Hormonersatztherapie HEP

    Wollte mal in die Runde fragen, wer von euch eine Hormonersatztherapie macht? Wie sind eure Erfahrungen? Ich bin mit 39 Jahren schon in die Menopause gekommen. Mittlerweile bin ich 44 Jahre.


    In der letzten Zeit haben sich meine Probleme diesbezüglich massiv verändert. Ich habe es bisher ohne Hormone ausgehalten, weil, meine Mutter an Brustkrebs erkrankt ist, ich Rheuma habe und Osteoporose, sowie sehr viele Migräneanfälle pro Monat.


    Für ine Hormointherapie würden sprechen:


    Starker Haarausfall


    Schlafstörungen (kann gar nicht mehr von alleine einschlafen)


    Gelenkprobleme


    Schwitzen und frieren im Wechsel


    Sehr kurzer Zyklus mit Zwischenblutungen...Zyklus insgesamt nur 21 Tage


    Depressive Verstimmung und innere Unruhe


    Was meint ihr? Soll ich trotzdem mal was nehmen?


    Freue mich auf eure Antworten

  • 5 Antworten
    Zitat

    Ich bin mit 39 Jahren schon in die Menopause gekommen.

    Nein, bist Du nicht, weil

    Zitat

    Sehr kurzer Zyklus mit Zwischenblutungen...Zyklus insgesamt nur 21 Tage

    Du noch einen Zyklus hast. Die Menopause ist die letzte Blutung im Leben einer Frau.


    Ein Teil der Beschwerden, die Du hast, kann auch Nebenwirkung Deiner Morphineinnahme sein (hab Deinen anderen Tread gelesen)

    Zitat

    Was meint ihr? Soll ich trotzdem mal was nehmen?

    Es wäre besser, Du besprichst das mit Deinem Gyn, nachdem Du ihm alle Fakten auf den Tisch gelegt hast. Er kann Risiko und Nutzen besser abwägen als ein Laienforum. ;-)

    Ich denke auch, es kann dir hier niemand zu- oder abraten. Ich mache seit 1,5 Jahren eine HET und sowohl Haarausfall als auch Gelenkschmerzen haben sich nicht wirklich gebessert. Ich habe mir alles in allem mehr davon versprochen, will die Medikamente aber auch nicht absetzen - denn wie weiß, wie es mir dann geht? Dann werden Verstimmung, Gelenkschmerzen und Haarausfall vielleicht noch schlimmer. :-/

    Hallo zusammen,


    ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit meiner Hormonersatztherapie.


    Am schlimmsten waren die Hitzewallungen, die ich gefühlte 100mal täglich auszuhalten hatte. Vor allem nachts bin ich fast wahnsinnig geworden. Ich wachte mehrmals völlig durchgeschwitzt auf und konnte dann nicht wieder einschlafen. Das führte dazu, dass ich tagsüber völlig fertig war. Aus diesem Grund ging ich zu meinem Gynäkologen und ließ mir [(...) Werbung] verschreiben. Diese Tabletten haben dann ziemlich schnell geholfen. Die Hitzewallungen blieben aus und ich konnte wieder durchschlafen.


    Gelenkbeschwerden hatte ich keine. Aber alle meine Beschwerden waren wie ausgelöscht. Auch die Blutungen gingen zurück und blieben irgendwann ganz weg.


    [...]

    Eine Hormonersatztherapie kann sehr hilfreich sein. Ich bekam mit 19 Jahren wegen Zysten und Dermoidzysten einundeinhalb Eierstock entfernt. Ich bekam noch 2 Kinder. Danach hatte ich wieder eine große Zyste und die Frauenärztin riet mir bei der Entfernung gleichzeitig zu einer Steriliation, ich war 40 Jahre.


    Schon nach der OP bekam ich direkt Hitzewallungen. Ich ging mehrmals zur Ärztin, die meine Beschwerden nicht ernst nahm, nicht erkannte.., obwohl ich auch von selteneren Blutungen sprach. Erst als ich in nach einem Wanderurlaub, in dem ich massive Schlafstörungen hatte, in eine schwere Depression fiel, wurde es erkannt...die Menopause.


    Ich bekam direkt HET, es dauerte aber noch einige Wochen, bis ich mich stabilisiert hatte.


    Ich nehme die Pillen seitdem schon 17 Jahre ein, hatte zeitweise trotzdem Schlafstörungen, aber nicht so massiv.


    Habe auch das Gefühl, dass ich aufpassen muss, mich nicht zu überlasten.

    Hallo!


    Mir geht es ähnlich wie Dir! Mein Zyklus ist auch auf ca 22 Tage verkürzt, und meine Regel ist sehr kurz (3-4 Tage) und schwach. Die Symptome kommen mir auch sehr bekannt vor. ;-)


    Trotzdem habe ich mich gegen eine HET entschieden, weil meine Leber nicht ganz in Ordnung ist und ich sie nicht noch zusätzlich belasten will. Und die pflanzlichen Medikamente, wie z.B. Soja-Isoflavone, verträgt mein Magen nicht....also bleibt mir nichts anderes übrig, als das Ganze durchzustehen!


    Wenn mit Deiner Leber aber alles okay ist, spricht meiner Meinung bei Dir nichts gegen eine HET! Wunder darfst Du natürlich nicht erwarten, bei einigen Frauen hilft eine HET gut, bei anderen weniger.


    Mir hat bei Einschlafschwierigkeiten Melatonin geholfen. Gibt es inzwischen auch in der Drogerie zu kaufen, Kapseln mit Melisse und Melatonin. Beim Durchschlafen hilft es allerdings nicht so gut!


    Ich glaube eher nicht, daß Deine Beschwerden durch das Morphium kommen...


    Eine Freundin von mir bekommt auch Morphium wegen chronischer Schmerzen (Fibromyalgie). Und eine Nachbarin ist im Methadonprogramm seit über zehn Jahren. Und bei beiden sind die Wechseljahre nicht besser und nicht schlimmer als bei anderen Frauen!


    Aber Du solltest abklären, welche Hormone bei Dir im Keller sind und welche noch im normalen Bereich. Wenn Du z.B. einen Östrogenmangel hast, brauchst Du andere Medikamente als bei Progesteron-oder Testosteronmangel! Hast Du einen guten Frauenarzt, der Dich ernst nimmt?


    Mein bisheriger FA hat leider von Wechseljahren nicht viel Ahnung.... Übelkeit, Angstgefühle oder Knochenschmerzen können seiner Ansicht nach doch nichts mit Wechseljahren zu tun haben! %-|


    Also habe ich mir jetzt mal einen Termin bei einer Frauenärztin gemacht, ich hoffe, daß sie das Ganze ernster nimmt!


    Alles Gute für Dich! @:)