Hormonpflaster übergangsweise

    Hallo,


    ich (47) hatte ja schon geschildert, dass ich derzeit verstärkt Probleem habe – durch starken Herzschlag verursachte Schlafstörungen, Unwohlsein auch tagsüber, Ängste, Hitzewallungen.


    Mein Arzt hatte mir irgendwann ein Antidepressiva verordnet, von dem ich nicht überzeugt bin.


    Meine FA hatte bei einer Hormon-Blutuntersuchung festgestellt, dass ich den Östrogenspiegel einer 55jährigen in den Wechseljahren hätte – aber diese Hormonuntersuchungen sind ja auch nicht so aussagekräftig...


    Hatte bisher Remifemin plus erfolglos probiert.


    Ich muss sagen, ich bin dermaßen verzweifelt aufgrund der Schlafstörungen, dass ich mit dem Hormonpflaster liebäugel, das mir eine FA verschrieben hatte. Hat da jemand Erfahrungen gemacht?


    Bin mir auch irgendwie unsicher, ob es wirklich Wechseljahresbeschwerden sind, aber andres wurde bereits abgeklärt... :°(

  • 3 Antworten

    Ja, ich habe es gewagt und heute das 1. Pflaster aufgelegt. Meine Schlafstörungen und Herzklopfen sind wirklich schlimm, und Schlaftabletten sind ja genausowenig eine Lösung... Nach einem Monat versuche ich es einmal ohne Pflaster – spreche aber vorher noch mit meiner FA, ob das dann so einfach möglich ist... Hat das jemand schon einmal gemacht so kurz nach Therapiebeginn das Pflaster wieder weggelassen?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.