jahre Mericomb und später Merigest genommen. Wegen Depressionen und Schlafstörungen habe ich damals damit angefangen. Nach dem Absetzen war erst ein paar Wochen nichts, dann mal eben ein bissel Hitzewallung, aber so gering, dass ich es übersehen kann. Ansonsten bin ich, nach 2 Monaten ohne Hormone, ganz ok. Klar manchmal habe ich so etwas wie eine depressive Verstimmung, geht aber meistens schnell wieder weg und die Schlafstörungen sind auch nicht so gravierend, wie früher. Übrigens, bei mir helfen Hörbuch-CDs, die nicht zu spannend sind, ganz wunderbar.


    Meine Haut ist etwas trockener, dagegen habe ich mit GLA-Hautkur begonnen, das ist hochdosierte Gamma-Linolensäure, ich habe die halbe Packung mittlerweile verbraucht und finde, dass es schon etwas besser ist. Na und, was weniger schön ist, ist die Haut auch etwas schlaffer geworden, dagegen hilft bei mir regelmässig Yoga und Hanteln für die Oberarme. Ist wohl Ansichtssache, ich machs gerne und finde, dass frau auch mit 58 Jahren noch knackig aussehen kann und nicht schlapp machen muss.


    Vielleicht helfen Dir die Tipps... alles Liebe und gute Genesung

    Danke naveen für den Tip und auch allen anderen danke ich.


    Ich habe auch kaum noch Hitzewallungen und bin froh, das ich keine Hormone mehr nehme.


    Hätte sie schon früher absetzen wollen. Ich habe sie auch genommen, wegen Depressionen und Schlafstörungen. Ich hoffe das legt sich auch wieder mit der Zeit.


    Bestimmt dann, wenn ich das Marcumar absetzen kann in 4 Monaten. Daran werde ich mich nie gewöhnen.

    @ Chinta

    auch ich hatte vor gut einem Jahr eine Thrombose und kann Dir gut nachfühlen wie schlimm das ist.Ich habe 6 Monate Heparin gespritzt und muß jetzt immer noch Ass nehmen.Die Gefahr das die Thrombose wieder auftritt wird immer bleiben.Zur Bekämpfung der Hitzewallungen und der Schlafstörungen nehme ich seid längerer Zeit Zincum valeranicum tropfen die mir sehr gut helfen.


    Depressionen hab ich nie gehabt ich hoffe das daß auch so bleibt.:)^

    Hallo Chinta,


    vielleicht wärst Du längst durch mit allem, wenn Du keine Hormone genommen hättest. Ich bin gerade 50 geworden und seit 4 Jahren in den Wechseljahren. Ich habe der Natur ihren Lauf gelassen- einschließlich Hitzewallungen, Schlafstörungen und Depri. Mir hat es geholfen, offen mit all dem umzugehen und mich oft bewusst zu entspannen. Ich nehme mir Zeit für mich selbst und tue viele Dinge, die mir Spaß machen und die früher immer aus Zeitmangel nicht "dran" waren- auch das steigert die Zufriedenheit und entspannt. Meine nun recht trockene Haut verwöhne ich mit täglichem Eincremen am ganzen Körper (ich bin ansonsten kein Kosmetiktyp). Für die hormonlose Variante habe ich mich vor allem deshalb entschieden, weil ich schon die Pille nicht vertragen habe und auch bei Hormongaben wegen Migräne mehr Nebenwirkungen hatte, als alles andere :-/.


    Ich wünsche Dir gute Besserung, bald eine hitzefreie Zeit und ein gutes Gespür für Dich und die Bedürfnisse Deines Körpers.