Hormone nach Wechseljahren-entzug

    Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier und ziemlich verzweifelt. Es geht um meine Mutti. Sie ist 69 und hat jetzt 15 Jahre eine hormontablette genommen (welche weiß ich gerade nicht) sie hatte eigentlich keine Beschwerden während der Wechseljahre aber der Frauenarzt meine es wäre gut, wenn sie die nimmt und sie dachte es wäre was harmloses. Im November musste aufgrund schleimhautaufbau in der Gebärmutter eine ausschabung gemacht werden, der Arzt im kh hielt überhaupt nichts von Hormonen und bei der Mamografie letztens hieß es, sie könnte froh sein, dass sie keinen Krebs hat. Sie hat die Hormone also im November abgesetzt. Nun ist sie seit 4 Wochen auf der psysch Station eines Krankenhauses. Sie hat seit mai 15 Kilo abgenommen, keinen Appetit, Magenkrämpfe (war deshalb im Juni im kh alles abgecheckt, sie ist gesund) sie hat Depressionen, Verstopfung und heute so etwas wie einen Anfall, hat nur gezittert und die Schwestern holten den Arzt, der ihr was zur Beruhigung gab. In der psysch Station wird nur bisschen Beschäftigungstherapie betrieben so habe ich das Gefühl. Ich weiß nicht was ihr helfen könnte und wie es weitergehen soll?! Hat jemand ähnliche Probleme bzw. Lösungsvorschläge, ich bin über jeden Hinweis dankbar! Mein Vater denkt wie meine Mutti dass es evt entzugserscheinungen sind und er hat von einer Marie Studie zu den Hormonen gelesen, die abgebrochen werden musste, weil zu viele Probanden zu krank wurden. Vielen Dank im Voraus!

  • 1 Antwort

    Hallo, ich verstehe die Situation und die Verzweiflung Ihrer Mutter bestens und kann Sie aus meiner eigenen Erfahrung sehr gut nachvollziehen. Hoffentlich geht es ihr schon etwas besser. Wurde bei Ihrer Mutter ein Hormonstatus, Vitamin B12, B6 und Folsäure und Schilddrüsen Bluttest durchgeführt? Ja, ich hatte/habe ähnliche Probleme, deshalb schreibe ich Ihnen. Vielleicht hilft die eine oder andere Idee auf dem Weg zur Lösung der Probleme. Nach Absetzen meiner langjährigen/täglichen Estradiol Gel - Sisare Gel 1mg - (Familie Brustkrebs) hatte ich massive Klimakterische Symptome. Alles was Sie oben beschreiben, ist möglich. Geholfen hat mir heute, nachdem ein Hormonstatus - Östrogene u.a. Estradiol, Progesteron, Testosteron,DHEA,Cortisol - Speichel und Blut - gemacht wurde - nach ca. 3 Monaten - die tägliche 3% natürliche !!! Progesteron Creme.(Diosgenin aus der Yamswurzel- Apotheken Creme) Die Literatur (Dr.Lee - U.S.A. - Hormone und ihre Wirkung) zeigt die positive Wirkung (von Progesteron statt Östrogen - gegen Brust (krebs ). Die Laborwerte zeigten bei mir eine hohe Östrogen Dominanz! und Progesteron und Cortisol Mangel. Zudem lasse ich mir erstmals Vitamin B12, B6 mit Folsäure spritzen (2x Woche für 4 Wochen) und nehme Vitamin D Intercell 10.000 2x - Wochen, Zink und Selen, Magnesium. Klimakterische Beschwerden sind mit der Progesteron Creme gelöst. Zu weiterer Kommunikation bin ich gerne bereit, beste Grüße und ALLES GUTE für sie ALLE :-)